Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.12 im Test: Sierra…

Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: Nudelarm 20.09.16 - 21:21

    Hallo Golem,

    ich bin etwas darüber verwundert, dass nach der ganzen Kritik an Microsoft, Cortana, etc. nichts dergleichen beim neuen MacOS-Update angesprochen wird.

    Dabei sind sie diesbezüglich sehr undurchsichtig und die AGB sind zu diesem Thema bei Apple sehr wage formuliert.

    Das gibt mir als Nutzer (momentan mit Linux unterwegs, also bitte nicht falsch interpretieren) das Gefühl, dass Unternehmen künftig einfach nicht mehr transparent sein dürfen, wenn sie derlei Kritik vermeiden möchten.

    Ich empfand es von Microsofts Seite als sehr sehr positiven Schritt zu erklären, was (mit Zustimmung) gesammelt wird, und wofür. Als Antwort kam dann von vielen Seiten Tipps, wie man Cortana abstellt, und so weiter.

    Hier heißt es, dass Siri noch nicht alles kann und Sprachaktivierung noch nicht funktioniert. Da dachte ich mir "Hey, Cortana kann Sprachsteuerung auch am PC und sonst auch scheinbar mehr als Siri, in Deutschland. Warum fand Cortana kaum eine positive Erwähnung?". Vielleicht irre ich mich, aber alles was ich hier über Cortana gelesen habe war "lässt sich nur noch über Registry abstellen und spioniert uns alle aus".

    Das finde ich dann doch etwas, nun ja ..., doof.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 21:33 durch Nudelarm.

  2. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: Cyber 20.09.16 - 22:44

    Nudelarm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Golem,
    >
    > ich bin etwas darüber verwundert, dass nach der ganzen Kritik an Microsoft,
    > Cortana, etc. nichts dergleichen beim neuen MacOS-Update angesprochen
    > wird.
    >
    > Dabei sind sie diesbezüglich sehr undurchsichtig und die AGB sind zu diesem
    > Thema bei Apple sehr wage formuliert.
    >
    > Das gibt mir als Nutzer (momentan mit Linux unterwegs, also bitte nicht
    > falsch interpretieren) das Gefühl, dass Unternehmen künftig einfach nicht
    > mehr transparent sein dürfen, wenn sie derlei Kritik vermeiden möchten.
    >
    > Ich empfand es von Microsofts Seite als sehr sehr positiven Schritt zu
    > erklären, was (mit Zustimmung) gesammelt wird, und wofür. Als Antwort kam
    > dann von vielen Seiten Tipps, wie man Cortana abstellt, und so weiter.
    >
    > Hier heißt es, dass Siri noch nicht alles kann und Sprachaktivierung noch
    > nicht funktioniert. Da dachte ich mir "Hey, Cortana kann Sprachsteuerung
    > auch am PC und sonst auch scheinbar mehr als Siri, in Deutschland. Warum
    > fand Cortana kaum eine positive Erwähnung?". Vielleicht irre ich mich, aber
    > alles was ich hier über Cortana gelesen habe war "lässt sich nur noch über
    > Registry abstellen und spioniert uns alle aus".
    >
    > Das finde ich dann doch etwas, nun ja ..., doof.

    Naja... so gesehen stimmt das auch in Bezug auf Cortana. Alles was du ihr sagst, sie fragst, suchst etc. wird mitgeschrieben und an MS gesendet. Cortana hat somit auch einen eingebauten Keylogger... VOR dem Anniversary Update war das mit Cortana aber noch nicht so problematisch... Mit dem Anniversary Update wurde ja die lokale Suche komplett aus Win10 verbannt und durch Cortana ersetzt...

    Warum? Sehr einfach... Denen haben wohl zu wenig Leute Cortana genutzt... Also haben die sich gedacht, was sie dagegen tun können und die Nutzer einfach zu ihrem "Glück" gewzungen... Ich schätze mal, dass die Investoren da auch ein Wörtchen mitgeredet haben bzw. mit Schuld an dem ganzen Debakel sind...

    Ich persönlich finde ja Win10 weitesgehend OK, aber viele der in letzter Zeit getroffenen Entscheidungen und die LEIDER noch vorhandenen Kinderkrankheiten die einfach nicht sein müssen, gefallen mir absolut NICHT...

    Was aber auch bei Cortana auffällt: die Englische Cortana ist DEUTLICH besser als die Deutsche... Die Deutsche Cortana hat mit den gleichen Fehlern zu kämpfen wie die deutsche Siri... Warum das so ist? Keine Ahnung...

    Was mich aber an Win10 Cortana extremst stört (auch ohne Anniversary Update) und was mit Siri deutlich besser gelöst ist:
    Bei Siri kann man ohne Probleme die Sprache umstellen und Siri somit beispielsweise in Englisch benutzen trotz eines deutschen Systems... Das ist bei Windows 10 nicht möglich... Nutzt man ein deutsches System, kann man zwar Cortana auf Englisch umstellen, allerdings quittiert diese daraufhin prompt den Dienst... Erst wenn Lokalisierung UND Systemsprache übereinstimmen (MUSS beides ZWINGEND gleich sein) funktioniert Cortana wieder... (sonst hat man "nur" die Suche)...

    Ist Cortana auch einmal aktiv kann man sie übrigens NICHT ausschalten... zumindest nicht komplett... Auch nicht über die Registry!

  3. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: aha47 21.09.16 - 00:35

    Cyber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist Cortana auch einmal aktiv kann man sie übrigens NICHT ausschalten...
    > zumindest nicht komplett... Auch nicht über die Registry!

    KEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows Search
    AllowCortana=0

  4. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: Nudelarm 21.09.16 - 07:04

    Es geht mir weniger um die Kritk an sich. Natürlich sollen sie jedes OS kritisieren, wo es kritisiert werden muss. Ich halte Windows 10 auch nicht für den "heiligen Gral". Das ist kein OS.

    Aber, und das hätte ich wirklich besser zum Ausdruck bringen sollen, wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Während man bei Windows zuerst (und teilweise ausschließlich) auf den Datenschutz geschaut hat, wird hier gar nicht erst darauf eingegangen und sich rein mit der Funktionalität befasst.
    Lauscht Apple denn bei Siri mit? Laut den AGB "vielleicht", also ja. Da hätte man ruhig mal mitschneiden können, wie viel denn zu Apple geschickt wird.

  5. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: No name089 22.09.16 - 03:14

    Das Liegt daran weil cortana neu ist/war und siri beim releas auf dem iphone zerfetzt wurde.
    Und ausserdem ist es typisch bei apple useren das sie alles hinnehmen was apple macht, zumindest beim großteil der nutzer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. EHRMANN AG, Oberschönegg
  4. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 3,83€
  3. 2,80€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01