Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maschinelles Lernen: Google…

Das Tolle: Die könnten einfach gehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: non_existent 09.04.18 - 15:38

    Leute, die bei Google sind, werden wohl überall mit Handkuss und fünfstelligem Einstiegsgehalt genommen. Google ist hier wirklich im Zugzwang.

  2. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: burzum 09.04.18 - 16:03

    Es wird auch Leute geben die damit kein Problem haben. Ich würde auch an Rüstungsprojekten arbeiten. Mache ich es nicht macht es wer anders. Wenn die Leute dort nicht wollen oder es mit ihrem Gewissen vereinbaren können ist das OK. Sie können sich ja dann eine andere Stelle suchen oder werden sich vielleicht bald eine suchen müssen. Ich sehe hier kein Problem für Google.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.18 16:04 durch burzum.

  3. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: plutoniumsulfat 09.04.18 - 16:06

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mache ich es nicht macht es wer anders.

    Zum Glück denkt nicht jeder so.

  4. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Apfelbaum 09.04.18 - 16:19

    Also darf niemand mehr kritisieren, wenn er seinen Job nicht gleichzeitig aufgibt?
    D.h. alle anderen verbliebenen sind jederzeit die Bestätigung dafür, wie toll es dort läuft?

  5. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: MrAnderson 09.04.18 - 16:34

    ++

    Aber so sind sie halt die Ringgeister :D

  6. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: amagol 09.04.18 - 17:25

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die bei Google sind, werden wohl überall mit Handkuss und
    > fünfstelligem Einstiegsgehalt genommen. Google ist hier wirklich im
    > Zugzwang.

    Ich hoffe du meinst 6-stellig (5-stellig ist auch 10,000) oder alternativ das Wochengehalt.

    Aber was hilft es zu wechseln, wenn andere Firmen meist noch weniger Skrupel haben? In den meisten Firmen wuerde so ein Projekt vermutlich gar nicht diskutiert.

  7. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: bastie 09.04.18 - 17:44

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mache ich es nicht macht es wer anders.

    Tolle Einstellung. Hatte die dein Opa damals auch?

  8. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: TheXXL 09.04.18 - 17:54

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mache ich es nicht macht es wer anders.
    >
    > Tolle Einstellung. Hatte die dein Opa damals auch?

    Was glaubst du denn wer die Waffensysteme gebaut hat die den zweiten Weltkrieg zuerst eingeleitet, dann beendet haben? einfach mal das Hirn einschalten. Wenn mal tatsächlich wieder ein Konflikt entbrennt in dem Kriegswaffen dein Leben schützen, wirst du sicher auch noch so denken, was?

  9. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.18 - 18:00

    TheXXL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bastie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > burzum schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mache ich es nicht macht es wer anders.
    > >
    > > Tolle Einstellung. Hatte die dein Opa damals auch?
    >
    > Was glaubst du denn wer die Waffensysteme gebaut hat die den zweiten
    > Weltkrieg zuerst eingeleitet, dann beendet haben? einfach mal das Hirn
    > einschalten. Wenn mal tatsächlich wieder ein Konflikt entbrennt in dem
    > Kriegswaffen dein Leben schützen, wirst du sicher auch noch so denken, was?

    Uhi uhi, mit der logik ist praktisch alles zu rechtfertigen...solches denken gab es in der Vergangenheit immer wieder. Wir scheinen nicht dazu zu lernen...offenbar ein Konstruktionsfehler des Menschen.

  10. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Sharra 09.04.18 - 18:16

    Jain. Leute, die gegen den Arbeitgeber aufmucken, weil ihnen ein Projekt nicht passt, finden gar nicht mehr so einfach einen Job. Völlig ungeachtet der Qualifikation.
    Sowas will kein Arbeitgeber.

  11. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: elegon 09.04.18 - 18:38

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird auch Leute geben die damit kein Problem haben. Ich würde auch an
    > Rüstungsprojekten arbeiten. Mache ich es nicht macht es wer anders.

    Das nenn ich ein voll-transparentes Gewissen.
    Du könntest mit ein paar Lehrgängen lernen, wie man Orane raubt. Soll sehr lukrativ sein und irgendwer macht es ja eh - warum nicht du?
    Deine Großeltern wären evtl sehr stolz drauf.

    Echt, so eine Einstellung ist tatsächlich der Grund, warum Bosheit einen spürbaren Maßstab erreicht.
    Denn es gibt nur recht wenige wirklich boshafte Duchgeknallte.
    Der überwiegende Teil sind Wendehälse, Schmarotzer und Mitläufer, denen es einfach egal ist.

  12. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: hyperlord 09.04.18 - 20:37

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was hilft es zu wechseln, wenn andere Firmen meist noch weniger
    > Skrupel haben? In den meisten Firmen wuerde so ein Projekt vermutlich gar
    > nicht diskutiert.

    Na ja, zunächst mal steht man damit ethisch auf der richtigen Seite - das ist für das eigene Gewissen ggf. nicht verkehrt und hilft auch, wenn man Kinder haben sollte, die dann später fragen, warum man denn an diesem oder jenem Projekt mitgearbeitet hat.
    Und die Frage ist ja durchaus berechtigt, denn als Software-Ingenieur bei Google sollte man in der Tat so gar keine Probleme haben, den Arbeitgeber zu wechseln. Den Verbleib bei einem Arbeitgeber, der an Militärtechnik arbeitet, kann man in diesem Fall also nicht mit wirtschaftlichem Druck begründen.

    Und zu der Frage was hilft es: solange es Leute wir burzum gibt, die offenbar kein Gewissen haben, hilft das natürlich wenig. Aber gerade in Deutschland hat die "Hacker-Community" in der Regel ein eher kritisch-distanziertes Verhältnis zu staatlichen Stellen wie BND oder der Cyberwehr (das ist in den USA tatsächlich anders). Nicht zu unrecht verweist der CCC ja immer mal wieder darauf, wie schwer sich staatliche Stellen in Deutschland damit tun, fähige IT-Leute zu finden - es bringt also schon etwas, wenn jeder für sich Eigenverantwortung übernimmt.

  13. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Sharra 09.04.18 - 20:47

    Das mit dem Staat ist weniger eine moralische Frage, sondern eher eine der Bezahlung. Die Leute, die da gesucht werden, verdienen in der Wirtschaft das 5-10 fache. Und zumindest, wenn es um militärische IT geht, sind die Verträge auch ein Witz. Leibeigenschaft trifft es eher als Angestellter. Wenn man nicht sowieso gleich als (Unter)Offiziersanwärter einsteigen soll, damit man überhaupt für die Stelle berücksichtigt wird.

    Helle Köpfe sind überall gefragt. Aber wenn man ihnen dann ein Almosen bietet, damit sie dort ausbrennen...

  14. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Josia 09.04.18 - 21:58

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird auch Leute geben die damit kein Problem haben. Ich würde auch an
    > Rüstungsprojekten arbeiten. Mache ich es nicht macht es wer anders. Wenn
    > die Leute dort nicht wollen oder es mit ihrem Gewissen vereinbaren können
    > ist das OK. Sie können sich ja dann eine andere Stelle suchen oder werden
    > sich vielleicht bald eine suchen müssen. Ich sehe hier kein Problem für
    > Google.

    Einfach nur armselig. Jeder einzelne Mensch gibt mit seinem Anteil vor, in welche Richtung wir uns entwickeln. Das du das nicht verstehst, zeigt wie kurzsichtig du denkst.

  15. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: burzum 09.04.18 - 22:33

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mache ich es nicht macht es wer anders.
    >
    > Tolle Einstellung. Hatte die dein Opa damals auch?

    Was hat dieser vollkommen andere Sachverhalt damit zu tun?

    Wer glaubt das *alle*, ausnahmslos *alle* Menschen keine Waffen mehr bauen werden und singend auf einer Blumenwiese Ringelrei tanzen ist mental wohl in der Kindergartenzeit geblieben. Das dieser Fall eintritt würde eine komplette Änderung der menschlichen Natur bedeuten, nämlich die komplette und absolute Auslöschung jeglichen Konfliktpotentials. Und selbst wenn das möglich wäre, ich wollte in so einer langweiligen und vermutlich stagnierenden Welt nicht leben wollen. Das bedeutet nicht das ich mir Konflikte wünsche, sehe sie aber als etwas das dazugehört. Yin und Yang verdeutlicht es sehr gut, ich denke das weder eine absolut gutartige, noch eine absolut bösartige Welt erstrebenswert ist.

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach nur armselig. Jeder einzelne Mensch gibt mit seinem Anteil vor, in
    > welche Richtung wir uns entwickeln. Das du das nicht verstehst, zeigt wie
    > kurzsichtig du denkst.

    Wieso möchtest du mir Kurzsichtigkeit und Unverständnis unterstellen? Ich habe lediglich festgestellt, das die Situation für Google kein Problem darstellen dürfte, noch habe ich geurteilt das ich die Aktion der Leute für gut oder schlecht befinde.

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und zu der Frage was hilft es: solange es Leute wir burzum gibt, die
    > offenbar kein Gewissen haben, hilft das natürlich wenig. Aber gerade in
    > Deutschland hat die "Hacker-Community" in der Regel ein eher
    > kritisch-distanziertes Verhältnis zu staatlichen Stellen wie BND oder der
    > Cyberwehr (das ist in den USA tatsächlich anders). Nicht zu unrecht
    > verweist der CCC ja immer mal wieder darauf, wie schwer sich staatliche
    > Stellen in Deutschland damit tun, fähige IT-Leute zu finden - es bringt
    > also schon etwas, wenn jeder für sich Eigenverantwortung übernimmt.

    Das liegt eher am Gehalt. Ich weiß nicht wie es heute ist, aber ich hatte mich vor zig Jahren mal aus Spaß bei der Polzei beworben und das war, sehr, sehr ernüchternd. Wenn die oder das Militär also nicht gerade jemanden finden der richtig gut ist und es für "Volk und Vaterland" macht, dann werden sie keinen finden, die freie Wirtschaft zahlt viel, viel besser.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.18 22:45 durch burzum.

  16. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Nocta 09.04.18 - 23:14

    Ich glaube es ist ein bisschen was anderes wenn man sagt

    "Mein vorheriger Arbeitsgeber, Google, handelt meiner Ansicht nach moralisch verwerflich, indem es in das Geschäft mit dem Massenmord einsteigt. Daher suche ich nach einem anderen Job"

    als das, was man allgemein als "aufmüpfig" bezeichnen würde. Außerdem kannst du das nicht so pauschalisieren, ist schließlich nicht so, dass man verpflichtet ist, dem neuen Arbeitgeber detailliert aufzudröseln warum man seinen Job wechselt.

  17. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: itza 10.04.18 - 01:29

    > bastie schrieb:
    > > Tolle Einstellung. Hatte die dein Opa damals auch?

    > Josia schrieb:
    > > Einfach nur armselig. Jeder einzelne Mensch gibt mit seinem Anteil vor, in
    > > welche Richtung wir uns entwickeln. Das du das nicht verstehst, zeigt wie
    > > kurzsichtig du denkst.

    burzum schrieb:
    > Was hat dieser vollkommen andere Sachverhalt damit zu tun?
    >
    > Wer glaubt das *alle*, ausnahmslos *alle* Menschen keine Waffen mehr bauen
    > werden und singend auf einer Blumenwiese Ringelrei tanzen ist mental wohl
    > in der Kindergartenzeit geblieben. Das dieser Fall eintritt würde eine
    > komplette Änderung der menschlichen Natur bedeuten, nämlich die komplette
    > und absolute Auslöschung jeglichen Konfliktpotentials. Und selbst wenn das
    > möglich wäre, ich wollte in so einer langweiligen und vermutlich
    > stagnierenden Welt nicht leben wollen. Das bedeutet nicht das ich mir
    > Konflikte wünsche, sehe sie aber als etwas das dazugehört. Yin und Yang
    > verdeutlicht es sehr gut, ich denke das weder eine absolut gutartige, noch
    > eine absolut bösartige Welt erstrebenswert ist.

    Das man dir das offensichtlich erklären muss, was das damit zu tun hat ist schon arg traurig ... jeder leistet seinen Teil zur Gesellschaft wie ja auch Josia schrieb, indem er dir Kurzsichtigkeit unterstellt. Die du auch meiner Meinung nach hast. Klar die Frage nach dem Opa ist eine Vorbereitung zur Nazikeule und damit argumentatorisch Fragwürdig, dass es aber nichts mit dem Sachverhalt zu tun hat ist schlicht falsch! Und das scheinst du auch zu Wissen wenn du fragst wer die Waffensysteme gebaut hat, die Kriege (hier den WWII) begonnen und beendet haben.

    Wenn nur ein paar fähige Leute ihre Mitarbeit an solchen Projekten verweigern rücken normalerweise weniger fähige nach, das Projekt verzögert sich und es besteht die Chance, dass es aufgrund von zu hohen Kosten eingestellt wird. Dafür bedarf es keiner Blumenwiesenwelt und erst recht keiner Auslöschung von Konfliktpotential, denn das wird und muss es immer geben. Dennoch trägst unter anderem du dazu bei ob das Konfliktpotential in konstruierten Kriegen mit unzähligen Toten ausgelebt wird oder ob es sich auf normale zwischenmenschliche Probleme beschränkt. Da gibt es nämlich zig Graustufen während du scheinbar nur schwarz und weiß kennst, was mich auch sehr an Kindergarten erinnert! Institutionalisierte Machtkonstrukte wie Staaten oder Firmen sind es die Kriege auslösen und führen, auf dem Rücken der Menschen über die sie Macht ausüben. Deine Haltung sorgt dafür, dass diese Macht erhalten bleibt.

    Dass du auch noch den Daoismus in diesem Zusammenhang ins Spiel bringst, zeigt, dass du scheinbar kein Wort davon verstanden hast, falls du dich damit überhaupt beschäftigt hast und nicht irgendwas Pseudoesoterisches nachplapperst. Kriege zu führen ist nämlich wohl das genaue Gegenteil der Nicht-Einmischung in das Dao, welches durch Yin und Yang symbolisiert wird. Es hat rein gar nichts mit gutartig oder bösartig zu tun, sondern steht lediglich für sich gegenseitig ausgleichende Kräfte der natürlichen Ordnung. Sprich sowohl das Führen von Kriegen als auch das Erzwingen von Frieden stellen einen Eingriff in diese Ordnung dar. Man könnte sogar soweit gehen, dass es für genau die Welt steht, die du als "langweilig" und "stagnierend" beschreibst, was ich auch mal stark bezweifeln würde, wenn man sich China in den Jahrhunderten um Christi Geburt ansieht ;)

    Hexe! ... Hexe! ... Sie ist von einem Dämon besessen! Löscht sie!
    - Ein besorgter Algorithmus der virtuellen Welt

  18. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: gfa-g 10.04.18 - 03:20

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die bei Google sind, werden wohl überall mit Handkuss und
    > fünfstelligem Einstiegsgehalt genommen. Google ist hier wirklich im
    > Zugzwang.
    10000 ist ein fünfstelliges Gehalt und eher wenig, ich denke du meinst was anderes.
    Übrigens, 100000 ist nicht so toll wie es klingt. Im SV ist alles sehr sehr teuer und andere Techunternehmen zahlen ähnlich.

  19. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Unix_Linux 10.04.18 - 04:28

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird auch Leute geben die damit kein Problem haben. Ich würde auch an
    > Rüstungsprojekten arbeiten. Mache ich es nicht macht es wer anders.

    Was für eine tolle Einstellung. Ehrlich bei sowas bekomme ich brechreiz.

  20. Re: Das Tolle: Die könnten einfach gehen

    Autor: Der schwarze Ritter 10.04.18 - 08:02

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mache ich es nicht macht es wer anders.

    Und nu? Ich hab Prinzipien und rote Linien, dabei ist es mir egal, ob jemand anderes meinen Platz einnehmen würde, ich mach diverse Dinge trotzdem nicht und für kein Geld der Welt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  3. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz
  4. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04