Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Amazon…

Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: Umaru 11.10.18 - 13:19

    Ist es denn wirklich zuviel verlangt, echte Personaler die Bewerbungen durchsehen zu lassen?
    Als würden Personaler überhaupt arbeiten ^_^
    Als müsste man dafür überhaupt Personaler einstellen, das kann der Chef mal eben beim Kaffee oder der Sitzung danach erledigen. Immer dieses wichtige Getue dazu, als würden die sich wirklich mehr als 2 Minuten damit beschäftigen. Oder auch Vorstellungsgespräche, die tun so, als sei das eine Audienz beim Papst. Alles nur Schikane, damit der Sklave weiß, wo er hingehört und sich freut, dass er überhaupt eingeladen wurde, und im besten Falle nicht hartzen muss.
    Und ja, Amazon ist riesig, aber dann kann es auch ein riesiges Personalerheer bezahlen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.18 13:21 durch Umaru.

  2. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: Aslo 11.10.18 - 14:55

    +1

    Ok, in größeren Unternehmen macht es vlt. schon Sinn, wenn sich da jemand anderes als der Chef drum kümmert. Ändert aber nichts an deren Überheblichkeit.

  3. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: Hotohori 11.10.18 - 15:21

    Naja, so ein System kann schon nicht schlecht sein, hängt ganz davon ab wie es trainiert wurde und das ist eigentlich das eigentliche Problem. Nicht das System an sich, sondern die Daten mit denen es arbeitet.

  4. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: Icestorm 11.10.18 - 15:22

    Aslo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Ok, in größeren Unternehmen macht es vlt. schon Sinn, wenn sich da jemand
    > anderes als der Chef drum kümmert. Ändert aber nichts an deren
    > Überheblichkeit.

    Möglicherweise wollen sie irgendwelchen Klagen wegen Diskriminierung vorbeugen. "Schaun Sie, unsere KI hat vorurteilsfrei und neutral Ihre Bewerbung beurteilt."
    Da kommt eben so ein Diskriminierungsvorwurf gegen die KI äußerst ungelegen und peinlich rüber. *g*

  5. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: conker 11.10.18 - 15:29

    Erst bei heise kam dieser Artikel
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Robo-Recruiting-Kuenstlich-intelligente-Personalentscheidungen-4188293.html

    Ich kriege mich grad kaum ein vor Lachen ...
    Wer hat denn nun Recht ? :P
    Die KI ist doch unfehlbar und super präzise :P ( auch wenn der Heise Artikel nur Werbung ist)

  6. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: Icestorm 11.10.18 - 15:56

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst bei heise kam dieser Artikel
    > www.heise.de
    >
    > Ich kriege mich grad kaum ein vor Lachen ...
    > Wer hat denn nun Recht ? :P
    > Die KI ist doch unfehlbar und super präzise :P ( auch wenn der Heise
    > Artikel nur Werbung ist)

    Eine Sorge bin ich nun los. Schaumschläger und Schönredner, die wissen welche Worte sie wo wirksam einsetzen, haben auch in der unbestechlichen künstlich intelligenten Welt eine Zukunft. Sie fallen nicht ins ALG II ;)

  7. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: conker 11.10.18 - 16:22

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    ...
    >
    > Eine Sorge bin ich nun los. Schaumschläger und Schönredner, die wissen
    > welche Worte sie wo wirksam einsetzen, haben auch in der unbestechlichen
    > künstlich intelligenten Welt eine Zukunft. Sie fallen nicht ins ALG II ;)

    Hahaha,
    meine Hoffnung ist ja, dass da tatsächlich noch mehr Daten korreliert werden.
    Wenn man beispielsweise noch die Menge an produzierter heißer Luft mit als Feature aufnimmt, könnte man diese Personengruppen vom wirklich qualifizierten Personal feiner separieren :P

  8. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: robinx999 11.10.18 - 20:04

    Naja dass kann sich jeder der Personalabteilung jetzt schon recht machen, indem er die Leute einfach einen Einstellungstest ausfüllen lässt, da kann man die Diskreminierung auch los werden.
    Aber es bleibt eh bei allen Varianten das Problem das man oft Nervöse Bewerber hat und evtl. auch gute zu schnell aussortiert, weil irgendetwas an der Bewerbung nicht stimmt oder er einfach zu Nervös war, aber das löst werde ein Computer noch die Auswahl anhand der Lebensläufe, zumal die Personalabteilung auch nicht unbegrenzt Zeit für Gespräche hat

  9. Re: Der eigentliche Skandal: Automatisierte Personalabteilung

    Autor: Dietbert 12.10.18 - 08:38

    Du kennst einen Personaler, der Kaffee kochen kann? Hast du es gut! Und ja auch Büroarbeit kann man automatisieren, gerade wenn es sich um so hoch qualifizierte Kräfte handelt, die Picker einstellen und ggf. Den Austritt abwickeln.

    Dietbert I.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Stadt Soltau, Soltau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. HPE Primera: Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote
      HPE Primera
      Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote

      Mit einem neuen Angebot will HPE potenzielle Kunden locken. Im Vordergrund steht das Versprechen einer perfekten Verfügbarkeit des Primaer-Storage-Systems. Im Hintergrund: die Fußnoten.

    2. Werbung: AR-Lippenstift für Youtube-Influencer
      Werbung
      AR-Lippenstift für Youtube-Influencer

      Influencer können künftig auf Youtube nicht mehr nur einfach für bestimmte Produkte werben, Zuschauer sollen diese auch virtuell ausprobieren. Möglich macht das Augmented Reality.

    3. Zombieload: Intel-Microcode für Windows v1809/v1803 verfügbar
      Zombieload
      Intel-Microcode für Windows v1809/v1803 verfügbar

      Schutz gegen Microarchitectural Data Sampling wie Zombieload: Wer noch Windows 10 oder Windows Server in einer älteren Version auf einem Intel-Prozessor nutzt, erhält nun direkt über das Betriebssystem passenden Microcode, um das System gegen Seitenkanalangriffe zu härten.


    1. 11:03

    2. 10:48

    3. 10:36

    4. 10:10

    5. 09:40

    6. 09:24

    7. 09:12

    8. 08:56