Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › May 2019 Update: Vor der…

Gerade auf Ubuntu gewechselt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: randya99 24.04.19 - 12:44

    30 Jahre Windows und jetzt sowas :( Ein Betriebssytem mit Content Update alle 6 Monate. Wer denkt sich sowas aus??

    Ich hätte ja die Krise bekommen, wenn ich nach >1 Jahr ohne Start von Ubuntu erstmal 2 Content Updates hätte installieren müssen, mit erzwungenem und lahmem Neustart und den dümmsten Fehlern überhaupt.

    So musste ich nur die Installation von 600MB Updates bestätigen, was unauffällig im Hintergrund lief. Wer sich noch von Windows quälen lässt, ist imho nicht zu retten.

  2. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: alfa30 24.04.19 - 14:15

    Meine Desktop Debian unstable Installation ist 18 Jahre alt. Klar gab es bei unstable kleinere Defekte. Aber wenn ein System das durchhält, spricht es für sich. Ich kann das somit nur Bestätigen.

  3. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: gaym0r 24.04.19 - 14:19

    alfa30 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Desktop Debian unstable Installation ist 18 Jahre alt.

    Ganz ohne größere Updates? Du dümpelst also noch mit Debian 3 rum?

  4. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: jayjay 24.04.19 - 14:29

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alfa30 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Desktop Debian unstable Installation ist 18 Jahre alt.
    >
    > Ganz ohne größere Updates? Du dümpelst also noch mit Debian 3 rum?


    Never change a running system.. oder so. Habs auch schon in diversen Unternehmen erlebt das steinalte Linuxsysteme (RHEL und Debian) im Produktivbetrieb laufen inkl. veraltetem Apacheserver und MySQL Database, selbstverständlich aus dem Internet erreichbar.

  5. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: DeathMD 24.04.19 - 14:37

    Debian Unstable ist im Grunde ein Rolling Release, er hat also vor 18 Jahren installiert und das System ist aktuell.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: wonoscho 24.04.19 - 14:48

    Ich verstehe nicht, warum manche Zeitgenossen bei Artikeln über Windows offenbar einen Zwang verspüren, ihren Mitmenschen mitzuteilen, dass sie Linux bevorzugen.

    Jeder soll ein BS nach persönlicher Vorliebe nutzen.

    Aber Linux-Nutzer haben da offenbar ein Problem.
    Hat Linux irgendwelche gesundheitsschädliche Nebenwirkungen, oder warum müssen sich Linux-User ständig als solche outen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 14:51 durch wonoscho.

  7. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: Xaminos 24.04.19 - 15:04

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30 Jahre Windows und jetzt sowas :( Ein Betriebssytem mit Content Update
    > alle 6 Monate. Wer denkt sich sowas aus??
    >
    > Ich hätte ja die Krise bekommen, wenn ich nach >1 Jahr ohne Start von
    > Ubuntu erstmal 2 Content Updates hätte installieren müssen, mit erzwungenem
    > und lahmem Neustart und den dümmsten Fehlern überhaupt.
    >
    > So musste ich nur die Installation von 600MB Updates bestätigen, was
    > unauffällig im Hintergrund lief. Wer sich noch von Windows quälen lässt,
    > ist imho nicht zu retten.

    Mein Windows Rechner wurde mit Windows 8.1 direkt zum Release aufgesetzt, zwischendurch von HDD auf SSD ungezogen und schlussendlich auf Windows 10 geupgraded. Das längste "Update" war der Schritt von 8.1 auf 10, und der hat auch nicht länger als ne Stunde gedauert. Wohlgemerkt, als ich den Rechner eh heruntergefahren hätte. Die ganzen anderen kleinen und großen Updates stören mich im Betrieb eigentlich nie. Abends mach ich den Rechner eh aus, wenn er dann ein Update macht, ist mir das herzlich egal. Wenn ich den Rechner wieder anmache, dauert es 2 Minuten länger als sonst. Zeit, in der ich eh noch nicht davor sitze, sondern noch irgendwo anders in der Wohnung rumwusel. Ich hatte auch noch nie irgendwelche Fehler bei einem Update. Und das ist ne stinknormale Professional Installation, ohne spezielle Konfiguration, was die Updates angeht.

    Jeder, der sich immer noch von Windows quälen lässt, hat imho entweder einfach sehr viel Pech oder macht irgendwas grundlegend falsch. Diese Update-Problematik, die bei Windows 10 immer angesprochen wird, kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    Ich gestehe ein, dass es durchaus noch das Thema Datenschutz gibt, bei dem sich Windows nicht mit Ruhm bekleckert. Ein valides Argument, jedoch ein anderes Thema als die vielbemängelten Updates.

  8. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: DeathMD 24.04.19 - 15:21

    Unter Linux Artikeln gibt es auch meist einen Windows Nutzer, der einem erklären muss, was er von dem "Gefrickel" hält. Ausgleichende Gerechtigkeit?.... :)

    Lustig wird es dann, wenn dieselbe Person in einem anderen Thread erklärt, welche Dritttools man unter Windows installieren soll, bis im Grunde einmal das komplette System ausgetauscht wurde. Das ist dann natürlich kein Gefrickel, aber so hat eben jede Ecke seine Fanboys.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: Neuro-Chef 24.04.19 - 15:49

    DeathMD schrieb:
    > Lustig wird es dann, wenn dieselbe Person in einem anderen Thread erklärt,
    > welche Dritttools man unter Windows installieren soll, bis im Grunde einmal
    > das komplette System ausgetauscht wurde. Das ist dann natürlich kein
    > Gefrickel, aber so hat eben jede Ecke seine Fanboys.
    Naja, gemeinhin ist Gefrickel alles, was nicht per intuitivem Klickibunti-GUI funktioniert,
    völlig egal, ob man mit vi etwas in /etc bearbeitet oder von Hand neue Registry-Keys einträgt.
    Für letzteres findet man aber anteilig mehr Komplettanleitungen mit Bildern.. ;)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: randya99 24.04.19 - 16:00

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum manche Zeitgenossen bei Artikeln über Windows
    > offenbar einen Zwang verspüren, ihren Mitmenschen mitzuteilen, dass sie
    > Linux bevorzugen.
    >
    > Jeder soll ein BS nach persönlicher Vorliebe nutzen.
    >
    > Aber Linux-Nutzer haben da offenbar ein Problem.
    > Hat Linux irgendwelche gesundheitsschädliche Nebenwirkungen, oder warum
    > müssen sich Linux-User ständig als solche outen?


    "Wie wagt er es nur, unter einem Win10 Artikel zu schreiben, dass er von Win10 gewechselt hat." Jaja is klar Alter

    Ich kann auch nichts dafür, dass der Windows Updatemechanismus schon immer beschissen war im Vergleich zu Linux und jetzt nochmal dümmer geworden ist. Damit musst du dich wohl abfinden.

    Xaminos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randya99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 30 Jahre Windows und jetzt sowas :( Ein Betriebssytem mit Content Update
    > > alle 6 Monate. Wer denkt sich sowas aus??
    > >
    > > Ich hätte ja die Krise bekommen, wenn ich nach >1 Jahr ohne Start von
    > > Ubuntu erstmal 2 Content Updates hätte installieren müssen, mit
    > erzwungenem
    > > und lahmem Neustart und den dümmsten Fehlern überhaupt.
    > >
    > > So musste ich nur die Installation von 600MB Updates bestätigen, was
    > > unauffällig im Hintergrund lief. Wer sich noch von Windows quälen lässt,
    > > ist imho nicht zu retten.
    >
    > Mein Windows Rechner wurde mit Windows 8.1 direkt zum Release aufgesetzt,
    > zwischendurch von HDD auf SSD ungezogen und schlussendlich auf Windows 10
    > geupgraded. Das längste "Update" war der Schritt von 8.1 auf 10, und der
    > hat auch nicht länger als ne Stunde gedauert. Wohlgemerkt, als ich den
    > Rechner eh heruntergefahren hätte. Die ganzen anderen kleinen und großen
    > Updates stören mich im Betrieb eigentlich nie. Abends mach ich den Rechner
    > eh aus, wenn er dann ein Update macht, ist mir das herzlich egal. Wenn ich
    > den Rechner wieder anmache, dauert es 2 Minuten länger als sonst. Zeit, in
    > der ich eh noch nicht davor sitze, sondern noch irgendwo anders in der
    > Wohnung rumwusel. Ich hatte auch noch nie irgendwelche Fehler bei einem
    > Update. Und das ist ne stinknormale Professional Installation, ohne
    > spezielle Konfiguration, was die Updates angeht.
    >
    > Jeder, der sich immer noch von Windows quälen lässt, hat imho entweder
    > einfach sehr viel Pech oder macht irgendwas grundlegend falsch. Diese
    > Update-Problematik, die bei Windows 10 immer angesprochen wird, kann ich
    > absolut nicht nachvollziehen.
    >
    > Ich gestehe ein, dass es durchaus noch das Thema Datenschutz gibt, bei dem
    > sich Windows nicht mit Ruhm bekleckert. Ein valides Argument, jedoch ein
    > anderes Thema als die vielbemängelten Updates.

    lool "nicht länger als ne Stunde auf ner SSD", "ich schalte meinen PC immer vorm Kacken ein"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 16:00 durch randya99.

  11. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: treysis 24.04.19 - 16:09

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte ja die Krise bekommen, wenn ich nach >1 Jahr ohne Start von
    > Ubuntu erstmal 2 Content Updates hätte installieren müssen, mit erzwungenem
    > und lahmem Neustart und den dümmsten Fehlern überhaupt.

    Wieso 2 Content-Updates? Du hättest einfach das neueste Content-Update installiert und fertig.

    Bei Linux Mint ist das Upgrade bspw. gar nicht offiziell vorgesehen, und es wird empfohlen, neu zu installieren. Bei Arch kannst du ziemlich sicher davon ausgehen, dass nach so langer Update-Pause irgendwelche Abhängigkeiten sich gegenseitig blockieren.

  12. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: DeathMD 24.04.19 - 17:08

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > > Lustig wird es dann, wenn dieselbe Person in einem anderen Thread
    > erklärt,
    > > welche Dritttools man unter Windows installieren soll, bis im Grunde
    > einmal
    > > das komplette System ausgetauscht wurde. Das ist dann natürlich kein
    > > Gefrickel, aber so hat eben jede Ecke seine Fanboys.
    > Naja, gemeinhin ist Gefrickel alles, was nicht per intuitivem
    > Klickibunti-GUI funktioniert,
    > völlig egal, ob man mit vi etwas in /etc bearbeitet oder von Hand neue
    > Registry-Keys einträgt.
    > Für letzteres findet man aber anteilig mehr Komplettanleitungen mit
    > Bildern.. ;)

    Wir können lesen und brauchen keine Comics. ;)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: FreiGeistler 24.04.19 - 17:28

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum manche Zeitgenossen bei Artikeln über Windows
    > offenbar einen Zwang verspüren, ihren Mitmenschen mitzuteilen, dass sie
    > Linux bevorzugen.
    >
    > Jeder soll ein BS nach persönlicher Vorliebe nutzen.
    >
    > Aber Linux-Nutzer haben da offenbar ein Problem.
    > Hat Linux irgendwelche gesundheitsschädliche Nebenwirkungen, oder warum
    > müssen sich Linux-User ständig als solche outen?

    Genugtuung für Jahrzehnte des FUD - unter anderem "Frickelsystem" - über seine Lieblings-Infrastruktur.

  14. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: FreiGeistler 24.04.19 - 18:23

    Xaminos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Jeder, der sich immer noch von Windows quälen lässt, hat imho entweder
    > einfach sehr viel Pech oder macht irgendwas grundlegend falsch. Diese
    > Update-Problematik, die bei Windows 10 immer angesprochen wird, kann ich
    > absolut nicht nachvollziehen.
    > [...]

    Oder du hattest einfach nur Glück;
    Grosse Unzufriedenheit mit Windows-10-Updates
    Besonderes Augenmerk:
    > Umfrage von Susan Bradley, eine langjährige Microsoft-Expertin mit MVP-Status (Most Valuable Professional)
    > 69 Prozent sind demnach generell «nicht» oder «gar nicht zufrieden» mit der Qualität der Windows-Updates
    > 64 Prozent waren speziell mit der Qualität der Windows-10-Updates unzufrieden.
    > fanden 78 Prozent, dass [...] zweimal jährlich Funktions-Neuerungen auszuliefern, schlecht sei
    > fanden 80 Prozent, dass diese sogenannten «Feature Upgrades» für die Befriedigung spezifischer Geschäftsbedürfnisse gar nicht oder selten hilfreich seien.

  15. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: AFUFO 24.04.19 - 23:28

    mein Windows läuft seit 2012, Win.7 dann Upgrade auf Win.10 keine Probleme biss her.

  16. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: LiPo 25.04.19 - 05:39

    Es geht eher darum, Leuten aufzuzeigen das es eventuell Alternativen gibt die besser laufen als das was sie kennen.

    "Eventuell", weil man vorher abklären muss ob das was man an Programmen nutzen muss auch auf dem anderen System vorhanden ist.
    Was nutzt mir Linux wenn ich z.b. Mach3 benutzen muss um meine CNC Fräse anzusteuern oder wenn ich Spielen will? Dafür hab ich 2 extra *Windows*Rechner.
    Der Rest, Internet, CAD, Medienabspieler, 3D-Druckserver und Entwicklungsrechner laufen allergings unter Linux.
    Immer das Richtige Werkzeug für den jeweiligen Job.

  17. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: sebastilahn 25.04.19 - 08:44

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum manche Zeitgenossen bei Artikeln über Windows
    > offenbar einen Zwang verspüren, ihren Mitmenschen mitzuteilen, dass sie
    > Linux bevorzugen.
    >
    > Jeder soll ein BS nach persönlicher Vorliebe nutzen.

    Das verbietet dir doch auch kein Linuxer. Er belächelt dich im Idealfall nur müde.

    >
    > Aber Linux-Nutzer haben da offenbar ein Problem.
    > Hat Linux irgendwelche gesundheitsschädliche Nebenwirkungen, oder warum
    > müssen sich Linux-User ständig als solche outen?

    Sie wollen anderen nur mitteilen, das es abseits von Windows noch was anderes und besseres gibt ;)

  18. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: Blindie 25.04.19 - 09:09

    Was ist den an Linux besser wenn meine Software dort nicht läuft? Z.b. Spiele?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 09:11 durch Blindie.

  19. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: sebastilahn 25.04.19 - 10:02

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist den an Linux besser wenn meine Software dort nicht läuft? Z.b.
    > Spiele?

    Spiele laufen! Gestern erst F1 2018 und Batman gezockt.

    Edit: https://www.protondb.com/stats

    15% aller Spiele sind unter Proton nicht läuffähig. Von 20 Spielen laufen also 3 nicht. So what?
    Vielleicht nutzt man dann doch lieber Lutris. Für die handvoll Spiele, die ich unter Linux nicht zum laufen bekomme, installier ich mir garantiert kein Windows mehr. Hab einige Zeit mit Dualboot verbracht, aber das ging mir zunehmend auf den Keks. Das lohnt dann nur für solche Teile, die nur mit weiteren proprietären Launchern wie Ugay oder Borigin laufen oder ggf. Probleme mit dem Kopierschutz haben. Auf die kann ich dann auch verzichten. Meine alten Accounts bei Bubisoft und Electronic Farts umfassen zwar auch um die 40 Spiele, aber bei Steam hab ich inzwischen über 300 gesammelt. Und die Tendenz für die Linuxkompatibilität dank DXVK ist stark steigend. Hab erst vorgestern gelesen, dass jetzt auch No Man's Sky komplett auf Vulkan umgebaut wird... Obwohl das auch schon sehr gut mit Proton läuft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 10:16 durch sebastilahn.

  20. Re: Gerade auf Ubuntu gewechselt

    Autor: Truster 25.04.19 - 11:30

    Wie läuft denn bei dir der Update Prozess ab?

    Ich lasse das Fedora ganz gerne am Ende des Tages beim herunterfahren machen, so wie es auch damals bei Windows XP gab. Ich finde das die angenehmste Variante. Ich möchte mich nicht darum kümmern müssen, ich habe wichtigeres zu tun. Bei Ubuntu - so habe ich es in Erinnerung - sprang das Aktualisierungsfenster auf dem Schirm und man konnte dann das Update anstarten.

    Natürlich kann ich Fedora auch ohne Updateinstallation herunterfahren oder neustarten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin
  3. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  4. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

  1. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  2. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht - im Gegenteil.

  3. Mobilfunkbetreiber: Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt
    Mobilfunkbetreiber
    Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt

    In Japan und Großbritannien haben große Netzbetreiber Bedenken, es könne nicht sichergestellt werden, dass Kunden über die Huawei-Smartphones uneingeschränkt auf Google-Dienste zugreifen können. Die Maßnahme, die sie ergreifen, soll nur vorübergehend sein.


  1. 12:26

  2. 12:00

  3. 11:39

  4. 11:19

  5. 10:50

  6. 10:35

  7. 10:20

  8. 10:05