Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.12 im Test: Sierra…
  6. Thema

Würden lieber Finder weiterentwickeln

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: eMaze 20.09.16 - 17:09

    Die Dateisuche im Explorer ist seit Windows 20000 völlig unbrauchbar.
    Und kein anderer "default" Dateimanager hat es geschafft, eine einfache Suche in ALLEN Dateien nach Text ABC einzubauen. Nö, stattdessen muß alles immer indiziert und "intelligent" sein..

    :(

    Aber Dolphin ist unter Linux echt super.

  2. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: stiGGG 20.09.16 - 17:24

    Für die einfachen Sachen reicht er doch, den Rest mach man in der Shell. macOS ist doch ein Unix.

  3. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: evilgoto 20.09.16 - 17:35

    > Sorry. aber wann hast du zuletzt mit OS X gearbeitet? Das ist schon ewig nicht mehr so.

    Also gerade eben, das war so vor ungefähr 30 Sekunden, gab es bei 34 Dateien noch 34 kleine Fenster.
    Ich würde doch auch behaupten, dass häufigere Use-Case in der Situation ein Fenster ist, das die Dateigrößen zusammenrechnet.

  4. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: evilgoto 20.09.16 - 17:39

    briesead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder bist du erst seit kurzen in der Mac- Welt. Dann empfehle ich dir
    > diese Seite: www.maceinsteiger.de
    > Die gewünschte Option geht so:
    > Objekte markieren. cmd+alt+ i drücken. Oder cmd+ ctrl + i drücken.
    > tadaaa.
    > oder nur alt drücken und oben in der Menüleiste auf "Ablage" gehen.
    >
    > "IT-News für Profis" *hust*
    Und Cmd+Alt+i ist intuitiv? Bei Windows muss ich mir keinen Shortcut merken, um die Dateigröße mittel vieler Dateien zu sehen. Bei Windows muss ich die Dateien sogar nur markieren, dann wird die Summe der Dateigrößen schon am unteren Rand von Explorer angezeigt. Bei Finder scheint es so eine Option gar nicht zu geben.

  5. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: stiGGG 20.09.16 - 17:48

    eMaze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dateisuche im Explorer ist seit Windows 20000 völlig unbrauchbar.
    > Und kein anderer "default" Dateimanager hat es geschafft, eine einfache
    > Suche in ALLEN Dateien nach Text ABC einzubauen. Nö, stattdessen muß alles
    > immer indiziert und "intelligent" sein..

    So eine Suche dauert bei den heutigen Plattengrößen halt auch unzumutbar lange. Klar könnte ich auch ein find über meine externe 4TB Platte jagen, aber warum wenn Spotlight es auch in einer Sekunde findet.

  6. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 20.09.16 - 17:53

    evilgoto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Cmd+Alt+i ist intuitiv?

    Cmd + i, für i wie Info und den alt-modifier für alternative Info. Das ist über das ganze System weg konsistent, so haben viele Funktionen einen alternativen Modus, wie forward und backward slash zB. Was soll daran nicht intuitiv sein?

  7. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: karl123 20.09.16 - 18:21

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > evilgoto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Cmd+Alt+i ist intuitiv?
    >
    > Cmd + i, für i wie Info und den alt-modifier für alternative Info. Das ist
    > über das ganze System weg konsistent, so haben viele Funktionen einen
    > alternativen Modus, wie forward und backward slash zB. Was soll daran nicht
    > intuitiv sein?

    Ganz einfach: man muss die Tastenkombinationen wissen. Die Tasten an der Maus sind spürbar und sichtbar. Auch wenn Apple immer mehr Tasten abschafft, gibt es noch unzählige Kombinationen, die ein normaler Nutzer schlichtweg nicht wissen kann, ohne dass er die Information irgendwo her geholt hat. Das ist schlechte User Experience.

  8. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 20.09.16 - 18:23

    karl123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach: man muss die Tastenkombinationen wissen. Die Tasten an der
    > Maus sind spürbar und sichtbar. Auch wenn Apple immer mehr Tasten
    > abschafft, gibt es noch unzählige Kombinationen, die ein normaler Nutzer
    > schlichtweg nicht wissen kann, ohne dass er die Information irgendwo her
    > geholt hat. Das ist schlechte User Experience.

    Hä? Apple schafft Tasten ab? Das sind konsistente Shortcuts für Poweruser. Noobs können sich ja wie gewohnt durch das Rechtsklick-Menü hangeln.

  9. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: megaseppl 20.09.16 - 18:30

    evilgoto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sorry. aber wann hast du zuletzt mit OS X gearbeitet? Das ist schon ewig
    > nicht mehr so.
    >
    > Also gerade eben, das war so vor ungefähr 30 Sekunden, gab es bei 34
    > Dateien noch 34 kleine Fenster.
    > Ich würde doch auch behaupten, dass häufigere Use-Case in der Situation ein
    > Fenster ist, das die Dateigrößen zusammenrechnet.

    Er schrieb von 1000 Dateien, nicht von 34.
    Bei mir war es übrigens bei 44 Dateien in einem Fenster. Kann auch billdschirmgrössenabhängig sein. Das war auf einem 11er MBA.

  10. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: megaseppl 20.09.16 - 18:32

    karl123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > evilgoto schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und Cmd+Alt+i ist intuitiv?
    > >
    > > Cmd + i, für i wie Info und den alt-modifier für alternative Info. Das
    > ist
    > > über das ganze System weg konsistent, so haben viele Funktionen einen
    > > alternativen Modus, wie forward und backward slash zB. Was soll daran
    > nicht
    > > intuitiv sein?
    >
    > Ganz einfach: man muss die Tastenkombinationen wissen. Die Tasten an der
    > Maus sind spürbar und sichtbar. Auch wenn Apple immer mehr Tasten
    > abschafft, gibt es noch unzählige Kombinationen, die ein normaler Nutzer
    > schlichtweg nicht wissen kann, ohne dass er die Information irgendwo her
    > geholt hat. Das ist schlechte User Experience.

    Du siehst auch im Menü dass sich mit ALT-Taste direkt Funktionen ändern. Deren Bezeichnung ändert sich.
    Bei Windows erfährt man von Shortcuts überhaupt nix im Explorer.

  11. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: briesead 20.09.16 - 19:02

    evilgoto schrieb:

    > Und Cmd+Alt+i ist intuitiv? Bei Windows muss ich mir keinen Shortcut
    > merken, um die Dateigröße mittel vieler Dateien zu sehen. Bei Windows muss
    > ich die Dateien sogar nur markieren, dann wird die Summe der Dateigrößen
    > schon am unteren Rand von Explorer angezeigt.

    Hab ich behauptet, dass es intuitiv ist? Ist eher (wie oben bereits geschrieben) für Power-User gedacht.
    Das dein Explorer sowas kann, ist schön für dich. Ich meinerseits benötige diese Funktion nicht so häufig. Falls du nun jemand bist, der ständig Dateien auf Usb-Sticks hin- und herschiebt, dann ist dies sicherlich vom Vorteil für dich.

  12. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: stiGGG 20.09.16 - 19:09

    briesead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich behauptet, dass es intuitiv ist? Ist eher (wie oben bereits
    > geschrieben) für Power-User gedacht.
    > Das dein Explorer sowas kann, ist schön für dich. Ich meinerseits benötige
    > diese Funktion nicht so häufig. Falls du nun jemand bist, der ständig
    > Dateien auf Usb-Sticks hin- und herschiebt, dann ist dies sicherlich vom
    > Vorteil für dich.

    Hab gerade kein Windows zur Hand, aber macht er das wirklich auch wenn man mehrere Ordner markiert? Das zu berechnen was so ein Ordner insgesamt belegt kann nämlich schon mal ne Weile dauern...

  13. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: OmranShilunte 20.09.16 - 19:35

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eMaze schrieb:

    > So eine Suche dauert bei den heutigen Plattengrößen halt auch unzumutbar
    > lange.

    klassischer denkfehler, hat mit der plattengröße nur wenig zu tun.

    das problem ist eher die art und weise, wie die moderne, vollkommen überdimensionierte software heute so sucht.

    das soll lange dauern, damit du dir morgen wieder einen neuen rechner kaufst.

    lass mal die verschlüsselung weg, und die vorschau, und die sofort-anzeige der ergebnisse, und such immer erst mal im katalog von letzter woche bevor du die festplatte abliest, und dein anwender wird alles eas er so sucht in duchschnittlich 5 sekunden finden, egal wieviele dateien auf seinem volume sind.

  14. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Wander 20.09.16 - 20:13

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klassischer denkfehler, hat mit der plattengröße nur wenig zu tun.

    Natürlich hat es nicht direkt mit der Plattengröße, sondern mit der Anzahl der Dateien zu tun. Falls jedoch auch noch der Inhalt der Dateien durchsucht werden soll kommt es auch noch auf die Größe der Dateien an.

    > das problem ist eher die art und weise, wie die moderne, vollkommen
    > überdimensionierte software heute so sucht.

    Na dann bin ich mal gespannt wie Software deiner Meinung nach so suchen sollte, ... Nebenbei bemerkt, ich entwickle so eine Software.

    > das soll lange dauern, damit du dir morgen wieder einen neuen rechner
    > kaufst.
    >
    > lass mal die verschlüsselung weg, und die vorschau, und die sofort-anzeige
    > der ergebnisse, und such immer erst mal im katalog von letzter woche bevor
    > du die festplatte abliest, und dein anwender wird alles eas er so sucht in
    > duchschnittlich 5 sekunden finden, egal wieviele dateien auf seinem volume
    > sind.

    Was ist denn der "Katalog von letzter woche"? Und wie genau soll jetzt nochmal eine Suche vorgehen um die gesuchten Dateien möglichst schnell finden zu können, ohne einen Index darüber zu halten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 20:15 durch Wander.

  15. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: stiGGG 20.09.16 - 20:25

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eMaze schrieb:
    >
    > > So eine Suche dauert bei den heutigen Plattengrößen halt auch unzumutbar
    > > lange.
    >
    > klassischer denkfehler, hat mit der plattengröße nur wenig zu tun.
    >
    > das problem ist eher die art und weise, wie die moderne, vollkommen
    > überdimensionierte software heute so sucht.
    >
    > das soll lange dauern, damit du dir morgen wieder einen neuen rechner
    > kaufst.
    >
    > lass mal die verschlüsselung weg, und die vorschau, und die sofort-anzeige
    > der ergebnisse, und such immer erst mal im katalog von letzter woche bevor
    > du die festplatte abliest, und dein anwender wird alles eas er so sucht in
    > duchschnittlich 5 sekunden finden, egal wieviele dateien auf seinem volume
    > sind.

    Er wollte doch explizit eine Suche ohne Index ala find, die wirklich jedes mal das ganze FS abgrast. Und das ist zu langsam bei großen Platten.

  16. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Arkarit 21.09.16 - 00:06

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Windows Explorer?! Fast jeder File Browser unter Linux ist besser als
    > der Explorer, sieh dir mal Dolphin an. Geht es beim Explorer über Strg + C,
    > Strg + V hinaus, musst du auf Drittanbietersoftware setzen.

    Das stimmt.

    Aber das schöne an Windows ist ja: Man kann genau das tun, nämlich auf Drittanbietersoftware setzen. Und da findet man dann eben Software, die nahezu perfekt ist. Besser als auf jedem anderen System. Und das nicht nur bei Dateibrowsern, sondern z.B. auch bei Multimonitorverwaltung, Startmenüs, Editoren und den zahlreichen anderen kleinen Tools, die man so braucht.

    Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass eine der größten Stärken von Windows seine über Jahrzehnte zuverlässige vollkommene Unvollkommenheit (Notepad.exe) ist. Das schafft einen Markt für Drittanbietersoftware, der seinesgleichen sucht. Und da der Preis bei diesen kleinen Tools keine allzugroße Rolle spielt, versuchen viele Anbieter doch tatsächlich, mit Qualität zu punkten.

  17. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: körner 21.09.16 - 00:37

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was Finder nicht kann?

  18. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: ClausWARE 21.09.16 - 00:55

    Natürlich nicht, die Größeninfos gibts nur für makierte Dateien.
    Erst mit Rechtsklick-Eigenschaften fängt er an und sammelt die Infos für eine akurate Größenangabe.
    Der Windows-Explorer ist aber doch eh Stück für Stück verhunzt worden, aber scheinbar braucht niemand die Verzeichnisbaum-Ansicht weshalb sie ja auch erst versteckt und mittlerweile komplett kaputt-optimiert wurde. Würde gerne so manche GUI-Konzepte von Win2000 wieder haben, das hatte noch alles Sinn und Verstand (meine Meinung).

  19. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: ClausWARE 21.09.16 - 01:22

    Ist es nicht wirklich. Ok, wenn Win7 eine ganze HDD durchsucht braucht es 10min. Wenn zB Total Commander 3 HDDs duchsucht brauchts unter 5min. Irgendwas macht Win7 falsch, zB immer gleich nach Dateiname+Inhalt suchen, egal was ich wirklich wollte.
    Was bringt es 100erte Dateien zu finden unter denen auch die Gesuchte ist, statt gleich die eine Richtige durch Angabe detailierterer Suchparameter.
    Braucht man nicht immer, aber ohne ists nicht selten nutzlos mit Win selber überhaupt zu suchen.

  20. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: picaschaf 21.09.16 - 07:44

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Windows Explorer?! Fast jeder File Browser unter Linux ist besser
    > als
    > > der Explorer, sieh dir mal Dolphin an. Geht es beim Explorer über Strg +
    > C,
    > > Strg + V hinaus, musst du auf Drittanbietersoftware setzen.
    >
    > Das stimmt.
    >
    > Aber das schöne an Windows ist ja: Man kann genau das tun, nämlich auf
    > Drittanbietersoftware setzen. Und da findet man dann eben Software, die
    > nahezu perfekt ist. Besser als auf jedem anderen System. Und das nicht nur
    > bei Dateibrowsern, sondern z.B. auch bei Multimonitorverwaltung,
    > Startmenüs, Editoren und den zahlreichen anderen kleinen Tools, die man so
    > braucht.
    >
    > Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass eine der größten Stärken von
    > Windows seine über Jahrzehnte zuverlässige vollkommene Unvollkommenheit
    > (Notepad.exe) ist. Das schafft einen Markt für Drittanbietersoftware, der
    > seinesgleichen sucht. Und da der Preis bei diesen kleinen Tools keine
    > allzugroße Rolle spielt, versuchen viele Anbieter doch tatsächlich, mit
    > Qualität zu punkten.

    Hä? Jetzt wirds aber etwas obskur. Das tolle an Windows ist also, dass es scheiße ist. oO Interessant... Egal, aber worauf willst du mit deinem zweiten Halbsatz? Du kannst auch unter Linux und macOS auf Drittherstellersoftware setzen. Oder willst du jetzt ernsthaft die Tatsache, dass man unter Windows einen halbgaren Kasten hingestellt bekommt bei dem man erstmal zig andere Programme kaufen und installieren muss damit das ganze halbwegs funktioniert als Vorteil hinstellen? WTF?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  3. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  4. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
    FX Tec Pro 1 im Hands on
    Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

    Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
    2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
    3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01