Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft gibt US-Preise für…

Outlook und Exchange

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Outlook und Exchange

    Autor: Outlook 05.01.10 - 20:59

    Ein MS Office in einer Firma durch OpenOffice zu ersetzen mag durchaus möglich sein, da in den meisten Firmen sowiso nur grundlegende Funktionen von Office benötigt werden die sicher auch von OpenOffice umgesetzt werden können.

    Meine Frage ist aber, gibt es eine anständige Lösung als Outlook Ersatz? Outlook im Verbund mit Exchange ist meiner Meinung nach das MS Office Kaufkriterium Nummer Eins. Ein KMail oder ähnlich mit IMAP nenne ich keinen Ersatz. Von OpenExchange lese ich auch immer verschiedene Meinungen.

  2. Re: Outlook und Exchange

    Autor: franzel1111 06.01.10 - 02:09

    Nö, gibt es keinen vernünftigen Ersatz.
    Outlook ist als Mapi-Client für Outlook unschlagbar.

    Buchung von Ressourcen, Outlook Anywhere, Offline-Synchronisation, Stellvertreter-Regelung und und und...kann halt nur Outlook bieten.

    Auch beim restlichen Office ist es nicht egal, ob Open Office oder MS Office. Versuch mal Open Office in einem großen Unternehmen über Gruppenrichtlinien anzupassen oder für die Benutzer zentral zu konfigurieren......

    Die meisten Open Office Verteter hier im Forum kennen imho halt nur 10 Mann - Netzwerk-Klitschen. Da kann man mit Open Office sicher punkten, aber für größere Unternehmen reicht das halt nicht....

  3. Re: Outlook und Exchange

    Autor: Newbe 06.01.10 - 04:25

    Vielleicht hier:
    http://wiki.samba.org/index.php/Exchange_Server_Alternatives

    Habe jedoch keines getestet und kann daher nicht dazu sagen. Es kommt jedoch immer darauf an, welchen Anspruch man an Exchange stellt, um zu evaluieren, ob eine Alternative in Frage kommt.

  4. Re: Outlook und Exchange

    Autor: Ext 06.01.10 - 06:16

    Schön wärs^^ Exchange läst sich problemlos austauschen, ist ja auch nicht gaaaanz so komplex. Das Problem ist nur die Clientseite, das einzige was da auch nur annähernd mithalten kann wäre Thunderbird + Lightning. Evolution, KMail etc. haben zwar auch allesamt entsprechende Features integriert, aber an der Bedienung und Umfang hapert es noch heftig.

  5. Re: Outlook und Exchange

    Autor: No Name 06.01.10 - 08:39

    Mir würden da spontan noch Lotus Domino und Notes einfallen.
    Was das preislich genau bedeuten würde, weiss ich nicht, aber wirklich richtig günstig wirds wohl auch nicht werden... Aber dann fängt man auch schon wieder an mehrere Passwörter für jeden User haben zu müssen und die Wartung ist auch nicht so einfach...

    Du hast schon Recht: gerade bei großen Firmen ist die Verwendung von Microsoft-Produkten meist schon sinnvoll. Nen Schönes AD, Exchange, Outlook, Office, vielleicht Sharepoint oder gar MS CRM... alles mit der selben Anmeldung verwenden, gewohnte Oberflächen und eben zentral wartbar. Und per WSUS bekommt man auch die Clients einfach auf den aktuellsten Stand...

  6. Re: Outlook und Exchange

    Autor: Neutraler 06.01.10 - 11:38

    > Aber dann fängt man auch schon wieder an mehrere Passwörter für jeden User haben zu müssen

    Dafür gäbe es die "gemeinsame Anmeldung" (Option bei Installation) :-)
    Ich muß mit Notes arbeiten und finde es schrecklich :-(
    Der 8.5-Client ist sagenhaft instabil, kann immer noch keine zeitgesteuerten Mails verschicken, was ähnliches wie PST-Folder gibt es auch nicht und mein "Lieblings-Hasspunkt": mache "senden und ablegen", lösche später die gesendeten eMails (zwecks Aufräumen und Mailbox verkleinern) und die abgelegte Mail ist WEG.

  7. Re: Outlook und Exchange

    Autor: franzel1111 06.01.10 - 13:20

    Hi,

    Bei einer Firma musste ich auch mal einige Zeit mit Notes und Domino Server arbeiten. Katastrophal. Notes ist elend langsam und braucht Ressourcen ohne Ende auf dem Client.
    Ausserdem dauerte es immer ewig lange, bis Emails beim Empfänger angekommen sind. (ich weiss aber nicht, ob das generell ein Problem von Domino und Notes ist oder nur in der Umgebung)

    Ich erinnere mich immer noch mit Grauen dran, wie ich am Telefon immer die Zeit mit dem Kunden mit Smalltalk überbrücken musste, nachdem ich ihm "schnell mal" das Dokument per Mail zum reinschauen rüberschicke....

    Naja, kein Wunder wer hier in den Top-Ten ist:
    http://www.dreckstool.de

  8. Re: Outlook und Exchange

    Autor: ratzifatzi 06.01.10 - 19:17

    Lotus Notes:

    für die meisten Unternehmen (Klein- u. Mittelbetriebe) eigentlich völlig überdimensioniert. Hat wesentlich mehr Features als Outlook (das sieht dagegen richtig alt aus). Hat aber eine gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche, die wenn man von der MS Ecke kommt, naj.. gewöhnungsbedürftig ist. ^^
    ausserdem ist es sauteuer.

    Domino:
    Dagegen hat Exchange ebenfalls keine Chance. Dafür ist der administrationsaufwand erhäblich höher. (wo es mehr gibt, muss mehr gemacht werden). Allerdings machen viele den (_schweren_) Fehler verweichlichte (nicht bös gemeint, aber eine richtige Ausbildung haben die meist nicht) Exchange Admins ohne richtige Einschulung ran zu lassen. Dafür hat man wesentlich mehr Funktionen zur Verfügung, aber auch hier zum Wucherpreis.

    Fazit:
    IBMs Lösung ist dem MS Gegenstück haushoch überlegen, aber eben für viele nicht geeignet. (Preislich u. von der Ausstattung, da überdimensioniert)

    Aber es gibt ja noch andere (auch kommerzielle) Lösungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Glatfelter Dresden GmbH, Heidenau
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Energie: Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
    Energie
    Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren

    Alle konzentrieren sich auf grünen Strom, aber Gas als Energieträger ist bisher nicht nachhaltig. Ein neues Verfahren löst das Problem mit Mikroben, die warmes Salzwasser lieben und Kohlendioxid in Methangas umwandeln.

  2. App: Google Fotos erhält endlich Texterkennung
    App
    Google Fotos erhält endlich Texterkennung

    Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2018 kann Google Fotos Texte in Bildern erkennen und verarbeiten. Nutzer können auch Text in Bildern über die Suchfunktion finden, was sowohl mit lateinischen als auch anderen Alphabeten funktioniert.

  3. Pivotal Software und Carbon Black: VMware kauft für 4,6 Milliarden US-Dollar zu
    Pivotal Software und Carbon Black
    VMware kauft für 4,6 Milliarden US-Dollar zu

    Der Virtualisierungsexperte VMware kauft zwei Softwarefirmen in den Bereichen Enterprise Apps und Security. Der größte Einzelaktionär von VMware ist Dell.


  1. 12:02

  2. 11:58

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 10:56

  6. 10:41

  7. 10:22

  8. 10:00