1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.13: Apple gibt High…

Das ist schon heftig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist schon heftig.

    Autor: JouMxyzptlk 25.09.17 - 20:21

    Apple macht es schon wieder...
    Wenn ich das vergleiche: Testweise habe ich Photoshop 6 (aus dem Jahr 2000) auf Win10 64 Bit installiert. Und es läuft.
    Wenn die Setup.exe von Photoshop 5 (1998) nicht 16 Bit wäre könnte das auch laufen, Photoshop selbst war 32 Bit... Mal sehen...

    Edit: Photoshop 5 aus dem Jahr 1998 läuft auch noch, einfach von einem Win7-32-bit rüberkopiert und gestartet... Ältere Photoshops hab ich nicht parat ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 20:35 durch JouMxyzptlk.

  2. Was nützt das? Suchen nach Krümeln?

    Autor: Friedhelm 25.09.17 - 20:43

    Was anderes fällt den Windows-Dosen-Verechtern nicht mehr ein^^

    Jetzt wo man HighEnd Grafikkarten an jeden x-beliebigen Mac anschliessen kann und auch VR auf HighEnd läuft... suchen die nach dem letzten Strohalm.

    Erbärmlich.

    Einfach ist es Windows da hin zu verbannen wo es hin gehört... in die Runde Ablage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 20:44 durch Friedhelm.

  3. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: budweiser 25.09.17 - 20:48

    Wayne? Die Nachteile die man sich damit erkauft übersteigen die Vorteile ein vielfaches. Und wer unbedingt PS4 oder so braucht setzt sich lieber ne VM auf. Dann läuft auch noch die 16bit Version ;-)

  4. Re: Was nützt das? Suchen nach Krümeln?

    Autor: Lord Gamma 25.09.17 - 20:50

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was anderes fällt den Windows-Dosen-Verechtern nicht mehr ein^^
    >
    > Jetzt wo man HighEnd Grafikkarten an jeden x-beliebigen Mac anschliessen
    > kann und auch VR auf HighEnd läuft... suchen die nach dem letzten
    > Strohalm.
    >
    > Erbärmlich.
    >
    > Einfach ist es Windows da hin zu verbannen wo es hin gehört... in die Runde
    > Ablage.

    Genau, statt Fakten zu nennen und einen so viel lesen zu lassen, sollte man nur sagen: It just works.

    ;-)

  5. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: JouMxyzptlk 25.09.17 - 20:59

    Och, wenn durch Apple mal wieder erzwungen wird dass viele Grafiker ihre vor drei oder vier Jahren gekaufte Software wieder neu kaufen müssen. Das Spiel gab es schon mal mit Adobe. Jetzt , durch das erzwungene Abo, ist das anders. CS6 geht seit MacOS Sierra nicht mehr. Für Photoshop CS5 muss man schon in MacOS Yosemite einige Klimmzüge machen. Und das geht so weiter und so weiter in die Vergangenheit.
    Bei Microsoft fliegen auch etliche Programme aus dem System und laufen nicht mehr, nur so heftig wie Apple macht es MS nicht. Sehr viele 19 (demnächst 20) Jahre alte Software läuft ohne zicken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 21:05 durch JouMxyzptlk.

  6. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: ArcherV 25.09.17 - 21:44

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple macht es schon wieder...
    > Wenn ich das vergleiche: Testweise habe ich Photoshop 6 (aus dem Jahr 2000)
    > auf Win10 64 Bit installiert. Und es läuft.
    > Wenn die Setup.exe von Photoshop 5 (1998) nicht 16 Bit wäre könnte das auch
    > laufen, Photoshop selbst war 32 Bit... Mal sehen...
    >
    > Edit: Photoshop 5 aus dem Jahr 1998 läuft auch noch, einfach von einem
    > Win7-32-bit rüberkopiert und gestartet... Ältere Photoshops hab ich nicht
    > parat ;).

    Na und ? MacOS ist nahezu irrelevant.

  7. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: HanSwurst101 25.09.17 - 21:49

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wayne? Die Nachteile die man sich damit erkauft übersteigen die Vorteile
    > ein vielfaches. Und wer unbedingt PS4 oder so braucht setzt sich lieber ne
    > VM auf. Dann läuft auch noch die 16bit Version ;-)

    Irgendwer Erfahrungen mit einer VM unter macOS und Adobe CS 4/5/6 Suite?

  8. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: fuzzy 25.09.17 - 22:04

    Was macht Apple? Ein Grafikprogramm, das irgendwie trotz Abstraktion vom Dateisystem abhängt? Achso, das war Adobe. Naja. (Mal ernsthaft, wie schafft man sowas überhaupt?)

    Neue Betriebssystemversionen, die Treiber-Updates erfordern? Ja, ein ungeheuerlicher und vorher nie dagewesener Vorgang. Außer halt bei Windows. Oder Linux.

    Das einzige was man Apple hier also ankreiden kann, ist die mangelnde Unterstützung für Software- und Hardware-Hersteller.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  9. Re: Was nützt das? Suchen nach Krümeln?

    Autor: User_x 26.09.17 - 00:28

    das apple rumgeeiere erklärt zumindest die agentur-mondpreise.

  10. Genau das ist jetzt ein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.17 - 00:45

    Natürlich ist es gut wenn asbach uralte Software noch läuft.
    Das ist für viele Anwender (bzw. Unternehmen) eine wunderbare Sache.

    Die andere Seite ist eben die, das Windows eben all diese Historie weiterhin mit sich herumschleppt.

    Da wäre mal was grundsätzlich neues angesagt
    sonst verfettet Windows bis zum geht-nicht-mehr.

    Wird aber nicht kommen, eben wegen der ganzen Historie ...

    .

  11. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: RaZZE 26.09.17 - 07:20

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple macht es schon wieder...
    > Wenn ich das vergleiche: Testweise habe ich Photoshop 6 (aus dem Jahr 2000)
    > auf Win10 64 Bit installiert. Und es läuft.
    > Wenn die Setup.exe von Photoshop 5 (1998) nicht 16 Bit wäre könnte das auch
    > laufen, Photoshop selbst war 32 Bit... Mal sehen...
    >
    > Edit: Photoshop 5 aus dem Jahr 1998 läuft auch noch, einfach von einem
    > Win7-32-bit rüberkopiert und gestartet... Ältere Photoshops hab ich nicht
    > parat ;).

    Warten wir mal bis microsoft sein ntfs einstampft.

  12. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: Mixermachine 26.09.17 - 09:31

    Nett ^^
    Jetzt wird hier die Kompatibilität von Windows schon als negativ ausgelegt?

    Es gibt einige Kritikpunkte an Win 10, doch hier liegt garantiert keiner.
    Bei macOS ist man schon froh, wenn eine Software ein neues Release überlebt.

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  13. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: ticaal 26.09.17 - 11:08

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CS6 geht seit MacOS Sierra nicht mehr.

    Bei mir schon, update es allerdings auch regelmäßig.

  14. Re: Genau das ist jetzt ein Problem

    Autor: as (Golem.de) 26.09.17 - 11:36

    Hallo,

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist es gut wenn asbach uralte Software noch läuft.
    > Das ist für viele Anwender (bzw. Unternehmen) eine wunderbare Sache.

    Nur zur Info, es trifft hier nicht nur uralte Software sondern mitunter Software-Revisionen aus dem Jahr 2017 und 2016. Das war bei Sierra und Mountain Lion auch so.

    Es gibt auch viele Entwickler die jedes Jahr die Software an das Betriebssystem angepasst und dann irgendwann aufgaben (iStumbler, Menu Meters), weil es zu viel wurde. Der iStumbler-Entwickler hat zum Glück wieder neu angefangen, ist aber alles andere als Glücklich über die Probleme. Und die PDF-Entwickler haben auch viel Arbeit.

    Das ist leider tatsächlich systembedingt, dass eine Software schon nach einem halben Jahr inkomtabibel sein kann.

    Die wirklich einfachen Werkzeuge können hingegen uralt sein, die sind nicht betroffen. Das passiert erst mit MacOS 10.14.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  15. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: bernd71 26.09.17 - 12:26

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Neue Betriebssystemversionen, die Treiber-Updates erfordern? Ja, ein
    > ungeheuerlicher und vorher nie dagewesener Vorgang. Außer halt bei Windows.
    > Oder Linux.
    >

    Also ich habe mal einen Windowstreiber (war so 98/99) für Windows NT 4 entwickelt. Die binäre Version davon (Firma existierte kurz danach nicht mehr) konnte man unter Windows 2000 und Windows XP installieren, man musste die Installationsdateien (text) nur ein wenig anpassen. Mit Windows 2000 kam zum Beispiel Plug and Play und Power Management. Treiber hat trotzdem funktioniert, natürlich ohne die beiden neuen Features. Man konnte die Hardware aus 1998 also bis 2014 nutzen obwohl der Hersteller längst verschwunden war.
    In Sachen Rückwärtskompatibilität macht keiner was MS vor. Sie haben da teilweise schon sehr clevere Klimmzüge gemacht. Das Treiberkonzept ist zumindest dem von Linux deutlich überlegen, auch die API Schnittellen (die, die auf COM basieren) erleichtern einem zusätzlich die Arbeit. Das vermisse ich schon wenn ich für Linux entwickle. Mit macOS habe ich diesbezüglich nicht so viel Erfahrung aber auch hier habe ich gelernt den Mac nicht sofort zu aktualisieren.

  16. Re: Das ist schon heftig.

    Autor: bernd71 26.09.17 - 12:35

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was macht Apple? Ein Grafikprogramm, das irgendwie trotz Abstraktion vom
    > Dateisystem abhängt? Achso, das war Adobe. Naja. (Mal ernsthaft, wie
    > schafft man sowas überhaupt?)

    In Grafikprogrammen (und auch anderen) kommt man sehr schnell an die Grenzen des RAM-Speichers. Also ist auslagern angesagt. Man kann es dem langsamen (da nicht für die Anwendung optimiert) Betriebssystem überlassen oder man implementiert es selber. Die Anwendung weiß besser welche Daten als nächstes benötigt werden. Wenn man das macht, dann nutzt man vielleicht Eigenschaften und Optionen des Dateisystems aus um das maximale herauszuholen (Zeit ist Geld). Wenn nun das Dateisystem geändert wird besteht die Chance das das was vorher super funktionierte nun Probleme macht. Ist halt ein Problem wenn man den üblichen geteerten Pfad verlassen muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00