Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Amazon…

KI übernimmt Bewertungen von Menschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI übernimmt Bewertungen von Menschen

    Autor: schap23 11.10.18 - 14:58

    Es ist davon auszugehen, daß es sich hier um "supervised learning" handelt. Dabei werden in dem Beispiel die Daten von zahlreichen Bewerbungen eingegeben und dann die Bewertung der Leute ein paar Jahre später als Ergebnis. Die KI lernt, wie sie anhand der Bewerbungsdaten die spätere Bewertung reproduzieren kann. Der Punkt ist, daß die Bewertung der Mitarbeiter durch Menschen (meist wohl der Vorgesetzten) erfolgt. Wenn Frauen in der KI durchweg schlechter abschneiden, ist davon auszugehen, daß bereits bei Amazon arbeitende Frauen auch schlechter wie männliche Kollegen bewertet werden - warum auch immer.

    Es macht wenig Sinn, dafür jetzt die KI zu schelten. Erst mal sollte untersucht werden, warum Frauen schlechter bewertet sind. Weil die Vorgesetzten "sexistisch" bewerten? Weil Frauen weniger gefördert werden? Weil die fähigen Frauen vorher den Laden verlassen? Oder eine der vielen anderen noch denkbaren Möglichkeiten.

  2. Re: KI übernimmt Bewertungen von Menschen

    Autor: Hotohori 11.10.18 - 15:19

    Oder, was eben auch durchaus möglich ist, weil Frauen für einen speziellen Job eben schlechter geeignet sind als Männer. Und in anderen Fällen eben auch umgekehrt.

    Männer und Frauen sind nun mal nicht gleich... frage mich nur langsam ob das unsere Gesellschaft irgendwann noch kapieren wird.

    Das Frauen und Männer hier und da benachteiligt werden ist kein Thema, das ist so, aber bei vielem reden es sich die Leute auch nur ein, weil sie vor lauter Benachteiligung über das Ziel weit hinaus schießen und deshalb erst zufrieden sind, wenn Männer und Frauen 100% identisch behandelt werden und zwar überall, was absolut idiotisch wäre.

  3. Re: KI übernimmt Bewertungen von Menschen

    Autor: conker 11.10.18 - 15:24

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder, was eben auch durchaus möglich ist, weil Frauen für einen speziellen
    > Job eben schlechter geeignet sind als Männer. Und in anderen Fällen eben
    > auch umgekehrt.
    >
    > Männer und Frauen sind nun mal nicht gleich... frage mich nur langsam ob
    > das unsere Gesellschaft irgendwann noch kapieren wird.
    >
    Ich befürchte, nein, das wird die Gesellschaft nicht kapieren.

    Ansonsten gebe ich dir komplett Recht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Berlin
  3. ServiceXpert GmbH, Hamburg
  4. Sauer GmbH, Stipshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

  1. Random Forest, k-Means, Genetik: Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    Random Forest, k-Means, Genetik
    Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt

    Maschinenlernen klingt innovativ und hat schier unendlich viele Einsatzzwecke, doch die Funktionsweise verstehen nur wenige. Sie basiert auf komplizierten mathematischen und statistischen Verfahren. Wir erklären sie Nichtmathematikern anhand von drei wichtigen Algorithmen.

  2. MLab: MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu
    MLab
    MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu

    MongoDB kann nach dem erfolgreichen Börsengang einkaufen gehen. MLab wird nun Teil des Unternehmens.

  3. Aus dem Verlag: Making Games Conference 2018 mit Doom und Elex
    Aus dem Verlag
    Making Games Conference 2018 mit Doom und Elex

    Rückblick auf 25 Jahre Doom und Ausblick auf offene Welten von Piranha Bytes (Elex): Auf der Making Games Conference 2018 geben Entwickler einen Blick hinter die Kulisse der Spielebranche. Die Tagung richtet sich an Spielemacher und an Experten im Bereich Animation, Film und VFX.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 11:31

  4. 11:01

  5. 10:53

  6. 10:15

  7. 09:20

  8. 09:02