Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manictime: Selbstüberwachung am…

Zur Kalkulation? Naja...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zur Kalkulation? Naja...

    Autor: newmediajunkie 28.08.09 - 09:35

    Also ich persöhnlich würde meine Arbeitszeit nicht auf die Nutzungsdauer meiner Programme runterbrechen können. Denn erstens besteht bei mir so gut wie kein zusammenhang zwischen genutzen Programmen und irgend einer Zuordenbarkeit, und außerdem ist eine eigene Aufzeichnung nebenbei sowieso nötig, da mache ich das lieber komplett eigen anstatt zweimal unvollständig.

    Könnte aber gut als Mahnung an sich selbst benutzt werden wenn man den Balken der Browsernutzungsdauer betrachtet ;)

  2. komplett fragwürdig

    Autor: Maxiklin 28.08.09 - 10:01

    Also für mich ist das Programm an sich fragwürdig ohne Ende :) Ich kenne genug Leute, die zu Arbeitsbeginn alle Programme öffnen, die sie so benutzen, teilweise sind das 10 und mehr (Officekram, Browser, etc. pp). Und auch erst zum Arbeitsende wieder schließen, wenn überhaupt. Denn oft wird auch nur der PC gesperrt.

    Wie will man da mit diesem Programm da Analysen anstellen ? Und spätestens wenn der Arbeitgeber damit auswertet, WAS denn so geschrieben wurde an einem Arbeitstag ist das ein Fall für den Staatsanwalt :)

  3. Re: komplett fragwürdig

    Autor: Ich80 28.08.09 - 10:03

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für mich ist das Programm an sich fragwürdig ohne Ende :) Ich kenne
    > genug Leute, die zu Arbeitsbeginn alle Programme öffnen, die sie so
    > benutzen, teilweise sind das 10 und mehr (Officekram, Browser, etc. pp).
    > Und auch erst zum Arbeitsende wieder schließen, wenn überhaupt. Denn oft
    > wird auch nur der PC gesperrt.
    >
    > Wie will man da mit diesem Programm da Analysen anstellen ? Und spätestens
    > wenn der Arbeitgeber damit auswertet, WAS denn so geschrieben wurde an
    > einem Arbeitstag ist das ein Fall für den Staatsanwalt :)


    So wie ich das verstanden habe, nimmt das Tool nur aktives Fenster auf, nicht alle anderen, die ebenfalls geöffnet sind.

  4. Re: Zur Kalkulation? Naja...

    Autor: hamster-applet 28.08.09 - 10:32

    newmediajunkie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich persöhnlich würde meine Arbeitszeit nicht auf die Nutzungsdauer
    > meiner Programme runterbrechen können. Denn erstens besteht bei mir so gut
    > wie kein zusammenhang zwischen genutzen Programmen und irgend einer
    > Zuordenbarkeit, und außerdem ist eine eigene Aufzeichnung nebenbei sowieso
    > nötig, da mache ich das lieber komplett eigen anstatt zweimal
    > unvollständig.
    >
    > Könnte aber gut als Mahnung an sich selbst benutzt werden wenn man den
    > Balken der Browsernutzungsdauer betrachtet ;)

    jip, deshalb ist mir persönlich das hamster-applet lieber

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würzburger Medienakademie GmbH, Würzburg
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 4,99€
  3. (-65%) 3,50€
  4. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. United Internet: Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an
      United Internet
      Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an

      Nach zwei Wochen ruhigen Bietens hat die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein und 1&1 Drillisch attackiert. Ob das etwas bringt, wird von einem Experten bezweifelt.

    2. Programmiersprache: Rust-Community will Sprache konsolidieren
      Programmiersprache
      Rust-Community will Sprache konsolidieren

      Die Entwickler der Programmiersprache Rust haben das Feedback ihrer Nutzer gesammelt und dies zu einem Jahresplan verarbeitet. Das Team will in diesem Jahr demnach vor allem bestehende Baustellen abschließen.

    3. Heimautomatisierung: Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
      Heimautomatisierung
      Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent

      Der robotische Kleiderschrank Laundroid wird wohl ein Prototyp bleiben. Das Unternehmen Seven Dreamers hat es nicht geschafft, ihn als fertiges Produkt auf den Markt zu bringen, und wird das auch in Zukunft nicht tun: Es hat Insolvenz angemeldet.


    1. 14:26

    2. 14:17

    3. 14:03

    4. 13:25

    5. 13:10

    6. 13:00

    7. 12:50

    8. 12:40