Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Neue Preview von…

CalDav, offene Standarts, Support?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: sedremier 30.06.15 - 14:55

    Mal ehrlich - die können ja viel herumdengeln, aber welcher Nutzer hat nicht irgendwo einen Webcalender zu abnonieren oder gar zu teilen? Google, Owncloud, Apple...

    Und wenn die so einen "Basis-Krams" nicht mit unterstützen, sondern weiter nur ihr outlook.com oder exchange... dann können die das auch gleich ganz lassen, in der Endnutzer Version. Ja, solche kleinen "Schwächen" sind einfach nur Dreck und einer Frau mit ihrem iPhone nicht zu verkaufen. Und es ist dabei auch echt egal, ob jede Windows Version dann 10¤ mehr kostet, weil die Lizensgebühren oder was-nicht-alles bezahlt werden müssen...

    Grundsatz für jede gute Software: Es muss funktionieren. Das Kalender auf Smartphone und Laptop und Desktop bedienbar und synchron sind MUSS funktionieren.

    eMClient hilft zwar ein wenig, aber keine Tiles und keinen der anderen Vorteile... urks.
    Da sind die Linux-Lösungen (i.e. Plasma5) deutlich besser. DEUTLICH.

    Von dem total beknackten "nichts beantwortenden" Online Support rede ich hier jetzt nicht weiter. Das offizielle MS Forum jedenfalls ist ...

  2. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: Bouncy 30.06.15 - 15:29

    Das ist doch ein uraltes Thema, es gibt x Tools für CalDAV, für jeden User gibt es da das Passende.

    Aber erstaunlich wie auf der einen Seite gefordert wird, dass MS kleine Dritthersteller faktisch zerstören und alles am besten out of the Box unterstützen soll, auf der anderen Seite aber gegen deren Marktmacht protestiert wird...

  3. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: Stahlreck 30.06.15 - 15:51

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, solche kleinen "Schwächen" sind einfach nur Dreck und einer Frau mit ihrem
    > iPhone nicht zu verkaufen.

    Das Wort "iPhone" mal merken

    > Grundsatz für jede gute Software: Es muss funktionieren. Das Kalender auf
    > Smartphone und Laptop und Desktop bedienbar und synchron sind MUSS
    > funktionieren.

    MS muss gar nichts. Das ist ihr OS und sie sind nicht gezwungen Sachen der Konkurrenz zu unterstützen. Wenn du ein Konto bei Outlook.com hast, läuft alles einwandfrei. Wenn du Apple Zeug benutzt hat MS nicht die Pflicht dass von denen alles super läuft, kannst auch nen MAC kaufen, dann wirds sicher laufen ;)

    Ausserdem wie @Bouncy schon sagt ist das Thema doch ein alter Hut. Es gibt doch zig Programme, mit denen man Outlook und einen CalDav Kalender zum laufen bekommen kann. Ansonsten einen alternativen Mail Client brauchen.

  4. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: wonoscho 30.06.15 - 15:55

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich - die können ja viel herumdengeln, aber welcher Nutzer hat
    > nicht irgendwo einen Webcalender zu abnonieren oder gar zu teilen? Google,
    > Owncloud, Apple...

    Es gibt keine Bürosoftware, in der alle möglichen Kalender integrierbar sind.
    Was machst du z.B., mit Leuten, die ihren Kalender bei GMX führen?

    Aber Eine kurze Suche in Google hat z.B. folgende einfache Lösung für den Google Kalender zu Tage gefördert:

    http://www.chip.de/news/Google-Kalender-mit-Outlook-abgleichen-So-geht-s_70950186.html

    Und wer eine CalDav Integration in Outlook haben will, der kann sich z.B. für 9,90 Euro cFos Outlook DAV kaufen.

    Siehe:
    http://www.cfos.de/en/cfos-outlook-dav/cfos-outlook-dav.htm?__ntrack_pv=1

    > Und wenn die so einen "Basis-Krams" nicht mit unterstützen, sondern weiter
    > nur ihr outlook.com oder exchange... dann können die das auch gleich ganz
    > lassen, in der Endnutzer Version. Ja, solche kleinen "Schwächen" sind
    > einfach nur Dreck und einer Frau mit ihrem iPhone nicht zu verkaufen.
    > es ist dabei auch echt egal, ob jede Windows Version dann 10¤ mehr kostet,
    > weil die Lizensgebühren oder was-nicht-alles bezahlt werden müssen...
    >
    Wie oben bereits gesagt. Für 10 Euro bekommt man eine Caldav Integration.

    > Grundsatz für jede gute Software: Es muss funktionieren. Das Kalender auf
    > Smartphone und Laptop und Desktop bedienbar und synchron sind MUSS
    > funktionieren.

    Und Microsoft hat dafür zu sorgen, dass jeder x-beliebige Kalender den man irgendwo führt in Windows ohne Aufwand integrierbar ist ???
    >
    > eMClient hilft zwar ein wenig, aber keine Tiles und keinen der anderen
    > Vorteile... urks.
    > Da sind die Linux-Lösungen (i.e. Plasma5) deutlich besser. DEUTLICH.
    >
    > Von dem total beknackten "nichts beantwortenden" Online Support rede ich
    > hier jetzt nicht weiter. Das offizielle MS Forum jedenfalls ist ...

    Bitte nicht schon wieder!
    Das Märchen von den tollen Linux-Lösungen, die nix kosten, die immer und überall
    sofort und völlig problemlos funktionieren ...

    Siehe z.B.:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Polizei-Niedersachsen-will-von-Linux-zurueck-zu-Microsoft-2440829.html

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article132976293/Stadt-Muenchen-will-von-Linux-zurueck-zu-Microsoft.html

  5. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: F4yt 30.06.15 - 16:30

    Was zumindest in München eher der Lokalpolitik denn wirklichen Problemen, die schwerer Wiegen als die Probleme, die Mitarbeiter ansonsten auch mit Windows hatten/hätten, geschuldet <edit>ist</edit>.

    Oder gibt es irgendwo eine konkrete Aufzählung der wehwehchen? Zumindest dass im Artikel auch gleich die neue MS-Firmenzentrale in München erwähnt wird hat zumindest ein Geschmäckle...

    Niedersachsen erklärt sich im Artikel quasi selbst: Entwickler fokusiert auf Windows-Entwicklung. Und da wundert man sich, dass es bei der Branchensoftware Probleme gibt -_-

    Zumindest aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Non-Exchange PIM funktioniert unter Linux weitaus reibungsloser als unter Windows (sofern man es dort überhaupt angeboten bekommt).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.15 16:31 durch F4yt.

  6. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: TheUnichi 30.06.15 - 17:19

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was zumindest in München eher der Lokalpolitik denn wirklichen Problemen,
    > die schwerer Wiegen als die Probleme, die Mitarbeiter ansonsten auch mit
    > Windows hatten/hätten, geschuldet ist.
    >
    > Oder gibt es irgendwo eine konkrete Aufzählung der wehwehchen? Zumindest
    > dass im Artikel auch gleich die neue MS-Firmenzentrale in München erwähnt
    > wird hat zumindest ein Geschmäckle...
    >
    > Niedersachsen erklärt sich im Artikel quasi selbst: Entwickler fokusiert
    > auf Windows-Entwicklung. Und da wundert man sich, dass es bei der
    > Branchensoftware Probleme gibt -_-
    >
    > Zumindest aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Non-Exchange PIM
    > funktioniert unter Linux weitaus reibungsloser als unter Windows (sofern
    > man es dort überhaupt angeboten bekommt).

    Hey, bin eine 45-jährige Sekretärin, möchte meine E-Mails, Kontakte und Kalender von der Arbeit gerne zuhause auf meinem Computer bekommen, die Firma nutzt anscheinend einen sogenannten Exchange Server für integrierte Kommunikation, die IT hat mir gesagt, ich solle einfach mit einem "ActiveSync"-Client meiner Wahl auf msx.wir-nutzen-windows.com verbinden.

    Ein Freund von mir meinte, ich solle lieber Linux nutzen und hat mir dieses "Ubuntu" auf meinen Computer gemacht, zum surfen funktioniert das auch ganz okay, aber wie kriege ich meine E-Mails, Kontakte und Kalender?

    Ist Microsoft jetzt schuld, dass der Exchange kein CalDAV/CardDAV macht (Weil ActiveSync einfach das beste Protokoll für derartige Geschichten ist, nur einen Port benötigt (HTTPS) und neben Mail, Kontakte, Kalender und Notizen auch noch z.B. Gerätesteuerung macht) oder ist die Linux-Community schuld, dass so was wie ActiveSync nie akzeptiert wird, weil es ja proprietär(tm) ist?

    Und viel wichtiger: Was interessiert es die Sekretärin? Die wäre mit Windows sicher besser bedient gewesen.

    Willkommen in der IT.

    Achso, btw, aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass du für dieselbe, vollintegrierte Lösung von Microsoft (z.B. ADDS, Exchange, Lync, SharePoint, DynamicsCRM) unter Linux entweder gar keine Alternative findest, keine, die den Funktionsumfang mitbringt, keine, die so stark ineinander verzahnt ist oder du 1200 Insellösungen und 2 Entwickler brauchst, die Schnittstellen dafür basteln und implementieren.

  7. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: ranzassel 30.06.15 - 17:32

    emClient integriert so ziemlich alles, was man im PIM-Umfeld an Standards antrifft. Aber gerade wenn man für Kalender und Co. Metroapps einsetzen möchte ist man bei Windows leider auch heute noch völlig am Ende.... Microsoft bietet selbst nichts und wer im Store mal nach CalDAV oder CardDAV sucht bekommt das kalte Grausen. Insofern hat der Threadersteller recht: Der Support für Standards abseits von MS eigenen ist grausig.

    Und ja, seit ich ein Surface habe nutze ich recht gerne einfache Apps um abends entspannt auf dem Sofa ein wenig Kleinkram zu erledigen. Wenn ich denn auch mal Apps finde für meine Zwecke.

  8. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: TheUnichi 30.06.15 - 17:54

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emClient integriert so ziemlich alles, was man im PIM-Umfeld an Standards
    > antrifft.

    Hat aber nicht mal einen Bruchteil des Feature-Sets eines Outlooks, zumal man das restliche Office ja auch benötigt.

    > Aber gerade wenn man für Kalender und Co. Metroapps einsetzen
    > möchte ist man bei Windows leider auch heute noch völlig am Ende....
    > Microsoft bietet selbst nichts und wer im Store mal nach CalDAV oder
    > CardDAV sucht bekommt das kalte Grausen. Insofern hat der Threadersteller
    > recht: Der Support für Standards abseits von MS eigenen ist grausig.

    Du hast Recht damit, dass Microsoft gerne CalDAV und CardDAV unterstützen könnte, aber andere argumentieren, dass Linux und dessen Applikationen in der Regel auch kein ActiveSync unterstützen und machen wir uns nichts vor, ActiveSync ist das bessere Protokoll, aber man müsste halt Lizenzkosten zahlen (Was man ja im Großen und Ganzen nachvollziehen kann)

    Microsoft will eben an ActiveSync festhalten, aber dafür müssten sie es schon (richtig) öffnen.

    > Und ja, seit ich ein Surface habe nutze ich recht gerne einfache Apps um
    > abends entspannt auf dem Sofa ein wenig Kleinkram zu erledigen. Wenn ich
    > denn auch mal Apps finde für meine Zwecke.

    Geht mir nicht anders, aber irgendwie habe ich all eure Kompatibilitätsprobleme nicht, liegt aber vielleicht daran, dass ich im Großen und Ganzen eine Microsoft-homogene Umgebung habe (Hier und da etwas Apple, aber OSX/iOS hat ja z.B. nativen ActiveSync-Support)

    Soll um Gottes willen nicht heißen, dass alle voll zu Microsoft wechseln sollten, aber homogene Umgebungen helfen auf jeden Fall, wenn man einfach nur Funktion möchte.

  9. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: burzum 30.06.15 - 17:58

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Achso, btw, aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass du für dieselbe,
    > vollintegrierte Lösung von Microsoft (z.B. ADDS, Exchange, Lync,
    > SharePoint, DynamicsCRM) unter Linux entweder gar keine Alternative
    > findest, keine, die den Funktionsumfang mitbringt, keine, die so stark
    > ineinander verzahnt ist oder du 1200 Insellösungen und 2 Entwickler
    > brauchst, die Schnittstellen dafür basteln und implementieren.

    +1!

    Man kann natürlich die "kostenlosen" Bastellösungen nehmen, aber die Leute lernen dann auch noch irgendwann das Zeit = Geld ist. ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: 486dx4-160 01.07.15 - 00:29

    > > vollintegrierte Lösung von Microsoft (z.B. ADDS, Exchange, Lync,
    > > SharePoint, DynamicsCRM)
    > Man kann natürlich die "kostenlosen" Bastellösungen nehmen, aber die Leute
    > lernen dann auch noch irgendwann das Zeit = Geld ist. ;)

    Wenn man schon Geld ausgibt sollte man zumindest mal schauen was andere Firmen so anbieten. Dann wird man meistens feststellen, dass es man für's selbe Geld weit bessere und passendere Lösungen bekommt wenn man eben nicht Exchange, Shairpoint, DynamicsCRM usw. kauft.
    Die Kombizange ist zwar praktisch, aber oft einfach komplett fehl am Platz.
    Nur mal so als Tipp.

  11. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: F4yt 01.07.15 - 00:45

    Was meinst Du, warum ich explizit Non-Exchange PIM erwähnt habe? Genau, weil mir dieser Umstand sehr wohl bewusst ist. Von daher: Argumentation hinfällig oder zumindest hier and er falschen Stelle geführt.

    Abgesehen davon, dass es nicht unbedingt jedem Mitarbeiter frei ist, Firmengeschichten auf privaten Geräten zu erledigen.

    <EDIT>Und, wie im anderen Post erwähnt, es hier primär um private Geschichten zu gehen oder maximal um Outlook -> Card/CalDAV aber nicht Exchange -> Irgendwas anderes zu gehen scheint…</EDIT>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.15 00:55 durch F4yt.

  12. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: F4yt 01.07.15 - 00:52

    Ist zwar nicht dein Argument aber: Nur weil Linux nicht wirklich mit ActiveSync umgehen kann (habe hier selbst noch keinen Blick drauf geworfen), heißt es ja nicht im Umkehrschluss dass MS (bei senen Desktop-Apps) kein DAV unterstützen kann. Hat ja niemand gefordert, dass ActiveSync zugunsten von DAV aufgegeben wird, lediglich dass man es als zusätzlich Option erhält. Gerade im privaten Umfeld stößt man selten auf Exchange und darum scheint es hier zu gehen.

  13. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: divStar 01.07.15 - 04:24

    @F4yt: zusätzliche Optionen bedeuten zusätzliche Kosten - in der Entwicklung, im Test und im Support. Warum sollte Microsoft das tun wenn ihnen das offenbar unwichtig ist? Die Nutzer können dann immer noch Anwendungen von Drittherstellern installieren und nutzen -wo ist das Problem?

    Für mich ist es eher wichtig, dass ich so viel wie möglich von den Windows-eigenen Programmen deinstallieren kann, denn Outlook (weder .com noch Express) verwende ich nicht und den Windows Media Player auch nicht. Edge würde ich behalten - der Internet Explorer kann weg. Solange ich also alle Programme, die ich nicht brauche, deinstallieren kann, bin ich glücklich.

    Ich nutze Thunderbird und Firefox und werde wohl auch Edge ausprobieren - aber sonst? Ich habe keine Kalender, die ich synchronisieren muss - also brauche ich nur einen Multi-E-Mail-Client.

    Wenn jemand irgendetwas braucht, was es von Haus aus nicht gibt, muss er es installieren (oder vorher entwickeln oder entwickeln lassen). Das ist bei iOS und Android auch nicht anders und selbst wenn doch, bedeutet das nicht, dass es bei Windows auch so sein muss. Man muss ja kein Windows nutzen wenn man nicht will.

  14. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: TheUnichi 01.07.15 - 17:17

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > vollintegrierte Lösung von Microsoft (z.B. ADDS, Exchange, Lync,
    > > > SharePoint, DynamicsCRM)
    > > Man kann natürlich die "kostenlosen" Bastellösungen nehmen, aber die
    > Leute
    > > lernen dann auch noch irgendwann das Zeit = Geld ist. ;)
    >
    > Wenn man schon Geld ausgibt sollte man zumindest mal schauen was andere
    > Firmen so anbieten. Dann wird man meistens feststellen, dass es man für's
    > selbe Geld weit bessere und passendere Lösungen bekommt wenn man eben nicht
    > Exchange, Shairpoint, DynamicsCRM usw. kauft.
    > Die Kombizange ist zwar praktisch, aber oft einfach komplett fehl am
    > Platz.
    > Nur mal so als Tipp.

    Was den Preis der Lösungen betrifft, ja, aber nicht den Umfang der Integration und den damit verbundenen Kosten für Entwickler und Integratoren, den die Linux-Fraktion ja oft und gerne außer acht lassen :)

  15. iCloud kein Problem

    Autor: Yian 02.07.15 - 20:31

    Auf einen billigen Nokia 630 haben wir bei der Konfiguration im Menü die iCloud gewählt. Seitdem sind Emails und Adressen synchron mit allen Devices aus dem Hause Apple, die unter diesen iCloud-Account laufen.

    Funktioniert ganz einfach mit Microsoft und Apple.

  16. Ohne Experten

    Autor: Yian 02.07.15 - 20:41

    E-Mail-Account einrichten auf dem iPhone – das standardmäßige Auswahl-Menü: iCloud, Exchange, Google, Yahoo, AOL, Outlook.com und Andere. Im letzten Fall die IT nach IMAP fragen.

  17. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    Autor: F4yt 04.07.15 - 00:52

    Das ist wohl wahr. Bei den anderen Spielereien, die sich MS erlaubt fällt die Implementierung solcher gut dokumentierten Geschichten wohl aber unter ferner liefen.

    Zusätzlich geht es nicht darum, was Microsoft wichtig ist, sondern was dem Kunden wichtig ist. Apple bekommt's (mit weniger Manpower) ja auch hin (ja, auch am iPhone), warum sollte da der Marktführer zurückstehen?

  18. Re: Ohne Experten

    Autor: F4yt 04.07.15 - 00:54

    Da muss man gar nicht viel fragen. „Account hinzufügen“ -> „Andere“ -> „Mail-Account hinzufügen“ und los geht's…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  3. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  4. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07