Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maschinelles Lernen…

Entschuldigung, aber die Einleitung des Artikels ist eine Zumutung sondergleichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entschuldigung, aber die Einleitung des Artikels ist eine Zumutung sondergleichen.

    Autor: quineloe 07.05.18 - 14:10

    Wie identifiziert man jemanden als "kriminell"?

    Hatten die Vorstrafen? oder wurden die aktiv per Haftbefehl gesucht?

    "schuldig" impliziert ja das erstere. Weil wer noch wegen einer Straftat gesucht wird ist verdächtig, nicht schuldig. Schuldig spricht einen der Richter, keine Kamera. Aber vermutlich ist das Wort einfach nur scheiße gewählt.

    Also vermute ich mal, es war so:

    In den Mengenaufnahmen wurde nach aktiven Haftbefehlen gesucht, und es wurden insgesamt über 2000 Leute als eine gesuchte Person identifiziert. Von denen wurden 450 verhaftet, und 173 waren dann tatsächlich die Gesuchten. Dabei passt aber aus dem Guardianartikel folgende Aussage der Polizei von South Wales nicht:

    >It also said no one had been arrested after an incorrect match.

    Aber das klärt auch der Artikel nicht auf, wie man bei 173 Verdächtigen 450 Leute verhaften kann und keiner von denen war unschuldig.

  2. Re: Entschuldigung, aber die Einleitung des Artikels ist eine Zumutung sondergleichen.

    Autor: koelnerdom 07.05.18 - 14:29

    Hättest du mal einen Satz weitergelesen, nur einen Satz, dann wäre die Sache wieder rund gewesen. Aber Hauptsache mal rumpöbeln.

  3. Re: Entschuldigung, aber die Einleitung des Artikels ist eine Zumutung sondergleichen.

    Autor: quineloe 07.05.18 - 15:43

    ich habe beide Artikel gelesen, es wird nie wirklich erklärt. Aber Hauptsache mal rumpöbeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. united-domains AG, Starnberg bei München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall