Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp schafft…

Abogebühr?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abogebühr?

    Autor: Teebecher 18.01.16 - 17:48

    Die gab es doch eh nur für Aldi-Phones.

    Unter iOS hat man die App gekauft, und das war es.

  2. Re: Abogebühr?

    Autor: bastie 18.01.16 - 18:18

    Wenn du sie vor der Umstellung auf Abo gekauft hast, dann stimmt das. Aber auch nur dann.
    Und die Aussage mit den Aldi-Phones stimmt nicht.

  3. Re: Abogebühr?

    Autor: Teebecher 18.01.16 - 18:39

    Wahrscheinlich wirst Du Recht haben, so genau verfolge ich die WhatsApp Sache nicht.

    Das nutzen doch eh nur Wenigprivilegierte.

    Normale Menschen nehmen iMessages.

  4. Re: Abogebühr?

    Autor: Keep The Focus 18.01.16 - 22:09

    Und die mit Hirn, Telegram :P

  5. Re: Abogebühr?

    Autor: UDA 18.01.16 - 23:12

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die mit Hirn, Telegram :P

    +1

  6. Re: Abogebühr?

    Autor: theshark91 18.01.16 - 23:27

    Die mit Hirn benutzen Signal...

  7. Re: Abogebühr?

    Autor: u just got pwnd 19.01.16 - 08:29

    Und mit normalen Menschen meinst du Menschen, die unter Paranoia leiden?

  8. Re: Abogebühr?

    Autor: karl123 19.01.16 - 10:40

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normale Menschen nehmen iMessages.

    Im elitären 14 % Dunstkreis der iPhone-Nutzer.

  9. Re: Abogebühr?

    Autor: Teebecher 19.01.16 - 14:24

    karl123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Normale Menschen nehmen iMessages.
    >
    > Im elitären 14 % Dunstkreis der iPhone-Nutzer.

    Wenn ein Phone, was ca. 1 ¤/Tag kostet für Dich elitär ist, möchte ich nicht mit Dir tauschen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 8,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16