1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger Kids: Facebook stellt…

Aha ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha ...

    Autor: redmord 04.12.17 - 18:10

    "In der App soll keine Werbung angezeigt werden, die Daten der Kinder werden zudem nicht für Anzeigen ausgewertet, wie es vonseiten des weltgrößten Online-Netzwerkes hieß."

    Bis es 16 ist oder andere Dienste nutzt ... dann geht's aber Ramba Zamba!

    "Den Angaben zufolge soll mit der Anmeldung beim Kinder-Messenger auch kein Facebook-Profil erstellt werden."

    ... zumindest kein offizielles.

  2. Re: Aha ...

    Autor: elgooG 04.12.17 - 18:44

    Etwas übertrieben zynisch, oder nicht? Man kann Facebook für vieles kritisieren aber das grenzt schon an blinden Hass. Würdest du etwa deine Kinder lieber bei Snapchat sehen?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Aha ...

    Autor: violator 04.12.17 - 20:21

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis es 16 ist oder andere Dienste nutzt ... dann geht's aber Ramba Zamba!

    Aber bis dahin ist die Facebookblase doch geplatzt!!!

  4. Re: Aha ...

    Autor: User_x 04.12.17 - 20:28

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas übertrieben zynisch, oder nicht? Man kann Facebook für vieles
    > kritisieren aber das grenzt schon an blinden Hass. Würdest du etwa deine
    > Kinder lieber bei Snapchat sehen?

    wenn wir selbst doch nicht wissen wie wir damit umgehen sollen, wie denn dann unsere Kinder?

    Aber auch wenn Werbung nicht offen gezeigt wird, jemanden eindeutig zu Identifizieren wenn er später älter ist, wird das bestimmt eine große Hilfe sein (Was war ihr erstes Kuscheltier - als Passwortfragewort). Auch kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Kinder, Milka und andere Gluckosemischer viel zahlen werden um in den Beiträgen bestimmte Werbeaktionen als Bestätigt anzuerkennen (Prominente Auslage an der Kasse ist ja schon bekannt)

  5. Re: Aha ...

    Autor: redmord 04.12.17 - 22:08

    Ich sehe das anders. Zynisch wäre es Facebook für einen "geschützten" Bereich zu loben.

    Wer seinen Kindern sowas anbietet, verkauft sie an Facebook. Er weiß es nur nicht. Wir reden hier über vielfältige Mechaniken abseits des losen Trackings.

    Und im Übrigen... In Zeiten, in denen Behörden glauben Gesetze gälten im Ausland oder Weltraum für die eigenen Staatsbürger nicht und Verlage behaupten, eine Trennung zwischen Inhalt und Werbung sei gewährleistet, wenn Redakteure von Artikeln und Werbeartikeln nicht die selben seien, traue ich zu aller letzt intransparenten Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook.

  6. Re: Aha ...

    Autor: Umaru 05.12.17 - 01:01

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas übertrieben zynisch, oder nicht? Man kann Facebook für vieles
    > kritisieren aber das grenzt schon an blinden Hass. Würdest du etwa deine
    > Kinder lieber bei Snapchat sehen?

    Schon mal daran gedacht, deinen Kindern einfach kein Handy zu kaufen? Ist ja nicht so, dass es auf einmal eine Handypflicht gäbe, schon gar nicht in diesem Alter. Ich habe meins auch erst mit 14 (2002) bekommen und natürlich kann ich trotzdem mit allen modernen Handys umgehen, es gilt also auch nicht das Argument, dass man so früh wie möglich daran gewöhnt werden müsse. Vor den eigenen Rechner kam ich sogar fast noch später und den offiziellen Fernseher mit Konsolen im Zimmer hatte ich mit 16. Damit waren meine Eltern schon die strengsten im Umkreis, aber blöder bin ich davon gewiss nicht geworden.
    Im Nachhinein halte ich das auch für eine halbwegs gute Sache (damals natürlich nicht!). Ich habe natürlich kreative Wege gefunden, Verbote zu umgehen - und das ist eine Sache, die mir immer noch zugute kommt ^_°



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.17 01:02 durch Umaru.

  7. Re: Aha ...

    Autor: 3dgamer 05.12.17 - 01:05

    Wieso zynisch? Nach Prism & Co. sollte doch klar sein, dass selbst die merkwürdigsten Aluhutträger noch stark untertrieben haben. Wenn alles, aber auch wirklich alles mitgeschnitten wird und die dazugehörige Rechenleistung da ist, wo gibt es da noch Grenzen?
    Nichtnutzung ist eine Möglichkeit die Überwachung etwas zu reduzieren, mehr aber auch nicht. Ich brauche nicht skeptisch oder zynisch zu sein um ab-so-lut sicher zu sein, dass ein solcher Chat vollständig und perfekt überwacht, ausgewertet und verwendet wird. Alles andere zu glauben ist einfach nur naiv.

  8. Re: Aha ...

    Autor: Umaru 05.12.17 - 01:28

    Es geht ja nicht einmal darum, dass einem die Regierung was kann (das können die sowieso immer, und wenn sie nichts über dich finden, finden sie was über dich) - es geht einfach darum, dass man als Kind im eigenen Umfeld nicht schon komplett sein Leben offenlegen und vernetzen sollte (was ich schon bei Erwachsenen fragwürdig finde, und die zunehmenden Berichte über psychische Belastung dadurch oder damit, sind auch nicht ohne). Man steht auf einmal im ständigen Vergleich, ist immer Rechenschaft schuldig, muss erreichbar sein. Ich habe mein Handy immer Flugmodus, damit ich Nachrichten erst dann bekomme, wenn ich dafür bereit bin (man kann ja immer sehen, ob die Nachricht bereits gelesen wurde). Die Freiheit, nicht zur Verfügung zu stehen (auch Privatsphäre genannt), werden die Kinder von morgen wohl gar nicht mehr kennenlernen. Vor der totalen Überwachung durch die Regierung kommt eher die voraushandelnde Selbstzensur und -überwachung im sozialen Umfeld.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.17 01:32 durch Umaru.

  9. Re: Aha ...

    Autor: Niaxa 05.12.17 - 08:45

    Das kommt immer auf die Umgebung an. Du kannst dein Kind nicht vor allem sperren, was seine Freunde längst nutzen. Damit grenzt du es aus und sorgst für einen Zustand, der für dein Kind alles andere als angenehm ist. Man muss hier natürlich Grenzen setzen, vor allem abwägen, wann das Alter erreicht ist, wo man dem Kind ein Handy zutrauen kann. Aber pauschal zu sagen, du bekommst ein Handy, wenn du 14 bist, geht eigentlich fast gar nicht. Mir wäre es mit 18 am liebsten ^^, aber ich weis, das dies weltfremd ist.

  10. Re: Aha ...

    Autor: JOKe1980 05.12.17 - 08:57

    Facebook braucht Facebook.com doch gar nicht mehr. Die Komplettaufzeichnung findet doch jetzt (inkl. Stimme) auf WhatsApp statt.
    Das Profil auf FB dient doch nur noch als offene Datenbank, damit das ganze transparent und nachvollziehbar für den Konsumenten wirkt.
    Wer sich über einen Chat im FB Messenger aufregt, der sollte auch WA meiden, oder hat eh nicht mehr alle Latten aufm Zaun. Die Datenkrake ist längst nicht mehr FB oder Google, sondern das Smartphone mit WhatsApp.
    Jedwede Aufregung über die o.g. Meldung ist also völlig schizophren.

    http://www.jenskahl.net/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Key User ERP (m/w/d)
    Hays AG, Kempten
  2. SAP-Inhouse-ABAP-Entwickler (Logistik) (m/w/d)
    Hays AG, München
  3. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Bremen
  4. Data Scientist / Data Analyst (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken und Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Ancestors: The Humankind Odyssey für 14,99€, Disintegration für 13,99€, Kerbal Space...
  2. 14,99€
  3. 21,49€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vernetzung im Smart Home: Alles eins mit Thread und Matter
Vernetzung im Smart Home
Alles eins mit Thread und Matter

Mit Thread und Matter soll endlich etwas gelingen, woran bislang alle gescheitert sind: verschiedenste Smart-Home-Produkte zu einem Ökosystem zu verbinden.
Von Jan Rähm

  1. Wiz Signify bringt neue WLAN-Lampen
  2. Smarte Beleuchtung Wiz im Test Es muss nicht immer Philips Hue sein
  3. Smart Home Matter verzögert sich bis 2022

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Bundestagswahl Wahl-O-Mat 2021 ist online
  2. Bundestagswahl 2021 Einige Wahlbehörden nur über unsichere Mailserver erreichbar
  3. Kandidaten-Triell Sogar Gendern ist wichtiger als Digitalisierung