Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Es ist Zeit, Windows…

Was soll ich in der Firma installieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll ich in der Firma installieren?

    Autor: Sukram71 14.07.11 - 14:06

    Was sollen wir denn auf den 17 PCs in der Firma installieren,
    wenn WindowsXP ab 2014 gar nicht mehr versorgt wird?

    Etwa Windows 7? Oder gar ein Windows 8 mit dieser komischen aufgepappten neuen Oberfläche?

    Bisher hab ich auch auf neuen Rechnern immer noch WinXP drauf machen lassen, weil ich weiß, dass damit die ganze Firmen-Software läuft. Mit Win7 gabs da bekanntermaßen noch mit verschiedener Sw Probleme.

    Privat nutzt bei mir die ganze Familie Ubuntu. Das wäre mir am liebsten. Aber ob das geht und sinnvoll wäre, wage ich trotzdem zu bezweifeln. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.11 14:07 durch Sukram71.

  2. Re: Was soll ich in der Firma installieren?

    Autor: IrgendeinNutzer 14.07.11 - 16:18

    XP ist noch systemfreundlich im Gegensatz zu Windows 7. Wenn ich den PC an schalte und alles geladen ist dann sind 1 GB beansprucht. Bei XP ist das deutlich weniger. Ich denke da gerne an meinen alten PC zurück wo Windows 7 sicherlich 15 Minuten gebraucht hätte um einsatzbereit zu sein.

  3. Re: Was soll ich in der Firma installieren?

    Autor: Sukram71 14.07.11 - 16:28

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XP ist noch systemfreundlich im Gegensatz zu Windows 7. Wenn ich den PC an
    > schalte und alles geladen ist dann sind 1 GB beansprucht. Bei XP ist das
    > deutlich weniger.

    Naja, mittlerweile sind hier die meisten PCs mal kaputt gegagen und durch billige Dual-Cores ersetzt. Das sollte also nicht das Thema sein.

    Aber egal. Bis 2014 halten die noch.
    Und dann kann man 20 PCs ja irgendwann mal umstellen. :)

  4. Re: Was soll ich in der Firma installieren?

    Autor: markFreak 14.07.11 - 17:40

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XP ist noch systemfreundlich im Gegensatz zu Windows 7. Wenn ich den PC an
    > schalte und alles geladen ist dann sind 1 GB beansprucht. Bei XP ist das
    > deutlich weniger. Ich denke da gerne an meinen alten PC zurück wo Windows 7
    > sicherlich 15 Minuten gebraucht hätte um einsatzbereit zu sein.

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen: Als XP rauskam, war bei einem normalen Arbeits- / Homerechner 512 MB RAM Standard, heute ist es 4 GB. Zudem war das Preis- / Leistungsverhältnis von Hardware damals ungleich höher als heute.

  5. Re: Was soll ich in der Firma installieren?

    Autor: flasherle 15.07.11 - 08:19

    außerdem ist das schlicht gelogen, wenn man wenig ram drin hat dann braucht win7 auch wenig, ich hab hier zum beispiel gerade mal 2gb drin, und nach starte hat er gerade mal 1,1 gb in benutzung, sprich gleich viel wie oben beschrieben. wenn ich aber daheim mit meinem 8 gb schaue, dann gönnt sich win7 auch deutlich mehr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. The Witcher: Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.

    2. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    3. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.


    1. 11:57

    2. 17:52

    3. 15:50

    4. 15:24

    5. 15:01

    6. 14:19

    7. 13:05

    8. 12:01