1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Media-Player: Microsoft soll…

Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Galde 22.11.13 - 12:42

    Nutzt überhaupt noch jemand Winamp? Und wenn ja, warum?

    Vor "vielen vielen" Jahren hatte ich den auch genutzt, und war damals ja quasi MustHave.
    Aber bin dann damals zu Amarok auf Linux gewechselt (Amarok war damals eines DER Gründe weshalb ich überhaupt mit Linux angefangen hatte).
    Und als dann der Support für 1.4 wegfiel zugunsten 2.0 und nach einigen Distibutionsupdates Amarok 1.4 nicht mehr lief bin ich dann zu Clementine gewechselt, den es auch für Windows gibt.
    Find dort die Bedienerfreundlichkeit bei grossen Musiksammlungen deutlich besser/am besten.

    Und Foobar2000 ist ja auch eine gute Alternative.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.13 12:43 durch Galde.

  2. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: boiii 22.11.13 - 12:47

    Wir nutzen Winamp (im Classic Design) immer gerne für "Party"-PCs, die quasi nur zum Musik abspielen da sind und dazu meist nur alte Krücken sind. Dort läuft das ganze recht performant mit ca 50k-Titeln in einer Playlist (dann muss man nicht erst alles einlesen, Tags werden beim scrollen gelesen), und mal eben einen USB-Stick anschließen um die PL zu erweitern geht auch gut. Dann kann man einfach über JumpToFile eine Einreihliste erstellen und jeder (wirklich jeder hier) kann winamp so bedienen.

    Kann Clementine ohne große Bibliothekspflege (+Loading) mit sehr vielen Dateien umgehen?

  3. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: HubertHans 22.11.13 - 12:51

    Der MIDI-Player und der MOD-Player sind bei Winamp sehr gut. Sonst brauche ich Winamp nicht, da andere Player ihren Job auch gut machen.

  4. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: oBsRVr666 22.11.13 - 12:56

    Es sind einfach so Kleinigkeiten, die es mir schwer machen von Winamp weg zu kommen. z.B. die einfache Möglichkeit die Schriftgröße der Media Library und des Playlist Fensters Global anzupassen. Das geht ruck zuck. Bei anderen Playern muss man da erst in den Skins rumfrickeln.

    Aber erzähl doch mal was an Amarok so toll ist ...

  5. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: violator 22.11.13 - 13:05

    Natürlich, er spielt zuverlässig Musik ab, hat viele gute Optionen und es gibt Plugins für jeden Kack, z.b. TFMX-Amiga-Sounddateien.

    Warum sollte ich also wechseln?

  6. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Der Spatz 22.11.13 - 13:11

    Ja, und wieso muss man eigentlich immer alles rational begründen müssen?

    Bin ihn halt gewöhnt und für die drei vier Lieder die ich ab und zu am Rechner höre mache ich keine großen Vergleichs - Beswertungs und sonstwas Test.

  7. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Cyber1999 22.11.13 - 13:13

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzt überhaupt noch jemand Winamp? Und wenn ja, warum?

    Ja ich, zum Musik abspielen. Funzt gut.

  8. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Fairy Tail 22.11.13 - 13:14

    Nein. Bei Linux eh obsolet und ich verstehe nicht, was so einige an diesen bunten Augenkrebs-skins so toll finden? Meine Player sehen so aus wie der Rest des Systems. Mir einfach schleierhaft, warum z.B. ein Plus-Symbol in jedem Programm anders aussehen soll …

    Und unter Linux gibts ne Menge audio-player mit diversesten Funktionen. Fürs schnelle Musikdateihören schmeiß ich die eh einfach in den VLC rein, genügt völlig, wenn man keine höheren Ansprüche hat, die eine Datenbank benötigt. Für random hab ich webradio.

    Oh, falschen antworten-Knopf gedrückt. Sollte unter dem Ausgangsposting stehen. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.13 13:15 durch Fairy Tail.

  9. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: hwaescher 22.11.13 - 13:18

    Ja, seit 1999 ist winamp der Player meiner Wahl :-)

  10. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Kakiss 22.11.13 - 13:25

    Ich benutze Winamp auch, mit einem Classic-Skin der farblich zur Farbpallette des Rechners lässt.

    Er ist kompakt, gut einstellbar und ich bin an ihn gewöhnt.

  11. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Merowinger 22.11.13 - 13:31

    3 Programme laufen bei mir eigentlich immer: Skype, Firefox und eben Winamp.
    Funktionalität, Perfomance, Anpassbarkeit, MP3-Verwaltung: alles top. Ich verwalte damit aktuell 32.000 MP3-Dateien und finde immer sofort alles in Sekundenschnelle.

  12. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: hubie 22.11.13 - 13:34

    Ja, ich nutze Winamp immer für Musik... hab mir gestern foobar2000 gezogen, weil ich mich wohl umgewöhnen MUSS, aber den finde ich ehrlich gesagt nicht so gut als Player (zu groß).

  13. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Lazer 22.11.13 - 13:41

    winamp kann alle meine musikdateien abspielen.
    winamp hat ein kleines interface (mir is schleierhaft, warum ein music player den ganzen bildschirm einnehmen muss...)
    winamp kommuniziert nicht mit dem internet.

    meine musiksammlung ist 290 GB groß und ich habe in all den jahren noch nie eine musikverwaltung benötigt.
    ich muss für meine musik kein rating abgeben. alles was nur mittelmässig ist, wird nicht aufgehoben. was ich behalte ist alles top.
    wozu brauche ich cover art? ich schaue mir musik nicht an, ich höre sie und mach nebenher was anderes.

  14. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: Galde 22.11.13 - 13:43

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir nutzen Winamp (im Classic Design) immer gerne für "Party"-PCs, die
    > quasi nur zum Musik abspielen da sind und dazu meist nur alte Krücken sind.
    > Dort läuft das ganze recht performant mit ca 50k-Titeln in einer Playlist
    > (dann muss man nicht erst alles einlesen, Tags werden beim scrollen
    > gelesen), und mal eben einen USB-Stick anschließen um die PL zu erweitern
    > geht auch gut. Dann kann man einfach über JumpToFile eine Einreihliste
    > erstellen und jeder (wirklich jeder hier) kann winamp so bedienen.
    >
    > Kann Clementine ohne große Bibliothekspflege (+Loading) mit sehr vielen
    > Dateien umgehen?

    Wenn der Grossteil der Musik erstmal in der Datenbank ist läuft es gut, und ist auch recht flott mit neuen Dateien hinzufügen. Man kann hier auch einstellen ob er die Liste automatisch oder nur nach Aufforderung überprüfen/aktualisieren soll.

    Per USB-Stick hab ich noch nie ausprobiert.



    > Bei Linux eh obsolet und ich verstehe nicht, was so einige an diesen bunten Augenkrebs-skins so toll finden?
    Ich glaube Du verwechselst grad Amarok 1.4 mit 2.x... ;)

    Amarok ist ja hauptsächlich auf die "Benutzeroberfläche" KDE ausgelegt.

    Mit KDE4 gefällt mir Amarok 2.x auch nichtmehr, da alles zu klobig und unübersichtlich bunt wurde.
    KDE3 war damals durch das eher schlichte GUI grad für Mediaplayer perfekt.


    Was es mir damals an Amarok besonders angetan hatte, war die Möglichkeit über last.fm ähnlich klingende Lieder zu meinem aktuell abgespielten Track in meiner Datenbank zu finden und der Playlist hinzuzufügen (ich meine damit keine last.fm Streams von der Webseite). Dies hat echt super funktioniert.
    Auch das nahtlose Abspielen von Livestücken war damals ziemlich einzigartig.



    Für ein einfaches "mal kurz reinhören oder sehen" nutze ich persönlich Smplayer auf Windows.

    Verwende sowohl Windows als auch Linux auf dem Rechner, und so hab ich immer den selben Player mit dem gewohnten Funktionsumfang.

  15. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: felixx 22.11.13 - 13:45

    Zum einfachen abspielen benutzte ich winamp5.
    warum? ka, ich benutze schon seitdem ich denken kann winamp damals noch in der 2.xx version.
    Hatte mir aber auch schonmal überlegt auf songbird umzusteigen. Machte nen SUPER eindruck auf mich.
    Soweit ich das sehe würde das sogar mit meinem ipod zusammen funktionieren ^^ (als itunes ersatz)
    Ich glaube, dass ich mich die tage mal wieder an songbird ranmachen werde

  16. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: ikkez 22.11.13 - 13:48

    alleine die Visualisierung mit dem MilkDrop Plugin (defeault) ist schon ein Killerfeature! Nirgendwo anders habe ich seither so fette Effekte gesehen... da kann iTunes und WMP abstinken gehen.. auch sonst hat winamp nette features.. z.b. die ganze Playlist oder Mediathek als html Seiten exportieren... eigene Radio Station mit Shoutcast Plugin... streamripper.. oder das durchschleifen anderer Soundkarten Eingänge... macht sich gut um Milkdrop Visuals bei Live Musik irgendwohin zu beamen =)

  17. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: honk 22.11.13 - 13:49

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzt überhaupt noch jemand Winamp? Und wenn ja, warum?
    schon lange nicht mehr, seit AOL den Laden übernommen hat, wurde winamp immer schlechter.

  18. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: boiii 22.11.13 - 13:51

    Das mit dem HTML-Export war praktisch um von MP3-CDs eine super Auflistung zu machen, bei Playern die nur die Tracknummern angezeigt hatten :)

  19. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: boiii 22.11.13 - 13:52

    Vielleicht wäre MusicBee auch was für dich

  20. Re: Nutzt überhaupt noch jemand Winamp?

    Autor: derKlaus 22.11.13 - 14:10

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzt überhaupt noch jemand Winamp? Und wenn ja, warum?
    Ich hab Winamp lange genutzt, aber lange auch nicht mehr genutzt. Das liegt vor allem daran, dass ich am PC kaum noch Musik höre. Für unterwegs gibt es Smartphone und MP3-Player, und zuhause haben irgendwann Squeezeboxen Einzug gehalten.

    In der Arbeit reicht zum Voicemailabhören der WMP allemal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München, Oberschleißheim
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  3. DÖRKENGroup, Herdecke
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...
  3. 9,99€
  4. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€, Sid Meier's Civilization VI für 13...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab