1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das Oktober 2020…

Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: SM 21.10.20 - 11:50

    In OS X startet man Programme oder Dokumente via Apfel+Leertaste oder halt per Maus aus dem Dock. Beides geht in Windows 10 doch ebenfalls (via Suche und Taskbar), wozu also überhaupt noch ein Startmenü?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.20 11:58 durch SM.

  2. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: AllDayPiano 21.10.20 - 12:02

    Ich bin froh drum, dass die Anwendungen sortiert an einheitlicher Stelle zu finden sind. Ich weiß nicht, wie es bei OSx jetzt ist, aber früher zumindest diese Leiste am unteren Bildschirmrand, die dann anschwoll, fand ich immer unpraktisch, da platzfressend.

    Seit ich das Classic Start Menü installiert habe, bin ich aber zugegeben mit dem Start Menü richtig zufrieden. Microsoft hätte es für professionelle Nutzer einfach auf dem Stand von Windows 95 lassen sollen (natürlich verbessert, aber vom Arbeitsprinzip her). Ich konnte in keinem neuen Startmenü bisher eine verbesserung im Vergleich zur Referenzklasse entdecken.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: burzum 21.10.20 - 12:02

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In OS X startet man Programme oder Dokumente via Apfel+Leertaste oder halt
    > per Maus aus dem Dock. Beides geht in Windows 10 doch ebenfalls (via Suche
    > und Taskbar), wozu also überhaupt noch ein Startmenü?

    Das geht seit Jahrzehnten mit der Windows Taste. Es gibt aber ein paar Renitente die sich jeglicher Änderung verweigern und ihren tief verschachtelten Baum "brauchen" wie unter Windows 95 schon...

    Auch das dumme Geschwätz das überall Kacheln wären. Echt jetzt? Wenn ich mich einlogge lande ich auf dem Desktop und sehe keine einzige Kachel. Die müssen ein anderes OS benutzen oder was geraucht haben. Was ich jeden Tag brauche ist in der Taskbar angeheftet, alles andere schnell mit Windows-Taste + 3 Buchstaben tippen gefunden.

    Ich denke MS ändert das Menü darum, weil es zu viel Geschrei darum gibt. Wegen mir könnten sie es auch entfernen ich nutze es nicht. Allerdings kann ich da nur für mich sprechen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.20 12:04 durch burzum.

  4. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: unbuntu 21.10.20 - 12:07

    Das liegt an den Menschen von vorgestern, die sich gegen alles neue sträuben und lieber weiter alles wie vorgestern haben wollen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: unbuntu 21.10.20 - 12:10

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin froh drum, dass die Anwendungen sortiert an einheitlicher Stelle zu
    > finden sind. Ich weiß nicht, wie es bei OSx jetzt ist, aber früher
    > zumindest diese Leiste am unteren Bildschirmrand, die dann anschwoll, fand
    > ich immer unpraktisch, da platzfressend.

    In die Leiste sollten auch nur die wichtigen Programme. So wie in Windows die Schnellstartleiste. Der Rest ist im Programme-Ordner, per Apfel-Space (wie das Eingabefeld im Win-Startmenü) aufrufbar oder zur Not per Launchpad (sieht dann ähnlich aus wie beim Smartphone oder dem Win8-Startmenü)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: demon driver 21.10.20 - 12:52

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In OS X startet man Programme oder Dokumente via Apfel+Leertaste oder halt
    > per Maus aus dem Dock. Beides geht in Windows 10 doch ebenfalls (via Suche
    > und Taskbar), wozu also überhaupt noch ein Startmenü?

    Ein gutgemachtes Startmenü ist immer noch eines der objektiv besten (as in usability) Konzepte, um auch selten benutzte Anwendungen, auch auf einem System mit einer großen Zahl installierter Anwendungen, schnell zu finden. Deswegen haben vernünftige Desktop-UIs auch heute noch beide Ansätze – eine Schnellstartoption für die wichtigsten Anwenungen, die immer sichtbar ist oder sofort ins Bild geholt werden kann, und eine sinnvoll gruppierte Menüstruktur, in denen man alles andere schnell findet. Unüberschtlich alphabetisch sortierte Menüs (Windows) sind dafür allerdings genausowenig geeignet wie alphabetisch gruppierte Fullscreen-Symbolraster (Gnome/Linux). Deswegen verwenden viele Windows-User heute das Menü der ClassicShell/OpenShell-Erweiterung, und viele Linux-User Desktops wie MATE, Cinnamon oder Xfce.

  7. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: dEEkAy 21.10.20 - 13:36

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In OS X startet man Programme oder Dokumente via Apfel+Leertaste oder
    > halt
    > > per Maus aus dem Dock. Beides geht in Windows 10 doch ebenfalls (via
    > Suche
    > > und Taskbar), wozu also überhaupt noch ein Startmenü?
    >
    > Das geht seit Jahrzehnten mit der Windows Taste. Es gibt aber ein paar
    > Renitente die sich jeglicher Änderung verweigern und ihren tief
    > verschachtelten Baum "brauchen" wie unter Windows 95 schon...
    >
    > Auch das dumme Geschwätz das überall Kacheln wären. Echt jetzt? Wenn ich
    > mich einlogge lande ich auf dem Desktop und sehe keine einzige Kachel. Die
    > müssen ein anderes OS benutzen oder was geraucht haben. Was ich jeden Tag
    > brauche ist in der Taskbar angeheftet, alles andere schnell mit
    > Windows-Taste + 3 Buchstaben tippen gefunden.
    >
    > Ich denke MS ändert das Menü darum, weil es zu viel Geschrei darum gibt.
    > Wegen mir könnten sie es auch entfernen ich nutze es nicht. Allerdings kann
    > ich da nur für mich sprechen.


    ^THIS

    Das Startmenü habe ich seit Vista-Zeiten nicht mehr aktiv benutzt. Lediglich mal die eine oder andere angepinnte Kachel... fertig. Alles andere per Windowstaste + Buchstaben.

    Übrigens hatte ich das bei Mac OS auch so gehandhabt. Wichtiges in die Leiste, Rest per CMD+Space

  8. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: countzero 21.10.20 - 13:50

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hätte es für professionelle
    > Nutzer einfach auf dem Stand von Windows 95 lassen sollen (natürlich
    > verbessert, aber vom Arbeitsprinzip her). Ich konnte in keinem neuen
    > Startmenü bisher eine verbesserung im Vergleich zur Referenzklasse
    > entdecken.

    Wenn man alle Kacheln entfernt, wird der komplette Bereich ausgeblendet und das Startmenü sieht doch schon heute fast wie Windows 95 aus. Mir fallen gerade nur zwei fundamentale Unterschiede ein:

    Unterordner werden nicht als Ausklappmenü sondern eingedrückt unterhalb des Eintrags angezeigt.

    Man kann die Sortierung nicht ändern und nicht ohne weiteres eigene Elemente hinzufügen.

  9. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: tertius 21.10.20 - 14:38

    SM schrieb:
    > wozu also überhaupt noch ein Startmenü?
    Man benötigt ein Repository mit sämtlichen Links auf sämtliche installierten Programme. Sonst weiß man nicht, was man insgesamt hat. Das war mal im Windows Startmenü die beliebig tiefe verschachtelte Menü-Struktur, die nichts weiter als eine Verzeichnisstruktur ist.
    Heute ist das die alphabetisch sortierte Liste im Startmenü, um da etwas Struktur in die Kraut und Rüben der installierten Programme zu bringen. Die Hersteller haben nämlich die tolle Idee gehabt, beliebig unintuitiv benannte Verzeichnisse zu erstellen, so dass man nichts wiederfindet. Das Hervorholen der eigentlichen Programm-Links und Reduzieren auf 1 Verzeichnisstruktur hilft echt.

    Zum anderen ist es für die tägliche Arbeit nützlich, eine Favoriten-Ansicht der von einem persönlich verwendeten und verwendbaren Programme aufzubauen. Manche Programme installieren ja 3-5 Programm-Icons, von denen man nur eine verwendet. Und manche Programme installiert man, benutzt sie aber nur so selten, dass man sie nicht in einer Favoriten-Ansicht will.
    Dafür gibts die Kacheln.
    Ich persönlich hätte lieber eine klassische Ansicht mit Text und die Icons links davor, aber es ist grundsätzlich möglich auch mit den Kacheln eine Ansicht der persönlichen Favoriten aufzubauen. Damit muss man sich nicht weiter durch die alphabetische Liste totscrollen, und man muss auch nix eintippen um ein Programm zu suchen, sondern man klickt es einfach an, weil die Kachel nach dem Klick auf den Startbutton direkt sichtbar ist.

    Die meisten Leute allerdings scheinen nicht ihren persönlichen Kachelsatz zusammenzustellen. Dazu gehört, beherzt die vorinstallierten Kacheln alle wegzumachen und durch die wirklich benutzten zu ersetzen.

    In der Taskbar anpinnen gibts dann auch noch. Das ist für Programme, die man immer offen hat, und die man immer direkt nach dem einloggen startet.

  10. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: Oktavian 21.10.20 - 14:47

    > Das
    > war mal im Windows Startmenü die beliebig tiefe verschachtelte
    > Menü-Struktur, die nichts weiter als eine Verzeichnisstruktur ist.

    Ist sie heute immer noch.

    > Heute ist das die alphabetisch sortierte Liste im Startmenü, um da etwas
    > Struktur in die Kraut und Rüben der installierten Programme zu bringen. Die
    > Hersteller haben nämlich die tolle Idee gehabt, beliebig unintuitiv
    > benannte Verzeichnisse zu erstellen, so dass man nichts wiederfindet. Das
    > Hervorholen der eigentlichen Programm-Links und Reduzieren auf 1
    > Verzeichnisstruktur hilft echt.

    Das gibt es immer noch. Etliche Hersteller legen die Programme nicht auf dem Top-Level an sondern in Verzeichnissen im Startmenü. Auch MS selber tut das:
    - Erleichterte Bedienung
    - Windows Powershell
    - Windows System
    etc.

    > Die meisten Leute allerdings scheinen nicht ihren persönlichen Kachelsatz
    > zusammenzustellen. Dazu gehört, beherzt die vorinstallierten Kacheln alle
    > wegzumachen und durch die wirklich benutzten zu ersetzen.

    Ich beobachte eigentlich, dass die meisten Leute eher sporadisch überhaupt das Menü nutzen. Programme liegen oft auf dem Desktop oder werden durch Öffnen der entsprechenden Dokumente gestartet.

    Aber so entwickelt wohl jeder seine Arbeitsweise...

  11. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: AllDayPiano 21.10.20 - 15:15

    Und der Sichtbereich ist halt enorm klein. Das war bei Vista / 7 schon eine Katastrophe. Wenn ich ein Programm öffnen will, ist mir doch egal, ob ich den halben Bildschirm mit einem Popup-Menü verdecke. Es gibt für mich hier keinen Grund, die Größe zu limitieren.

    Die Kacheln waren ein Versuch der Verallgemeinerung. Angeblich findet man Icons ja besser, als Text. Stimmt auch. Manchmal. Auf Android suche ich ständig, und finde nichts oder erst nach dem dritten mal durchblättern.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: zilti 21.10.20 - 15:28

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unüberschtlich alphabetisch sortierte Menüs (Windows) sind dafür allerdings
    > genausowenig geeignet wie alphabetisch gruppierte Fullscreen-Symbolraster
    > (Gnome/Linux). Deswegen verwenden viele Windows-User heute das Menü der
    > ClassicShell/OpenShell-Erweiterung, und viele Linux-User Desktops wie MATE,
    > Cinnamon oder Xfce.

    Oder einfach Plasma, dort hast du sogar die Wahl zwischen mehreren möglichen Startmenüs.

  13. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: happymeal 21.10.20 - 15:35

    Alles, was ich benötige, gibt es als Kachel im Fullscreen-Startmenü. Dadurch ist jedes Programm per Druck auf die Windowstaste und einem Mausklick aufrufbar. Schneller gehts fast nicht.

  14. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: SM 21.10.20 - 18:16

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch ist jedes Programm per Druck auf die Windowstaste und einem
    > Mausklick aufrufbar. Schneller gehts fast nicht.

    Doch, als Icon in der Taskbar

  15. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: Neuro-Chef 21.10.20 - 18:47

    AllDayPiano schrieb:
    > Seit ich das Classic Start Menü installiert habe, bin ich aber zugegeben
    > mit dem Start Menü richtig zufrieden. Microsoft hätte es für professionelle
    > Nutzer einfach auf dem Stand von Windows 95 lassen sollen (natürlich
    > verbessert, aber vom Arbeitsprinzip her). Ich konnte in keinem neuen
    > Startmenü bisher eine verbesserung im Vergleich zur Referenzklasse
    > entdecken.
    Ja, seit Einführung der Suche in Windows Vista kam da nichts verbesserndes mehr, "Metro" bei 8 und 2012 war (und ist - R2 hat leider Support bis 2023) eine einzige Krankheit und seit Windows 10 wäre es im Prinzip wieder fast akzeptabel, wäre nicht die Performance des Suchindexes verschlechtert worden und gäbe es da nicht einen Fehler im Zusammenhang mit hart abgeschalteter Websuche, bei dem man garkeine lokalen Ergebnisse mehr bekommt.
    Dass das Ding im Vergleich zu Windows 7 ohne Ende Platz verschwendet worunter die Überichtlichkeit leidet, lasse ich mal als Touch-freundliche Optimierung gelten, oder die Entwickler sind alle rein mit 4K-Displays unterwegs, wer weiß..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: violator 21.10.20 - 21:45

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Ding im Vergleich zu Windows 7 ohne Ende Platz verschwendet

    Was für Platz wird denn verschwendet? Deine Sicht auf den Desktop? Ja das ist in dem Augenblick, in dem man ein Programm starten will, natürlich sehr wichtig.

    Eher war das alte Startmenü Platzverschwendung, weil man das in so ein kleines fummeliges Popupfenster eingesperrt hat.

  17. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: Neuro-Chef 21.10.20 - 23:39

    violator schrieb:
    > Was für Platz wird denn verschwendet? Deine Sicht auf den Desktop?
    Nein, Schriftgröße und Abstand der Elemente innerhalb des Menüs!

    > Eher war das alte Startmenü Platzverschwendung, weil man das in so ein
    > kleines fummeliges Popupfenster eingesperrt hat.
    Dafür funktionierte die Suche dort schnell und zuverlässig.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: packansack 22.10.20 - 01:13

    Pah, Anfänger. Ich hab alles im Autostart Ordner!

    In Seltenheit des Starten des Programms sortiert:
    An Taskleiste anheften(täglich) > Quick Launch(manchmal) > Startmenü-Programme(selten) > Windowstaste-Suchen(nie, wenn man einigermaßen Ordnung hat)

    Wobei letzteres ja wohl die schlechteste Lösung ist, vor allem wenn man grade klickt und Windows meint, noch schnell ein anderes Suchergebnis dazwischenschieben zu müssen.

    Aber seien wir mal ehrlich, bei den meisten Leuten sieht es auf dem PC aus wie unterm Sofa. Die meisten wissen gar nicht, was sie benötigen und was nicht. Alles wird auf den Desktop geschmissen, jeden kleinen Schiss muss man denen erklären. Wie die Elite ihren Mist organisiert interessiert nur die Elite und sonst keinen.

  19. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: unbuntu 22.10.20 - 09:20

    Also da finde ich Win10 viel angenehmer als dieses Gefrickel in dem kleinen Win7-Menü. Da war alles viel kleiner und man musste auch öfter klicken.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  20. Re: Was hat Microsoft nur immer mit dem Startmenü?

    Autor: ilovekuchen 22.10.20 - 13:12

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin froh drum, dass die Anwendungen sortiert an einheitlicher Stelle zu
    > finden sind. Ich weiß nicht, wie es bei OSx jetzt ist, aber früher
    > zumindest diese Leiste am unteren Bildschirmrand, die dann anschwoll, fand
    > ich immer unpraktisch, da platzfressend.
    >
    > Seit ich das Classic Start Menü installiert habe, bin ich aber zugegeben
    > mit dem Start Menü richtig zufrieden. Microsoft hätte es für professionelle
    > Nutzer einfach auf dem Stand von Windows 95 lassen sollen (natürlich
    > verbessert, aber vom Arbeitsprinzip her). Ich konnte in keinem neuen
    > Startmenü bisher eine verbesserung im Vergleich zur Referenzklasse
    > entdecken.
    Das macht die taskbar doch für dich. Favoriten anpinnen und mit win+1-9 starten. Dein 10.wichtigstes Programm kannst du dann über ein+Leertaste wie auf dem Mac(mit diverse third party) oder windows taste und dann tippen starten.

    Also hat Windows und ich zähle hier für die hater.mit auf:
    -start Menü neu und sortiert für Menscheit einer Hand an der maus und einer in der Hose oder..ka wo.
    -classic Windows NT Startmenü per kostenloser third party was das starten über win+tippen ein wenig beschleunigt
    -optional win+Leertaste wie beim Mac. Nicht Jammern,dass man es installierten müsste, Alfred ist ja auch nicht vorinstalliert.
    -linux in einem Terminait blur Hintergrund Volk konfigurierbar und mit tiling integriert.

    Das hat sonst kein anderes os. Dazu bekommt ihr kostenlosen Schlüsseldienst wenn Mal etwas wichtiges nicht aus dem PC raus will hilft die NSA sehr gerne.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. generic.de software technologies AG, Karlsruhe
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de