Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp dürfte bis…

Bin seit Monaten raus - Trotzdem können WA-Nachrichten an mich gesendet werden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin seit Monaten raus - Trotzdem können WA-Nachrichten an mich gesendet werden!

    Autor: Tuuut 20.04.15 - 22:10

    Ich habe vor Monaten WhatsApp deinstalliert, weil mich nächtliche Nachrichten genervt haben. Trotzdem konnten Freunde und Bekannte mir immer noch Nachrichten zusenden.
    Irgendwann sprach mich jemand an, warum ich den nicht geantwortet habe....

    Noch bis heute kann man mir WhatsApp-Nachrichten zusenden, obwohl ich nicht mehr dabei bin.

    Wenn jetzt die eine Milliade-Nutzer Anzahl geknackt werden sollte, würde ich gerne mal wissen ob die Nutzer die die App deinstalliert haben - immer noch aufgeführt werden.

    Liebe Journalisten diese Frage geht direkt an Euch: Gibt es eine Nutzer-Statistik? Ist in Ihr auch zu ermitteln, ob während der Zeit der Bekanntmachung zur Übernahme von Facebook es auch einen bemerkenswerten "Einbruch" gegeben hat.

    ...wenn nicht ist die 1ne Milliarden-Nutzer wieder eine PR-Finte mit denen Schreiber solche Artikel veräppelt werden.

  2. Re: Bin seit Monaten raus - Trotzdem können WA-Nachrichten an mich gesendet werden!

    Autor: oliver.n.h 20.04.15 - 22:16

    Du musst vor dem deinstallieren den account löschen

    Einstellungen -> Account -> mein account löschen

    Kenne aber niemand, der sein account mit der alten nummer löscht, da hat jeder mit der neuen nummer einen neuen account aufgemacht. wobei eigentlich kann man die Konto Telefonnummer anpassen auf die neuen damit hat automatisch alle kontakte die neue nummer im Wa

  3. Re: Bin seit Monaten raus - Trotzdem können WA-Nachrichten an mich gesendet werden!

    Autor: plutoniumsulfat 21.04.15 - 05:54

    Die Begründung ist ja wohl mal Schwachsinn.

  4. Re: Bin seit Monaten raus - Trotzdem können WA-Nachrichten an mich gesendet werden!

    Autor: Replay 21.04.15 - 09:10

    oliver.n.h schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne aber niemand, der sein account mit der alten nummer löscht, da hat
    > jeder mit der neuen nummer einen neuen account aufgemacht. wobei eigentlich
    > kann man die Konto Telefonnummer anpassen auf die neuen damit hat
    > automatisch alle kontakte die neue nummer im Wa

    Was? Kapiere ich nicht... o.O

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Bin seit Monaten raus - Trotzdem können WA-Nachrichten an mich gesendet werden!

    Autor: katzenpisse 21.04.15 - 16:31

    Tuuut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jetzt die eine Milliade-Nutzer Anzahl geknackt werden sollte, würde
    > ich gerne mal wissen ob die Nutzer die die App deinstalliert haben - immer
    > noch aufgeführt werden.

    Es heißt doch: Nutzer, die mindestens 1x im Monat WA aktiv nutzen. Das wird wohl kaum möglich sein, wenn man es deinstalliert hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen
  2. LDB Gruppe, Berlin
  3. Haufe Group, Bielefeld
  4. SBS seebauer business solutions GmbH, Weyarn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,99€
  2. 19,95€
  3. 0,00€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
      Kreis Kleve
      Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

      Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

    2. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
      Codemasters
      Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

      Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

    3. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
      Universalsteuergerät
      Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

      Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.


    1. 18:48

    2. 17:42

    3. 17:28

    4. 17:08

    5. 16:36

    6. 16:34

    7. 16:03

    8. 15:48