1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: 11 gute Gründe…

Grund für Grund - Bewertung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Grund für Grund - Bewertung

    Autor: Lemo 18.01.22 - 15:41

    Grund 1:
    Das ist denen egal, deren Hardware unterstützt wird. Bei mir musste ich etwas im BIOS fummeln und noch meine Festplatte konvertieren, bis es lief. Aber ansonsten mir egal.

    Grund 2:
    Ja, das kann schwierig werden, ich bin mir aber fast sicher, dass es dafür Workarounds geben wird - auf lange Sicht

    Grund 3:
    Not for me

    Grund 4:
    Das ist seit Windows XP so, damals hat es nur mangels Firmeneinflechtung fast keiner gemerkt. Ach, eigentlich war das schon mit Windows 98 so, ich sag nur automatisches Aushandeln von Netzwerkkartenkommunikationsmodi.

    Grund 5:
    Tangiert die Masse überhaupt nicht, aber den Spezialisten im Einzelnen leider schon. Ich habe die Taskleiste sehr schnell wieder "Windows 10 like" gemacht, so gut es eben ging.

    Grund 6:
    Das Kontextmenü ist vor allem unnötig, auch wenn ich es manchmal schon ganz gut fand, nur wenig Optionen zu sehen. Aber es ist trotzdem unnötig, richtiger Punkt

    Grund 7:
    Ohne manuelle Bearbeitung ist es definitiv weniger Inhalt, aber dadurch etwas überschaubarer.

    Grund 8:
    Für meinen Alltag ist das reduzierte Menü vollkommen ausreichend, ich denke MS hat hier bewusst den Tabletweg gewählt - leider.

    Grund 9:
    Oh ja. Oh ja. Es nervt einfach.

    Grund 10:
    Widgets fand ich schon immer unsinnig, egal bei welcher WinVersion.
    Man sollte sie eher als Shortcuts zu mehr Infos betrachten.

    Grund 11:
    Nutzt wirklich jemand den integrierten Kalender? Hielt das immer für ein US-Ding.

    Fazit:
    Es gibt keinen echten Grund umzusteigen, ich finde es vom Look & Feel her schöner, aber alleine deshalb einen Umstieg zu empfehlen wäre zu viel.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT (m/w/d)
    Duo Collection Import Vertriebsgesellschaft mbH, Bad Zwischenahn
  2. IT-Sicherheitsbeauftragte*r
    Technische Universität Berlin, Berlin
  3. (Junior) IT - Projektmanager (m/w/d)
    e-hoi GmbH, Frankfurt am Main
  4. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
Open Source
Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
Eine Anleitung von Martin Strubel

  1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
  2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer


    Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
    Linux
    Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

    Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
    2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
    3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten