Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp dürfte bis…

"..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

    Autor: triplekiller 20.04.15 - 15:41

    Ich konnte während eines Testtelefonats mit WhatsApp Gekicher hören. Mein Gesprächspartner beteuerte, dass er allein in einem Raum sei.

    Ob nun Teenager bei der NSA arbeiten?

    NSA zahlt viel für Spionage. Soviel zum Thema "kostenloses (oder schlimmer) bzw. werbefinanziertes WhatsApp". Die paar Cents pro Jahr sind mir persöhnlich zu wenig. Naja, wer nichts zu verbergen hat ...

  2. Re: "..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

    Autor: Ben Stan 20.04.15 - 15:52

    Und ich habe unterwegs über das mobile Internet telefoniert, weil ich davon ausging, dass es auch dort kostenlos ist.
    Heißt also es werden die regulären Gebühren fürs telefonieren fällig, wenn man unterwegs ohne WLAN über WhatsApp telefoniert?
    Dann ist die Funktion fast sinnlos.

  3. Re: "..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

    Autor: triplekiller 20.04.15 - 15:55

    Mir der WhatsApp-SIM kann man 1 GB kostenlos telefonieren, man muss nur alle 3 Monate mindestens 5 ¤ aufladen, sonst wird die Karte gesperrt.

    Ich benutze es und es funktioniert hervorragend über HSDPA (Latenz sehr gering). Aber die Mitarbeiter der NSA stören das Gespräch!

  4. Re: "..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

    Autor: p3x4722 20.04.15 - 16:57

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir der WhatsApp-SIM kann man 1 GB kostenlos telefonieren, man muss nur
    > alle 3 Monate mindestens 5 ¤ aufladen, sonst wird die Karte gesperrt.
    >
    > Ich benutze es und es funktioniert hervorragend über HSDPA (Latenz sehr
    > gering). Aber die Mitarbeiter der NSA stören das Gespräch!

    1GB klingt ganz nach VoIP?
    die freundliche Dame vom EPlus Kundendienst meint, das WhatsApp kein VoIP unterstützt und die Gespräche auf die normale Leitung umgelenkt werden, welche dann wieder kostenpflichtig sind.
    Was stimmt denn nun wirklich?

  5. Re: "..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

    Autor: Ben Stan 20.04.15 - 17:13

    Was mich dennoch wundert:

    Wenn ich trotz mobilem Internet über WhatsApp telefoniere, und die Verbindung über das normale Handy-Netz geleitet wird, die Gesprächsqualität merklich besser ist, als wenn ich die Nummer des anderen direkt Anrufe.
    Die Gesprächsqualität ist über das WLAN und das Mobile-Internet die selbe.

    Wie macht WhatsApp das, also die Sprachqualität so verbessern?

    Eigentlich eine Sauerrei seitens WhatsApp die User nicht aufzuklären, dass hier die normalen Gesprächsgebühren für einen Anruf anfallen, denn nicht jeder hat eine Telefon Flat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.15 17:17 durch Ben Stan.

  6. Re: "..., dass der Dienst solange kostenlos sei, wie der Anrufende sich in einem WLAN befindet ..."

    Autor: p3x4722 20.04.15 - 17:28

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich dennoch wundert:
    >
    > Wenn ich trotz mobilem Internet über WhatsApp telefoniere, und die
    > Verbindung über das normale Handy-Netz geleitet wird, die Gesprächsqualität
    > merklich besser ist, als wenn ich die Nummer des anderen direkt Anrufe.
    > Die Gesprächsqualität ist über das WLAN und das Mobile-Internet die selbe.
    >
    > Wie macht WhatsApp das, also die Sprachqualität so verbessern?
    >
    > Eigentlich eine Sauerrei seitens WhatsApp die User nicht aufzuklären, dass
    > hier die normalen Gesprächsgebühren für einen Anruf anfallen, denn nicht
    > jeder hat eine Telefon Flat.

    davon lebt man doch! nicht umsonst haben die Provider Deals mit WA gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Neuss
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. telent GmbH, Backnang
  4. telent GmbH, Reutlingen, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52