Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malprogramm: Microsoft Paint…

Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: DebugErr 11.10.16 - 08:38

    EDIT: Kann sein das ich hier auf die geniale Namensgebung seitens MS hereingefallen sind. Offensichtlich sind mspaint.exe und Microsoft Paint nicht das gleiche. Daumen hoch....

    "Soll neue Funktionen bekommen"

    Super ausgedrückt. Paint wurde schon in Windows 95 und 7 in größten Teilen neu geschrieben. Welche "Version" oder eher welches Programm der Autor nun im bisherigen Windows 10 meint, weiß ich garnicht. Da hat sich an mspaint.exe nichts geändert.

    Und auch die 3D-Funktionalität wird nur wieder eine Neuentwicklung mit gleichem / ähnlichen Namen sein. Schon klar wo das bisherige Paint GDI nutzt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.16 08:39 durch DebugErr.

  2. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: borstel 11.10.16 - 09:53

    auch wenn es neu geschrieben wurde, ernsthaft brauchbar war es nur das Heranführen von Kindergartenkindern an die Elektronische Datenverarbeitung ...

  3. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: keböb 11.10.16 - 10:05

    Auch wenn Paint zwischendurch mal neu geschrieben und aufgehübscht wurde, der Funktionsumfang wurde nur minimal erweitert. Für simpelste Bearbeitungen passt es schon (und ja ich weiss, talentierte Menschen schaffen damit auch sehr komplexe Dinge wie einige YouTube Videos beweisen...), aber eine wirklich gute/moderne Bildbearbeitung ist es bis jetzt definitiv nicht. Nicht mal ansatzweise.

    Dass es keine Ebenen bietet, sehe ich weniger als Problem (auch wenn's nett wäre). Ist ja für viele gut, wenn's nicht zu komplex wird. Aber dass man jegliche Objekte und vor allem auch Text im Nachhinein nicht mehr bearbeiten kann, wenn sie einmal erstellt wurden, ist EXTREM mühsam!

    Allerdings frage ich mich, ob die 3D Funktionen wirklich ins Standard Paint integriert werden... macht für mich irgendwie keinen Sinn. Oder ob's dann zwei verschiedene Paint Programme für Windows 10 gibt.

    Im geschäftlichen Bereich kommt man eh nicht um Photoshop rum (und ich mag's; man muss einfach nen Kurs machen, damit man es sinnvoll bedienen kann), aber für Durchschnittsuser wäre eine etwas leistungsfähigeres Paint, aber ohne die Komplexität von PS oder Gimp oder Paint.NET, eine coole Sache. Für Mac OS gibt's da ein paar schöne Programme für sehr wenig Geld, etwas in dem Stil fehlt m.E. unter Windows.

  4. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: TheUnichi 11.10.16 - 11:36

    borstel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch wenn es neu geschrieben wurde, ernsthaft brauchbar war es nur das
    > Heranführen von Kindergartenkindern an die Elektronische Datenverarbeitung
    > ...

    Es gib bis heute noch viele Pixel-Artisten, die auf Paint setzen. Klar, es gibt auch gute, alternative Tools wie z.B. Aseprite, aber generell bringt Paint für Pixel-Grafiken alles mit, was man braucht. Und es werden noch sehr viele Pixel-Spiele entwickelt (und das wird auch immer so bleiben, weil es zeitlos ist)

  5. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: Neuro-Chef 11.10.16 - 21:32

    DebugErr schrieb:
    > Offensichtlich sind mspaint.exe und Microsoft Paint
    > nicht das gleiche. Daumen hoch....
    Aha. Wo ist denn das andere zu finden? Kurze Suche zeigte nichts..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Apple Card: Apples Kreditkarte startet in den USA
      Apple Card
      Apples Kreditkarte startet in den USA

      Die Apple Card ist offiziell für alle Nutzer in den USA erhältlich. Die Master Card wird hauptsächlich per NFC über das iPhone verwendet. Es gibt aber ein Backup in Form einer eingeschränkten EMV-Metallkarte. Außerdem gibt es einen neuen großen Cash-Back-Partner.

    2. Kabelnetz: Tele Columbus verliert weiter Nutzer
      Kabelnetz
      Tele Columbus verliert weiter Nutzer

      Tele Columbus gelingt im zweiten Quartal eine Umsatzsteigerung. Doch der Endkundenrückgang kann weiter nicht gestoppt werden.

    3. Google: Android Studio 3.5 ist schneller und praktischer
      Google
      Android Studio 3.5 ist schneller und praktischer

      Bei der neuen stabilen Version von Android Studio hat Google weniger Wert auf neue Funktionen gelegt als darauf, die bisherigen zu verbessern. Entwickler sollen mögliche Probleme bei ihren Apps schneller erkennen, zudem wurden über 600 Bugs beseitigt.


    1. 10:56

    2. 10:40

    3. 10:32

    4. 10:22

    5. 10:00

    6. 09:51

    7. 09:30

    8. 09:03