Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Amazon…

Machine Learning: Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Weil es Frauen klar benachteiligte, hat Amazon die Arbeit an seinem Machine-Learning-gestützten Tool zur Beurteilung von Bewerbern eingestellt. Die KI hatte sich die Haltung selbst beigebracht.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Sexismus, lange Haare, was sonst noch? 1

    RobZ | 14.12.18 12:05 14.12.18 12:05

  2. KI sagt, Männer sind besser 9

    Richard Wahner | 11.10.18 23:30 17.10.18 00:50

  3. Geschlecht deaktivieren? 5

    Pomi | 11.10.18 13:21 16.10.18 10:27

  4. linksprogressive KI 6

    ternot | 13.10.18 07:14 16.10.18 10:21

  5. Gleichstellung nicht möglich? (Seiten: 1 2 ) 27

    StevoEs | 11.10.18 13:16 15.10.18 19:39

  6. Widerspruch bezüglich Lerndaten und Realität 1

    Eheran | 15.10.18 08:46 15.10.18 08:46

  7. Eins verstehe ich nicht 7

    Icestorm | 11.10.18 16:07 14.10.18 09:20

  8. Die KI hat sich das garantiert NICHT selbst beigebracht (Seiten: 1 2 ) 22

    AllDayPiano | 11.10.18 14:49 12.10.18 16:58

  9. Anzahl Frauen und Männer im Artikelbild unausgewogen 2

    gfa-g | 12.10.18 11:59 12.10.18 12:02

  10. Warum nicht einfach ohne Geschlecht? (Seiten: 1 2 ) 24

    peh.guevara | 11.10.18 13:22 12.10.18 11:35

  11. Artikelbild sollte dann aber auch ausgewogen sein

    gfa-g | 12.10.18 11:42 Das Thema wurde verschoben.

  12. Wenn das schon eine KI... 2

    Evron | 12.10.18 10:48 12.10.18 10:55

  13. Was genau hat die KI denn für Daten gehabt? 1

    Hanmac | 12.10.18 09:41 12.10.18 09:41

  14. Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung 9

    Umaru | 11.10.18 13:19 12.10.18 08:38

  15. KI ist Brute Forcing mit dem Vorschlaghammer 4

    devman | 11.10.18 15:24 12.10.18 08:01

  16. Die entscheidende Frage wird leider nicht beantwortet... 6

    Riemen | 11.10.18 14:46 12.10.18 05:26

  17. Ein jede Auswahl ... 1

    ML82 | 11.10.18 23:56 11.10.18 23:56

  18. One racist sexist asshole less! 1

    janbor | 11.10.18 23:49 11.10.18 23:49

  19. So ein Schmarrn 10

    Klausens | 11.10.18 16:13 11.10.18 22:55

  20. 95%+ männliche Coder oder waren es sogar 100%? 2

    t3st3rst3st | 11.10.18 21:15 11.10.18 21:48

  21. Machine Learning, Realität: shit in -> shit out 1

    FalschesEnde | 11.10.18 20:54 11.10.18 20:54

  22. Klingt für mich nach Idioten 1

    ubuntu_user | 11.10.18 19:48 11.10.18 19:48

  23. wenn Statistik unliebsame Wahrheiten offenbart ... (Seiten: 1 2 ) 36

    Computer_Science | 11.10.18 13:52 11.10.18 19:26

  24. Eine Pandorabüchse .... 1

    marvin_42 | 11.10.18 19:04 11.10.18 19:04

  25. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    xmaniac | 11.10.18 17:58 Das Thema wurde verschoben.

  26. Alles Quatsch 2

    nuclear | 11.10.18 17:44 11.10.18 17:49

  27. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    0110101111010001 | 11.10.18 17:54 Das Thema wurde verschoben.

  28. Eingestellt vom Roboter 1

    FunnyGuy | 11.10.18 17:29 11.10.18 17:29

  29. Patriarchische KI 2

    DeathMD | 11.10.18 13:12 11.10.18 17:19

  30. Re: Gleichstellung nicht möglich?

    Gandalf2210 | 11.10.18 16:48 Das Thema wurde verschoben.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
  3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

  1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
    Einigung auf EU-Ebene
    Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

    Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

  2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    Bus Simulator angespielt
    Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

  3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
    Telekom
    Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


  1. 18:42

  2. 16:40

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:20