Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machine Learning: Amazon…

Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    Autor: Agba 11.10.18 - 13:30

    Ich hätte mir von dem Artikel etwas mehr erhofft als, "Ki will frauen nicht einstellen, nach training mit 10 Jahre alten Bewerbungen"

    - Warum hat die Ki, männer zu anfang präferiert?
    - Warum wird nicht darauf eingegangen, warum trotz "neutraler" einstellung zu beiden Geschlechtern, Frauen negativer bewertet werden?
    - Was sind die sonstigen Kriterien gewesen?

    Gibt es da objektive richtlinien?
    Für welche Jobs war die Ki genau eingeteilt?
    So ist der Artikel nicht wirklich differenziert...

  2. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    Autor: Heavens 11.10.18 - 13:45

    Das wäre definitiv ein wichtiges Detail.
    Würde mich nicht verwundern, dass sich die Männer einfach besser in den Bewerbungen "verkaufen" als Frauen (schon häufiger gehört).

  3. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    Autor: cephei 11.10.18 - 13:56

    Üblicherweise arbeiten Frauen vermehrt Teilzeit als Männer. Zudem haben sie Babypause o.ä.
    Ich denke solche Dinge sind Kriterien, welche einen Bewerber Punkte kosten.

  4. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    Autor: Agba 11.10.18 - 14:13

    das mit teilzeit und babypause, sind ja altgediente argumente...
    Ich kann mit nicht vorstellen, sowas wird meist komplett aus den kriterien ausgeschlossen. Also nicht mit bewertet, so kenne ich es jedenfalls.

    zumal Teilzeitstellen, heute ein wichtiges standbein sind, da man arbeitskräfte so vermehrt flexibel einsetzten kann, wenn "not am mann ist".


    Aber all dies ist von uns ja nur mutmaßung... Antworten bleibt der Artikel schuldig...

  5. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    Autor: twothe 11.10.18 - 15:35

    Das kann jetzt ganz simple statistische Probleme haben, also wenn ich ein System mit 100 Männern und 2 Frauen trainiere, dann ist es bei Frauen einfach sehr viel ungenauer als bei Männern.

    Dann muss man verstehen das die KI nicht intelligent ist sondern nur eine sehr komplizierte Schätzmaschine. D.h.

    Wenn z.B. die Arbeitsbedingungen bei Amazon für Frauen grundsätzlich schlechter sind als für Männern und Frauen daher aus Frust weniger produktiv sind, würden Männer eine höhere Bewertung bekommen, das Problem läge dann aber gar nicht an den Frauen sondern an Amazon.

    Wenn Amazon Jobs hat in denen Männer tatsächlich besser geeignet sind (z.B. mit schwerer körperlicher Belastung), dann wird ein KI-System diese Erfahrung wahrscheinlich auch auf andere Berufsfelder ausdehnen, wo diese Kriterien aber überhaupt keine Rolle spielen, denn es schätzt ja nur.

  6. Re: Was war den der Grund für die negativ behaftet Einstellung gegenüber Frauen?

    Autor: Hotohori 11.10.18 - 15:35

    Der ursprüngliche Grund ist doch klar, scheinen aber nicht alle hier verstanden zu haben?

    Schon allein weil der KI mehr Daten von Männern gegeben wurde hat die KI Männer über die Frauen gestellt. Da brauchte es nichts weiter.

    Der Fehler war schlicht ihr nicht Bewerbungen von 50% Männer und 50% Frauen zu geben und zwar abwechselnd.

    Dadurch waren alle weiteren Faktoren nichtig und dadurch brachte das nachträgliche beibringen Frauen Anhand des Merkmals "Frau" nicht zu benachteiligen absolut nichts mehr, weil die KI bereits verhunzt war. Das war quasi nur noch ein gescheiterter Reparaturversuch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.18 15:36 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden),Schallstadt
  2. Net-Base Computer-& Netzwerktechnik e.K., Freiburg
  3. Hays AG, Memmingen
  4. Consors Finanz, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Jobs durch Huawei: "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"
        Jobs durch Huawei
        "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"

        Huawei arbeitet in Deutschland mit vielen Partnern zusammen. Daher steigen die Beschäftigten des chinesischen Ausrüsters in Deutschland auch nicht selbst auf die Masten.

      2. Musikstreaming: Apple wirft Spotify falsche Angaben vor
        Musikstreaming
        Apple wirft Spotify falsche Angaben vor

        Im Streit mit Spotify über Provisionen im App Store hat der US-Konzern Apple die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Streamingdienst habe überhöhte Zahlen genannt.

      3. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
        Steam
        Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

        Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.


      1. 15:47

      2. 15:35

      3. 15:19

      4. 14:54

      5. 14:30

      6. 14:00

      7. 12:05

      8. 11:56