Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac OS X: Programmabstürze ohne…

Programmabstürze

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Programmabstürze

    Autor: trollwiesenverschieber 21.06.11 - 09:20

    Ich denke sowas gibt's bei dem stabilsten Stabil-System aller stabilen Systeme nicht?

    Oder erzählen die Apple-User hier im Forum doch nur das, was sie sich wünschen?

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  2. Re: Programmabstürze

    Autor: herzeleid 21.06.11 - 09:33

    Programmabstürze gibt es, nur das OS stürzt praktisch nicht ab.
    Kleiner aber feiner Unterschied.

  3. Re: Programmabstürze

    Autor: Calico 21.06.11 - 09:35

    Ist schwer nachzuvollziehen für den ein oder anderen Windowsuser das es so auch geht ;-) Aber erstmal gegen Apple user hetzen, hauptsache es steht ein Kommentar zu dem Apple Thema hier. Unglaublich!

  4. Re: Programmabstürze

    Autor: le_baptiste 21.06.11 - 09:42

    programmabstürze und fehlfunktionen habe ich am mac 10x öfter als ich unter XP und 7 hatte. aber die mac fans sind ja alle so dermaßen verstrahlt mit denen kann man über sowas nicht normal reden :D

  5. Re: Programmabstürze

    Autor: mumimumi 21.06.11 - 09:43

    Meine Erfahrung:

    Programmabstürze: Deutlich häufiger als unter Windows, aber das muss ja nicht an Apple liegen.

    OS-Abstürze: Selten Totalabstürze (BCOD), dafür relativ häufig (im Vergleich zu Windows) ein Absturz des Finders, wobei die Wiederbelebung scheitert. Dann braucht's auch nen Reset.

  6. Re: Programmabstürze

    Autor: Der_fromme_Blork 21.06.11 - 09:50

    Stabil ist vor allem der Preis :] ansonsten gibt es ja Programme wie InDesign die nach Absturz die Daten reproduzieren können. Osx User können sich freuen ...

  7. Re: Programmabstürze

    Autor: Calico 21.06.11 - 10:02

    le_baptiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > programmabstürze und fehlfunktionen habe ich am mac 10x öfter als ich unter
    > XP und 7 hatte. aber die mac fans sind ja alle so dermaßen verstrahlt mit
    > denen kann man über sowas nicht normal reden :D


    Warum nutzt du dann einen Mac wenn du so dagegen bist? Was denn für Fehlfunktionen? Musste in 4 Jahren das System nicht einmal neu Aufsetzen und es läuft immernoch. Achja Festplattenfragmentierung liegt derzeit bei 0,1 % da habe ich bei Windows nach der Installation mehr!

  8. Re: Programmabstürze

    Autor: trollwiesenverschieber 21.06.11 - 10:03

    Calico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist schwer nachzuvollziehen für den ein oder anderen Windowsuser das es so
    > auch geht ;-)

    Wie - mit Programmabstürzen?

    > Unglaublich!

    Unglaublich ist eigentlich Dein Kommentar - vor Allem wenn Du mal die anderen Kommentare dazu liest.

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  9. Re: Programmabstürze

    Autor: trollwiesenverschieber 21.06.11 - 10:04

    Calico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achja Festplattenfragmentierung liegt derzeit bei
    > 0,1 % da habe ich bei Windows nach der Installation mehr!

    Laß mich raten: Dein letztes Windows war Windows 3.1 oder?

    > Warum nutzt du dann einen Mac wenn du so dagegen bist?

    Soll ja Leute geben, die so ein Teil in der Firma einfach vorgesetzt bekommen, ohne daß der Chef fragt, ob es einem paßt oder nicht ^^

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.11 10:06 durch trollwiesenverschieber.

  10. & langsames System

    Autor: Der_fromme_Blork 21.06.11 - 10:10

    le_baptiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > programmabstürze und fehlfunktionen habe ich am mac 10x öfter als ich unter
    > XP und 7 hatte. aber die mac fans sind ja alle so dermaßen verstrahlt mit
    > denen kann man über sowas nicht normal reden :D


    Mir konnte keiner nachhaltig erklären warum OSX beim beutzen so langsam wird.

    Beispiel: Einen Tag normaler Arbeit mit großen Datenmengen. Dann habe ich abens den Rechner runtergefahren und nicht gemerkt dass ein Programm das verhindert hat.

    Am nächsten morgen dachte ich so bei mir: Egal einfach weitermachen. Zum Mittag wurde der Rechner so langsam wie man es sonst nur von Windows kennt mit 512 mb ram.

    Nach einem Neustart ist er dann wieder "flott".

    Was kann das sein? Fragmentierter Speicher, oder gar Festplatte (die war aber zu 30% voll)

  11. Re: & langsames System

    Autor: Yoless 21.06.11 - 10:13

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > le_baptiste schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > programmabstürze und fehlfunktionen habe ich am mac 10x öfter als ich
    > unter
    > > XP und 7 hatte. aber die mac fans sind ja alle so dermaßen verstrahlt
    > mit
    > > denen kann man über sowas nicht normal reden :D
    >
    > Mir konnte keiner nachhaltig erklären warum OSX beim beutzen so langsam
    > wird.
    >
    > Beispiel: Einen Tag normaler Arbeit mit großen Datenmengen. Dann habe ich
    > abens den Rechner runtergefahren und nicht gemerkt dass ein Programm das
    > verhindert hat.
    >
    > Am nächsten morgen dachte ich so bei mir: Egal einfach weitermachen. Zum
    > Mittag wurde der Rechner so langsam wie man es sonst nur von Windows kennt
    > mit 512 mb ram.
    >
    > Nach einem Neustart ist er dann wieder "flott".
    >
    > Was kann das sein? Fragmentierter Speicher, oder gar Festplatte (die war
    > aber zu 30% voll)

    Das grösste Problem sitzt immer vor dem Rechner... Sry, aber ich kenn das von dir beschrieben Verhalten aus 14 Jahren OS 7bis OS X nicht...

  12. Re: Programmabstürze

    Autor: Yoless 21.06.11 - 10:15

    Keinerlei Abstürze des OS. Ganz selten Abstürze der Programme, was man wohl auch kaum OS X anlasten kann, denn das System arbeitet weiter wie bisher.
    Schon mal die Speicherriegel geprüft?

  13. Re: & langsames System

    Autor: trollwiesenverschieber 21.06.11 - 10:21

    Yoless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das grösste Problem sitzt immer vor dem Rechner... Sry, aber ich kenn das
    > von dir beschrieben Verhalten aus 14 Jahren OS 7bis OS X nicht...

    Und nur weil Du keine Erklärung dafür hast und Du seit 14 Jahren keine Probleme mit MacOS hattest, sind alle anderen blöd?

    Dann stimmt Deine Aussage wohl: Das größte Problem sitzt vor dem Rechner - aber vor Deinem.

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  14. Re: Programmabstürze

    Autor: megaseppl 21.06.11 - 10:23

    le_baptiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > programmabstürze und fehlfunktionen habe ich am mac 10x öfter als ich unter
    > XP und 7 hatte.

    Ich benutze OS X und Windows in etwa gleich viel.
    OS X ist mir seit Jahren nicht mehr abgestürzt. Allenfalls mal der Finder.
    Bei Windows ist es ähnlich. Der Explorer stürzt ab und an ab, aber unter Windows 7 nur noch sehr selten.

    System-Abstürze sind aus meiner Sicht auf keinem aktuellen System überhaupt mehr ein Thema.

  15. Re: & langsames System

    Autor: Brainfreeze 21.06.11 - 10:24

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir konnte keiner nachhaltig erklären warum OSX beim beutzen so langsam
    > wird.
    >
    > Beispiel: Einen Tag normaler Arbeit mit großen Datenmengen. Dann habe ich
    > abens den Rechner runtergefahren und nicht gemerkt dass ein Programm das
    > verhindert hat.
    >
    > Am nächsten morgen dachte ich so bei mir: Egal einfach weitermachen. Zum
    > Mittag wurde der Rechner so langsam wie man es sonst nur von Windows kennt
    > mit 512 mb ram.
    >
    > Nach einem Neustart ist er dann wieder "flott".
    >
    > Was kann das sein? Fragmentierter Speicher, oder gar Festplatte (die war
    > aber zu 30% voll)

    Jedes System hat so seine Probleme.
    Unter Vista konnte mir z.B. noch keiner erklären, warum das WINSXS-Verzeichnis so stark wächst. Ich nutze das System kaum, eigentlich nur ab und zu die Updates einspielen, damit das System auf dem neuesten Stand bleibt. Und trotzdem wächst das immer kräftig weiter (und löschen soll man da natürlich auch nichts)

  16. Re: Programmabstürze

    Autor: le_baptiste 21.06.11 - 10:32

    > Warum nutzt du dann einen Mac wenn du so dagegen bist? Was denn für
    > Fehlfunktionen? Musste in 4 Jahren das System nicht einmal neu Aufsetzen
    > und es läuft immernoch. Achja Festplattenfragmentierung liegt derzeit bei
    > 0,1 % da habe ich bei Windows nach der Installation mehr!

    finder abstürze, adobe programm verlieren plötzlich alle voreinstellungen (gestern wieder gehabt, ein traum!), hängen sich gern mal auf (sichere ständig ab seit ich nen mac habe), papierkorb lässt sich nicht vollständig leeren, zugriffsrechte von dateien plötzlich im eimer etc. pp die liste lässt sich beliebig verlängern wenn man will.

    ich nutze den mac trotzdem lieber weil es sehr schöne programme dafür gibt (transmit, imovie, coda, mail …), auch gut finde ich das alles nicht so disco-mäßig aussieht wie bei windows. aber es ist halt sehr fehleranfällig, ich mag es trotzdem und hoffe auf besserung.

    jedenfalls hilft das sektierermäßige geschwurbel der mac-gemeinde (stürzt nie ab, ist ein perfektes system, bla bla bla) kaum das system zu verbessern! sind viele verblendete kleingeister unter den mac-usern mit wenig ahnung von der materie - leider.

  17. Re: & langsames System

    Autor: Der_fromme_Blork 21.06.11 - 10:45

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir konnte keiner nachhaltig erklären warum OSX beim beutzen so langsam
    > > wird.
    > >
    > > Beispiel: Einen Tag normaler Arbeit mit großen Datenmengen. Dann habe
    > ich
    > > abens den Rechner runtergefahren und nicht gemerkt dass ein Programm das
    > > verhindert hat.
    > >
    > > Am nächsten morgen dachte ich so bei mir: Egal einfach weitermachen. Zum
    > > Mittag wurde der Rechner so langsam wie man es sonst nur von Windows
    > kennt
    > > mit 512 mb ram.
    > >
    > > Nach einem Neustart ist er dann wieder "flott".
    > >
    > > Was kann das sein? Fragmentierter Speicher, oder gar Festplatte (die war
    > > aber zu 30% voll)
    >
    > Jedes System hat so seine Probleme.
    > Unter Vista konnte mir z.B. noch keiner erklären, warum das
    > WINSXS-Verzeichnis so stark wächst. Ich nutze das System kaum, eigentlich
    > nur ab und zu die Updates einspielen, damit das System auf dem neuesten
    > Stand bleibt. Und trotzdem wächst das immer kräftig weiter (und löschen
    > soll man da natürlich auch nichts)


    Raumforderndes OS Karzinom. :( Mein Beileid.

  18. Re: & langsames System

    Autor: Sokon 21.06.11 - 12:27

    Brainfreeze schrieb:

    > Unter Vista konnte mir z.B. noch keiner erklären, warum das
    > WINSXS-Verzeichnis so stark wächst. Ich nutze das System kaum, eigentlich
    > nur ab und zu die Updates einspielen, damit das System auf dem neuesten
    > Stand bleibt. Und trotzdem wächst das immer kräftig weiter (und löschen
    > soll man da natürlich auch nichts)
    Ist eigentlich recht simpel:
    http://www.winvistaside.de/forum/index.php?showtopic=3039

  19. Re: & langsames System

    Autor: Brainfreeze 21.06.11 - 12:44

    Sokon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    >
    > > Unter Vista konnte mir z.B. noch keiner erklären, warum das
    > > WINSXS-Verzeichnis so stark wächst. Ich nutze das System kaum,
    > eigentlich
    > > nur ab und zu die Updates einspielen, damit das System auf dem neuesten
    > > Stand bleibt. Und trotzdem wächst das immer kräftig weiter (und löschen
    > > soll man da natürlich auch nichts)
    > Ist eigentlich recht simpel:
    > www.winvistaside.de
    Danke für den Link.
    Hast Du auch bereits selber Erfahrungen mit den Tipps zur Verkleinerung des WINSXS-Ordner gemacht?
    http://www.winvistaside.de/forum/index.php?showtopic=3423

  20. Re: & langsames System

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.06.11 - 13:21

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann das sein? Fragmentierter Speicher, oder gar Festplatte (die war
    > aber zu 30% voll)

    Ich tippe mal eher auf Spotlight, bzw. die Indexierung selbst (Der Prozess heißt afaik 'mds').
    Ich habe hier ein drei Jahre altes MBP und einen neuen iMac. Das MPB wurde mit der Zeit subjektiv unendlich lahm. Die Ursache fand sich in Mail (!). Ich hatte ein IMAP- und ein Exchange-Postfach eingebunden, die in Foldern einige zehntausend Mails aus Mailinglisten enthielten. Das Öffnen eines größeren Ordners hat Mail teilweise minutenlang mit Beachball lahmgelegt, der eingebaute Filter war praktisch unbenutzbar.
    Habe dann mal aufgeräumt (von ~100.000 Mails runter auf ~10.000) und siehe da: Das System ist zwar weit entfernt von dem, was der neue und "saubere" iMac macht, aber wieder wesentlich performanter und sogar Spotlight kann man wieder benutzen.

    (Alternativ mal den Spotlight-Indexer abschalten und gucken, ob es dann besser läuft - Funktioniert übrigens auch mit Windows und dem Indexdienst).

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  3. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  4. MVV Energie AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22