Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Lifecycle: Verkauf von…

Es ist sehr wohl noch möglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist sehr wohl noch möglich

    Autor: Nadja Neumann 02.11.14 - 01:04

    einen Rechner mit Windows 7 Home Premium oder Ultimate neu zu kaufen.
    Ihr tut ja förmlich so, als ob jetzt alle OEMs und jeder Laden, der noch derartige Produkte hat oder dessen Chargen mit Windows 7 Home Premium oder Ultimate jetzt gerade Auslieferungbereit wären,aus Solidarität den Verkauf abrupt einstellen würden,, und erstmal Professional oder Windows 8 aufspielen würde, nur weil Mircosoft gesagt hat, das SIE ab heute keine neuen Lizenzen mehr davon Verkaufen wollen.
    Selbstverständlich wird man Montag in den Laden gehen können und sich einen Windows 7 Home Premium PC kaufen können und selbstverständlich wird auch jeder Hersteller seine Ware abverkaufen (falls er die Produktion selbiger Modelle bereits umgestellt hat, ansonsten dauerts wohl noch länger) von daher kann das, allein schon aus Wirtschaftlicher Sicht, schonmal so nicht stimmen
    Ich bitte doch darum, sich präziser auszudrücken immerhin könnten auch Leute diesen Artikel lesen, die soetwas unhinterfragt glauben würden.

  2. Re: Es ist sehr wohl noch möglich

    Autor: 0xDEADC0DE 02.11.14 - 15:40

    Woher kennst du denn die Vorgaben für den Verkauf von Geräten mit Windows-Lizenzen? Weihe uns doch ein... dass die eine oder andere kleine Klitsche sich über Vorgaben von MS hinwegsetzt mag wohl sein, aber der Großteil wird das wohl eher nicht wagen, IHGO

  3. Re: Es ist sehr wohl noch möglich

    Autor: Nadja Neumann 02.11.14 - 18:38

    Du gehst also davon aus, dass Saturn jetzt über Nacht mal eben alle Windows 7 Home Premium PCs (es sind doch immerhin einige Modelle), die sie mit viel Geld erworben haben, aus dem Sortiment entfernen ?
    Oder dass jeder IT Großhändler jetzt seine gesamten Vorräte an Win 7 Home PC wegschmeißen oder mit Win 8 bespielt ?

    Ich glaube nicht, da die das tun, da wären die ja schön blöd und würden Werte von Tausenden Euros einfach vernichten.
    Schon allein der gesunde Menschenverstand sagt einem, das die Restbestände noch abverkauft werden.

  4. Re: Es ist sehr wohl noch möglich

    Autor: Wallbreaker 03.11.14 - 04:38

    Rofl vor allem Saturn und Co tun das, genau jene haben doch exklusive Verträge, mit Microsoft, Intel und Anderen, die mittels Finanzspritzen die Regeln diktieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln (Home-Office möglich)
  2. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid
  3. ETAS, Stuttgart
  4. BWI GmbH, München, Rheinbach, Nürnberg oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. (-78%) 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

  1. GPU Technology Conference: Nvidia lässt sich Zeit
    GPU Technology Conference
    Nvidia lässt sich Zeit

    GTC 2019 Alles sei exzellent, sagt Nvidia-Chef Jensen Huang über die Hard- und Software seines Unternehmens. Statt echter Neuheiten gab es auf der Hausmesse des Unternehmens inkrementelle Verbesserungen, für die Einstein eine wichtige Rolle spielte.

  2. ULED: Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
    ULED
    Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    Nach der Einführung der reinen PoE-Beleuchtung von Ubiquiti Networks bietet das US-Unternehmen jetzt auch Leuchten mit herkömmlicher Stromversorgung an. Für die Kommunikation mit Schaltern arbeiten sie mit einem alten WLAN-Standard.

  3. FTTH: Telekom und EWE gründen Glasfaser NordWest
    FTTH
    Telekom und EWE gründen Glasfaser NordWest

    Das Gemeinschaftsunternehmen von Telekom und dem Versorger EWE wird konkret. Stimmt das Kartellamt zu, sollen 2020 die ersten FTTH-Haushalte versorgt sein. Ziel sind 1,5 Millionen Haushalte und Firmen.


  1. 15:30

  2. 14:40

  3. 14:20

  4. 14:00

  5. 13:20

  6. 13:00

  7. 12:28

  8. 12:04