Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das bringt Windows…

Exchange Server Dienst optional noch drin ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: pk_erchner 27.09.16 - 12:04

    woher eher nicht oder ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.16 12:04 durch pk_erchner.

  2. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: Truster 27.09.16 - 12:10

    warum nicht? Exchange ist ja ein eigenes Produkt und wird auch auf Server 2016 laufen

  3. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: pk_erchner 27.09.16 - 13:13

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum nicht? Exchange ist ja ein eigenes Produkt und wird auch auf Server
    > 2016 laufen


    weil Microsoft am Small Business Server oder Essentials extrem viel rumdoktert / beschneidet und downsized

    der SBS 2008 war noch rel. gut

    2012 hatte keinen eigenen Exchange Server mehr

    und jetzt ?

  4. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: phix_ 27.09.16 - 13:13

    Ich glaube exchange ist nicht einfach nur eine Rolle. Muss man extra lizensieren und erwerben.

  5. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: pk_erchner 27.09.16 - 13:21

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > woher eher nicht oder ?


    und präziser zu sein ...

    ich bezog mich auf die Small Business Edition ... oder neu Essentials

    wahrscheinlich denken sie sich dafür wieder einen komplett neuen Namen aus

    und natürlich eine andere Zusammensetzung

  6. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: registrierungensindbloedsinn 27.09.16 - 13:53

    SBS wird es keinen mehr geben. Du kannst natürlich weiterhin den Exchange drauf installieren, jedoch ist es nun viel teurer. Sie wollen ja ihre Schäfchen alle nach Office 365 bringen ;-) .

  7. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: Truster 27.09.16 - 16:40

    war ja auch bei 2012 schon so. Der letzte SBS war 2011 (auf 2008 R2 Basis)

  8. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: minimalwerk 27.09.16 - 19:18

    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > und präziser zu sein ...
    >
    > ich bezog mich auf die Small Business Edition ... oder neu Essentials


    was jedoch unpräzise ist! Die Essentials Edition wurde nie als neuer SBS beworben/verkauft. Microsoft hat immer klar geäußert, dass der SBS2011 der letzte mit integriertem Exhcnage und Sharepoint ist. Der Essentials war nur ein Versuch die gebeutelten "Klicki Klicki" Admins zu gewinnen und ggfl. Exchange Online mit der Server MC zu bedienen.

    LG

  9. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: ldlx 27.09.16 - 20:19

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Truster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > weil Microsoft am Small Business Server oder Essentials extrem viel
    > rumdoktert / beschneidet und downsized
    >
    > der SBS 2008 war noch rel. gut
    >
    der SBS 2003 war (seiner Zeit) gut. SBS 2008 war irgendwie zusammengefrickelt (Fehleranfälligkeit in den Assistenten, Backup und VSS-Vollsicherung/DB-Logs abschneiden nur als Beispiel) und die Hardware-Anforderungen (für kleine Server wie sie in kleinen Unternehmen stehen) ihrer Zeit voraus.

  10. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: quasides 01.10.16 - 00:54

    sorry aber die SBS war NIE gut. keine sekudne lang.
    sie war billig, ja das wars aber auch schon.

    die idee dienste die nicht zusamnmengehören auf einer maschine ZWINGEND zu isntallieren grenzt schon an gallopierenden wahnsinn.

    lustig wirds dann wenn man zb eine PKI infrstruktur mitreinwirft. die ist dann nichtmal migrierbar und der ärger geht erst richtig los.

    am ende haben sich die dienste gegenseitig unnötig die IOPS weggessen damit verbrät jeder sbs ungewöhnlich viel leistung bei wenig usern.

    na das teil war nei eie gute idee, deswegen gabs auch eigentlich nur 2 versionen (2011 kann man kaum als eigene betrachten)

    auch die idee KMUs mit 1-20 benutzern ihren eigenen mailserver aufzuzwingen war ein gehöriger knieschuss. da wäre ein fremdservice für alle beteiligten eine vernüftigere sache gewesen.

    na das ende von sbs ist schon ok.

    wirklich treffen wirds weniger die endkunden, sondenr die IT dienstleister. die werden nun durch cloud ersetzt. für den endkunden bleibts meist günstiger und ms frisst nun aus dem dienstleister napf. aber gut das ist ja nix neues

    das erinnert mich das bald wieder compentence fees fällig werden.

  11. Re: Exchange Server Dienst optional noch drin ?

    Autor: registrierungensindbloedsinn 03.10.16 - 15:40

    Klar wirds günstiger. Früher hatte man einen SBS2003, hat damals iirc um die 500 Euro gekostet und hatte den Server, den Exchange und auch Outlook für 5 User. Nun zahlt man ca 5-10 Euro für hosted exchange pro Monat und pro Benutzer... der BURNER...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. Django Unchained, Passengers, Equalizer, Kill Bill 2, The Revenant)
  3. 279€
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

  1. Dual-Screen: LG soll Smartphone mit ansteckbarem zweitem Display planen
    Dual-Screen
    LG soll Smartphone mit ansteckbarem zweitem Display planen

    Zum MWC 2019 soll LG zwar kein Smartphone mit faltbarem Display vorstellen, aber dafür eines mit einem zweiten Bildschirm. Dieser soll nicht fest eingebaut sein, sondern sich über eine Art Hülle am Smartphone befestigen lassen.

  2. HFC: Neue Kabelnetzkunden nutzen zu 23 Prozent die Routerfreiheit
    HFC
    Neue Kabelnetzkunden nutzen zu 23 Prozent die Routerfreiheit

    Die Kabelnetz-Betreiber bemühen sich, die Wirkung der Routerfreiheit beim Kunden als gering darzustellen. Doch beim Neukunden ist das eigene Endgerät offenbar sehr beliebt.

  3. Datenlecks: Über eine Milliarde Zugangsdaten im Internet
    Datenlecks
    Über eine Milliarde Zugangsdaten im Internet

    Der Sicherheitsforscher Troy Hunt konnte an eine der größten Sammlungen von Passwörtern und E-Mail-Adressen gelangen. Betroffen sind Millionen Nutzer. Die Sammlung könnte sogar unvollständig sein.


  1. 13:00

  2. 12:45

  3. 12:35

  4. 12:20

  5. 12:10

  6. 11:45

  7. 11:38

  8. 11:23