Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.12 im Test: Sierra…

Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: Nudelarm 20.09.16 - 21:21

    Hallo Golem,

    ich bin etwas darüber verwundert, dass nach der ganzen Kritik an Microsoft, Cortana, etc. nichts dergleichen beim neuen MacOS-Update angesprochen wird.

    Dabei sind sie diesbezüglich sehr undurchsichtig und die AGB sind zu diesem Thema bei Apple sehr wage formuliert.

    Das gibt mir als Nutzer (momentan mit Linux unterwegs, also bitte nicht falsch interpretieren) das Gefühl, dass Unternehmen künftig einfach nicht mehr transparent sein dürfen, wenn sie derlei Kritik vermeiden möchten.

    Ich empfand es von Microsofts Seite als sehr sehr positiven Schritt zu erklären, was (mit Zustimmung) gesammelt wird, und wofür. Als Antwort kam dann von vielen Seiten Tipps, wie man Cortana abstellt, und so weiter.

    Hier heißt es, dass Siri noch nicht alles kann und Sprachaktivierung noch nicht funktioniert. Da dachte ich mir "Hey, Cortana kann Sprachsteuerung auch am PC und sonst auch scheinbar mehr als Siri, in Deutschland. Warum fand Cortana kaum eine positive Erwähnung?". Vielleicht irre ich mich, aber alles was ich hier über Cortana gelesen habe war "lässt sich nur noch über Registry abstellen und spioniert uns alle aus".

    Das finde ich dann doch etwas, nun ja ..., doof.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 21:33 durch Nudelarm.

  2. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: Cyber 20.09.16 - 22:44

    Nudelarm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Golem,
    >
    > ich bin etwas darüber verwundert, dass nach der ganzen Kritik an Microsoft,
    > Cortana, etc. nichts dergleichen beim neuen MacOS-Update angesprochen
    > wird.
    >
    > Dabei sind sie diesbezüglich sehr undurchsichtig und die AGB sind zu diesem
    > Thema bei Apple sehr wage formuliert.
    >
    > Das gibt mir als Nutzer (momentan mit Linux unterwegs, also bitte nicht
    > falsch interpretieren) das Gefühl, dass Unternehmen künftig einfach nicht
    > mehr transparent sein dürfen, wenn sie derlei Kritik vermeiden möchten.
    >
    > Ich empfand es von Microsofts Seite als sehr sehr positiven Schritt zu
    > erklären, was (mit Zustimmung) gesammelt wird, und wofür. Als Antwort kam
    > dann von vielen Seiten Tipps, wie man Cortana abstellt, und so weiter.
    >
    > Hier heißt es, dass Siri noch nicht alles kann und Sprachaktivierung noch
    > nicht funktioniert. Da dachte ich mir "Hey, Cortana kann Sprachsteuerung
    > auch am PC und sonst auch scheinbar mehr als Siri, in Deutschland. Warum
    > fand Cortana kaum eine positive Erwähnung?". Vielleicht irre ich mich, aber
    > alles was ich hier über Cortana gelesen habe war "lässt sich nur noch über
    > Registry abstellen und spioniert uns alle aus".
    >
    > Das finde ich dann doch etwas, nun ja ..., doof.

    Naja... so gesehen stimmt das auch in Bezug auf Cortana. Alles was du ihr sagst, sie fragst, suchst etc. wird mitgeschrieben und an MS gesendet. Cortana hat somit auch einen eingebauten Keylogger... VOR dem Anniversary Update war das mit Cortana aber noch nicht so problematisch... Mit dem Anniversary Update wurde ja die lokale Suche komplett aus Win10 verbannt und durch Cortana ersetzt...

    Warum? Sehr einfach... Denen haben wohl zu wenig Leute Cortana genutzt... Also haben die sich gedacht, was sie dagegen tun können und die Nutzer einfach zu ihrem "Glück" gewzungen... Ich schätze mal, dass die Investoren da auch ein Wörtchen mitgeredet haben bzw. mit Schuld an dem ganzen Debakel sind...

    Ich persönlich finde ja Win10 weitesgehend OK, aber viele der in letzter Zeit getroffenen Entscheidungen und die LEIDER noch vorhandenen Kinderkrankheiten die einfach nicht sein müssen, gefallen mir absolut NICHT...

    Was aber auch bei Cortana auffällt: die Englische Cortana ist DEUTLICH besser als die Deutsche... Die Deutsche Cortana hat mit den gleichen Fehlern zu kämpfen wie die deutsche Siri... Warum das so ist? Keine Ahnung...

    Was mich aber an Win10 Cortana extremst stört (auch ohne Anniversary Update) und was mit Siri deutlich besser gelöst ist:
    Bei Siri kann man ohne Probleme die Sprache umstellen und Siri somit beispielsweise in Englisch benutzen trotz eines deutschen Systems... Das ist bei Windows 10 nicht möglich... Nutzt man ein deutsches System, kann man zwar Cortana auf Englisch umstellen, allerdings quittiert diese daraufhin prompt den Dienst... Erst wenn Lokalisierung UND Systemsprache übereinstimmen (MUSS beides ZWINGEND gleich sein) funktioniert Cortana wieder... (sonst hat man "nur" die Suche)...

    Ist Cortana auch einmal aktiv kann man sie übrigens NICHT ausschalten... zumindest nicht komplett... Auch nicht über die Registry!

  3. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: aha47 21.09.16 - 00:35

    Cyber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist Cortana auch einmal aktiv kann man sie übrigens NICHT ausschalten...
    > zumindest nicht komplett... Auch nicht über die Registry!

    KEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows Search
    AllowCortana=0

  4. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: Nudelarm 21.09.16 - 07:04

    Es geht mir weniger um die Kritk an sich. Natürlich sollen sie jedes OS kritisieren, wo es kritisiert werden muss. Ich halte Windows 10 auch nicht für den "heiligen Gral". Das ist kein OS.

    Aber, und das hätte ich wirklich besser zum Ausdruck bringen sollen, wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Während man bei Windows zuerst (und teilweise ausschließlich) auf den Datenschutz geschaut hat, wird hier gar nicht erst darauf eingegangen und sich rein mit der Funktionalität befasst.
    Lauscht Apple denn bei Siri mit? Laut den AGB "vielleicht", also ja. Da hätte man ruhig mal mitschneiden können, wie viel denn zu Apple geschickt wird.

  5. Re: Nach all der Windows-Kritik, nichts zu Siri?

    Autor: No name089 22.09.16 - 03:14

    Das Liegt daran weil cortana neu ist/war und siri beim releas auf dem iphone zerfetzt wurde.
    Und ausserdem ist es typisch bei apple useren das sie alles hinnehmen was apple macht, zumindest beim großteil der nutzer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  3. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50