Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.12 im Test: Sierra…
  6. Thema

Würden lieber Finder weiterentwickeln

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 22.09.16 - 11:25

    Klar tut er was er soll, er machts aber umständlich und nervig. Designentscheidung? Ja aber eben eine schlechte. Kein Vernünftiger Mensch würde den Finder egal was vorziehen. Ist auch schön, das du dir dank Apples Designentscheidungen 150 Tastenkombis merken kannst und willst. Das will ich nicht mal als Admin! Nicht in nem geschissigem Dateiexplorer den am Ende alle Anwender nutzen sollen, die dan 10000 mal die Woche nachfragen "Wie geht das und wie geht das". Intuitiv bedienbar ist bei MAC-OS sehr oft ein NOGO! Scheinbar war das eine Anforderung an die Entwickler. Dieses übertriebene JA NICHT WIE WINDOWS ODER DER REST SEIN nervt bei jeglicher Bedienung. Der Finder ist nur die Spitze des Eisberges.

  2. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 22.09.16 - 11:43

    Ich finde die Tastenkombos intuitiver als in Windows, und jetzt? Vielleich bleibst du einfach lieber bei Windows oder Linux, statt in jedem Mac Thread rumzunerven, zu einfach?

  3. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 22.09.16 - 11:53

    Wieso sollte ich? Weil ein Typ der von sich selbst behauptet er will nur rumtrollen und dann wegen jeglicher Apple Kritik sich direkt angegriffen und beleidigt fühlt das sagt?

    Sicher nicht Bürschle.

    Keiner hat was gegen deine Vorlieben gesagt. Sie sind nur eben nicht Allgemeintauglich.

  4. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: grslbr 22.09.16 - 12:01

    Ich finde den Finder auch nicht sooo prickelnd aber es gibt ja bash oder zsh mit den meisten Tools. Iterm2 installieren und fertig. Weiß nicht was ihr so macht, aber ich bin per CLI eh schneller und meine zsh config nehme ich eh auf jedes System mit. Das BSD unter der Haube ist als Linux-Vorzieher für mich eigentlich ein großer Vorteil.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  5. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 22.09.16 - 12:08

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte ich? Weil ein Typ der von sich selbst behauptet er will nur
    > rumtrollen und dann wegen jeglicher Apple Kritik sich direkt angegriffen
    > und beleidigt fühlt das sagt?

    Als ich das letzte Mal Explorer angeschaut habe gab es weder Tabs, intelligente Folder, eine vernünftige Suche oder Tags. Nerve ich deswegen die ganzen Microsoft-User? Natürlich nicht! Das wäre verrückt. Was du hier machst ist mit einem virtuellen Schild in der Fussgänger-Zone die Leute anschreien. Klar kannst du das machen. Wunder dich einfach nicht wenn dich keiner Ernst nimmt.

    > Keiner hat was gegen deine Vorlieben gesagt. Sie sind nur eben nicht
    > Allgemeintauglich.

    Achja, was für die Allgemeinheit tauglich ist entscheidet nicht jeder für sich, sondern du. Ich verstehe.

  6. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 22.09.16 - 12:11

    grslbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde den Finder auch nicht sooo prickelnd aber es gibt ja bash oder
    > zsh mit den meisten Tools. Iterm2 installieren und fertig.

    Naja, die beiden Dinge haben nichts miteinander zu tun. Finder ist eine GUI fürs Dateisystem. iTerm ein Terminalemulator. Pro-Tipp an der Stelle, statt ZSH mal FISH probieren ;-)

  7. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 22.09.16 - 13:16

    Ich habe mich in eine Diskussion zum Finder mit eingeklinkt und würde sagen, das es legitim ist, dann auch meine Meinung darüber zu äußern.

    Die Allgemeinheit ist zumeist die Mehrheit und die kann man ganz gut erkennen. Vor allem wenn man in der IT tätig ist, lernt man die Vorlieben einiger Anwender schnell kennen. Erfahrungswerte können hilfreich sein um so etwas zu erkennen. Und oft auch Logik. Z.B. wäre es mir auch ohne Erfahrungswerte nur durch Logik klar, warum für den allgemeinen Anwender ein System keinen Sinn ergibt, in dem er seine Arbeitsschritte statt mit 2-3 Mausklicks, mit zig verschiedenen Tastenkombis durchführen soll, um effizient arbeiten zu können.

    Ich sage übrigens damit auch nicht aus, das Tastenkombis schlecht wären. Hast du nur nicht gemerkt. Dafür hättest du darüber nachdenken müssen, was ich überhaupt mit meinem Post sagen will. Aber das hat der Beisreflex verhindert. Und das du dich an Konversation nur einseitig beteiligen willst sieht man an genug deiner anderen Beiträge.

  8. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 22.09.16 - 14:52

    Du hast ja Recht. An deiner Stelle würde ich auch bei einem DAU freundlicheren System bleiben. Viel Spass!

  9. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 22.09.16 - 15:09

    Jup erst darüber quark erzählen was die Allgemeinheit darstellt, und wenn man nicht weiter kommt, einfach ne Diffamierung raushauen. Stark präsentierst du dich hier du Profi.

  10. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 22.09.16 - 15:31

    Ja du bist ein ganz armer - und dabei wolltest du mit deiner hervorragend strukturierten Kritik bloss einen sachlichen Dialog führen. Lass mich kurz nachschauen.

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was fehlt dir denn am Finder?

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gescheiter Dateiexplorer fehlt mir daran...

    Wow, was für eine stringente Argumentation! Tolle Rezension! Du wolltest ganz und gar nicht einfach auf einem System rumhacken, welches du gar nicht verwendest.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 15:33 durch Fuchs.

  11. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 22.09.16 - 15:38

    Weis nicht was auf deinem Mac Book läuft, aber ich weis was auf meinem läuft...

    Und auf dem ganzen OS habe ich gar nicht rumgehackt. Auch nicht, obwohl ich jedes... sogar Chrom OS dem Mist vorziehen würde. Aber Hauptsache mein MBA ist schick. Angeben kann man damit ja ^^. Ne es gibt Dinge mit denen ich zufrieden bin und Dinge mit denen ich nicht zufrieden bin. Letzteres überwiegt meiner Meinung nach knapp. Mei aber kann ja nicht jeder gleich denken.

    Der Finder ist deswegen in meinen Augen dennoch Mist. Warum? Muss ich das noch dazu schreiben? Das haben oft genug und auch hier schon Leute geschrieben. Und da geht es auch nicht um meiner Willen, sondern das war meine Meinung/Einschätzung zur Auffassung der Allgemeinheit.

  12. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 22.09.16 - 15:41

    Die Allgemeinheit dankt dir ausserordentlich, dass du in Ihrem Namen gesprochen hast und weisst, was gut für sie ist. Jetzt lassens wir Zwei aber langsam gut sein, ja? Ich bin sicher, du hast heute noch ein paar Amazon Rezensionen zu schreiben.

    LG & einen schönen Tag

  13. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: zilti 22.09.16 - 16:57

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Linux angeht, da brauche ich die mitgelieferte Standardlösung, die
    > leider schon seit Jahren Nautilus ist.

    Auch nur für die armen Schweine, die immer noch GNOME nutzen...

  14. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 23.09.16 - 10:39

    Wieso gut sein lassen? Macht doch Spaß. Deine Neckereien prallen bei mir einfach ab. Auch das du Meinungen und Einschätzungen nicht kennst und unbedingt dein WAHRES Wort durch Spitzeleien versuchst aufzudrängen. In jedem Thread schreibst du das gleiche um den Leuten an den Karren zu fahren. Unterstellst auch jedem immer, das er für irgendjemand anderen sprechen will. Ich habe noch keinen einzigen gefunden, wo das wirklich passiert wäre. Und ich finde es mega amüsant dir immer wieder zu antworten, denn auf jede meiner Antworten, folgt von dir noch peinlicheres Geschwätz wie vorher xD. Das könnte ich den ganzen Tag tun, wenn ich nicht noch besseres zu tun hätte... Amazon Rez schreiben etc. XD.

  15. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: grslbr 23.09.16 - 11:11

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grslbr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde den Finder auch nicht sooo prickelnd aber es gibt ja bash oder
    > > zsh mit den meisten Tools. Iterm2 installieren und fertig.
    >
    > Naja, die beiden Dinge haben nichts miteinander zu tun. Finder ist eine GUI
    > fürs Dateisystem. iTerm ein Terminalemulator. Pro-Tipp an der Stelle, statt
    > ZSH mal FISH probieren ;-)
    Öh, erstens mache ich eben mein Dateimanagement mit der BSD-Toolchain im Hintergrund und dabei braucht's halt einen anständigen Terminalemulator, was die Terminal App von OS X in punkto Standardcompliance und Funktionalität für mich nicht liefert. Kaskadierende tmux Sessions mit Maussupport, volle Unicode Unterstützung, Posix Standards usw usf. Ist mir schon klar, was der Finder ist. Ich bin dem Glaubenskrieg hier überdrüssig und bei vielem kritisch was Macs angeht, das heißt nicht dass ich die nicht verwenden würde. Einer meiner Arbeitgeber setzt nur auf Macs, ich arbeite jeden Tag mit den Dingern.

    Mir geht's drum dass ich lieber mit ls, mv und cp arbeite als mit der Maus.

    Und Fish ist lieb wenn man bisher keine Shells verwendet hat und eher noch die Hand gehalten braucht, keine Frage. Ich empfehle die Shell regelmäßig den Einsteiger Commandline Warriors in meinem Umfeld. Ein Ersatz für zsh ist's allerdings in so absolut keiner Weise und als "Pro-Tipp" nicht unbedingt der Bringer :)
    Stichwort Scripting, Posix, Konfigurationstricks...

    Allerdings ist Fish 'out of the box' einfacher und effizienter als zsh, keine Frage. Dafür gibt's allerdings Oh my zsh! ...

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  16. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 23.09.16 - 12:18

    grslbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir geht's drum dass ich lieber mit ls, mv und cp arbeite als mit der
    > Maus.

    Sei dir gegönnt. Geht mir auch so, aber hier gings um den Finder.

    > Und Fish ist lieb wenn man bisher keine Shells verwendet hat und eher noch
    > die Hand gehalten braucht, keine Frage. Ich empfehle die Shell regelmäßig
    > den Einsteiger Commandline Warriors in meinem Umfeld. Ein Ersatz für zsh
    > ist's allerdings in so absolut keiner Weise und als "Pro-Tipp" nicht
    > unbedingt der Bringer :)

    Den Seitenhieb kannst du dir allerdings sparen, ich habe jahrelang mit ZSH gearbeitet und FISH ist keineswegs nur für Einsteiger. Nur weil etwas schwieriger und unkomfortabler ist ist es nicht automatisch "Pro".

    > Stichwort Scripting, Posix, Konfigurationstricks...

    Geht mit Fish genauso. Meiner Meinung nach noch besser, gerade weil man eben nicht den ganzen POSIX Mief mitschleppen muss und Skripts in der Regel schlanker und leichter zu programmieren sind. Alltägliches Beispiel: Du willst über die Files in einem Verzeichnis iterieren. In Fish: for i in *; echo $i; end. In ZSH: Viel Spass mit Whitespace.

    > Allerdings ist Fish 'out of the box' einfacher und effizienter als zsh,
    > keine Frage. Dafür gibt's allerdings Oh my zsh! ...

    Man muss mit "Oh my zsh!" mit vielen Plugins basteln, damit man annähernd an den Komfort von FISH heran kommt - und dann fehlt immer noch die meiner Meinung nach schönere Syntax. Aber ich will dir ZSH nicht madig reden. Ich kenne und schätze ZSH. War ein nett gemeinter Tipp, wenn man in der Konsole lebt und gerne maximalen Komfort hat.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.16 12:20 durch Fuchs.

  17. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: grslbr 23.09.16 - 12:31

    Sorry, der Ton war wohl etwas zu sehr der restlichen Diskussion angepasst. Allerdings funzt Iteration auch mit Whitespaces bei mir in zsh ganz hervorragend, sogar die selbe Syntax. Zsh 5 unter Linux, FreeBSD und MacOS.

    Ich mag Fish selbst und hab's auch öfter in Gebrauch, gerade eben um Anfänger zur Kommandozeile zu bewegen.

    Mir persönlich gefällt die Lösung über Plugins allerdings besser als eine eierlegende Wollmilchsau. Ist aber nur Präferenz letztlich.

    Nichts für Ungut.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  18. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Whitey 23.09.16 - 18:47

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar tut er was er soll, er machts aber umständlich und nervig.
    > Designentscheidung? Ja aber eben eine schlechte. Kein Vernünftiger Mensch
    > würde den Finder egal was vorziehen. Ist auch schön, das du dir dank Apples
    > Designentscheidungen 150 Tastenkombis merken kannst und willst. Das will
    > ich nicht mal als Admin! Nicht in nem geschissigem Dateiexplorer den am
    > Ende alle Anwender nutzen sollen, die dan 10000 mal die Woche nachfragen
    > "Wie geht das und wie geht das". Intuitiv bedienbar ist bei MAC-OS sehr oft
    > ein NOGO! Scheinbar war das eine Anforderung an die Entwickler. Dieses
    > übertriebene JA NICHT WIE WINDOWS ODER DER REST SEIN nervt bei jeglicher
    > Bedienung. Der Finder ist nur die Spitze des Eisberges.

    Du darfst ja deine Meinung haben, dagegen spricht gar nichts. Ich muss täglich mit Windows und OSX arbeiten und ich pers. mag den Finder lieber. Nur das heißt halt nichts. Jeder nutzt eben das System das ihm entspricht. Das heißt ja nicht zwangsläufig, dass man keine Kritik üben kann oder soll, aber manchmal mischen sich mMn. persönliche Präferenzen mit sachlicher Kritik schon recht stark, so dass dann nur noch ein komischer Brei entsteht, über den man auch nicht weiter richtig diskutieren kann.

  19. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 23.09.16 - 19:41

    Dem Stimme ich voll und ganz zu.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. KARL MAYER, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31