Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Google bringt Web…

Messenger: Google bringt Web-Oberfläche für Allo

Über ein Jahr nach der Vorstellung beseitigt Google einen großen Kritikpunkt seines KI-Messengers Allo: die fehlende Web-Oberfläche. Der Chat-Dienst kann ab sofort einfach im Browser verwendet werden, das Pairing funktioniert zunächst aber nur mit Android-Geräten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Wieso immer dieses Pairing mit dem Smartphone? 1

    Unwichtig | 16.08.17 11:14 16.08.17 11:14

  2. unvollständiger Artikel 1

    lucky_luke81 | 16.08.17 10:33 16.08.17 10:33

  3. "Verschlüsselung mit dem Signal-Protokoll an und hat den Google Assistant eingebaut" 3

    FFFF | 15.08.17 17:31 15.08.17 23:45

  4. Ende-zu-Ende Verschlüsselung dadurch unterbrochen? 2

    Theoretiker | 15.08.17 22:16 15.08.17 23:42

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. Django Unchained, Passengers, Equalizer, Kill Bill 2, The Revenant)
  3. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  4. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

  1. Zu hohe Kosten: Tesla stellt Empfehlungsprogramm ein
    Zu hohe Kosten
    Tesla stellt Empfehlungsprogramm ein

    Teslas Kundenempfehlungsprogramm, bei dem Tesla-Besitzer Freunden einen Code geben können, um sechs Monate lang kostenlos über das Supercharger-Netzwerk aufzuladen, endet am 1. Februar.

  2. Verzicht auf Diesel: Volvo baut Elektrobagger und E-Radlader
    Verzicht auf Diesel
    Volvo baut Elektrobagger und E-Radlader

    Volvo will bis Mitte 2020 eine Reihe von elektrischen Kompaktbaggern und Radladern auf den Markt bringen und die Entwicklung neuer Modelle mit Dieselmotor einstellen.

  3. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.


  1. 07:39

  2. 07:14

  3. 19:23

  4. 19:11

  5. 18:39

  6. 18:27

  7. 17:43

  8. 16:51