Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manictime: Selbstüberwachung am…

Zur Kalkulation? Naja...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zur Kalkulation? Naja...

    Autor: newmediajunkie 28.08.09 - 09:35

    Also ich persöhnlich würde meine Arbeitszeit nicht auf die Nutzungsdauer meiner Programme runterbrechen können. Denn erstens besteht bei mir so gut wie kein zusammenhang zwischen genutzen Programmen und irgend einer Zuordenbarkeit, und außerdem ist eine eigene Aufzeichnung nebenbei sowieso nötig, da mache ich das lieber komplett eigen anstatt zweimal unvollständig.

    Könnte aber gut als Mahnung an sich selbst benutzt werden wenn man den Balken der Browsernutzungsdauer betrachtet ;)

  2. komplett fragwürdig

    Autor: Maxiklin 28.08.09 - 10:01

    Also für mich ist das Programm an sich fragwürdig ohne Ende :) Ich kenne genug Leute, die zu Arbeitsbeginn alle Programme öffnen, die sie so benutzen, teilweise sind das 10 und mehr (Officekram, Browser, etc. pp). Und auch erst zum Arbeitsende wieder schließen, wenn überhaupt. Denn oft wird auch nur der PC gesperrt.

    Wie will man da mit diesem Programm da Analysen anstellen ? Und spätestens wenn der Arbeitgeber damit auswertet, WAS denn so geschrieben wurde an einem Arbeitstag ist das ein Fall für den Staatsanwalt :)

  3. Re: komplett fragwürdig

    Autor: Ich80 28.08.09 - 10:03

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für mich ist das Programm an sich fragwürdig ohne Ende :) Ich kenne
    > genug Leute, die zu Arbeitsbeginn alle Programme öffnen, die sie so
    > benutzen, teilweise sind das 10 und mehr (Officekram, Browser, etc. pp).
    > Und auch erst zum Arbeitsende wieder schließen, wenn überhaupt. Denn oft
    > wird auch nur der PC gesperrt.
    >
    > Wie will man da mit diesem Programm da Analysen anstellen ? Und spätestens
    > wenn der Arbeitgeber damit auswertet, WAS denn so geschrieben wurde an
    > einem Arbeitstag ist das ein Fall für den Staatsanwalt :)


    So wie ich das verstanden habe, nimmt das Tool nur aktives Fenster auf, nicht alle anderen, die ebenfalls geöffnet sind.

  4. Re: Zur Kalkulation? Naja...

    Autor: hamster-applet 28.08.09 - 10:32

    newmediajunkie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich persöhnlich würde meine Arbeitszeit nicht auf die Nutzungsdauer
    > meiner Programme runterbrechen können. Denn erstens besteht bei mir so gut
    > wie kein zusammenhang zwischen genutzen Programmen und irgend einer
    > Zuordenbarkeit, und außerdem ist eine eigene Aufzeichnung nebenbei sowieso
    > nötig, da mache ich das lieber komplett eigen anstatt zweimal
    > unvollständig.
    >
    > Könnte aber gut als Mahnung an sich selbst benutzt werden wenn man den
    > Balken der Browsernutzungsdauer betrachtet ;)

    jip, deshalb ist mir persönlich das hamster-applet lieber

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. VascoMed GmbH, Binzen
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50