Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS 10.13 High Sierra: Wer…

Und wie begründet sich das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie begründet sich das?

    Autor: Sharra 28.08.17 - 11:43

    Gibt es zwingende, technische, Gründe, warum die Umstellung nicht zu verhindern ist?
    Falls nein, sollten wir langsam mal darüber nachdenken, Cook die Drogen abzunehmen. Die bekommen ihm scheinbar nicht.

    Nächste Woche dann: Apple-Computer funktionieren ab der nächsten Version nur noch mit dreieckigen Monitoren.

  2. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: oxygenx_ 28.08.17 - 11:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es zwingende, technische, Gründe, warum die Umstellung nicht zu
    > verhindern ist?
    > Falls nein, sollten wir langsam mal darüber nachdenken, Cook die Drogen
    > abzunehmen. Die bekommen ihm scheinbar nicht.
    >
    > Nächste Woche dann: Apple-Computer funktionieren ab der nächsten Version
    > nur noch mit dreieckigen Monitoren.

    Apple diskutiert nicht, Apple diktiert. Das war schon immer so, und wird auch so bleiben. Dem Kunden Entscheidungen abzunehmen hat gutes und schlechtes.

  3. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: Sharra 28.08.17 - 11:55

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es zwingende, technische, Gründe, warum die Umstellung nicht zu
    > > verhindern ist?
    > > Falls nein, sollten wir langsam mal darüber nachdenken, Cook die Drogen
    > > abzunehmen. Die bekommen ihm scheinbar nicht.
    > >
    > > Nächste Woche dann: Apple-Computer funktionieren ab der nächsten Version
    > > nur noch mit dreieckigen Monitoren.
    >
    > Apple diskutiert nicht, Apple diktiert. Das war schon immer so, und wird
    > auch so bleiben. Dem Kunden Entscheidungen abzunehmen hat gutes und
    > schlechtes.

    Deswegen ja die Frage. Wenn es zwingende Gründe hätte, würde ich gar nichts gegen sagen. Z.B. dass das alte Dateisystem die SSD auf Dauer schädigen könnte, was jetzt behoben wäre.

  4. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: pythoneer 28.08.17 - 12:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen ja die Frage. Wenn es zwingende Gründe hätte, würde ich gar nichts
    > gegen sagen. Z.B. dass das alte Dateisystem die SSD auf Dauer schädigen
    > könnte, was jetzt behoben wäre.

    HFS+ ist schnarchlahm und kommt ohne "moderne" Features wie COW daher. Sowas macht sich in bestimmten Situationen schon arg bemerkbar. Das muss nicht immer in alltäglichen Gebrauch so sein aber es gibt es "Grenzfälle" wo einem das richtig auf die Füße fallen kann. Ich schrieb mal eine Crossplattform Software und entwickelte unter Linux. Da gab es dann einen Part der viele kleine Dateien erstelle und deren Inhalt verändert hat etc. Das hat auf Linux 10 Sekunden auf Windows 15 Sekunden und auf dem Mac eine Minute und 20 Sekunden gedauert. Ließ sich dann beheben in dem man das alles erstmal im Ram macht (war letztlich dann für alle die beste Lösung) aber das war dann schon so ein kleiner Moment des bangens ;)

  5. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: tensor 28.08.17 - 12:20

    Da es unter Fusion drives nicht läuft wird es wohl für ssd´s optimiert sein. in dem Dokument steht aber auch das apfs default ist es wird sich also wohl noch zeigen ob das nur beim Update geändert wird oder ob man HFS noch manuell aufsetzen kan.

  6. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: LSBorg 28.08.17 - 12:32

    Ist es nicht genau das, was Apple Kunde so schätzen? Sie müssen sich keine großen Gedanken machen, wie was warum eingestellt, installiert, konfiguriert wird. Apple macht das so, dass es optimal läuft.

  7. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: Sharra 28.08.17 - 12:34

    LSBorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht genau das, was Apple Kunde so schätzen? Sie müssen sich keine
    > großen Gedanken machen, wie was warum eingestellt, installiert,
    > konfiguriert wird. Apple macht das so, dass es optimal läuft.


    Und genau das ist hier nicht der Fall. Wer sich keine Gedanken macht, und einfach auf Upgrade klickt, riskiert, dass danach alles weg ist, weils das Dateisystem zerlegt hat. Der Kunde muss hier explizit vorher tätig werden, und ein sicheres Backup erstellen.

  8. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: Stereo 28.08.17 - 13:00

    > Und genau das ist hier nicht der Fall. Wer sich keine Gedanken macht, und
    > einfach auf Upgrade klickt, riskiert, dass danach alles weg ist, weils das
    > Dateisystem zerlegt hat. Der Kunde muss hier explizit vorher tätig werden,
    > und ein sicheres Backup erstellen.

    Die Vermutungen basieren auf eine Beta.

  9. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: 1nformatik 28.08.17 - 13:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LSBorg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist es nicht genau das, was Apple Kunde so schätzen? Sie müssen sich
    > keine
    > > großen Gedanken machen, wie was warum eingestellt, installiert,
    > > konfiguriert wird. Apple macht das so, dass es optimal läuft.
    >
    > Und genau das ist hier nicht der Fall. Wer sich keine Gedanken macht, und
    > einfach auf Upgrade klickt, riskiert, dass danach alles weg ist, weils das
    > Dateisystem zerlegt hat. Der Kunde muss hier explizit vorher tätig werden,
    > und ein sicheres Backup erstellen.

    Bei iOS wurde es auch automatisch mit dem Update gemacht, und ich habe bis heute nichts von Migrationsfehlern gehört.

  10. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: Sharra 28.08.17 - 13:13

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LSBorg schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ist es nicht genau das, was Apple Kunde so schätzen? Sie müssen sich
    > > keine
    > > > großen Gedanken machen, wie was warum eingestellt, installiert,
    > > > konfiguriert wird. Apple macht das so, dass es optimal läuft.
    > >
    > >
    > > Und genau das ist hier nicht der Fall. Wer sich keine Gedanken macht,
    > und
    > > einfach auf Upgrade klickt, riskiert, dass danach alles weg ist, weils
    > das
    > > Dateisystem zerlegt hat. Der Kunde muss hier explizit vorher tätig
    > werden,
    > > und ein sicheres Backup erstellen.
    >
    > Bei iOS wurde es auch automatisch mit dem Update gemacht, und ich habe bis
    > heute nichts von Migrationsfehlern gehört.

    Klar, die Leute hatten ja kein Telefon mehr :P

  11. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: nolonar 28.08.17 - 13:41

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es zwingende, technische, Gründe, warum die Umstellung nicht zu
    > verhindern ist?

    Aus dem Artikel:
    > Administratoren mit einem größeren Rechnerpark können sich aber eine Übergangsperiode schaffen.

    Also: Nein, es gibt keinen technischen Grund.



    Ich habe jetzt aus Neugier nachgeforscht, was APFS bringt.
    Gemäss Wikipedia löst es das alte HFS+ ab.
    HFS+ scheint allerlei Probleme mit sich zu bringen (gemäss Linus Torvalds soll HFS+ das schlechteste Filesystem überhaupt sein), weshalb ich die Entscheidung von Apple durchaus verstehen kann.

    Man kann zum Beispiel nicht mit mehreren Prozessen gleichzeitig auf HFS+ Zugriff erhalten, und es unterstützt nur Daten bis Februar 2040. Zudem war es für big-endian PowerPC Prozessoren geschaffen, nicht für little-endian Intel Prozessoren, was dazu führt dass Metadaten erst umgedreht werden müssen, bevor man sie lesen kann (was sich bestimmt auf die Leistung auswirkt).

    Das sind natürlich nur die für gewöhnliche Nutzer wichtigsten Aspekte. Andere Verbesserungen beinhalten: Zeitstempel die bis zu Nanosekunden auflösen (HFS+ löst nur bis Sekunden auf), Snapshots, bessere Hard Links (HFS+ erstellt kleine Dateien, die in speziellen Ordnern versteckt sind, anstatt mehrere Ordner, die auf die gleiche Stelle zeigen), und mehr.

  12. Re: Und wie begründet sich das?

    Autor: sofries 28.08.17 - 21:50

    APFS ist ein sehr sinnvoller Wechsel und es gibt wahrscheinlich zu Beginn ein paar kleine Ungereimtheiten bei der Migration. Diese gibt es aber bei jedem neuen MacOS Betriebssystem und spätestens in einigen Jahren kräht niemand mehr dem alten HFS+ nach.

    Apple setzt neue Funktionen ziemlich kompromisslos um, aber meistens sorgt das dafür, dass diese sich schneller durchsetzen.

    Das Geheule beim Wechsel von IBM auf Intel, den Wegfall des DVD-Laufwerks und des 30 Pin Connectors hat ja auch relativ schnell aufgehört.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wasserverband Peine, Peine
  2. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 3,99€
  3. 51,95€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. COD: Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare
    COD
    Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare

    Kurz vor dem Start eines Betatests für alle Plattformen erklärt Activision das neue Crossplay-Modell. Spieler von Call of Duty: Modern Warfare auf Windows-PC, PS4 und Xbox One können auch dann miteinander spielen, wenn sie unterschiedliche Eingabegeräte nutzen.

  2. Firefox 69.0.1: Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem
    Firefox 69.0.1
    Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem

    Wer Probleme mit Captive Portals hat, dürfte sich über das aktuelle Wartungsupdate von Firefox 69 freuen. Parallel wurden einige andere kleine Fehler beseitigt und das Hijacking von Mauszeigern unterbunden.

  3. Google: Youtube bringt große Werbebanner auf den Fernseher
    Google
    Youtube bringt große Werbebanner auf den Fernseher

    Google überarbeitet seine Youtube-App für Smart-TVs und Streaminggeräte. Es wird künftig ein großes Werbebanner auf der Startseite der Youtube-App geben - inklusive Autostart.


  1. 10:11

  2. 09:56

  3. 09:41

  4. 09:26

  5. 08:33

  6. 07:58

  7. 07:46

  8. 07:36