1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: 11 gute Gründe…

Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: Bolzkopf 23.01.22 - 08:10

    Windows war unbestritten ein Vorreiter auf dem Markt der Home-PCs.
    Aber andere haben Windows mindestens eingeholt - vielfach sogar um Längen überholt.

    Immer schlechter werdende Softwarequalität, eine immer geldgeilere Geschäftspolitik, der Zwang zur Registrierung, das Lock-In in die Microsoftwelt und letztlich fehlender Einblick in die Baupläne um Sicherheitslücken und Hintertüren zu erkennen - alles Gründe diesem Dinosaurier den Rücken zu kehren.

  2. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: miguele 23.01.22 - 09:02

    Wer sind denn "die anderen"?

  3. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: Eheran 23.01.22 - 11:48

    >Immer schlechter werdende Softwarequalität
    Was wird schlechter? In W11 wird vieles von Grund auf neu programmiert - dass es dann auch mal Reibungspunkte gibt, gegenüber dem ca. 30 Jahre wild gewachsenen Code-Kaudawelsch ist klar. In jedem Fall ein sehr zu begrüßender Schritt, um eben genau von diesem Müllcode weg zu kommen und neu zu starten. Alte Zöpfe müssen irgendwann mal ab.

    >eine immer geldgeilere Geschäftspolitik
    Wann hast du zuletzt für Windows gezahlt? Ich hab dafür ewig nichts gezahlt. Früher XP usw. gekauft. Heute? Alles kostenlose Upgrades. Wie kann man sich darüber aufregen?

    >der Zwang zur Registrierung
    Der da wäre?

    >das Lock-In in die Microsoftwelt
    Seit wann kann ich nicht mehr beliebig auf meinem Rechner machen, was ich will?

    >und letztlich fehlender Einblick in die Baupläne um Sicherheitslücken und Hintertüren zu erkennen
    Du meinst du willst den Sourcecode von Windows? Gleichzeitig erzählst du sowas:
    >Aber andere haben Windows mindestens eingeholt - vielfach sogar um Längen überholt.
    Da würde nur noch Linux bleiben, auch wenn man das nicht ernst meinen kann.

  4. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: 042000 23.01.22 - 14:29

    Keinen Grund... Naja ich könnte auch Mac OS nehmen ber leider funktioniert nicht alle unsere Software unter Mac.
    Linux ist für viele leider geschäftlich unbrauchbar.

    Windows ist leider immernoch der Standard für ein Büro.

    Microsoft Office 365 etc funktioniert nicht gut oder nur mit viel bastelten. Neuste Notebooks sind nicht unterstützt.
    Fingerprint scanner, GPU driver's!
    Wir haben aktuell ca 500 Mitarbeiter und nur unsere Server sind Linux, alles andere ist Windows, Macs gibt es nur ein paar Notebooks.

    Macs sind toll aber für deren Mondpreise kann ich mir 2 PCs kaufen!

    Ich freue mich auf dem Tag an dem ich Linux auf allen PCs installieren kann und es einfach funktioniert... Dies wird aber noch ein paar Jahre dauern.

  5. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: Niaxa 23.01.22 - 20:04

    Windows bleibt auch weiter. Da kannst du noch so oft behaupten wie schlecht es ist :-). Kompatibilität und Nutzerfreundlichkeit ist auch dann noch besser, wenn die Taskleiste entschlackt und standardmäßig in der Mitte angeordnet wird ^^.

    Wer die anderen sind würde mich brennend interessieren. Mich würde auch der Anmeldezwang interessieren. Hast es wohl nicht gecheckt ein Offlinekonto zu erstellen haha.

  6. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: FreiGeistler 23.01.22 - 20:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Immer schlechter werdende Softwarequalität
    > Was wird schlechter? In W11 wird vieles von Grund auf neu programmiert

    Aber nur als neues (meist nutzloses) Feature, kaum mal was altes ersetzt. Wie immer bei MS.

  7. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: Eheran 23.01.22 - 20:53

    Kannst du konkreter werden?
    Die ganze Taskleiste wird neu gemacht, daher gibts hier noch ein paar ungewohnte Sachen bzw. es fehlt noch was.

  8. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: FreiGeistler 23.01.22 - 21:00

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kompatibilitaet
    Fuer Kompatibilitaet (und einhergehende Stabilitaet) solltest du vom MS Dateiformat OOXML (.docx & co) auf ODF wechseln. Dann bist du auch nicht mehr auf MS Office (das nur auf Windows vernuenftig laeuft) angewiesen. Bringt wenigstens nicht nach zwei Office-Versionen ploetzlich die Formatierung durcheinander.

    > Nutzerfreundlichkeit ist auch dann noch
    > besser, wenn die Taskleiste entschlackt und standardmaessig in der Mitte
    > angeordnet wird ^^.

    Besser als was?
    Sogar ein Debian, das default eher auf Server ausgelegt ist, ist noch einfacher.
    Wann hast du zuletzt ein Windows eingerichtet? Workarounds um Workarounds um die Bevormundung und Einschraenkungen herum, meist mit 3rd-Party-Tools.

    > Mich wuerde auch der Anmeldezwang interessieren. Hast es wohl nicht gecheckt ein Offlinekonto zu
    > erstellen haha.

    Workarounds, um den Zwang zu umgehen...

    edit: Och Golem, Umlaute wieder kaputt. :'-(



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 21:03 durch FreiGeistler.

  9. Re: Es gibt keinen Grund (mehr) Windows einzusetzen

    Autor: FreiGeistler 23.01.22 - 21:07

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du konkreter werden?
    > Die ganze Taskleiste wird neu gemacht, daher gibts hier noch ein paar
    > ungewohnte Sachen bzw. es fehlt noch was.

    Weiterhin auf explorer.exe aufbauend, von daher...
    Zugegeben, das ist ein Punkt, den sie tatsaechlich umbauen statt aufbauen. Wird aber wieder ein halbes Jahrzehnt und eine Windows-Version dauern, bis das wieder Stabil ist.
    Waehrenddessen kriegten das aber etwa 3 neue Desktops sauber hin, mit um Welten bessere anpassbarkeit (UKUI und so fort).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 21:10 durch FreiGeistler.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Referent_in (m/w/d)
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
  2. Software Developer (m/w/d)
    Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Product Owner / Anforderungsmanager - Digitale Bildungsprojekte (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. Technischer Assistent (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH, Wertingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ (UVP 19€)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 29,99€ (UVP 39€)
  4. 8,49€ (UVP 89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Display LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen
  2. LG 2,4 Meter großer OLED-Fernseher vibriert für 5.1-Sound
  3. Rollable Video zeigt LGs aufrollbares Smartphone

Dopamine für Windows 10: Ein Musikplayer, wie er sein sollte
Dopamine für Windows 10
Ein Musikplayer, wie er sein sollte

Helferlein Dopamine ist ein minimalistischer MP3-Player unter Windows, vertrieben als Open Source, der auch vor großen Sammlungen nicht zurückschreckt.
Von Kristof Zerbe

  1. Checker Plus Gmail in besser

Simulationsspiele: Mit Bahn, Bus und Schwerlasttransporter durch Deutschland
Simulationsspiele
Mit Bahn, Bus und Schwerlasttransporter durch Deutschland

Aerosoft hat auf seiner Hausmesse Nextsim neue Simulationsspiele vorgestellt. Es geht ums Transportwesen in vertrauten Umgebungen.
Von Thomas Stuchlik

  1. Weltenbauer Neuer Bau-Simulator schickt Spieler in zwei offene Welten