Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.12 im Test: Sierra…

Würden lieber Finder weiterentwickeln

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: leed 20.09.16 - 12:52

    ...aber das ist bei den meisten OS die grosse Schwachstelle, dabei gibt es fast nichts wichtigeres für ein Betriebssystem als die Dateiverarbeitung.

    Erstaunlicherweise hat da immer noch Windows die Nase vorn, erst recht jetzt wo sie als "Letze" auch mehrere Desktops erlauben.

  2. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 20.09.16 - 13:07

    Was fehlt dir denn am Finder?

  3. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: DeathMD 20.09.16 - 13:12

    Der Windows Explorer?! Fast jeder File Browser unter Linux ist besser als der Explorer, sieh dir mal Dolphin an. Geht es beim Explorer über Strg + C, Strg + V hinaus, musst du auf Drittanbietersoftware setzen.

  4. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Bautz 20.09.16 - 13:18

    Dolphin ist auch Drittanbieter.

    Außer einem Tool zum Massenumbenennen von Musik bietet mir der Explorer aber eigentlich alles was ich brauche.

  5. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: picaschaf 20.09.16 - 13:19

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dolphin ist auch Drittanbieter.
    >
    > Außer einem Tool zum Massenumbenennen von Musik bietet mir der Explorer
    > aber eigentlich alles was ich brauche.


    Wenn dir der Explorer reich, was fehlt dir dann am Finder? Oo

  6. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: DeathMD 20.09.16 - 13:22

    Dolphin ist Teil von KDE, nutzt man KDE ist es also kein "Drittanbieter". War aber nur als Beispiel gedacht. Nutze hier Nemo, ist unter Linux Mint vorinstalliert. Der neue Nautilus hat ungefähr den Funktionsumfang vom Explorer.

  7. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Wander 20.09.16 - 13:41

    Und mit Dolphin hast du schon den wohl besten gewöhnlichen Dateimanager unter Linux Distributionen wie Ubuntu oder Debian genannt.

    Explorer beherrscht z.B. Dinge wie Dateivorschau, d.h. man z.B. ein PDF-Dokument kurz durchscrollen, man kann direkt in Archiven navigieren ohne einen Archiv-Manager öffnen zu müssen, er unterstützt Gruppierung (z.B. nach Typ), er kann Daten wie "Zuletzt gedruckt" anzeigen, er kann den Verlauf von Dateiversionen anzeigen, ...

    All das geht mit Nautilus, Caja, Thunar, PCManFM und Nemo nicht. Thunar bietet noch nicht einmal die Möglichkeit Dateien zu suchen. Dolphin ist in vieler Hinsicht die Ausnahme und wirklich ein toller Dateimanager, allerdings hält dich auch unter Windows niemand davon ab einen Dateimanager deiner Wahl zu nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 13:43 durch Wander.

  8. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Schnarchnase 20.09.16 - 13:59

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer einem Tool zum Massenumbenennen von Musik bietet mir der Explorer
    > aber eigentlich alles was ich brauche.

    Das kann der Finder wiederum recht gut (jedenfalls für einfache Fälle).

  9. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Schnarchnase 20.09.16 - 14:13

    Mindestens die Dateivorschau kann Nautilus, den Rest nutze ich nicht und habe das daher nicht im Kopf.

  10. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: DeathMD 20.09.16 - 14:23

    Nur bei .zip Archiven oder? Da ist es mir lieber, wenn er gleich einen Archivmanager öffnet und der ist dann für alle Archive zuständig.

    Dateivorschau ist eigentlich direkt das Symbol der Datei. Ein PDF zeigt bspw. immer die erste Seite, sowie es eben auch bei Bildern ist.

    Mir fehlen die Tabs im Explorer, ich weiß nicht wie oft ich mich schon bei Strg + T erwischt habe und es passiert einfach nichts. :D

  11. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: drvsouth 20.09.16 - 14:37

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dir der Explorer reich, was fehlt dir dann am Finder? Oo

    Ganz toll beim Finder:
    1000 Dateien markieren zum Kopieren, vorher nochmal schnell die Größe checken wollen und in Kontextmenü auf "Informationen" klicken. Voila, OSX hält es doch tatsächlich für sinnvoll, jetzt 1000 Informationsdialoge für jede einzelne Datei zu öffnen. Ja, da muss man vorher noch irgendeinen Shortcut drücken, das ist ja so benutzerfreundlich und intuitiv.
    Sorry, aber der Finder ist einfach furchtbar. Nautilus auch. Explorer ist ok, Dolphin am besten.

  12. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: heidegger 20.09.16 - 15:24

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dolphin ist Teil von KDE, nutzt man KDE ist es also kein "Drittanbieter"

    KDE hat mit Linux selbst nichts zu tun. KDE (ist wie fast alle DEs) ein völlig eigenständiges und unabhängiges Projekt - egal welches OS du verwendest, KDE ist immer Drittanbieter (es bezeichnet sich selbst als Desktopumgebung für Unix und Unix-ähnliche Systeme).
    Das einzige mir derzeit bekannte DE das tatsächlich von einen Betriebssystem (Open Source Ecke) primär für sich selbst entwickelt wurde/wird ist der Lumina Desktop und der stammt aus der BSD Ecke, hat mit Linux also gleich noch weniger zu tun (obwohl es ihm mittlerweile auch für die Pinguine gibt).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 15:29 durch heidegger.

  13. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 20.09.16 - 15:32

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dolphin ist Teil von KDE, nutzt man KDE ist es also kein "Drittanbieter"
    >
    > KDE hat mit Linux selbst nichts zu tun. KDE (ist wie fast alle DEs) ein
    > völlig eigenständiges und unabhängiges Projekt - egal welches OS du
    > verwendest, KDE ist immer Drittanbieter.

    Joa, wer kennt sie nicht, die Linux-Desktop-Kernel-Extension. Wer braucht da Drittanbieter wie KDE oder Gnome.

  14. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Niaxa 20.09.16 - 15:38

    Ein gescheiter Dateiexplorer fehlt mir daran...

  15. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: Fuchs 20.09.16 - 15:41

    Was kann denn ein gescheiter Dateiexplorer was Finder nicht kann?

  16. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: marcelpape 20.09.16 - 15:46

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fehlen die Tabs im Explorer, ich weiß nicht wie oft ich mich schon bei
    > Strg + T erwischt habe und es passiert einfach nichts. :D

    Mich nervts auch, dass ich immer Rechtsklick und "in neuem Fenster öffnen" anklicken muss, statt einmal aufs Mausrad und es wird in nem neuen Tab geöffnet, naja, Microsoft, seit Office 2007 neue UI und der Explorer wurde erst mit Win 8 daran angepasst (bzw. eher an Office 2010) und und jetzt in W10 hat er immer noch keine Tabs.
    Bei Dolphin stört mich, dass er keine Thumbnails macht, zudem kann man beim aktuellen Kubuntu scheinbar nicht mehr auf Doppelklick umstellen und mit nem WebDAV kann ich nicht richtig verbinden (zu viele Einstellungen, von denen ich nicht weiß, was da rein soll), bei Nautilus dagegen gehts mit denselben wenigen Daten, dafür ist das mit Thumbnails bei Nautilus auch ne Wundertüte, bei manchen Videos hat er eins, bei anderen im gleichen Format (hauptsächlich MP4 und MKV mit H.264) gehts, wenn ich eine Datei ohne dann verschiebe und den Ordner öffne, hat sie plötzlich ein Thumbnail, keine Ahnung, was das ist.

  17. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: briesead 20.09.16 - 16:09

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dir der Explorer reich, was fehlt dir dann am Finder? Oo
    >
    > Ganz toll beim Finder:
    > 1000 Dateien markieren zum Kopieren, vorher nochmal schnell die Größe
    > checken wollen und in Kontextmenü auf "Informationen" klicken. Voila, OSX
    > hält es doch tatsächlich für sinnvoll, jetzt 1000 Informationsdialoge für
    > jede einzelne Datei zu öffnen. Ja, da muss man vorher noch irgendeinen
    > Shortcut drücken, das ist ja so benutzerfreundlich und intuitiv.
    > Sorry, aber der Finder ist einfach furchtbar. Nautilus auch. Explorer ist
    > ok, Dolphin am besten.

    Entweder bist du erst seit kurzen in der Mac- Welt. Dann empfehle ich dir diese Seite: http://www.maceinsteiger.de
    Die gewünschte Option geht so:
    Objekte markieren. cmd+alt+ i drücken. Oder cmd+ ctrl + i drücken. tadaaa.
    oder nur alt drücken und oben in der Menüleiste auf "Ablage" gehen.

    "IT-News für Profis" *hust*

  18. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: megaseppl 20.09.16 - 16:24

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dir der Explorer reich, was fehlt dir dann am Finder? Oo
    >
    > Ganz toll beim Finder:
    > 1000 Dateien markieren zum Kopieren, vorher nochmal schnell die Größe
    > checken wollen und in Kontextmenü auf "Informationen" klicken. Voila, OSX
    > hält es doch tatsächlich für sinnvoll, jetzt 1000 Informationsdialoge für
    > jede einzelne Datei zu öffnen. Ja, da muss man vorher noch irgendeinen
    > Shortcut drücken, das ist ja so benutzerfreundlich und intuitiv.

    Sorry. aber wann hast du zuletzt mit OS X gearbeitet? Das ist schon ewig nicht mehr so.

    Ich nutze Windows und OS X gleichermaßen. Auf seiten des Dateimanagers sehe ich wenige Vorteile bei Windows. Dessen Suche ist vergleichsweise schlecht, die Unterstützung von Dateiformaten bei Vorschau und Indizierung bescheiden, Shortcuts gibt es für zu viele Aktionen/Befehle nicht, mir fehlt ein Gegenstück zu Etiketten, in der Listendarstellung fehlt die Ordnergröße, mir fehlt die Möglichkeit eine Masse an Dokumenten einigermaßen intelligent umzubenennen etc.

  19. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: megaseppl 20.09.16 - 16:28

    Bei einer größeren Anzahl Dokumente / Ordner macht der Finder dies bereits automatisch. Nur bei wenigen Dateien werden einzelne Info-Fenster geöffnet.

  20. Re: Würden lieber Finder weiterentwickeln

    Autor: DeathMD 20.09.16 - 16:55

    Doppelklick solltest du unter den Mauseinstellungen finden.

    https://forum.kde.org/viewtopic.php?f=223&t=128669

    Bei WebDAV kann ich dir nicht helfen. Ich suche dann meist Hilfe im IRC Chat oder in einem passenden Forum, meist findet man Hilfe. Kubuntu ist auch auf Telegram.

    https://kiwiirc.com/client/irc.freenode.net/?nick=viewer|?#kubuntu
    https://kiwiirc.com/client/irc.freenode.net/?nick=viewer|?#kde.de
    https://telegram.me/kubuntu_support
    https://forum.kde.org/viewforum.php?f=204
    http://www.kubuntu-de.org/

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KARL MAYER, Obertshausen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  2. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  3. 104,90€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31