Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Amazon…

KI sagt, Männer sind besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI sagt, Männer sind besser

    Autor: Richard Wahner 11.10.18 - 23:30

    KI sagt also, Männer sind besser, heißt das nun, dass die KI das Patriarchat als die "richtigere" Theorie ausweist? Selbstlernende KI zeichnet sich doch gerade dadurch aus, vorurteilslos zu sein.

    Oder wurde die KI durch latente Chauvis vorprogrammiert? Das trauen sich doch diese Nerds gar nicht: Die sind froh, wenn sie eine abkriegen!

    IMHO sind Mädchen/Frauen i.d.R. weniger selbstausbeuterisch veranlagt als Jungs/Männer. Die meisten Chefs mögen aber Selbstausbeuter, bis der zum Brunnen gehende Krug halt bricht. Hinzu kommt noch das "Schwangerschaftsrisiko", darum sind Frauen eben objektiv Arbeitnehmer mit einem potentiell geringerem Wert. Das ist scheiße, aber durch Diskrimierungsverbote kann man das nicht ändern.

    Aus meinem, meist hierarchisch geordnetem Arbeitsleben, weiß ich jedenfalls zu berichten, dass untergeordnete Frauen meist schlechter "funktionieren", als untergeordnete Männer. Mit rangmäßig gleichgestellten und höhergestellten Frauen sind schwer wiegende Konflikte dagegen eher selten. Alles in allem bin ich froh, dass ich keine "Casting"-Verantwortlichkeit tragen muss. Denn ich würde - tendentiell - gechlechtssezifisch einstellen: Eher Frauen für vermittelnde Funktionen, eher Männer für die technische Kompetenz.

    So, jetzt muss ich den Geschirrspüler leer räumen, sagt meine Göttergattin. ;-)

  2. Re: KI sagt, Männer sind besser

    Autor: Peter Brülls 12.10.18 - 16:59

    Richard Wahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KI sagt also, Männer sind besser, heißt das nun, dass die KI das
    > Patriarchat als die "richtigere" Theorie ausweist?

    Absolut. Genau aus dem Grund sind ja auch Männer, die 10 cm größer sind, die besseren Manager und Projektleiter.

  3. Re: KI sagt, Männer sind besser

    Autor: Richard Wahner 12.10.18 - 22:10

    Peter Brülls schrieb:

    >> KI sagt also, Männer sind besser [Nachtrag: im Arbeitsleben], heißt das nun,
    >> dass die KI das Patriarchat als die "richtigere" Theorie ausweist?

    > Absolut. Genau aus dem Grund sind ja auch Männer, die 10 cm größer sind,
    > die besseren Manager und Projektleiter.

    Da ist was dran. [1] Auch machen attraktive Menschen eher Karriere als weniger attraktive, und das eben auch in Jobs, in denen man keinen visuellen Kundenkontakt hat. Allerdings fußt dies auf menschlichen Irrtümern/Vorurteilen/wasauchimmer. Die KI soll doch solche *istisch motivierten Entscheidungsfindungen ausschließen. Genau dafür wurde dieses KI-Tool doch entwickelt.

    Dass ein männlicher "Chef" eine attraktive Sekretärin [2] bevorzugt, ist verständlich, schließlich verbringt er einen wesentlichen Teil seiner Restlebenszeit mit ihr. Das ist aber nicht im Sinne des Unternehmers, der will die, die fachlich und sozial kompetent sind.

    [1] Ich bin alt, ich bin dick, aber wenigstens groß! ;-)
    [2] Man benutzt diese Berufsbezeichnung heute nicht mehr. "Assistentin der Geschäftsleitung" hätte ich noch im Repertoire. Wahrscheinlich müssen heutzutage Bgeriffe wie "Account" und "Manager" darin vorkommen.

  4. Bitte sag mir nicht, dass die Mehrheit das denkt

    Autor: janoP 12.10.18 - 23:35

    Richard Wahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KI sagt also, Männer sind besser, heißt das nun, dass die KI das
    > Patriarchat als die "richtigere" Theorie ausweist? Selbstlernende KI
    > zeichnet sich doch gerade dadurch aus, vorurteilslos zu sein.

    Wir brauchen dringend IT-Unterricht an Schulen, der über so wichtige Themen aufklärt, sonst sehe ich schwarz. Selbstlernende KI zeichnet sich gerade dadurch aus, nicht nach logischen Regeln zu handeln, sondern nach dem, was bei Menschen Vorurteile sind.

    Die Aussage „eine selsbtlernende KI hat X gesagt” ist so viel Wert wie „meine Oma hat X gesagt”. Nur dass die Oma sehr viel Lebenserfahrung und einen rationalen Verstand hat, und einem, wenn man sie fragt, X sogar logisch begründen kann.

    Neuronale Netze hingegen sind primitive Simulationen von Wirbeltiergehirnen (bzw. sogar einiger wirbelloser), und bilden genau den Teil ab, der bei uns Intuition und Vorurteile sind. Der Teil des Gehirns, der dich sofort erkennen lässt, dass ein Apfel ein Apfel ist, das sind selbstlernende KIs.

    In den meisten Fällen wist du das richtig erkennen, weil du in deinen Leben halt die ein oder andere Erfahrung gesammelt hast, die Äpfel aussehen und sich anfühlen und so weiter. Wenn der Gegenstand jetzt nur den Eindruck erweckt hat, er sei ein Apfel, du aber nach intensiver Prüfung feststellst, dass es nur ein realistisch gemachtes Apfelimitat aus Plastik/Gummi ist, bist du auf dein Vorurteil reingefallen. Das kann der KI genauso passieren, nur das dieser halt der rationale Teil zum Prüfen fehlt.

    Und wenn du in unserer Welt das Vorurteil entwickelt hast, Frauen wären nicht so gut in IT (was in unserer Welt gar nicht so schwer ist), dann wird eine KI dieses Vorurteil in dieser Welt wahrscheinlich auch entwickeln, weswegen ich mich frage, warum sich alle darüber so wundern, dass die Amazon-KI das getan hat. Nur bist du dir über dieses Vorurteil bewusst und kannst deine Handlungen hinterfragen, und beim Treffen von Entscheidungen bewusst gegen dieses Vorurteil vorgehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 23:38 durch janoP.

  5. Re: KI sagt, Männer sind besser

    Autor: notuf 13.10.18 - 10:14

    Die KI sagt gar nichts. Die KI lernt nichts alleine. Die KI sagt lediglich statistisch das, womit man sie gefüttert hat. Leider ist das Thema KI Mal wieder total gehyped und mir wenige wissen, wie das alles alles tatsächlich funktioniert.

    Sind die Daten, die man zum trainieren nützt, Scheisse, so ist auch die KI Scheisse. Die Daten werden aber immer noch primär durch Menschen klassifiziert für das Deep Learning.

  6. Re: Bitte sag mir nicht, dass die Mehrheit das denkt

    Autor: lattenegal 14.10.18 - 09:41

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richard Wahner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KI sagt also, Männer sind besser, heißt das nun, dass die KI das
    > > Patriarchat als die "richtigere" Theorie ausweist? Selbstlernende KI
    > > zeichnet sich doch gerade dadurch aus, vorurteilslos zu sein.
    >
    > Wir brauchen dringend IT-Unterricht an Schulen, der über so wichtige Themen
    > aufklärt, sonst sehe ich schwarz. [...]


    nein, wir brauchen nicht dringend mehr IT-Unterricht an den Schulen. Das ist etwas wofür sich Jugendliche ab einem gewissen Alter bewusst entscheiden sollten - von mir aus auch gerne unter Coaching oder Begleitung der Eltern/Lehrerschaft.
    Wir sollten uns erstmal darauf konzentrieren, dass alle, wirklich alle, vernümpftig lesen und schreiben können, Basiswissen in Mathe, Englisch und Biologie haben, dazu zähle ich auch Ernährung. Am besten noch Kenntnisse in Geschichte, der letzten 2500 Jahre und wenn sie dann noch Berlin und Stuttgart auf der Europakarte zeigen könnten, wäre ich überglücklich.

  7. Re: Bitte sag mir nicht, dass die Mehrheit das denkt

    Autor: Someone_else 14.10.18 - 19:19

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neuronale Netze hingegen sind primitive Simulationen von Wirbeltiergehirnen
    > (bzw. sogar einiger wirbelloser), und bilden genau den Teil ab, der bei uns
    > Intuition und Vorurteile sind. Der Teil des Gehirns, der dich sofort
    > erkennen lässt, dass ein Apfel ein Apfel ist, das sind selbstlernende KIs.

    Nein neuronale Netze sind von jeglichen Gehirnen meilenweit entfernt. Heutige neuronale Netze basieren auf dem was man vor 70 Jahren über Gehirne wusste und das auch nur ganz primitiv. Das hat nichts mit Intuition/Vorurteilen zu tun, sondern ist das reine Wiedergeben von Mustern, die in Daten gefunden werden. Sind die Daten "biased", ist auch die Vorhersage biased und es können auch durchaus politisch inkorrekte Ergebnisse herauskommen, denn die KI kennt weder Politik, noch Ethik.

  8. Re: Bitte sag mir nicht, dass die Mehrheit das denkt

    Autor: janoP 17.10.18 - 00:37

    Someone_else schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Neuronale Netze hingegen sind primitive Simulationen von
    > Wirbeltiergehirnen
    > > (bzw. sogar einiger wirbelloser), und bilden genau den Teil ab, der bei
    > uns
    > > Intuition und Vorurteile sind. Der Teil des Gehirns, der dich sofort
    > > erkennen lässt, dass ein Apfel ein Apfel ist, das sind selbstlernende
    > KIs.
    >
    > Nein neuronale Netze sind von jeglichen Gehirnen meilenweit entfernt.
    > Heutige neuronale Netze basieren auf dem was man vor 70 Jahren über Gehirne
    > wusste und das auch nur ganz primitiv.

    Deswegen schrieb ich: „Primitive Simulation von Wirbeltiergehirnen“, und dass sich das nicht aufs ganze Gehirn bezieht, wird im nächsten Absatz deutlich.

    > Das hat nichts mit
    > Intuition/Vorurteilen zu tun, sondern ist das reine Wiedergeben von
    > Mustern, die in Daten gefunden werden.

    Genau das sind Vorurteile: Sie sind das Erkennen und wiedergeben Mustern. Vielleicht + das Ziehen von Schlüssen daraus. Das macht die KI nicht selbst, das machen höchstens die Menschen, die es einsetzen.

    > Sind die Daten "biased", ist auch
    > die Vorhersage biased und es können auch durchaus politisch inkorrekte
    > Ergebnisse herauskommen, denn die KI kennt weder Politik, noch Ethik.

    Jo.

  9. Re: Bitte sag mir nicht, dass die Mehrheit das denkt

    Autor: janoP 17.10.18 - 00:50

    lattenegal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Richard Wahner schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > KI sagt also, Männer sind besser, heißt das nun, dass die KI das
    > > > Patriarchat als die "richtigere" Theorie ausweist? Selbstlernende KI
    > > > zeichnet sich doch gerade dadurch aus, vorurteilslos zu sein.
    > >
    > > Wir brauchen dringend IT-Unterricht an Schulen, der über so wichtige
    > Themen
    > > aufklärt, sonst sehe ich schwarz. [...]
    >
    > nein, wir brauchen nicht dringend mehr IT-Unterricht an den Schulen. Das
    > ist etwas wofür sich Jugendliche ab einem gewissen Alter bewusst
    > entscheiden sollten - von mir aus auch gerne unter Coaching oder Begleitung
    > der Eltern/Lehrerschaft.
    > Wir sollten uns erstmal darauf konzentrieren, dass alle, wirklich alle,
    > vernümpftig lesen und schreiben können, Basiswissen in Mathe, Englisch und
    > Biologie haben, dazu zähle ich auch Ernährung. Am besten noch Kenntnisse
    > in Geschichte, der letzten 2500 Jahre und wenn sie dann noch Berlin und
    > Stuttgart auf der Europakarte zeigen könnten, wäre ich überglücklich.

    Was ist dir wichtiger: Dass die Leute in 50 Jahren ohne nachzuschauen sagen können, an welchem Tag Rom erbaut wurde und um wie viel Uhr Kolumbus Afrika entdeckte?

    Oder dass sie sich von Maschinen, die sie gekauft haben, alles sagen lassen, weil sie denken, die Maschinen hätten immer Recht, seien unparteisch und neutral und absolut fehlerfrei?

    Schon jetzt geben immer mehr Leute, und zwar insbesondere die, die von Computern und Technik überhaupt keine Ahnung haben, immer mehr Entscheidungsgewalt an Maschinen ab, und dazu noch an welche, die von großen Konzernen hergestellt und programmiert wurden (siehe smarte Lautsprecher). Wenn sie eine Wissensfrage stellen, können sie nicht nachvollziehen, woher die Antwort kommt, glauben aber fest daran, dass sie richtig ist, weil die Maschine sie gegeben hat.

    Jetzt stell dir vor, dass in 50 Jahren Richter, Gesetzgeber, oder Leute, die für die Einstellung von Bewerbern bemächtigt sind so handeln. Und dann noch mit neuronalen Netzen, die drölfzigmal intransparenter sind als die Wissensfrage an einen Amazon Echo-Lautsprecher.

    Vielleicht brauchen wir keinen Informatikunterricht, sondern mehr so was wie „Medienkompetenz”. Auf jeden Fall müssen zukünftige Generationen auf diese Dinge, die aktuell schon stattfinden, vorbereitet sein, um mündige Menschen zu bleiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  3. Kessler & Co. GmbH & Co. KG, Abtsgmünd
  4. McDonald's Deutschland LLC, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15