Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maru: Der Desktop-Modus für…

Schade, das es das nicht von Google gibt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, das es das nicht von Google gibt!

    Autor: motzerator 08.02.16 - 15:18

    Eben war ich schon ganz enthusiastisch, weil ich dachte, ich hätte das Jahr 2020 Problem in Windows endgültig gelöst. Aber leider ist es nichts offizielles von Google.

    Ein guter Desktop Modus für Android, der von Google stammt, würde endlich eine Alternative zu Windows darstellen und für Bewegung im Markt sorgen.

    Selbst Windows Anwender würden davon profitieren. Denn Microsoft müsste dann auf die Kunden hören, bevor es zu spät ist.

    Den Unterschied zwischen Microsoft im Konkurrenzmodus und Microsoft im Monopolmodus kann man gut beobachten.

    Bei der XBOX ONE wurden alle Gemeinheiten ausgemerzt, die Konsole wurde fast brauchbar gemacht (bis auf die etwas schwächere Hardware), während Windows immer noch verkachelt ist obwohl das viele Leute nicht mögen.

    Hoffentlich findet Google diese Möglichkeit auch gut und verschafft Android endlich einen guten Desktop.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.16 15:18 durch motzerator.

  2. Re: Schade, das es das nicht von Google gibt!

    Autor: mag 08.02.16 - 15:43

    Windows hat keine Monopolstellung. Abgesehen von einer Bazillion Linuxdistributionen, die man sich auf den Desktop klatschen kann, gibt es noch OS X. Letzteres sogar mit erwähnenswerter Verbreitung und kommerzieller Softwareauswahl.

    Fakt ist aber auch, dass Windows trotz lebhafter Konkurrenz den Desktopmarkt unbestritten dominiert. Die Gründe dafür sind vielfältig und (schlimmstenfalls auch jetzt) stets als Ausgangspunkt für veritable Flamewars zu gebrauchen.

    Wenn Android auf den Desktop wanderte (und ich wundere mich schon lange, warum Google da anscheinend wenig Interesse daran zeigt, lieber auf die Totgeburt ChromeOS setzt und MS das Feld überlässt), müsste es aber für all die Gründe, die Windows seine Dominanz verschaffen, eine Antwort parat haben um Windows nennenswert zu verdrängen. Das sehe ich momentan nicht mal am Horizont, deshalb würde bei MS sicherlich vorerst kein Angstschweiß fließen und sich die Strategie für Windows erstmal nicht ändern.

    Prinzipiell stimme ich dir aber zu, es wäre zumindest interessant, wenn Google Android in Richtung Desktop entwickelte. Die Idee ist aber - insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass MS ja eine Konvergenz zwischen Mobile und Desktop anstrebt - seit Jahren so naheliegend, dass ich Googles Inaktivität in dem Bereich so werte, dass sie wohl keinerlei Interesse daran haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.16 15:44 durch mag.

  3. Re: Schade, das es das nicht von Google gibt!

    Autor: Flasher 08.02.16 - 17:09

    Android mit seinen Apps ist nunmal nicht für Maus+Tastatur ausgelegt. Klar geht das auch, aber nicht so komfortabel wie bei einer Windows Maschine. Hinzu kommt, dass das Android-Ökosystem von zigtausenden Geräten genutzt wird, in unterschiedlichsten Performance-Klassen.

    Dort auf einen grünen Zweig zu kommen und einen vereinheitlichten Desktopmodus anzubieten der auch performant genug läuft auf der Vielzahl an Geräten, gleicht der Quadratur des Kreises.

  4. Re: Schade, das es das nicht von Google gibt!

    Autor: Pjörn 08.02.16 - 17:09

    Für mich ist Google's Chromecast in jeder Hinsicht besser als die Konkurrenz.

  5. Re: Schade, das es das nicht von Google gibt!

    Autor: blubby666 08.02.16 - 17:51

    also von der bedienbarkeit her sehe ich da keine probleme. Bei der App entwicklung können die Apps auf große Bildschirme angepasst werden. So könnten interessierte App entwickler die GUI auf dementsprechend große bildschirme anpassen die dann auch mit maus etc genutzt werden können.

  6. Re: Schade, das es das nicht von Google gibt!

    Autor: Spiritogre 08.02.16 - 21:13

    Es müssten dann halt mehr Desktop Apps kommen, am besten mit automatischer Erkennung was angeschlossen ist, sodass das Programm dann automatisch die Touch-UI oder die Desktop-UI anbietet.

    Allerdings müsste das dann tatsächlich von Google kommen, sonst wird es keine Verbreitung erfahren.

    Für Android gibt es durchaus ja Maus / Tastaturprogramme. Von Softmaker Office gibt es z.B. zwei Versionen, einmal ein Mobile Office für Touch und einmal das normale Desktop Office (was mit Touch eher schlecht als recht bedienbar ist).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  2. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    1. Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen
      Leasing
      United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

      Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Sparfuchs Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

    2. Sega Classics angespielt: Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV
      Sega Classics angespielt
      Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV

      Keine Mini- oder Classic-Konsole, sondern mit einer App namens Sega Classics läuft Sonic auf dem Fire TV Stick 4K von Amazon. Insgesamt bietet die Sammlung 25 Retrogames, die einst auf dem Mega Drive erschienen sind. Golem.de hat ausprobiert, ob das Spielen immer noch Spaß macht.

    3. Anwaltspostfach: BeA-Klage erstmal vertagt
      Anwaltspostfach
      BeA-Klage erstmal vertagt

      Vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin fand heute die erste Verhandlung zu einer Klage statt, bei der Rechtsanwälte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen wollen. Das Gericht sieht aber noch viel Klärungsbedarf.


    1. 23:08

    2. 18:18

    3. 16:58

    4. 16:40

    5. 15:37

    6. 15:19

    7. 15:04

    8. 14:35