Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › May 2019 Update: Vor der…

Dämliche rolling releases...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dämliche rolling releases...

    Autor: dxp 24.04.19 - 12:00

    Wirklich jedes Windows 10 Update (nicht die Fixes/Security Updates) hat bisher für Probleme gesorgt. Bspw. muss auf einem Rechner mit einer Creative Soundkarte jedesmal der Treiber restlos entfernt und neu installiert werden. Das geht mir dermaßen auf den Keks - derartige Probleme hatte man nie bis Win8. Jetzt heißt es ein bis zweimal im Jahr bangen und hoffen, dass nicht wieder irgendwelche seltsamen unbeschriebenen Fehler auftauchen, denn man lässt dem Anwender ja keine Wahl: Fixes und Security Updates gibts nur noch mit dem neuen Update.
    Unabhängig davon: Wie kommt Microsoft überhaupt auf die völlig bescheuerte Idee, Laufwerksbuchstaben per Update zu ändern?! Das wird dermaßen krachen...

  2. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 24.04.19 - 12:05

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich jedes Windows 10 Update (nicht die Fixes/Security Updates) hat
    > bisher für Probleme gesorgt. Bspw. muss auf einem Rechner mit einer
    > Creative Soundkarte jedesmal der Treiber restlos entfernt und neu
    > installiert werden. Das geht mir dermaßen auf den Keks - derartige Probleme
    > hatte man nie bis Win8. Jetzt heißt es ein bis zweimal im Jahr bangen und
    > hoffen, dass nicht wieder irgendwelche seltsamen unbeschriebenen Fehler
    > auftauchen, denn man lässt dem Anwender ja keine Wahl: Fixes und Security
    > Updates gibts nur noch mit dem neuen Update.
    > Unabhängig davon: Wie kommt Microsoft überhaupt auf die völlig bescheuerte
    > Idee, Laufwerksbuchstaben per Update zu ändern?! Das wird dermaßen
    > krachen...

    Komischerweise haben meistens die Leute Probleme, welche ihr Betriebssystem mit Classic Shell, CCleaner und co kaputt friemeln.

    Privat als auch dienstlich hätten wir in der Hinsicht deutlich weniger Probleme als mit Win7. Wir haben inklusive der Schulen knapp 5.000 Clients.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 12:05 durch Katharina Kalasch Petrovka.

  3. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: DeathMD 24.04.19 - 12:08

    Ja wann spielt ihr die Updates ein? Den Installationszeitpunkt kann man ja um einiges nach hinten verschieben, dann läuft es meist auch gut. Wenn man zu den ersten zählt, kommt es anscheinend aber öfter mal zu Problemen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: webbanger 24.04.19 - 12:08

    Fairerweise muss man sagen, dass jeder einzelne Windows 10-Release für rund 1,5 Jahre mit Updates versorgt wird. Das dämliche daran ist lediglich, dass nur Pro-Anwender die Wahl haben. Microsoft hat es mir die Entscheidung für eine günstige Lizenz (~ 15 EUR) leicht gemacht. Die ganz langen Supportzeiträume gibt es für Enterprise-Kunden ja auch weiterhin (Windows 10 Enterprise 2015 wird bis 14. Oktober 2025 unterstützt). Schade, dass man als Anwender die Möglichkeit nicht hat.

    Aber so kann ich das gut laufende Update 1803 noch theoretisch bis November nutzen und somit das 1809 komplett überspringen und beim 1901 (auf das ich mich wegen des Light-Modes freue) einige Wochen die Fehler abwarten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 12:10 durch webbanger.

  5. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: dxp 24.04.19 - 12:11

    Wo schrieb ich etwas von CCleaner & Co.? Sowas wird hier definitiv nicht genutzt. Auch keine Antivirensoftwäre o. Ä.
    Windows 10 + ca. 15-20 Desktopanwendungen und natürlich die Treiber für die Nvidia Karte und die Creative Soundkarte.
    Mehr nicht.
    Mag sein, dass mit 5000 HP Standardnotebooks weniger Probleme auftreten als bei DIY Systemen, trotzdem ist das enorm auffallend - und ich bin hier definitiv nicht der Einzige.

  6. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: randya99 24.04.19 - 12:20

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dxp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirklich jedes Windows 10 Update (nicht die Fixes/Security Updates) hat
    > > bisher für Probleme gesorgt. Bspw. muss auf einem Rechner mit einer
    > > Creative Soundkarte jedesmal der Treiber restlos entfernt und neu
    > > installiert werden. Das geht mir dermaßen auf den Keks - derartige
    > Probleme
    > > hatte man nie bis Win8. Jetzt heißt es ein bis zweimal im Jahr bangen
    > und
    > > hoffen, dass nicht wieder irgendwelche seltsamen unbeschriebenen Fehler
    > > auftauchen, denn man lässt dem Anwender ja keine Wahl: Fixes und
    > Security
    > > Updates gibts nur noch mit dem neuen Update.
    > > Unabhängig davon: Wie kommt Microsoft überhaupt auf die völlig
    > bescheuerte
    > > Idee, Laufwerksbuchstaben per Update zu ändern?! Das wird dermaßen
    > > krachen...
    >
    > Komischerweise haben meistens die Leute Probleme, welche ihr Betriebssystem
    > mit Classic Shell, CCleaner und co kaputt friemeln.
    >
    > Privat als auch dienstlich hätten wir in der Hinsicht deutlich weniger
    > Probleme als mit Win7. Wir haben inklusive der Schulen knapp 5.000 Clients.


    Lol CCleaner fasst nichts an, was das System kaputt macht. Und sowas von einem IT Profi tsk tsk

  7. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 24.04.19 - 12:22

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wann spielt ihr die Updates ein? Den Installationszeitpunkt kann man ja
    > um einiges nach hinten verschieben, dann läuft es meist auch gut. Wenn man
    > zu den ersten zählt, kommt es anscheinend aber öfter mal zu Problemen.


    Meistens morgens ab 04:00.
    Wir nutzen allerdings nicht WSUS da wir eine eigene Paketierungssoftware haben, die kann ein bisschen mehr als WSUS.

    Und natürlich haben wir auch „Spezial“-Geräte wie AutoCAD Workstations. Natürlich alle zertifiziert.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 12:24 durch Katharina Kalasch Petrovka.

  8. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Gunslinger Gary 24.04.19 - 12:23

    Sorry, der CCleaner ist Müll. Da hat er einfach recht.

  9. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 24.04.19 - 12:24

    Gunslinger Gary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, der CCleaner ist Müll. Da hat er einfach recht.


    *sie, aber danke.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  10. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: burzum 24.04.19 - 12:26

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein, dass mit 5000 HP Standardnotebooks weniger Probleme auftreten als
    > bei DIY Systemen, trotzdem ist das enorm auffallend - und ich bin hier
    > definitiv nicht der Einzige.

    Du und deine Freunde sind nur keine belastbare Statistik. Angeblich sind 800 Millionen Installationen von Windows 10 da draußen. Würde davon auch nur 0.1% Fehler verursachen, so wären wir noch bei 800.000 Geräten. Die Anzahl an Hardwarekombinationen und damit möglichen Fehlerquellen dürfte auch astronomisch sein. Selbst 1% (8 Millionen= fände ich hier noch recht gut! Außerdem sollte man sehr wohl zwischen einem mißglückten Update, das einen erfolgreichen automatischen Rollback macht und einem Totalschaden wie Datenverlust unterscheiden. Das Update geht halt nicht durch, es wird zurückgerollt, nix passiert, so what!?

    Aber ja, die Ungewißheit nervt, aber hier sind doch nur "Profis", die sollten genug Erfahrung und geistige Reife haben um die Füße 3-4 Monate still zu halten ohne das Update sofort installieren zu müssen. Und für Laien sind die "Zwangsupdates" (für uns alle) besser als eine mit Malware verseuchte Kiste die uns alle mit DDOS und Spam beglücken kann.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 12:27 durch burzum.

  11. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Potrimpo 24.04.19 - 12:33

    Deswegen ist es ja noch nicht ausgerollt, da es noch getestet wird.

  12. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Captain 24.04.19 - 12:33

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und fürLaien sind die "Zwangsupdates" (für uns alle) besser als eine mit Malware
    > verseuchte Kiste die uns alle mit DDOS und Spam beglücken kann.

    Zwangsupdates sind m.M.n. absolut inakzeptabel. Bin ich der Herr des Rechners, oder bin ich ein Angestellter eines Hernn Nadella, der mich mit sowas beglücken muss.

  13. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: gadthrawn 24.04.19 - 12:34

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Privat als auch dienstlich hätten wir in der Hinsicht deutlich weniger
    > Probleme als mit Win7. Wir haben inklusive der Schulen knapp 5.000 Clients.


    Wenn du dienstlich 10 verwendest und das Update eher später bekommst, da es auf zig Home ohne Verschiebemöglichkeiten schon "getestet" wurde, teilweise danach sogar erst mal wieder rausgenommen weil etwas nicht klappte - dann ja.

    Bekommst du als Endkunde das Update immer relativ gleich hast du eben mehr Probleme.

  14. "bangen und hoffen"

    Autor: LiPo 24.04.19 - 12:37

    Blödsinn.
    Du solltest wissen das Microsoft mit ihren Updates regelmäßig Rechner an die Wand fährt, und dir eine Bare Metal Backupstrategie zugelegt haben.
    "Bangen und hoffen" ist eine klägliche Ausrede.

    Besorg dir eine externe Festplatte, mach ein bootbares Backupprogramm drauf (hier Clonezilla), und sichere dein komplettes Betriebssystem in regelmäßigen Abständen - ein mal im Monat sollte reichen.

  15. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: randya99 24.04.19 - 12:45

    Gunslinger Gary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, der CCleaner ist Müll. Da hat er einfach recht.


    Hat ja auch niemand bezweifelt. Aber kaputt macht CCleaner das System nicht. Das löscht ein paar temp files, mehr nicht.

  16. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: tsx-11 24.04.19 - 12:56

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du und deine Freunde sind nur keine belastbare Statistik. Angeblich sind
    > 800 Millionen Installationen von Windows 10 da draußen. Würde davon auch
    > nur 0.1% Fehler verursachen,

    Eine Fehlerquote von 0.1% ist hoch.

  17. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 24.04.19 - 12:59

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gunslinger Gary schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, der CCleaner ist Müll. Da hat er einfach recht.
    >
    > Hat ja auch niemand bezweifelt. Aber kaputt macht CCleaner das System
    > nicht. Das löscht ein paar temp files, mehr nicht.


    Unbedarfte User können damit auch in der Registrierung rumfummeln und das ist ja gerade das gefährliche.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  18. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: DWolf 24.04.19 - 13:09

    Oh, ein Leidensgenosse. Creative Z-Serie?
    Die großen Windows-Updates installieren immer irgendeinen dubiosen "CREATIVE MEDIA" Treiber, wenn sie das System austauschen. Kann dann auch nicht mehr zwischen Headset und Anlage umschalten, die Relais auf der Karte werden dann nimmer angesteuert.
    Auch hier, restlos deinstallieren was Microsoft da als angeblichen Creative Treiber installiert hat und komplett neu machen. Selbst der älteste Win10 Treiber von Creative funktioniert wunderbar, kA was die da für einen Unsinn installieren.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.

  19. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 24.04.19 - 13:16

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, ein Leidensgenosse. Creative Z-Serie?
    > Die großen Windows-Updates installieren immer irgendeinen dubiosen
    > "CREATIVE MEDIA" Treiber, wenn sie das System austauschen. Kann dann auch
    > nicht mehr zwischen Headset und Anlage umschalten, die Relais auf der Karte
    > werden dann nimmer angesteuert.
    > Auch hier, restlos deinstallieren was Microsoft da als angeblichen Creative
    > Treiber installiert hat und komplett neu machen. Selbst der älteste Win10
    > Treiber von Creative funktioniert wunderbar, kA was die da für einen Unsinn
    > installieren.

    Das Problem liegt aber ganz klar bei den schlechten Creative Treibern. Die haben schon bei 7 und Vista Probleme gemacht.
    You get what you paid for... hätte man doch lieber eine vernünftige Soundkarte gekauft.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  20. Re: Dämliche rolling releases...

    Autor: dxp 24.04.19 - 13:30

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, ein Leidensgenosse. Creative Z-Serie?
    > Die großen Windows-Updates installieren immer irgendeinen dubiosen
    > "CREATIVE MEDIA" Treiber, wenn sie das System austauschen. Kann dann auch
    > nicht mehr zwischen Headset und Anlage umschalten, die Relais auf der Karte
    > werden dann nimmer angesteuert.
    > Auch hier, restlos deinstallieren was Microsoft da als angeblichen Creative
    > Treiber installiert hat und komplett neu machen. Selbst der älteste Win10
    > Treiber von Creative funktioniert wunderbar, kA was die da für einen Unsinn
    > installieren.

    Genau. Konkret die ZxR.
    Selbes Verhalten habe ich auch festgestellt. Scheinbar hat Microsoft hier eine "neuere" Version im Update Katalog, welche aber gar nicht funktioniert. Ich bekomm die auch nicht blacklistet o. Ä.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 22,49€
  3. (-55%) 44,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43