Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft gibt US-Preise für…

Nicht mal geschenkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mal geschenkt

    Autor: fidero 06.01.10 - 10:01

    MS Office 2000 war die letzte brauchbare Version, die nicht diese unsäglich schlechte Oberfläche hat UND in akzeptabler Zeit geladen wurde UND noch nicht so unerträglich Fehler-verseucht war.

    Schonmal versucht Serienbriefe nit dieser besch... Oberfläche herzustellen? Man klickt sich den Wolf und lettendlich wurden alte Funktionen entfernt (Teile der DB Abfragen) damit diese unbenutzbare Oberfläche eingesetzt werden konnte.

    Funktionen (Steuerelemente) wurden in den "Bands" undurchschaubar gruppiert.

    Die Schulungskosten sind enorm gestiegen, weil keine Standardfunktion mehr dort steht wo sie mal war. In unserem Hause: 432 User * 1200 Euro Schulungskosten + Software. Wer hat schon 650.000 Euro so herum liegen?

  2. Re: Nicht mal geschenkt

    Autor: IceRa 06.01.10 - 10:27

    fidero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS Office 2000 war die letzte brauchbare Version, die nicht diese unsäglich
    > schlechte Oberfläche hat UND in akzeptabler Zeit geladen wurde UND noch
    > nicht so unerträglich Fehler-verseucht war.
    >
    > Schonmal versucht Serienbriefe nit dieser besch... Oberfläche herzustellen?
    > Man klickt sich den Wolf und lettendlich wurden alte Funktionen entfernt
    > (Teile der DB Abfragen) damit diese unbenutzbare Oberfläche eingesetzt
    > werden konnte.
    >
    > Funktionen (Steuerelemente) wurden in den "Bands" undurchschaubar
    > gruppiert.
    >
    > Die Schulungskosten sind enorm gestiegen, weil keine Standardfunktion mehr
    > dort steht wo sie mal war. In unserem Hause: 432 User * 1200 Euro
    > Schulungskosten + Software. Wer hat schon 650.000 Euro so herum liegen?

    Genau so sieht das aus wenn man >20 User+Desktop zu betreuen hat!
    Aber soweit denken die pro-Microsoft-Trolle hier halt nicht.

    Frage:
    Hinzu kommen doch noch die Lizenz-Kosten für Adobes PDF-Generator, oder irre ich mich da, kann Office 2010 ohne Add-ons out-of-the-Box PDFs erstellen?
    Wenn möglich ohne einen Druckertreiber dafür zu vergewaltigen?


    Gruss, Ice

  3. Re: Nicht mal geschenkt

    Autor: KauBoy 06.01.10 - 11:41

    >... oder
    > irre ich mich da, kann Office 2010 ohne Add-ons out-of-the-Box PDFs
    > erstellen?
    > Wenn möglich ohne einen Druckertreiber dafür zu vergewaltigen?

    Schon Office 2007 SP2 kann PDFs direkt speichern und diese auch wieder öffnen. Dabei ist es auch viel besser als manch anderes Office Paket. Jeder der schonmal mit StarOffice oder Open Office ein Dokument mit komplexen Formeln exportiert hat, weiß was ich meine.

    P.S. Eure Formel für die Schulungskosten kann man genausogut auf OO beziehen, wobei hier im Genegsatz zu MS Office wohl wirklich jeder Mitarbeiter ne Schulung braucht.

  4. Re: Nicht mal geschenkt

    Autor: Yavuz B. 06.01.10 - 11:46

    Naja so einfach ist das nicht. Mit Office 2007 und Office 2010 hat meine eine Oberfläche entwickelt in dem der Fantasie des entwicklers nahezu keine Grenzen mehr gesetzt sind. Man kann wesentlicher kompletter aber dabei (tatsächlich) Userfreundlichere Oberflächen, Produktintegrationen, etc. in Office 2007/2010 umsetzen.

    Man muss nur verstehen, wofür Microsoft sich die Arbeit gemacht die gesamte bisher liebgewonnene Oberfläche zu verwerfen und komplett zu redesignen/programmieren. Die machen das ja auch nicht aus Spaß. Schaut euch mal bitte an, was nun mit den neuen "Ribbons" etc. möglich ist unter Office.

    Office ist lange nicht mehr das Textverarbeitungswerkzeug, Tab.kalkulations-Tool etc. Es integriert die gesamte Microsoft Welt. Ein einfaches Beispiel: Microsoft Sharepoint 2010 & Office 2010. Mal gesehen? Integration von Business Anwendungen direkt in Office 2010? Mini App in Office 2010 die mal vielleicht auf die schnelle Informationen aus anderen Systemen anzeigen on the fly, Daten direkt aus anderen Anwendungen ziehen und in Word etwas automatisch daraus erzeugen. Das ist es wo die Reise hingeht. Ansonsten würde doch jeder mit Word 6.0 noch arbeiten können. Und das wäre schon vom Feature-Umfang her zu viel!

    Und zum Thema Schulungskosten:

    Es gibt für Anwender von Microsoft ein kleines Flash Tool was man installieren kann, der dann auf der einen Seite die alte und die neue Oberfläche anzeigt. Wenn man auf der alten Oberfläche was anklickt, dann zeigt es in der neuen, wo es zu finden ist.

    Und wenn man auf einen Trainer nicht verzichten möchte: Dann ab mit 50 KEY-USERN! in mit jeweils 5 Usern belegte Schulung: 50 / 5 = 10 * 1200 € Trainer = max. 12000 EUR. Der Rest wird intern gemacht/geschult. Denn keiner kann mir erzählen das man ALLE Mitarbeiter in einem Unternehmen schult, auch die die nur mal ein Excel Sheet öffnen um zwei Werte aus der Produktion einzugeben!

    fidero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS Office 2000 war die letzte brauchbare Version, die nicht diese unsäglich
    > schlechte Oberfläche hat UND in akzeptabler Zeit geladen wurde UND noch
    > nicht so unerträglich Fehler-verseucht war.
    >
    > Schonmal versucht Serienbriefe nit dieser besch... Oberfläche herzustellen?
    > Man klickt sich den Wolf und lettendlich wurden alte Funktionen entfernt
    > (Teile der DB Abfragen) damit diese unbenutzbare Oberfläche eingesetzt
    > werden konnte.
    >
    > Funktionen (Steuerelemente) wurden in den "Bands" undurchschaubar
    > gruppiert.
    >
    > Die Schulungskosten sind enorm gestiegen, weil keine Standardfunktion mehr
    > dort steht wo sie mal war. In unserem Hause: 432 User * 1200 Euro
    > Schulungskosten + Software. Wer hat schon 650.000 Euro so herum liegen?

  5. Re: Nicht mal geschenkt

    Autor: anybody 06.01.10 - 13:36

    > Es gibt für Anwender von Microsoft ein kleines Flash Tool was man
    > installieren kann, der dann auf der einen Seite die alte und die neue
    > Oberfläche anzeigt. Wenn man auf der alten Oberfläche was anklickt, dann
    > zeigt es in der neuen, wo es zu finden ist.

    Wo gibts das? Wie heisst das?

  6. Re: Nicht mal geschenkt

    Autor: Yavuz B. 06.01.10 - 13:41

    http://office.microsoft.com/de-de/word/HA100744321031.aspx

    bzw.

    http://4sysops.com/archives/tool-of-the-year-microsoft-office-2003-to-office-2007-guide/

    ---
    www.sharepointmag.net

  7. Re: Nicht mal geschenkt

    Autor: anybody 06.01.10 - 16:12

    Danke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BavariaDirekt, München
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41