1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das Ende von…

Microsoft veräppelt seine Kunden?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: Hjortron 27.06.22 - 13:42

    Der User, der wirklich noch einen Windows 8.1-Rechner hat wird sich etwas "verschaukelt" fühlen, wen man ihm seitens Microsoft Window 11 empfiehlt. Ein Computer von ca. 2013 wird garantiert nicht Windows 11- kompatibel sein. Stattdessen wird ihm dann empfohlen, gleich einen neuen Computer zu kaufen, auf dem gleich Windows 11 installiert ist. Die Menschen, die bis jetzt nicht auf neuere Hardware und damit wahrscheinlich auch auf Windows 10 umgestiegen sind werden höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür haben. Z.B. sich einen neuen Rechner schlicht nicht leisten können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.22 13:53 durch Hjortron.

  2. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: Spiritogre 27.06.22 - 14:08

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschen, die bis
    > jetzt nicht auf neuere Hardware und damit wahrscheinlich auch auf Windows
    > 10 umgestiegen sind werden höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür haben.
    > Z.B. sich einen neuen Rechner schlicht nicht leisten können.

    Na ja, es hat weniger was mit nicht leisten können zu tun, wer sich jetzt keinen Laptop leisten kann, der konnte das vor zehn Jahren sicher erst recht nicht.

    Der Punkt ist einfach, dass ein zehn Jahre alter PC immer noch für alle Alltagsaufgaben ausreicht. Ein wenig Office, ein wenig surfen und ein wenig You Tube schauen funktioniert selbst auf meinem Billo-Notebook aus dem Jahr 2011 noch wunderbar, und das war nur ein lahmer i3 der zweiten Generation der kam noch mit Win 7. Hat zwischendurch mal ein Upgrade von 4 auf 8GB bekommen (was jetzt aber auch nicht so den riesen Unterschied macht, gerade Win 10 ist da sehr genügsam). Einzig eine SSD könnte das Gerät gut vertragen.
    Dank einfacher GeForce kann man sogar so Titel wie Diablo und Co. wunderbar drauf zocken.

    Designmäßig sieht das Asus mit Carbon Look und Alu-Schienen auch oder gerade heute noch extrem stylisch aus ohne protzig zu sein.

    Und, es hat mich damals 450 Euro gekostet plus halt ein paar Jahre später noch mal 50 Euro um auf die 8GB aufzurüsten.

    Das ist halt ein Problem der Branche, Privatanwender, die solche Hardware nicht wegen der Steuer neu kaufen müssen, die kommen halt ewig mit den alten PCs aus.

  3. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: luke93 27.06.22 - 14:09

    Naja Windows 10 ist ja auch schon wieder 7 Jahre alt mittlerweile und erreicht in wenigen Jahren das Supportende. Bei Apple übrigens nicht viel anders: für ein MacBook Pro 2014 gibt es offiziell auch kein macOS 12 mehr.

  4. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: treysis 27.06.22 - 14:52

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschen, die bis
    > jetzt nicht auf neuere Hardware und damit wahrscheinlich auch auf Windows
    > 10 umgestiegen sind werden höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür haben.
    > Z.B. sich einen neuen Rechner schlicht nicht leisten können.

    Ein Kumpel von mir macht das einfach nicht, weil er Angst hat, dass danach irgendwas nicht mehr funktioniert. Deswegen hat er sich auch geweigert, da eine SSD einzubauen. Anfangs sprachen zusätzlich Geldgründe gegen die SSD. Aber je näher er dem Ende seiner Diss kam, desto weniger war er bereit, etwas am System zu ändern.

    Nuja, jetzt ist er auch noch Vater geworden und hat noch weniger Lust auf "Experimente". Aber das ist auch der Typ Mensch der unbedingt seine Filialbank braucht und Online-Shopping für zu kompliziert hält.

  5. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: forenuser 27.06.22 - 15:06

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der User, der wirklich noch einen Windows 8.1-Rechner hat wird sich etwas
    > "verschaukelt" fühlen, wen man ihm seitens Microsoft Window 11 empfiehlt.
    > Ein Computer von ca. 2013 wird garantiert nicht Windows 11- kompatibel
    > sein. Stattdessen wird ihm dann empfohlen, gleich einen neuen Computer zu
    > kaufen, auf dem gleich Windows 11 installiert ist.

    Der W10 Support läuft 2024 aus, also erfolgt sinnvoller Weise spätestens dann der Wechsel auf W11.
    Also, jetzt auf W10 wechseln und bis 2024 die 2013'er W10 kompatible Hardware fahren oder spätestens 2024 Hardware und OS durchtauschen?

    Für MS ist das gehupft wie gesprungen

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: demon driver 27.06.22 - 15:10

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Windows 10 ist ja auch schon wieder 7 Jahre alt mittlerweile und
    > erreicht in wenigen Jahren das Supportende.

    Sagt Microsoft jetzt. Wäre nicht das erste Mal, dass sie das rausschieben. Zumal es auch in fünf Jahren keinen sachlichen Grund geben wird, Hardware zu ersetzen, auf der 10 einwandfrei läuft, nur weil das einzig nennenswerte neue Feature von 11, abgesehen vom neuen Look, ein planned obsolescence service für die Hardwarehersteller ist.

  7. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: demon driver 27.06.22 - 15:13

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hjortron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der User, der wirklich noch einen Windows 8.1-Rechner hat wird sich etwas
    > > "verschaukelt" fühlen, wen man ihm seitens Microsoft Window 11 empfiehlt.
    > > Ein Computer von ca. 2013 wird garantiert nicht Windows 11- kompatibel
    > > sein. Stattdessen wird ihm dann empfohlen, gleich einen neuen Computer zu
    > > kaufen, auf dem gleich Windows 11 installiert ist.
    >
    > Der W10 Support läuft 2024 aus,

    Was abzuwarten bleibt.

    https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/microsoft-das-ende-von-windows-8.1-ist-nah/microsoft-veraeppelt-seine-kunden/154169,6282193,6282334,read.html#msg-6282334

    > also erfolgt sinnvoller Weise spätestens
    > dann der Wechsel auf W11.
    > Also, jetzt auf W10 wechseln und bis 2024 die 2013'er W10 kompatible
    > Hardware fahren oder spätestens 2024 Hardware und OS durchtauschen?

    Kann man dann immer noch sehen, wenn's denn so kommt, ob man wirklich die Hardware austauschen muss, oder ob dann womöglich doch eine Systemalternative in Frage kommt.

  8. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: Spiritogre 27.06.22 - 15:14

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der W10 Support läuft 2024 aus, also erfolgt sinnvoller Weise spätestens
    > dann der Wechsel auf W11.
    > Also, jetzt auf W10 wechseln und bis 2024 die 2013'er W10 kompatible
    > Hardware fahren oder spätestens 2024 Hardware und OS durchtauschen?
    >
    > Für MS ist das gehupft wie gesprungen

    Aktuelles Support-Ende für windows 10 ist der 14. Oktober 2025.

    Da ich davon ausgehe, dass Win 11 genauso floppen wird wie Win 8 kann man davon ausgehen, dass spätestens 2025 auch Windows 12 erscheint.

  9. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: JouMxyzptlk 27.06.22 - 15:19

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Computer von ca. 2013 wird garantiert nicht Windows 11- kompatibel
    > sein.

    Jetzt pack erst mal Windows 10 drauf. Wenn Windows 11 offiziell CPUs aus dem Jahr 2017 und neuer will dann fahr halt Windows 10. Bis 2025 bekommst du updates.
    Alternativ: Installiere Server 2022 in "endlos Testversion". Das erzwingt kein TPM und läuft auch offiziell auf viel älteren Kisten. Offiziell Minimum 512 MB, aber unter 2 GB macht keinen Sinn da Chrome/Firefox/etc ja auch was wollen, und 4 GB als Minimum würde ich empfehlen. Minimum Single Core CPU mit 64 Bit fähigkeit mit 1.4 GHz, aber hast du noch so was? Mit 30 GB großer C: Parition reicht es und es sind immer 5 GB bis 15 GB frei (je nachdem), damit reicht 64 GB dick.
    Erst wenn du bestimmte Features wie Bitlocker, Hyper-V, Deduplizierung und so anschaltest, dann steigt der Hardwarebedarf ein bisschen und erst dann wird TPM 2.0 empfohlen (aber nicht erzwungen).
    Anderer Nebeneffekt: Tracking ist dort von vornherein nicht drin, auch kein MS-Accountzwang.
    https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server/get-started/hardware-requirements

  10. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: BeFoRe 27.06.22 - 15:36

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der User, der wirklich noch einen Windows 8.1-Rechner hat wird sich etwas
    > "verschaukelt" fühlen, wen man ihm seitens Microsoft Window 11 empfiehlt.
    > Ein Computer von ca. 2013 wird garantiert nicht Windows 11- kompatibel
    > sein. Stattdessen wird ihm dann empfohlen, gleich einen neuen Computer zu
    > kaufen, auf dem gleich Windows 11 installiert ist. Die Menschen, die bis
    > jetzt nicht auf neuere Hardware und damit wahrscheinlich auch auf Windows
    > 10 umgestiegen sind werden höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür haben.
    > Z.B. sich einen neuen Rechner schlicht nicht leisten können.

    Ja, verstehe ich auch nicht, wie Microsoft da auf die Idee kommt Windows 11 zu empfehlen.
    Windows 10 drauf und gut ist, das kann man noch dreieinhalb Jahre nutzen und dann sollte auch der Windows 8.1 PC vermutlich lieber in die Rente geschickt werden.

  11. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: Lapje 27.06.22 - 15:57

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschen, die bis
    > jetzt nicht auf neuere Hardware und damit wahrscheinlich auch auf Windows
    > 10 umgestiegen sind werden höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür haben.
    > Z.B. sich einen neuen Rechner schlicht nicht leisten können.

    Nicht leisten eher weniger, aber warum soll ich mir einen neuen Rechner kaufen, wenn mein i5 2500k mit 4,3 GHz für mich mehr als ausreichend ist?

    Das wird MS noch ganz gewaltig auf die Füße fallen.

  12. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: Soad1337 27.06.22 - 15:58

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hjortron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Computer von ca. 2013 wird garantiert nicht Windows 11- kompatibel
    > > sein.
    >
    > Jetzt pack erst mal Windows 10 drauf. Wenn Windows 11 offiziell CPUs aus
    > dem Jahr 2017 und neuer will dann fahr halt Windows 10. Bis 2025 bekommst
    > du updates.
    > Alternativ: Installiere Server 2022 in "endlos Testversion". Das erzwingt
    > kein TPM und läuft auch offiziell auf viel älteren Kisten. Offiziell
    > Minimum 512 MB, aber unter 2 GB macht keinen Sinn da Chrome/Firefox/etc ja
    > auch was wollen, und 4 GB als Minimum würde ich empfehlen. Minimum Single
    > Core CPU mit 64 Bit fähigkeit mit 1.4 GHz, aber hast du noch so was? Mit 30
    > GB großer C: Parition reicht es und es sind immer 5 GB bis 15 GB frei (je
    > nachdem), damit reicht 64 GB dick.
    > Erst wenn du bestimmte Features wie Bitlocker, Hyper-V, Deduplizierung und
    > so anschaltest, dann steigt der Hardwarebedarf ein bisschen und erst dann
    > wird TPM 2.0 empfohlen (aber nicht erzwungen).
    > Anderer Nebeneffekt: Tracking ist dort von vornherein nicht drin, auch kein
    > MS-Accountzwang.
    > docs.microsoft.com

    Was meinst du mit endless Testversion?

  13. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: dummzeuch 27.06.22 - 18:09

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Windows 10 ist ja auch schon wieder 7 Jahre alt

    Windows 10 sollte doch das letzte Windows sein, das es jemals geben wird, sagte Microsoft. Und dann haben sie festgestellt, dass sie ja dann kein Windows mehr verkaufen können...
    (Hat denen das irgendwer wirklich geglaubt?)

    Aber eigentlich gab es unter dem Sammelbegriff "Windows 10" mindestens 5 "Feature-Releases", die alle früher unter "neues Windows" gefallen wären.

  14. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: dummzeuch 27.06.22 - 18:17

    Hjortron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschen, die bis
    > jetzt nicht auf neuere Hardware und damit wahrscheinlich auch auf Windows
    > 10 umgestiegen sind werden höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür haben.
    > Z.B. sich einen neuen Rechner schlicht nicht leisten können.

    Es gibt weitere Gründe:
    Ich bin gerade erst auf "neue" (gebraucht gekaufte) Hardware umgestiegen, die nicht Windows 11 kompatibel ist: Einen Fujitsu Esprimo. Gegenüber meinem vorherigen Rechner ist der zwar etwas langsamer, aber dafür verbraucht er deutlich weniger Strom. Aber ein i5 mit 2 GHz, 8 GB RAM + eine 2 TB SSD (nachgerüstet, original waren es nur 250 GB) ergibt durchaus einen brauchbaren Rechner. Er kann mit der onboard GPU sogar 2x 4K Monitore ansteuern, was mich überrascht hat.

  15. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: treysis 28.06.22 - 07:34

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hjortron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Aber ein i5 mit 2 GHz, 8 GB RAM +
    > eine 2 TB SSD (nachgerüstet, original waren es nur 250 GB) ergibt durchaus
    > einen brauchbaren Rechner.

    Aber auch in 3,5 Jahren noch?

  16. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: leonardo-nav 28.06.22 - 17:13

    wenn de Debian drauf laufen lässt, auch in 7 Jahren noch.

  17. Re: Microsoft veräppelt seine Kunden?

    Autor: treysis 11.07.22 - 16:27

    leonardo-nav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn de Debian drauf laufen lässt, auch in 7 Jahren noch.

    Wage ich zu bezweifeln. Auf einem Core2Duo, den ich hier noch stehen habe, ist auch mit Debian der Spaß längst vorbei.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Java and C++ Software Developer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Software Security Engineer (m/w/d)
    Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  4. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de