1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Multipoint Server: Ein…

Abgeschaut

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abgeschaut

    Autor: oldmcdonald 25.02.10 - 11:32

    Na, da hat Microsoft mal wieder ganz innovativ abgeschaut. Diese Vorgehensweise ist - übrigens auch massgeschneidert für Schüler - bei Skolelinux bzw. Edubuntu bzw. Debian Edu exakt dieselbe: Ein Server, viele Thin-Clients.

  2. Re: Abgeschaut

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.02.10 - 11:41

    Du bezeichnest als einen Thin Client als einfaches Peripheriegerät, das ohne erweitertes technisches Know-How an einen "Server" angeschlossen werden kann?

    So ist das eben, aus der Linux-Ecke kommen gute Ideen, Microsoft macht sie massentauglich und Apple macht bunte Buttons rein und verdoppelt den Preis. So war das und so wird das bleiben.

  3. Re: Abgeschaut

    Autor: theschmitzcat 25.02.10 - 11:45

    Mit dem klitzekleinen Unterschied dass man ohne vertiefte Kenntnisse ein solches Linux-Multiuser-System kaum zum Laufen bringt (jaja ich weiss, 99% der Menschheit ist halt "zu dumm" sich im Jahre 2010 immer noch Berge von kryptischen man Pages zu lesen und tausende Zeilen in Konfigurationsdateien zu sichten und anzupassen.)

    Ausserdem noch die zu vernachlässigende Tatsache dass 95% der verfügbaren Software darauf nicht läuft.

  4. Re: Abgeschaut

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.02.10 - 11:47

    Doooooooch! Mit Wiiiiiiine!!!!11einself!!

  5. Re: Abgeschaut

    Autor: Neko-chan 25.02.10 - 11:50

    Tja... nur sind Thin Client trotzdem nicht gerade Billig.
    Was du hier beschreibst ist übrigens eine Terminalserverlösung, welche es tatsächlich bereits seit ein paaar Jährchen von verschiedenen Herstellern gibt. Citrix unter anderem.

    Das von MS gezeigte System benötigt allerdings keine Thin Client. EIN Rechner + 10 X Bildschirm /Maus / Tastatur. Man würde also die Kosten von 9 Thin Clients einsparen.

  6. Re: Abgeschaut

    Autor: Spekulator 25.02.10 - 12:07

    "So ist das eben, aus der Linux-Ecke kommen gute Ideen..."

    Wie bitte? Auch die Linux Entwickler haben sich diese Idee nur abgeschaut, das ging bereits in der ersten Hälfe der 90er mit anderen Betriebssystemen.

  7. Re: Abgeschaut

    Autor: willswissen 25.02.10 - 12:21

    Spekulator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "So ist das eben, aus der Linux-Ecke kommen gute Ideen..."
    >
    > Wie bitte? Auch die Linux Entwickler haben sich diese Idee nur abgeschaut,
    > das ging bereits in der ersten Hälfe der 90er mit anderen Betriebssystemen.


    Ja?
    welche?

  8. Re: Abgeschaut

    Autor: Spekulator 25.02.10 - 12:28

    In der Großrechner Welt war das gang und gäbe: beispielsweise IBMs OS/390. Und mit PC Hardware war das mit SCO möglich. Auch Linux ist nicht immer nur Vorreiter.

    Ob die Terminals jetzt, wie bei SCO, über die serielle Schnittstelle angeschlossen werden oder über USB, wie bei der Microsoft Lösung ist kein wirklicher Unterschied.

  9. Re: Abgeschaut

    Autor: Terminalman 25.02.10 - 12:34

    Spekulator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Großrechner Welt war das gang und gäbe: beispielsweise IBMs OS/390.
    > Und mit PC Hardware war das mit SCO möglich. Auch Linux ist nicht immer nur
    > Vorreiter.
    >
    > Ob die Terminals jetzt, wie bei SCO, über die serielle Schnittstelle
    > angeschlossen werden oder über USB, wie bei der Microsoft Lösung ist kein
    > wirklicher Unterschied.

    Jo richtig, in Industriebereichen sind Terminallösungen seit Jahren (wenn nicht sogar mittlerweile schon Jahrzehnten) "state of the art".

    Aber die kann mit Sicherheit nicht jeder "DAU" ;-) selber ans Rennen bekommen.

  10. Re: Abgeschaut

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.10 - 12:39

    theschmitzcat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem noch die zu vernachlässigende Tatsache dass 95% der verfügbaren
    > Software darauf nicht läuft.


    Für Linux gibt's bestimmt genauso viel Software wie für Windows :-P

  11. Re: Abgeschaut

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.10 - 12:41

    Hier geht's nicht um Thin-Clients. Allerdings stimmt es, dass man auch vor Jahren schon mehrere Monitore und Eingabegeräte mit einem X-Server bedienen konnte.

  12. Re: Abgeschaut

    Autor: theschmitzcat 25.02.10 - 12:48

    thenktor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theschmitzcat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausserdem noch die zu vernachlässigende Tatsache dass 95% der
    > verfügbaren
    > > Software darauf nicht läuft.
    >
    > Für Linux gibt's bestimmt genauso viel Software wie für Windows :-P

    Oh ja, da könnte ich mich wohl irren. Habe gar nicht and die zehntausend angefangenen oder verwaisten Projekte auf Sourceforge und anderen Müllhalden gedacht. Irgendwie dachte ich Dösel da wohl an tatsächlich brauchbare Anwendungen.

  13. Re: Abgeschaut

    Autor: Spekulator 25.02.10 - 12:49

    Ich dachte nicht an Thin-Clients, genaugenommen dachte ich nicht mal an X. ;-)

    Ob Thumb-Terminal oder USB-Display: das ist kein so großer Unterschied und noch ziemlich weit vom Thin-Client weg.

    Ich wollte eigentlich auf die Aussage, dass Multi-Seat Umgebungen der Linux-Welt entsprungen sind, reagieren.

  14. Re: Abgeschaut

    Autor: Tingelchen 25.02.10 - 12:57

    99% Aller User sind zu doof überhaupt irgend ein OS zu installieren. Das schließt Windows mit ein.

    95% Aller Windows User glauben das man Windows nicht mit der Tastatur bediehnen kann, und greifen dahr für jeden Klick zur Maus.

    90% Aller User wissen nicht einmal wozu die "Num"-Taste links oben im numerischen Block bewirkt.

    80% Aller User schreien, ihre Tastatur sei kaputt weil sie nur noch Großbuchstaben ausspuckt.



    Und nun willst du mir erzählen das Otto-Normal Bürger den Multiuser Point von MS installieren kann? Man kann ja schon froh sein das die überhaupt den Knopf zum einschalten des PC's finden.

  15. Re: Abgeschaut

    Autor: leser123456789 25.02.10 - 13:05

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 99% Aller User sind zu doof überhaupt irgend ein OS zu installieren. Das
    > schließt Windows mit ein.

    Dafür gibt es ja den Nachbarn oder die Bekannten die sie mit neuester Software und illegalen Kopien versorgen...

    > 95% Aller Windows User glauben das man Windows nicht mit der Tastatur
    > bediehnen kann, und greifen dahr für jeden Klick zur Maus.

    Neueste wissenschaftliche erkenntnisse von Dr Kl-ick haben ergeben dass man für das Klicken tatsächlich eine Maus benötigt.

    > 90% Aller User wissen nicht einmal wozu die "Num"-Taste links oben im
    > numerischen Block bewirkt.

    Jo, und 99% aller user wissen nicht mehr wofür die Rollen-Taste gebraucht wird/wurde.

  16. Re: Abgeschaut

    Autor: Jeem 25.02.10 - 13:08

    Es geht aber nicht um Terminalserver. So etwas bietet MS schon seit fast 15 Jahren an.

  17. Re: Abgeschaut

    Autor: Jeem 25.02.10 - 13:10

    Mit dem Unterschied, das es leichter ist, eine Linuxsoftware unter Windows zum rennen zu bringen, als eine Windowssoftware unter Linux.

  18. Re: Abgeschaut

    Autor: saxer77 25.02.10 - 13:30

    also ich hab das eher so verstanden, dass da nicht einmal thinclients benötigt werden, sondern nur reine peripheriegeräte (maus, tastatur, moni) angestöpselt werden.

  19. Re: Abgeschaut

    Autor: ms is nicht böse 25.02.10 - 13:38

    saxer77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich hab das eher so verstanden, dass da nicht einmal thinclients
    > benötigt werden, sondern nur reine peripheriegeräte (maus, tastatur, moni)
    > angestöpselt werden.

    Chapeau! Endlich einer ders blickt.

  20. Re: Abgeschaut

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.10 - 14:00

    Ich halte es fuer weniger verwerflich, wenn Linux Unix-Technologien verwendet, als wenn M$ nach vielen Jahren praktischer Unix- und Linx-Anwendung etwas (schlecht*) nachbaut.

    * Mit schlecht meine ich, dass bei Unix und Linux nicht 10 Schueler, sondern ganze Schulen abgedeckt werden, dass bei Unix und Linux das System seit vielen Jahren erprobt, optimiert und solide ist und dass M$ bei weitem nicht an die Features von Unix und Linux herankommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München
  2. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. Bundeskartellamt, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  2. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme