1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Die Neuerungen von…
  6. Thema

Windows Datenschutzerklärung - Hat die eigentlich schonmal jemand hier gelesen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Windows Datenschutzerklärung - Hat die eigentlich schonmal jemand hier gelesen?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 28.07.15 - 17:06

    Oh, schlimm, paar KB Metadaten. Und was kann man damit machen? Irgendwelche Beweise, was genau in den Daten enthalten ist?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: BLi8819 28.07.15 - 18:02

    > Deshalb nochmal die Frage, wo verläuft bei dir die rote Linie?

    Die Frage gilt eher den Nutzen/Kosten-Abgleich. Welche Kosten nehme ich auf (in Form von Daten), um eine Nutzen durch bestimmte Funktionen zu haben.

    Wenn ich eine ordentliche Spracherkennung haben möchte, muss ich der Software erlauben meine Sprache zu analysieren. Wenn ich eine gute Handschrift-Erkennung haben möchte, muss ich der Software erlauben meine Handschrifft zu analysieren. Damit die Software das kann, muss sie diese Daten aufzeichnen.

    Wenn ich meine Daten auf alle Rechner syncen will, egal wo auf der Welt, muss ich sie in eine Cloud legen. Dazu braucht die Software die Recht, die Daten zu übertragen.

    Wenn man all dies nicht möchtest, dann deaktiviere die Funktionen. Laut Datenschutzrichtlinie werden die Daten dann nicht mehr erfasst und weitergegeben. Ob dem wirklich so ist kannst du gerne mit entsprechender Software prüfen (entsprechende Host- und Netzwerkscanner gibt es kostenlos). Wenn du bei diesen Scans dann Auffälligkeiten findest, können wir weiter reden. Vorher ist das alles nicht mehr als eine Verschwörungstheorie.

  3. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: BLi8819 28.07.15 - 18:06

    Scheinbar ist dir der Begriff Metadaten nicht bekannt.

  4. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 28.07.15 - 19:49

    >Scheinbar ist dir der Begriff Metadaten nicht bekannt.

    Also wenn der Zusammenhang für dich bereits unsichtbar ist:

    > ...auch dass du mit einer Analyse deines Webverhaltens einverstanden bist, geht aus deinem letzten Kommentar hervor,...

    bedeutet:

    Mit Metadaten lässt sich etwa das Webverhalten analysieren, welche Webseiten wie lange besucht...

  5. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 28.07.15 - 20:48

    Da hab ich deine Post doch glatt ein bisschen überschätzt. Die scheitert nicht mal am Willen, sondern tatsächlich am Weitblick. Alle diese Wünsche, Vorschläge und die auf die eigene Hoffnungen optimierten W10-Rechtsbedingungen, bewegen sich innerhalb des vom Gesetzgeber Erlaubtem. Und darauf haben wir Bürger durchaus einen Einfluss. Den machen wir entweder durch das Berufen auf bestehendes Recht geltend, oder durch das Definieren und Kommunizieren unserer Wünsche, falls Neuregelungen ausstehen. Ganz anders als z.B. bei der Entscheidung über das Startmenü, welches MS natürlich vollkommen unabhängig vom Gesetzgeber gestalten konnte. Da fehlt offensichtlich der Blick und das Verständnis dafür, wann Datenzugriffsmethoden den Gesetzesrahmen sprengen, welche Garantien von MS ausreichen und welchen überhaupt nicht ausreichen können. Und Dingen die du gar nicht verstehst, belegst du bevorzugt mit der Bezeichnung "Verschwörungstheorie", selbst wenn es sich dabei um eine reine Frage handelt. Die Frage nach der persönlichen Toleranzgrenze gegenüber der eigenen Überwachung z.B., die benennst du doch tatsächlich als Verschwörungstheorie. Die Sorgen von Bürgern war nehmen kann man auf diese Weise natürlich nicht. In der Konsequenz darfst man sich dann aber auch nicht wundern, wenn sich einige der Wünsche und Träume in Wohlgefallen auflösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.15 21:01 durch Ach.

  6. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Lala Satalin Deviluke 28.07.15 - 22:08

    Und was ist daran so neu? Wird doch aktuell schon an jeder Ecke gemacht. Trotz µBlock...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 28.07.15 - 23:04

    Nix neues, der Vorredner hat nur den Gedankensprung nicht verstanden.

  8. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: BLi8819 28.07.15 - 23:53

    Ja, und wie der Vorredner schon gesagt hat, ist das auch OK, solange diese Metadaten nicht öffentlich genutzt werden können.

    Und da ist die Rote Linie, nach der du ständig fragst, obwohl schon beantwortet.

  9. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: BLi8819 29.07.15 - 00:01

    :-D So ganz ernst nehmen kann ich dich nicht mehr.

    Die von dir bisher genannten gesammelten Daten können alle deaktiviert werden. Es ist also vollkommen in deiner Hand, ob diese Daten erhoben werden oder nicht. Solange dies so ist, sehe ich kein Problem. Du kannst selbst entscheiden, welche Daten du frei gibst oder nicht. Windows kann auch ganz ohne Online Account genutzt werden.

    Solltest du nun aber anhand von Fakten (z.B. durch entsprechende Scanner) zeigen, dass MS dennoch Daten überträgt, denen der User nicht zugestimmt hat, dann können wir weiter diskutieren. Vorher machst du Panik über nicht existente Probleme, was nichts weiter als Verschwörung ist.

  10. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: GGurke 29.07.15 - 00:22

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > :-D So ganz ernst nehmen kann ich dich nicht mehr.
    >
    > Die von dir bisher genannten gesammelten Daten können alle deaktiviert
    > werden. Es ist also vollkommen in deiner Hand, ob diese Daten erhoben
    > werden oder nicht. Solange dies so ist, sehe ich kein Problem. Du kannst
    > selbst entscheiden, welche Daten du frei gibst oder nicht. Windows kann
    > auch ganz ohne Online Account genutzt werden.
    >
    > Solltest du nun aber anhand von Fakten (z.B. durch entsprechende Scanner)
    > zeigen, dass MS dennoch Daten überträgt, denen der User nicht zugestimmt
    > hat, dann können wir weiter diskutieren. Vorher machst du Panik über nicht
    > existente Probleme, was nichts weiter als Verschwörung ist.

    Zumindest für Windows 8 ist das eine Fehlinformation aus Unwissenheit oder böser Absicht. Man wählt die Datensammelei und -übertragung ab, trotzdem läuft alle 19 Stunden die betreffende Task und für die Firewall wird ein Internetzugang des Programms freigegeben. Einen Scanner braucht man bei einem deratigen Regelverstoß nicht mehr - außerdem sind diese Daten verschlüsselt, wie es jeder andere Trojaner auch tut.

  11. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 29.07.15 - 06:34

    Tja, da hast du den Gedankensprung schon verpasst und jetzt verwechselst du auch noch die Frage. Du solltest echt mal etwas genauer hinschauen!

  12. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Clown 29.07.15 - 09:37

    Das Problem ist eher, dass Du eine ganz spezielle Antwort erwartest, die Dein Gegenüber Dir nicht liefern kann, weil er schlicht und ergreifend eine andere Meinung hat.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  13. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 29.07.15 - 12:15

    >Das Problem ist eher, dass Du eine ganz spezielle Antwort erwartest, die Dein Gegenüber Dir nicht liefern kann, weil er schlicht und ergreifend eine andere Meinung hat.

    Ne, auf meine Frage kann es keine "spezielle Antwort" geben, weil es da viel zu viele Abstufungen in den Ansichten der Leute gibt. Selbstredende Voraussetzung, die Antwort beantwortet die gestellten Frage und nicht irgendeine Andere. Dass du dir deiner Annahme aber so sicher bist, das verwirrt mich leicht, würdest du zum Abgleich nochmal die Frage nennen, auf die du dich beziehst?

  14. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 29.07.15 - 15:26

    >:-D So ganz ernst nehmen kann ich dich nicht mehr.

    Ja wie denn auch? Jetzt wo du mir endlich auf die Schliche gekommen bist und mich dingfest gemacht hast, als den echten und waren Verschwörungstheoretiker? :]

    >Die von dir bisher genannten gesammelten Daten können alle deaktiviert werden. Es ist also vollkommen in deiner Hand, ob diese Daten erhoben werden oder nicht. Solange dies so ist, sehe ich kein Problem. Du kannst selbst entscheiden, welche Daten du frei gibst oder nicht. Windows kann auch ganz ohne Online Account genutzt werden.

    Ja, die Schallplatte zum dritten; alle Daten die MS einsammelt sowie alle Apps von W10 können von jedem noch so unbedarften Nutzer zu jedem beliebigen Zeitpunkt einfach und problemlos gelöscht werden. nicht mal Thesen, Vermutungen oder Feststellung geben einen Anlass, sondern jedes einzelne Wort das sich unangenehm in der Erinnerung festsetzen könnte, ist Verschwörungstheorie! Wie etwa den Hinweis zur fraglichen geheimdienstlichen Rechtslage in den USA, wie das schiere Erwähnen des Equivio/Adallom Deals und nicht zu vergessen, MS steht niemals in der Beweispflicht, sondern grundsätzlich immer der Nutzer, weshalb auch das Nachfragen nach dem Zwang für Funktionsupdates bereits unter das Verschwörunfgsbanna fällt, voreilend sozusagen, und was am ende des Tages nur eine beklemmend einseitige Fantasievorstellung widerspiegelt.


    >Solltest du nun aber anhand von Fakten (z.B. durch entsprechende Scanner) zeigen, dass MS dennoch Daten überträgt, denen der User nicht zugestimmt hat, dann können wir weiter diskutieren. Vorher machst du Panik über nicht existente Probleme, was nichts weiter als Verschwörung ist.

    Und jetzt wird's krass. Jetzt gibst du schon Grenzen vor, über die du kein Argument ausgedehnt wissen willst, und dann unterstützt du das auch noch mit einer abschließenden Drohungen, wie so ein kleiner Bully auf dem Schulhof. Wobei genau damit jemandem nicht nur zu erkennen gibt, wie kurz gebunden sein Kompetenzfeld doch ist, vielmehr gibt auch klar zu verstehen, dass er in jeder noch so entfernten Kritik eine ungerechte Verunglimpfung, Verurteilung, und waschechte Verschwören auf seine Welt zuzurollen glaubt, und das macht dann eben dich selber, Bully, zum Poster mit dem aller losgelöstesten Verschwörungswahn.

    Und danke für deinen netten "Vorschlag" mit dem Einkesseln, wenn dir das Thema aber aus dem Sichtfeld zu gleiten droht, dann probier's eben mal mit Recherche statt Drohung, oder organisier dir eine dir den Gesprächsinhalt erleuternde Person, bzw. Nachhilfe. Vielleicht eine mit Stärken im Politischen, der Teil könnte recht knifflig werden.

    Noch ein Wort zu der Frage zur eigenen Tolleranzgrenze gegenüber jeglicher Observierung(und das bezieht ausdrücklich die nicht öffentliche Wohnungsobservierung mit ein!), ein Frage die im Nachhinein immer mehr Sinn macht und deren Wert regelrecht unter deinem Verschwörungstheorien zugeschüttet wurde. Wie sich herausstellt, ist die Frage deshalb so gut, weil sie sich auf einem Niveau bewegt, auf dem sich die gegenüberstehenden Überwachungsgegner wie Kontrollbefürworter gar nicht mehr streiten können, weil praktisch jeder an irgendeinem Punkt eine bedingungslose Privatheit für sich beansprucht, und man versteht aus irgendeinem Grund auch auf Anhieb was der andere Meint wenn er seinem Anspruch erklärt, eben endlich mal ein Punkt, an dem sich die Parteien näher kommen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.15 15:39 durch Ach.

  15. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: BLi8819 29.07.15 - 16:17

    Langer Test und doch kein Inhalt.
    Du sprichst von irgend welcher Überwachung. Meinst, ich würde irgendwo drohen ??? wtf.

    Jetzt nenne doch mal konkrete Beispiele. Wo überwacht MS den User ohne Zustimmung und übermittelt diese Daten an MS Server? Solange du nicht mal konkret wirst, bringen deine vielen Worte nichts.

  16. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 29.07.15 - 17:35

    >Langer Test und doch kein Inhalt.

    Ok, oh man, tatsächlich also keines der Worte umgesetzt bekommen, aber OK:

    Da ist so eine Bedingung die du setzt. Die Bedingung des Überprüfens des IP Verkehrs. Vor dem Erfüllen dieser Bedingung, verbietest du dir jede Art von Kritik am gesamten W10 OS. Diese Bedingung ist aber tatsächlich nur für einen kleinen Teil der Kritik bindend. Viele sehr wichtige Sicherheitsaspekte sind nämlich von der Akkuratheit des IP Transfers vollkommen losgelöst. Das liegt an deren Natur bzw. an deren Reihenfolge, allem voran ist da das aufgezwungene Funktionsupdate zu nennen um das sich viele Sorgen machen. So kann MS mit dem aufgezwungenem Funktionsupdate etwa jederzeit und durch die Systemvordertür ein System so manipulieren, dass das IP Verhalten von W10 sich ändert.

    Jetzt musst du erst mal verstehen, dass es sich dabei noch nicht um eine Verschwörungstheorie handelt, nicht mal um einen Vorwurf, denn die Verwendung dieses potenziellen Sicherheitslochs habe ich klar und deutlich in der Möglichkeitsform bschrieben, im Konjunktiv, und darum geht es eben. Es geht bei Sicherheitsaspekten nicht darum, das Kind erst dann zu retten wenn es bereits in den Brunnen gefallen ist, sondern darum, vorzubeugen, die Bedingung also so zu ändern, dass das Kind nach Möglichkeit gar nicht in den Brunnen fallen kann. Bei Computern sieht man dieses Konzept z.B. bei Virenscannern. Obwohl niemand jemand anderem tatsächlich beweisen kann, dass dessen System über die Zeit auch wirklich von Viren befallen würde, beugt man vor, vorsorglich nicht nachträglich. Und genau dass wollen viele Leute auch für W10, sie wollen nicht für den realen Fall, sondern für den hypothetischen Fall, in welchem Microsoft ein Sicherheitskritische Funktion einbauen würde, die Kontrolle dazu in ihren Händen wissen, solch eine Installation zu verbieten.

    Und wenn du mir einen wirklichen Gefallen tun wolltest, dann den, doch wenigstens noch ein oder zwei mal zumindest zu versuchen, einen der Inhalte aus in meinem Vorgängertext herauszulesen, der Text war nicht nur lang, der war auch aufwendig :].

  17. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: GGurke 29.07.15 - 22:24

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, die Schallplatte zum dritten; alle Daten die MS einsammelt sowie alle
    > Apps von W10 können von jedem noch so unbedarften Nutzer zu jedem
    > beliebigen Zeitpunkt einfach und problemlos gelöscht werden. nicht mal
    > Thesen, Vermutungen oder Feststellung geben einen Anlass, sondern jedes
    > einzelne Wort das sich unangenehm in der Erinnerung festsetzen könnte, ist
    > Verschwörungstheorie! Wie etwa den Hinweis zur fraglichen
    > geheimdienstlichen Rechtslage in den USA, wie das schiere Erwähnen des
    > Equivio/Adallom Deals und nicht zu vergessen, MS steht niemals in der
    > Beweispflicht, sondern grundsätzlich immer der Nutzer, weshalb auch das
    > Nachfragen nach dem Zwang für Funktionsupdates bereits unter das
    > Verschwörunfgsbanna fällt, voreilend sozusagen, und was am ende des Tages
    > nur eine beklemmend einseitige Fantasievorstellung widerspiegelt.
    >
    *****

    " Windows 10 : Details zu den übermittelten Diagnose- und Nutzungsdaten
    29.07.2015 21:01, Andreas Frischholz"
    http://www.computerbase.de/2015-07/windows-10-details-zu-den-uebermittelten-diagnose-und-nutzungsdaten/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.15 09:14 durch bk (Golem.de).

  18. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 30.07.15 - 03:21

    > Du verbreitest Fehlinformationen. Ich habe die denkbar schlechteste Meinung über Dich!

    Wow, GGurke, das kann sich ja nur um ein ziemliches und sehr unglückliches Missverständnis handeln! Ich habe in dem von dir zitierten Absatz die sich immer wieder wiederholende Aussage von BLi8819 zitiert. Natürlich ist das nicht meine Meinung! Meine Meinung ist, dass die Aussage von BLi8819...

    > nur eine beklemmend einseitige Fantasievorstellung widerspiegelt.

    Du sollst dir natürlich eine freie Meinung bilden, aber bitte nicht in der Kombination "Denkbar schlechteste" und "Missverständnis", das tut dann schon weh :[. Dabei stimme ich zu, offensichtlich nicht deutlich genug gemacht zu haben, dass ich an dieser Stelle nur zitiert habe.

    Grüße, Ach



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.15 03:40 durch Ach.

  19. Re: Windows Datenschutzerklärung - Hat die eigentlich schonmal jemand hier gelesen?

    Autor: GGurke 30.07.15 - 08:31

    @Ach
    Ich konnte Deinen Beitrag trotz mehrerer Versuche nicht klar interpretieren.
    Vllt wird es korrigiert oder gelöscht.

  20. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Autor: Ach 30.07.15 - 09:26

    Hallo GGurke,

    ich bin echt froh, dass du dich nochmal gemeldet hast, sowas ist mir nämlich wirklich wichtig. Also: Ich habe im Eifer der Diskussion versäumt, den ganzen Abschnitt in den Konjunktiv zu setzen. Diesen Fehler verbessert, würde der Abschnitt so lauten:

    > Ja, deine(richtet sich an BLI8819) jetzt zum dritten mal wiederholte Schallplatte, in der du behauptest, dass alle Daten die MS einsammelt sowie alle Apps von W10 von jedem noch so unbedarften Nutzer zu jedem beliebigen Zeitpunkt einfach und problemlos gelöscht werden könnten, und nicht mal Thesen, Vermutungen oder Feststellung, sondern jedes einzelne Wort, das sich unangenehm in der Erinnerung festsetzen könnte, bereits eine Verschwörungstheorie sei, was genauso den Hinweis zur fraglichen geheimdienstlichen Rechtslage in den USA einschließen würde wie auch schon das schiere Erwähnen des Equivio/Adallom Deals, und nicht zu vergessen, MS stünde deiner Meinung nach niemals in der Beweispflicht, sondern grundsätzlich immer der Nutzer, weshalb auch das Nachfragen nach dem Zwang für Funktionsupdates bereits unter dein Verschwörunfgsbanna fallen würde, voreilend sozusagen, wobei für mich diese ganzen Annahmen zusammengenommen, überhaupt keine reelle Gültigkeit besitzen, und statt dessen nur deine beklemmenden und einseitigen Fantasievorstellungen widerspiegeln.
    (Ich selber würde mir niemals so eine Meinung wie die gerade zitierte aneignen, natürlich nicht!)


    Ist das verständlicher?

    LG, Ach



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.15 09:34 durch Ach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  3. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  4. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 25,99€
  3. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
    IT-Weiterbildung
    Notwendige Modernisierung

    Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
    Von Peter Ilg

    1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
    2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
    3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"