Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Künftig mehr…

Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: eddie8 04.09.18 - 13:52

    Die Home-Versionen sind doch nur für private Nutzung, oder? Da kann man ja auch kostenlose und für diesen Einsatzzweck teils bessere Alternativen nutzen.

    Ich blicke aber gerade nicht die Preise für kommerzielle Nutzung: Home scheidet aus, und klar gibt es die Volumenlizenzen, das wird aber nichts für zB einen Steuerberater mit 3 Mitarbeitern sein. Was muss der für ein 365 Abo bezahlen?

  2. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: zoeck 04.09.18 - 14:00

    Da gibts doch extra die Business Pakete von Office 365:
    https://products.office.com/de-de/compare-all-microsoft-office-products?tab=2

  3. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: Esquilax 04.09.18 - 14:00

    https://products.office.com/de-de/compare-all-microsoft-office-products?tab=2

    8,80 netto pro Mitarbeiter pro Monat bei jährlicher Zahlung. Nur Office + OneDrive.

  4. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: Achim 04.09.18 - 14:10

    eddie8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Home-Versionen sind doch nur für private Nutzung, oder?

    Das konnte ich der für das 2-Mann-Büro gekauften Home-Version nicht entnehmen.

    Vielleicht kann die Business-Version mehr (Exchange?), aber wir haben in 2 Jahren bisher nichts vermisst.

  5. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: bccc1 04.09.18 - 14:10

    Auch für private Nutzung ist das sehr attraktiv. Wenn man das auf 6 Nutzer aufteilt, sind das 16,50¤ / Jahr und User. Dafür gibt es unter anderem 1 TB Cloud Speicher. Das alleine ist schon ein konkurenzfähiger Preis. Das Office Paket ist dann im Grunde noch ein netter Bonus ;)
    Wobei ich wirklich nicht auf OpenOffice oder Googles Online Tools wechseln wollen würde, Microsofts Office kann schon ne Menge nette Dinge die man privat zwar nicht braucht, aber trotzdem gerne nutzt. Ich zumindest.

  6. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: Niaxa 04.09.18 - 15:41

    Die Business Version kannst mit deiner Domäne verknüpfen und eben viele tolle Dinge damit machen. Von Exchange mit active Sync und pipapo alles möglich.

  7. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: eddie8 04.09.18 - 16:51

    Vielen Dank an alle für die Auskünfte!

    @Achim
    > Das konnte ich der für das 2-Mann-Büro gekauften Home-Version nicht
    > entnehmen.
    > Vielleicht kann die Business-Version mehr (Exchange?), aber wir haben in 2
    > Jahren bisher nichts vermisst.

    Man möge mich korrigieren, aber soweit ich weiß ist eben beim Home-Paket eine kommerzielle Nutzung nicht gestattet, d.h. (wenn das stimmt) du arbeitest seit 2 Jahren ohne gültige Lizenz! ;)

    https://answers.microsoft.com/de-de/msoffice/forum/msoffice_outlook-mso_winother-mso_365hp/office-365-home-abgrenzung-kommerzieller-nutzung/be0a6e16-f433-435f-8bae-597f71541518

    Aber dann war meine Frage ja doch nicht so doof, weil ich offenbar nicht der einzige bin, der durch die Lizenzpolitik nicht gänzlich durchgestiegen ist. :)


    @bccc1:
    Die Cloudrechnung stimmt natürlich absolut (kann man da dann auch alles beliebige ohne Ausschluß ablegen, und nicht nur MS-Office Dokumente?!), aber was fehlt denn zB LibreOffice, was man dringend als Privatanwender nutzen können wollte? Exchange und Domain-Features würde ich jetzt mal nicht dazu zählen. :)

  8. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: Kleba 04.09.18 - 18:25

    Ich habe nun auch schon seit 2 Jahren das Office 365 Abo. Bisher nutzen es 4 Personen in der Familie - wobei ich wohl der bin, der die meisten Funktionalitäten aus dem Paket nutzt ;-)
    Und ich finde 25 EUR pro Jahr und pro Person im Vergleich zu früher echt nicht teuer. Wenn ich überlege, dass das vollständige Office-Paket früher gut und gerne 500 EUR gekostet hat (und das nur eine Lizenz war)*, ist man doch jetzt deutlich besser aufgehoben

    LG
    Kleba

    * Vergleich mit Office 2013 Professional (Plus), da der Funktionsumfang von Home & Student nicht denselben Funktionsumfang hat

  9. Re: Preisgestaltung für kommerzielle Nutzung?

    Autor: bccc1 04.09.18 - 22:04

    Ja, man kann da alles ablegen. Ich nutze das gerne um große Dateien an Freunde zu schicken. Bisher habe ich Dateien mit den Endungen zip, rar, exe, mdat, jpg, png, psd, mp4, pdf freigegeben. Ich vemute mal, das es gar keine Beschränkung gibt.

    Eine sehr nützliche Sache ist das gleichzeitige Bearbeiten einer Datei von mehreren Leuten. Wenn ich mein Word Dokument in OneDrive ablege, kann ich gleichzeitig mit anderen daran arbeiten. Die Änderungen der anderen werden bei mir dann nahezu live angezeigt. Für manche Texte kam ich früher mit Etherpad als alternative klar, aber das ist natürlich nicht wirklich vergleichbar. Wenn ich das nicht von der Arbeit mit Sharepoint kennengelernt hätte, hätte ich es wahrscheinlich auch nie vermisst, aber während des Studiums was das teilweise für Gruppenarbeiten sehr angenehm. Sehr viel angenehmer als in git LaTeX Dokumente zu mergen -.-

    Für mich nicht so relevant aber für andere vielleicht: Die Office programme lassen sich inzwischen relative gut mit einem Touchscreen bedienen.

    Für mich ein großer Punkt: Es gibt Androidapps für Word, Excel, Powerpoint. Und ich finde die sogar ziemlich gut.

    PowerPoint hat einige Bildbearbeitungsfeatures. Es ist sehr angenehm für das Freistellen eines Piktogramms nicht gleich Photoshop/GIMP starten zu müssen. Ich habe LibreOffice schon eine weile nicht mehr benutzt, aber damals war das mWn nicht möglich.

    Im Bereich SmartArt und Diagramme hat LibreOffice mWn auch nichts vergleichbares.

    Ich nutze Outlook als Mailprogramm. Mir gefällt die Anwendung einfach viel besser als zB Thunderbird, auch wenn ich die ganzen zusätzlichen Features nicht nutze. Damit sind wir auch bei einem wichtigen Punkt: Ich finde die Office Suite von MS viel angenehmer für die Augen, LibreOffice sieht einfach nicht so gut aus.

    Gibt bestimmt noch viel mehr, aber mehr ist mir gerade nicht eingefallen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  2. CLUNO GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
    Probefahrt mit Mercedes EQC
    Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

    Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
    3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    1. Omen: HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
      Omen
      HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching

      Gamescom 2019 Nicht nur Hardware wird immer besser - nun kann auch der Spieler zulegen: HP integriert in das Command Center seiner Omen-PCs eine KI-basierte Traingssoftware. Außerdem hat der Hersteller neue Rechner und einen Monitor vorgestellt.

    2. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

    3. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.


    1. 07:21

    2. 19:42

    3. 18:31

    4. 17:49

    5. 16:42

    6. 16:05

    7. 15:39

    8. 15:19