Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger-Dienst: Google stellt…

"Konsequenter Schritt"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Konsequenter Schritt"?

    Autor: demon driver 06.12.18 - 09:36

    Ich finde das eine reichlich unkritische, ja apologetische Kommentierung einer rein aus Profitmaximierungsgründen gefällten Entscheidung, die für die Betroffenen, von denen es anscheinend ja doch ein paar gibt, womöglich Hunderttausende oder gar Millionen, nur negative Folgen hat. Zumal einer Entscheidung, die symptomatisch ist für das "System Google". Es ist ja nicht der erste Fall und keine Ausnahme, dass potenzielle User mit großen Versprechungen in neue, tolle Dienste gelockt wurden, nur um diese dann wenig später sang- und klanglos einzustellen, weil sich "nur" zig (statt hunderte und tausende) Millionen dafür interessiert haben, deren Daten sich in irgendeiner Form potenziell als Einkommensquelle verwerten ließen...

  2. Re: "Konsequenter Schritt"?

    Autor: Bigfoo29 06.12.18 - 11:04

    Alphabet/Google ist ein erfolgreicher, international agierender Konzern. Alles unterhalb der Milliardengrenze ist langfristig kein Erfolg, alles unter einem dreistelligen Millionensatz ist bei Einstellung schlicht Kollateralschaden. Die jucken nicht. 50 Millionen User? Wenn der nächste prognostizierte Schritt 500 Millionen bringen wird? Völlig uninteressant.

    Dass man damit Größenordnungen ganzer Länder ignoriert, mag für UNS befremdlich sein. Für internationale Konzerne ist das eher Statistik. (Leider.)

    Regards.

  3. Re: "Konsequenter Schritt"?

    Autor: demon driver 06.12.18 - 14:41

    So sieht das aus, ja.

    Würde bei Golem halt nur eine etwas kritischere Berichterstattung wünschen, als das rein betriebswirtschaftlich gesehen zweifellos konsequente Gebaren "an sich" konsequent zu finden, mit, wenn, dann sogar eher positivem Unterton...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 469,00€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


    1. 20:12

    2. 11:31

    3. 11:17

    4. 10:57

    5. 13:20

    6. 12:11

    7. 11:40

    8. 11:11