Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magine: Zattoo-Konkurrenz kommt…

Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: Casandro 05.06.13 - 18:20

    ... als eine Sat-Schüssel und VDR. Aber man kann ja nie wissen, vielleicht schaffen es die das mal ordentlich anzubieten. Einfach eine VLC-Playlist zu einem Streamingserver würde mir schon reichen. Dafür würde ich gerne bis zu 40 Euro im Monat ausgeben, wenn auch die normalen öffentlich rechtlichen Kanäle (sprich die BBC) in ungefähr der Originalqualität drin sind.

  2. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: KillerJiller 05.06.13 - 19:39

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Anbieter es auf absehbare Zeit schaffen wird auch nur ansatzweise an DVB-S heranzukommen.

  3. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: Trockenobst 05.06.13 - 19:44

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 40 Euro im Monat ausgeben, wenn auch die normalen öffentlich rechtlichen
    > Kanäle (sprich die BBC) in ungefähr der Originalqualität drin sind.

    Das Problem ist sei 10 Jahre nicht Traffik oder Technik, sondern Rechtesysteme und Geschäftsmodelle. HBO verdient Geld mit Kabelboxen, nicht mit Serien. BBC verdient Geld nicht damit, die "restliche" Welt mit Serien zu versorgen.

    Man kann 100te von diesen Netflix Clones aufmachen und dann kommt man auf die selbe miese Versorgung mit aktuellem Content. Sogar das Original selbst muss jetzt eigene Serien drehen weil sie nichts abkriegen. Will Zattoo und Magrine auch eigene Serien für 100 Millionen drehen.

    Den 100sten Dienst mit der Fashion-Show Stream den man schon bei 100 anderen Diensten kriegen kann ist nett, aber komplett am Thema vorbei.

  4. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: ChMu 05.06.13 - 20:07

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... als eine Sat-Schüssel und VDR. Aber man kann ja nie wissen, vielleicht
    > schaffen es die das mal ordentlich anzubieten. Einfach eine VLC-Playlist zu
    > einem Streamingserver würde mir schon reichen. Dafür würde ich gerne bis zu
    > 40 Euro im Monat ausgeben, wenn auch die normalen öffentlich rechtlichen
    > Kanäle (sprich die BBC) in ungefähr der Originalqualität drin sind.

    BBC iPlayer laeuft doch hervorragend? Wo ist das Problem? Mit Patriot shield Weltweit verfuegbar. Kostenlos.
    Catch up TV fuer den Rest.

    Wenn man reinen HD Stream haben will, kostet das, wenn auch nicht viel. FilmOn bringt hunderte Kanaele live (einschl. das gesammte FreeTv Program von der Insel) ganz ohne VPN wie das normalerweise noetig ist.

  5. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: Casandro 05.06.13 - 20:09

    Der BBC iPlayer ist DRM-verseucht.

  6. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: ChMu 05.06.13 - 21:57

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der BBC iPlayer ist DRM-verseucht.


    ? Verstehe ich nicht. Was geht denn nicht? Du clickst auf die Sendung die Du sehen willst und schaust sie dir an? Wo ist da was DRM verseucht? Nicht herausschneidbare Werbung gibts ja nicht.

  7. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: robinx999 06.06.13 - 08:01

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Casandro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 40 Euro im Monat ausgeben, wenn auch die normalen öffentlich rechtlichen
    > > Kanäle (sprich die BBC) in ungefähr der Originalqualität drin sind.
    >
    > Das Problem ist sei 10 Jahre nicht Traffik oder Technik, sondern
    > Rechtesysteme und Geschäftsmodelle. HBO verdient Geld mit Kabelboxen, nicht
    > mit Serien. BBC verdient Geld nicht damit, die "restliche" Welt mit Serien
    > zu versorgen.
    >
    Ich weiss nicht, aber die BBC ist eh gebührenfinanziert, die durchaus geld damit verdient auch serien ins Ausland zu verkaufen. In anderen Ländern (Niederlange, Belgien, Schweiz, Lichtenstein) scheint die BBC auch kein Problem damit zu haben dass dort ihr Programm weiter verbreitet wird https://en.wikipedia.org/wiki/BBC_One#Availability_outside_the_UK keine Ahnung wieviel die Kabelanbieter dafür an die BBC zahlen aber machbar scheint es wohl schon zu sein.

  8. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: ChMu 06.06.13 - 09:26

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BBC verdient Geld nicht damit, die "restliche" Welt mit Serien
    > zu versorgen.

    Die BBC darf gar kein Geld verdienen, die ist Gebuehrenfinanziert. Um die Programme weltweit zu verkaufen, wurde extra eine kommerzielle Gesellschaft gegruendet, BBC worldwide. Daher kommen dann die Programme wie BBC Learning, Playhouse, Knowledge, World, Entertainment ect fuer den Internationalen Markt und auch kommerzielle Programme wie UK Gold, Yesterday ua fuer den domestic Markt.. Die Inhalte kommen zwar von der BBC direkt, werden aber anders abgerechnet. Die Briten haben eine eigene Aufsichtsbehoerde welche nur dazu da ist, die BBC zu ueberwachen und es kostet jedesmal ein Vermoegen wenn zB ein Apple Logo nicht abgeklebt ist.

    International hat die BBC auch Kooperations Vertraege mit anderen oeffentlich rechtlichen Gesellschaften, in Deutschland mit dem ZDF. Viele Serien, Die meissten Dokus aber auch weltklasse Filme oder Mehrteiler im deutschen Fernsehen kommen von der BBC. Und wenn man sich diese Programme beim ZDF bez Neo, Info, ect anschaut, so sind die auch in HD.
    Von den Tudors ueber Sherlock Holmes, von Dr Who bis Spooks, die haben sehr gute Programme.
    >

  9. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: hw75 06.06.13 - 13:11

    Also wirklich.... wer sowas wie Zattoo kompliziert findet, der soll besser gar keine Computer benutzen.

  10. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: Trockenobst 06.06.13 - 17:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Serien, Die meissten Dokus aber auch weltklasse Filme oder Mehrteiler im
    > deutschen Fernsehen kommen von der BBC.

    Der Punkt war, dass die BBC das Zeug nicht in der Welt rumwirft, sondern erst mal und primär für den eigenen Markt entwickelt. Die weltweite "Weitervermarktung" ist ein Zuckerl, nicht der primäre Zweck dieser Firmen.

    Es gibt praktisch keine qualitative TV-Show und keine Filme die nur für das Internet entwickelt wurden. (Das ändert sich jetzt durch neue Finanzierungsmöglichkeiten, aber Netflix ist eben auch eine Firma die auch monopolistisch denkt). Die alten Sender und Produktionen sind in komplexe rechtliche Rahmenwerken aktiv.

    Deswegen nützt die 100ste Appplikation nichts. Die teure BBC Decoder Box können aktuell nur Briten kaufen (bzw. nur über Tricks). Genau das verbietet eben das Streamen der BBC Sender für ein paar Werbefilmchen über die ganze Welt. Wäre das so einfach hätten dass Amazon, Netflix und Co. alles längst eingetütet.

    Stattdessen pusht die BBC ihr Programm in den USA über ihren eigenen Sender. Würde ich auch so machen wenn ich Premium Content habe. Hilft aber diesen Apps nicht weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.13 17:12 durch Trockenobst.

  11. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: robinx999 06.06.13 - 17:35

    > Der Punkt war, dass die BBC das Zeug nicht in der Welt rumwirft, sondern
    > erst mal und primär für den eigenen Markt entwickelt. Die weltweite
    > "Weitervermarktung" ist ein Zuckerl, nicht der primäre Zweck dieser
    > Firmen.
    >
    > Es gibt praktisch keine qualitative TV-Show und keine Filme die nur für das
    > Internet entwickelt wurden. (Das ändert sich jetzt durch neue
    > Finanzierungsmöglichkeiten, aber Netflix ist eben auch eine Firma die auch
    > monopolistisch denkt). Die alten Sender und Produktionen sind in komplexe
    > rechtliche Rahmenwerken aktiv.
    >
    > Deswegen nützt die 100ste Appplikation nichts. Die teure BBC Decoder Box
    > können aktuell nur Briten kaufen (bzw. nur über Tricks). Genau das
    > verbietet eben das Streamen der BBC Sender für ein paar Werbefilmchen über
    > die ganze Welt. Wäre das so einfach hätten dass Amazon, Netflix und Co.
    > alles längst eingetütet.
    >
    Was genau ist die BBC Decoder Box? Die BBC sendet unverschlüsselt über Astra 28,2° Und ist je nach Wohnort in Deutschland durchaus empfangbar. Mit einem Normalen Sat Receiver. Und neben England gibt es das auch noch in Irland und wohl auch in Kabelnetzen der Niederlande, Belgien, Schweiz und Lichtenstein http://en.wikipedia.org/wiki/BBC_One#Availability_outside_the_UK
    Oder meinst du vieleicht das Britische Pay TV also SKY UK, das bekommt man wirklich nicht ohne weiteres in Deutschland (obwohl es auch da zwischenhändler gibt)
    > Stattdessen pusht die BBC ihr Programm in den USA über ihren eigenen
    > Sender. Würde ich auch so machen wenn ich Premium Content habe. Hilft aber
    > diesen Apps nicht weiter.

    Ich weiss nicht, wenn es möglich ist das die Niederlande die BBC einspeisen können, warum ist das in Deutschland nicht möglich, wobei ich nicht weiss welche Summen die Kabelnetzbetreiber dafür an die BBC überweisen.

  12. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: Nebucatnetzer 06.06.13 - 22:31

    Inwiefern? Ist doch nur ein normales Flashvideo. Nicht anders als bei Youtube.

  13. Re: Also bislang waren alle dieser Dienste komplizierter...

    Autor: Nebucatnetzer 06.06.13 - 22:33

    Ich weiss jetzt konkrett grad nicht wie Zattoo funktioniert aber die alternative Wilmaa funktioniert fast so einfach wie ein Youtube Video schauen. IIRC muss man sich nur anmelden und dann läuft es.
    Hab es aber schon länger nicht mehr genutzt weil mir z.Bsp. das Konzept von BBC iPlayer besser gefällt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-83%) 2,50€
  3. (-72%) 8,30€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45