Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manictime: Selbstüberwachung am…

Typisch Windows-Verwender

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Windows-Verwender

    Autor: WindowsMussWeg 28.08.09 - 08:38

    Das sieht den Windows-Abhängigen Firmen mal wieder ähnlich:

    Mitarbeiterüberwachung!

    Und das Ganze jetzt noch in billig, billiger, am billigsten: kostenlos. So haben es (Für-Windows-)Entscheider gern ...

  2. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: gandalf 28.08.09 - 08:46

    So würde ich das jetzt nicht umbedingt sehen. Für Linux is fast alles kostenlos, für Mac ebenfalls vieles. Also kein Windows-Problem.

    Das beim Entscheider und Leuten die aufm Geld sitzen die Augen beim Wort "kostenlos" aufleuchten ist auch klar - wieviel kostenlosen Schund hat man den selber auf dem PC? ;-)

    Der Nutzen solch einer Software lässt leider schon den negativen Gedanken der Überwachung aufkommen. Wenn ich mir ansehe was manche Menschen auffahren um sich vor der Arbeit zu drücken oder so viel Zeit wie möglich zu vertrödeln, kann ich den Wunsch des ein oder anderen Unternehmers solch einer Überwachung sogar teilweise nachvollziehen.

    Allerdings finde ich die Software z.B. für Selbstständige (oder jeden anderen) ganz interessant, die für sich rausfinden wollen, wieviel Zeit sie letztendlich wirklich für ein Projekt verbraten haben und wie nahe sie dabei an der ursprünglichen Schätzung geblieben sind.

    G.

  3. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: Somian 28.08.09 - 08:57

    Im Artikel Steht nichts von Überwachung und die Daten werden ja auch nicht auf irgendeinen Server oder zum Chef geladen sondern nur lokal gespeichert. Ich würde das Programm auch privat verwenden.

    Außerdem: wer nichts anstellt, hat nichts zu befürchten und ich hätte auch
    nichts gegen eine solche "Überwachung" am Arbeitsplatz, da esie vielleicht dabei helfen könnte, die Zeit besser einzuteilen und Software-Lizenzkosten zu sparen.

  4. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: Schelm 28.08.09 - 09:04

    Trolle nicht füttern!!

    Es ist doch Freitag! ;)

  5. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: huhuuuuu 28.08.09 - 09:37

    WindowsMussWeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht den Windows-Abhängigen Firmen mal wieder ähnlich:
    >
    > Mitarbeiterüberwachung!
    >
    > Und das Ganze jetzt noch in billig, billiger, am billigsten: kostenlos. So
    > haben es (Für-Windows-)Entscheider gern ...


    solche programme gibt es auf allen plattformen.
    MAC: http://www.blazingtools.com/mac_keylogger.html
    linux: gibbet auch, find nur grad keinen link :)


    Thank god it's friday

  6. überWACHung

    Autor: horrorbraut 28.08.09 - 09:39

    Klingt ja schlimm. Es geht niemanden was an, wenn ich nebenher Bittorrent an der Arbeit betreibe.

  7. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 28.08.09 - 09:40

    troll dich du spack

    WindowsMussWeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht den Windows-Abhängigen Firmen mal wieder ähnlich:
    >
    > Mitarbeiterüberwachung!
    >
    > Und das Ganze jetzt noch in billig, billiger, am billigsten: kostenlos. So
    > haben es (Für-Windows-)Entscheider gern ...

  8. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: Maxiklin 28.08.09 - 09:51

    Tut mir ja leid, aber der EINZIGE (!) sinnvolle Einsatz für so ein Programm ist die Überwachung und nur dafür wurde es entwickelt worden. Alle anderen aufgeführten Dinge wollen das nur verharmlosen :)

    Denn wieso sollte ich persönlich auf meinem privaten PC wissen wollen, wie lange ich welche Anwendung benutze ? Als Selbständiger gibt es seit Jahren zig andere Möglichkeiten, herauszufinden, wie lange man an einem Projekt sitze. Zumal diese Software dies ja auch nicht mitplottet, da sie nicht erkennen kann, ob ich in Excel was fürs Projekt geschrieben habe oder nur die Fußball-Tipprunde ergänzte.

    Und WO die entsprechenden Logdateien gespeichert werden spielt dabei auch keine Rolle. Zum einen kann man den Speicherort sicher auch auf einem Fileserver anlegen lassen oder gar automatisiert verschicken und selbst wenn nur lokal können die vom Admin auch verwendet werden.

    Und was das mit WIndows zu tun hat ist mir auch schleierhaft. Solche Tools gibts für alle Betriebssysteme nur bringt einer Firma ein Linux-Tool wenig, wenn es kein Linux benutzt :)

  9. bald auch für mac

    Autor: Blork 28.08.09 - 10:03

    WindowsMussWeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht den Windows-Abhängigen Firmen mal wieder ähnlich:
    >
    > Mitarbeiterüberwachung!
    >
    > Und das Ganze jetzt noch in billig, billiger, am billigsten: kostenlos. So
    > haben es (Für-Windows-)Entscheider gern ...


    so in 1-2 Jahren, also der typischen wartezeit für maccies :-)

  10. Re: überWACHung

    Autor: Datengrab 28.08.09 - 10:23

    horrorbraut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt ja schlimm. Es geht niemanden was an, wenn ich nebenher Bittorrent
    > an der Arbeit betreibe.


    Aber sicher nicht... schon klar. Wenn du dein eigener Chef bist, ist das sicher der Fall. Ansonsten ist das das Dümmste was ich seit langem gelesen habe...

  11. Re: überWACHung

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.09 - 10:28

    Ich unterstelle horrorbraut einfach mal, dass das Ironie war, was leider dazu führt, dass ich dir unterstellen muss, dass du sie nicht verstanden hast.

  12. Re: Typisch Windows-Verwender

    Autor: mecca 28.08.09 - 10:43

    gandalf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für Mac ebenfalls vieles. Also kein Windows-Problem.


    naja, das meiste an kostenlosen Zeug für Mac ist OSS von Linux, bzw. eine MacGUI für Linux-Software (zB. Adium).
    Andere Software (sei sie auch noch so trivial) kostet oft gleich $10.

    Unter Windows gab/gibt es halt den Sharewareschrott.
    Mich wunderts echt nicht das viele Leute sagen das "Gratis-Software" nix taugt, bei dem mieserablen Free/Shareware-Programmen unter Windows.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 29,99€
  3. 22,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57