1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maschinelles Lernen: Chinas…

China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Mavy 02.12.19 - 12:22

    kwt.

  2. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Schattenwerk 02.12.19 - 12:31

    Funktioniert* in China jedoch auch nur wegen der Überwachung und Regulierung des Internets.

    Hier würde so ein Gesetz - selbst wenn es kommen würde - nicht wirklich umsetzbar sein, da durch anonyme Internet-Cafes, VPN, Überfahrt in ein Nachbarland etc. eine Verbreitung im Netz problemlos möglich ist. Das hast du in China nicht.

    * bzw. wird sich zeigen müssen, ob es wirklich funktioniert.


    Nachtrag: Ich fände aber auch ein Gesetz schön, welches "plenken" unter Strafe stellt ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.19 12:32 durch Schattenwerk.

  3. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Megusta 02.12.19 - 12:33

    Mavy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwt.


    Klar, die wollen nur den eigenen Bürger vor gefährlichen Fake News schützen, deshalb werden auch die Gesichter bei der Registrierung von Mobilfunkverträge eingescannt.
    Kann kaum erwarten wann in DE jeder seine DNA Probe abgeben muss, wegen Terrorismus verständlicher Weise

  4. Nein.

    Autor: staeff 02.12.19 - 12:36

    > Belangt werden sollen dabei nicht nur die Urheber sogenannter Fake News, sondern auch die Hosting-Dienste, auf denen solche Inhalte veröffentlicht werden.

    Was kann den der Hostinganbieter dafür, wenn er das nicht erkennt.
    Eine Bildmanipulation kann man sicherlich mit einigem technischem Aufwand erkennen, aber dass muss dann weder Fake noch Deep Fake sein.

    Eine Kennzeichnung halte ich durchaus für sinnvollk

  5. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: FreiGeistler 02.12.19 - 12:41

    Mavy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?
    Sinnvoll für China.
    Bedenke: In China werdenn Flüge, ÖV, Einkäufe, alles mit Gesichtserkennung erledigt.

    > kwt.
    Du mich auch.

  6. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: MancusNemo 02.12.19 - 12:46

    Dann wird es einfach im Ausland gemacht. Wo ist das Problem? Oder ausgelagert ins Ausland und dann schwups is es im Internet. China hat wohl auch noch nicht begriffen wie Internet funktioniert. Daten können immer irgendwie geschmuggelt werden. Und das ist heute leichter denn je!

    DeepFakes kann man wenn sie gut gemacht sind nicht erkennen. Auch nicht mit technischen mitteln. Da kann man nur sagen ja wir erkennen das da was am Bild rumgepfuscht wurde. Aber nicht umgekehrt. Außerdem ist das wie die Katz und Maus jagdt bei Viren nur etwas anders.

    Hat man die Prüftools kann man auch seine gemachten Bilder testen... Katz und Maus.

  7. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Muhaha 02.12.19 - 13:05

    MancusNemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > DeepFakes kann man wenn sie gut gemacht sind nicht erkennen. Auch nicht mit
    > technischen mitteln.

    Man kann, keine Sorge. Man kann das. Ist aber mit Aufwand verbunden. Was den Ersteller von DeepFakes für manipulative Zwecke nicht interessiert, weil es um den Ersteindruck geht und sich der Adressat solcher Fakes für irgendwelche Richtigstellungen zwei Wochen später nicht mehr interessiert.

    > Da kann man nur sagen ja wir erkennen das da was am
    > Bild rumgepfuscht wurde. Aber nicht umgekehrt.

    Verzeih bitte, ich verstehe diesen Abschnitt nicht.

  8. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Bouncy 02.12.19 - 13:10

    MancusNemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird es einfach im Ausland gemacht. Wo ist das Problem? Oder
    > ausgelagert ins Ausland und dann schwups is es im Internet. China hat wohl
    > auch noch nicht begriffen wie Internet funktioniert.
    China hat aber verstanden, wie das mit Strafen und Abschreckungen funktioniert. Und die Bürger haben verstanden, dass sie nicht das Exempel sein wollen, um das zu untermauern. Ein zuverlässiges System, im Gegensatz zu Computern...

  9. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: nweeiqr 02.12.19 - 13:12

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mavy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?
    > Sinnvoll für China.
    > Bedenke: In China werdenn Flüge, ÖV, Einkäufe, alles mit Gesichtserkennung
    > erledigt.

    Ähhh. Nein?

    Fakenews.

  10. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Muhaha 02.12.19 - 13:28

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > China hat aber verstanden, wie das mit Strafen und Abschreckungen
    > funktioniert.

    Der Gag ist ja, das funktioniert nur in Grenzen :)

    > Und die Bürger haben verstanden, dass sie nicht das Exempel
    > sein wollen, um das zu untermauern. Ein zuverlässiges System, im Gegensatz
    > zu Computern...

    In China kümmert es den Han-chinesischen Normalbürger ziemlich wenig, was die Regierung, die Partei so vorgibt. Von den chin. Maßnahmen ist in der Regel nur der uninformierte Ausländer beeindruckt, der meint, dass China ein monolithisches, in sich geschlossenes Land ist, welches die Regierung vollständig im Griff hat.

    Nope, dem ist NICHT so. Ich habe chin. Bekannte, Expats, die waren anfangs total erstaunt darüber, wie ordentlich und regelkonform sich der Deutsche verhält. Freiwillig. Ohne (!) dass ständig die Polizei mit massiver Strafandrohung und Gewalt jedem über die Schulter schauen muss.

  11. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: theonlyone 02.12.19 - 15:58

    DeepFakes als solche zu Kennzeichnen ist absolut sinnvoll, genauso wie Fake Bilder als solche zu kennzeichnen sind.

    Das hat durch die Bank Vorteile für den Konsumenten.

    Professionell kann man ein Bild analysieren und Manipulationen feststellen, das hier weniger getrickst wird und das vor allem nicht zu banal ausgenutzt wird ist eine Straftat drauß zu machen durchaus sinnvoll (Gekennzeichnet ist es ja ok).

    ----

    Alles was ohne den Urheber zu ermitteln hochgeladen wird ist genauso problematisch wie heute auch, aber machen wir uns nichts vor, VPN hin oder her, wenn da ein erhebliches Interesse und vor allem eine Straftat dahinter steckt wird man wohl auf die ein oder andere weise den Urheber ermitteln können (da kann man ja durchaus erfinderisch werden, mit Profiling und Einschränkungen).

    ----

    Früher oder später wird jemand mit DeepFakes versuchen irgendwie Schaden anzurichten und das macht man lieber direkt zur Straftat als zu warten bis es zu spät ist.

    Deutschland schläft da gehörig.
    Erst wenn es wirklich weh tut schreckt die Politik auf und wird panisch Gesetze beschließen.

  12. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: Crossfire579 02.12.19 - 16:22

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Nope, dem ist NICHT so. Ich habe chin. Bekannte, Expats, die waren anfangs
    > total erstaunt darüber, wie ordentlich und regelkonform sich der Deutsche
    > verhält. Freiwillig. Ohne (!) dass ständig die Polizei mit massiver
    > Strafandrohung und Gewalt jedem über die Schulter schauen muss.

    Was auch der Grund ist, warum wir verhältnismäßig in Freiheit leben, während die Chinesen sich den wirren Einfällen der nicht-gewählten Herrscher unter drakonischen Strafen zu beugen haben.

  13. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: nolonar 02.12.19 - 16:50

    MancusNemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird es einfach im Ausland gemacht. Wo ist das Problem?

    Na, im Ausland natürlich!

    Warum soll sich China mit ihrer Great Firewall dafür interessieren, was Ausländer im Internet so treiben?

  14. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: FreiGeistler 02.12.19 - 16:51

    nweeiqr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mavy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?
    > > Sinnvoll für China.
    > > Bedenke: In China werdenn Flüge, ÖV, Einkäufe, alles mit Gesichtserkennung erledigt.
    >
    > Ähhh. Nein?
    > Fakenews.

    Halte dagegen.
    China - Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen
    China - Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    Gesichts-OP - Wenn eine Nasen-OP zu einer neuen Identität führt

  15. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: nolonar 02.12.19 - 17:19

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte dagegen.
    > China - Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen
    > China - Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    > Gesichts-OP - Wenn eine Nasen-OP zu einer neuen Identität führt

    Und was hat das mit Flügen, ÖV, oder Einkäufe zu tun?

    Im Westen muss ich für ID und Pass ebenfalls mein Gesicht (und Fingerabdrücke) scannen lassen, und Mobilfunkverträge kriegt man hierzulande spätestens seit dem 11 September 2001 nicht ohne wenigstens Namen und Wohnort preiszugeben.


    Aber zurück zu China. Ich war letztes Jahr dort, und habe weder im Flugzeug, noch im ÖV, noch im Einkaufszentrum mein Gesicht registrieren müssen.

    Flüge verliefen über Pass, wie gehabt.
    Im ÖV musste ich eine prepaid RFID Karte beim Ein- und Aussteigen scannen. Die Karte musste ich nicht mal selbst kaufen, da sie übertragbar ist. Die hat eine Bekanntschaft von mir für mich gekauft.
    Einkäufe verliefen über gewöhnliche Fleisch-und-Blut Kassierer, mit gewöhnlichem Papiergeld (oder wahlweise mit Smartphone).

    Es gab aber tatsächlich einen Supermarkt, wo man nur mit Gesichtsscan rein und wieder raus kommt. Den musste ich aber erst suchen. Und da mein Gesicht nicht registriert war, musste ich mit jemanden rein (und raus), dessen Gesicht registriert war. Dass "alles mit Gesichtserkennung erledigt" wird, stimmt also ganz und gar nicht.

    Aber es ist immer schön zu sehen, wie Leute anhand von wenigen, missverstandenen Berichten das Gefühl haben, als wären sie schon mal vor Ort und hätten alles hautnah erlebt.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.19 17:34 durch nolonar.

  16. Re: China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?

    Autor: nweeiqr 02.12.19 - 17:23

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nweeiqr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > FreiGeistler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mavy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > > China als vorreiter bei sinnvollen gesetzen ?
    > > > Sinnvoll für China.
    > > > Bedenke: In China werdenn Flüge, ÖV, Einkäufe, alles mit
    > Gesichtserkennung erledigt.
    > >
    > > Ähhh. Nein?
    > > Fakenews.
    >
    > Halte dagegen.
    > China - Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen
    > China - Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    > Gesichts-OP - Wenn eine Nasen-OP zu einer neuen Identität führt

    Ich war vor zwei Wochen erst in China meine chinesische Schwiegerfamilie besuchen und bezahlen kannst du da alles mit Bargeld oder Wechat ohne Gesichtsscan. Das was du verlinkt hast ist quasi ein Postident Verfahren. Es wurde aber behauptet das man grundsätzlich seine Einkäufe oder den ÖV mit Gesichtsscan erledigt und das ist Unfug. Sprich fakenews. Für ÖV gibt's übrigens ne ganz normale "BahnCard" und ansonsten bezahlt man alles mit Bargeld oder Wechat Pay, womit auch die Karte für den ÖV auflädt.

    Bezahlung per Gesichtsscan gibt es in China nicht. Echt hart, was sich manche in ihren Fantasien über China zusammenreimen.



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.19 17:33 durch nweeiqr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Rostock
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.

  2. Elektronik: Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner
    Elektronik
    Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner

    Der neue Interimschef von Ceconomy will die Media-Markt- und Saturn-Filialen interessanter machen und Erlebnisse bieten. Dafür brauche man weniger Fläche.

  3. Elektromobilität: EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt
    Elektromobilität
    EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam die Batteriezellproduktion in Europa ankurbeln. Eine Akku-Fabrik von Opel und Peugeot könnte in Kaiserslautern entstehen.


  1. 15:59

  2. 15:29

  3. 14:27

  4. 13:56

  5. 13:33

  6. 12:32

  7. 12:01

  8. 11:57