1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das Ende von…

Lieber auf Windows 10

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Lieber auf Windows 10

    Autor: nightmar17 27.06.22 - 12:57

    Wenn man nicht die Möglichkeit oder die Ahnung von Linux hat, dann lieben auf Windows 10 wechseln, so sollte man seine Hardware weiterhin nutzen können.
    In der Firma wollen wir auch von 100% Windows Clients auf mindestens 70-80% Linux umstellen.
    Die ersten 5% haben wir in den letzten Monaten umgestellt. Bis 2024 wollen wir möglichst weg von Windows und in unserem Umfeld klappt das zum Glück sehr gut, da wir zu 90% Remote arbeiten und lokal keine Software mehr auf den Geräten benötigt wird, somit eignet sich Linux sehr gut.

    Thin Clients haben wir auch im Einsat, aber da stört uns eher das Lizenzmodell von Igel und das der Hersteller entscheidet wie lange das Gerät Updates erhält.
    Wir haben noch Intel Nuc Geräte im Einsatz die sind von 2012 oder so. Die haben eine SSD bekommen und Linux läuft da top drauf. Ebenso Notebooks, bei denen schon Windows 10 Probleme bereitet hat.
    Für Lager und Theken PCs ist das wunderbar, da hier immer nur ein paar Belege pro Tag geschrieben werden.

  2. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: Oktavian 27.06.22 - 13:42

    > Wenn man nicht die Möglichkeit oder die Ahnung von Linux hat, dann lieben
    > auf Windows 10 wechseln, so sollte man seine Hardware weiterhin nutzen
    > können.

    Das heißt, mit vorhandener Hardware läuft Windows 11 nicht? Komisch, das war hier völlig problemlos.

    > In der Firma wollen wir auch von 100% Windows Clients auf mindestens 70-80%
    > Linux umstellen.

    Wenn es für euch passt, viel Spaß und viel Glück. Bei den meisten Firmen scheitert es halt an Office, Outlook, Adobe, etc.

    > Thin Clients haben wir auch im Einsat, aber da stört uns eher das
    > Lizenzmodell von Igel und das der Hersteller entscheidet wie lange das
    > Gerät Updates erhält.

    So einen Igel-Client hatte ich kürzlich bei einem Kunden als Thin Client. So ganz hab ich das nicht verstanden. Da verlässt man das Lizenz-Gefängnis von Windows, nur um sich gleich dem nächsten in die Arme zu werfen? Es ist ja nicht so als gäbe es unter Linux nicht reichlich freie Alternativen für Thin Clients.

    > Wir haben noch Intel Nuc Geräte im Einsatz die sind von 2012 oder so. Die
    > haben eine SSD bekommen und Linux läuft da top drauf. Ebenso Notebooks, bei
    > denen schon Windows 10 Probleme bereitet hat.

    Kann man so machen. Klingt aber doch alles mehr nach Bastellösung.

  3. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: menno 27.06.22 - 13:57

    > Wenn es für euch passt, viel Spaß und viel Glück. Bei den meisten Firmen
    > scheitert es halt an Office, Outlook, Adobe, etc.

    Was habt ihr andauernd mit Adobe? Wer zu Teufel braucht deren Zeug?

    > > Thin Clients haben wir auch im Einsat, aber da stört uns eher das
    > > Lizenzmodell von Igel und das der Hersteller entscheidet wie lange das
    > > Gerät Updates erhält.
    >
    > So einen Igel-Client hatte ich kürzlich bei einem Kunden als Thin Client.
    > So ganz hab ich das nicht verstanden. Da verlässt man das Lizenz-Gefängnis
    > von Windows, nur um sich gleich dem nächsten in die Arme zu werfen? Es ist
    > ja nicht so als gäbe es unter Linux nicht reichlich freie Alternativen für
    > Thin Clients.
    >
    > > Wir haben noch Intel Nuc Geräte im Einsatz die sind von 2012 oder so.
    > Die
    > > haben eine SSD bekommen und Linux läuft da top drauf. Ebenso Notebooks,
    > bei
    > > denen schon Windows 10 Probleme bereitet hat.
    >
    > Kann man so machen. Klingt aber doch alles mehr nach Bastellösung.

    Das klingt nach einer Lösung aus kompetenter Hand. Sowas bekommen viele Admins schlicht nicht auf die Beine gestellt.

  4. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: manudrescher 27.06.22 - 13:59

    Adobe (zumindest) den Reader braucht im Prinzip im Business-Bereich leider grundsätzlich jeder, da er als Industriestandard gilt.

    So Sachen wie Formulare bspw. können je nach Szenario ohne Adobe ein Problem werden.

    ...oder digitale Unterschriften per PKI, die Problemstellen sind da manigfaltig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.22 14:00 durch manudrescher.

  5. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: Oktavian 27.06.22 - 14:11

    > > > Wir haben noch Intel Nuc Geräte im Einsatz die sind von 2012 oder so.
    > > Die
    > > > haben eine SSD bekommen und Linux läuft da top drauf. Ebenso
    > Notebooks,
    > > bei
    > > > denen schon Windows 10 Probleme bereitet hat.
    > >
    > > Kann man so machen. Klingt aber doch alles mehr nach Bastellösung.
    >
    > Das klingt nach einer Lösung aus kompetenter Hand.

    Möchte man wirklich das Wohl und Wehe seines Unternehmens an ein paar Rechner aus dem Jahr 2012 hängen und an Notebooks, auf denen schon Windows 10 nicht mehr sauber lief? Für mich klingt das eher nach "wir sparen, koste es, was es wolle".

    Für mich klingt das eher nach so Horror-Linux-Migrationen wie in München. Wir haben Uralt-Hardware, und jetzt migrieren wir auf Linux, damit wir die noch etwas länger nutzen können. Das machen wir aber nicht vollständig, da es halt nicht geht, sondern haben danach eine Uralt-Hardware-Landschaft kombiniert mit einer heterogenen Softwarelandschaft. Klingt nach nem Plan.

  6. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: menno 27.06.22 - 14:16

    Ausfüllbare PDFs lassen sich sogar mit LibreOffice erstellen. Da ich keinen Vergleich habe, kann ich leider nicht sagen, um wieviel besser Adobe ist oder ob es überhaupt besser ist.
    Irgendwie erinnert mich dieses „Industriestandard“ an „wir wollen um keinen Preis nachdenken“.
    Besonders wenn der Standard mit „haben wir immer schon so gemacht“ vielleicht am besten beschrieben werden kann.
    Ein Hoch auf die Marketingleute, die diese Standards etabliert haben.

  7. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: demon driver 27.06.22 - 15:03

    menno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausfüllbare PDFs lassen sich sogar mit LibreOffice erstellen. Da ich keinen
    > Vergleich habe, kann ich leider nicht sagen, um wieviel besser Adobe ist
    > oder ob es überhaupt besser ist.
    > Irgendwie erinnert mich dieses „Industriestandard“ an
    > „wir wollen um keinen Preis nachdenken“.
    > Besonders wenn der Standard mit „haben wir immer schon so
    > gemacht“ vielleicht am besten beschrieben werden kann.
    > Ein Hoch auf die Marketingleute, die diese Standards etabliert haben.

    Manchmal wird der Formatstandard auch mit einem vermeintlichen Applikationsstandard verwechselt. Selbst als ich privat noch Windows als Hauptsystem hatte, hab ich alles genutzt, nur nicht den Acrobat, nicht mal als Reader, weil es andere, bessere Alternativen gab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.22 15:04 durch demon driver.

  8. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: Soad1337 27.06.22 - 16:01

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adobe (zumindest) den Reader braucht im Prinzip im Business-Bereich leider
    > grundsätzlich jeder, da er als Industriestandard gilt.
    >
    > So Sachen wie Formulare bspw. können je nach Szenario ohne Adobe ein
    > Problem werden.
    >
    > ...oder digitale Unterschriften per PKI, die Problemstellen sind da
    > manigfaltig.

    Foxit Reader?

  9. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: Lapje 27.06.22 - 16:02

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das heißt, mit vorhandener Hardware läuft Windows 11 nicht? Komisch, das
    > war hier völlig problemlos.

    Und es gibt etliche Rechner, die von MS nicht dafür zugelassen werden.

  10. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: Lapje 27.06.22 - 16:03

    menno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn es für euch passt, viel Spaß und viel Glück. Bei den meisten Firmen
    > > scheitert es halt an Office, Outlook, Adobe, etc.
    >
    > Was habt ihr andauernd mit Adobe? Wer zu Teufel braucht deren Zeug?

    Im prof. grafischen Bereich (Agenturen ect) gibt es keine Alternative. Und nein, auch Du wirst mir keine nennen können. Keine die in Sachen Geschwindigkeit, Workflow und Qualität an Photoshop heranreicht...

  11. Re: Lieber auf Windows 10

    Autor: menno 27.06.22 - 17:42

    Natürlich gibt es keine Alternativen, wer würde sie denn kaufen?
    Ich verstehe vollkommen, das man eine bewährten und guten Workflow nicht ändern will.
    Die Frage ist eher, wie oft ihr, die ihr immer sagt, XYZ ist alternativlos, euch überhaupt Alternativen anschaut und euch dann auch noch die Zeit zum Testen nehmt.
    Niemand? Kostet ja Zeit? Oder sitze ich einem Vorurteil auf und zumindest einer oder eine in Deinem beruflichen Bekanntenkreis testet alle 2 oder 3 Jahre Alternativen?
    Wenn Du niemanden kennst, der oder die Alternativen eine Chance gegeben hat, ist Deine Aussage null und nichtig.
    Du willst keine Alternative, da Du mit der jetzigen Situation zufrieden bist. Das halte ich für vollkommen legitim, nur sollte sich das meiner Meinung nach auch in der obrigen Aussage widerspiegeln.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
  4. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 359,99€ (Release: 04.11.)
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. (u. a. Commander Edition für 32,89€ statt 69€, Season Pass für 14,50€ statt 28€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de