1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Neue Windows-10…

Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.07.15 - 17:59

    zu Gast schrieb:

    > Ehrlich gesagt halte ich diese Entscheidung gelinde gesagt ziemlich blöd. Der Idee mögen zwar tiefgründige Überlegungen zu Grunde liegen und für ein Groß der Nutzer kaum einen unterschied machen, aber es hat auch immer wieder berechtigte Gründe geben, erstmal abzuwarten und sich umzuhören.

    Das kann man bei der PRO-Version ja noch immer. Ich gehe mal davon aus, dass ihr im produktiven Bereich keine Home-Lizenzen benutzt. ;) Da kann man das dann einstellen. Auch da sind Updates aber nicht mehr vollständig abstellbar.

    Problem ist halt, dass man da eine Entscheidung treffen musste. Es gibt nur den Weg, man zwingt Updates auf oder es ändert sich nichts. Das Fopat von Samsung neulich zeigte auch, wie schnell es schief gehen kann, wenn die Updates komplett deaktiviert werden, OBWOHL sie sich nicht mal die Mühe machten die Warnung im Wartungscenter zu verschleiern.

    > Wir hatten zweimal kurz in Folge ein Update, das z.B. Software wie Starmony unbenutzbar machte, weil der Hersteller der Software etwa "träge" ist. Der Fix dauerte dann 2-3 Tage,
    Im Sinne einen flüssigen Betriebsablauf ist das nicht wenn man faktisch in einen Crash gezwungen wird. So konnte man immer schauen, ob es Probleme gibt und dann abwägen, ob man das eine oder andere Patcht zwei drei Tage hinausziehen kann.

    Ich hatte mal das Problem, dass das November-Update für Windows 8.1 sich nicht mit dem damaligen Virenscanner vertrug, bzw. weil es Dateien geblockt hat und gelöscht hat, weil es sie für Malware hielt. Das war vielleicht ein Akt mein Backup wiederherzustellen und so... Diesen Virenscanner habe ich nun runter geschmissen und setze einen anderen Virenscanner ein.

    > Wenn das jetzt wirklich die Zukunft sein soll, wäre das m.E. keine gute Entscheidung.

    Hier sehe ich die Verantwortung bei Microsoft und den Drittanbietern, hier für mehr Sicherheit zu Sorgen. Wenn MS diesen Weg gehen will, müssen sie selbst UND Drittanbieter für höhere Qualität sorgen... Ob sie das tuen, sei dahin gestellt... :/

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.15 18:00 durch Lala Satalin Deviluke.

  2. Re: Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

    Autor: zu Gast 10.07.15 - 18:59

    Danke für die Antwort

    Ich denke man muss einfach mal abwarten wie sich das entwickelt. Ich denke auch, wenn sich das als Fehler bzw Nachteilhaft erweisen sollte, Microsoft entsprechend reagieren wird.

    Und, davon mal abgesehen. Im Firmenumfeld, wird man auch nicht gleich auf 10 aufspringen sondern erstmal paar Wochen/Monate abwarten.

    Früher galt immer, erst Kaufen wenn es das erste SP gibt. Im Grunde hat sich daran bis heute nichts geändert. :)

  3. Re: Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.07.15 - 19:11

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Antwort
    >
    > Ich denke man muss einfach mal abwarten wie sich das entwickelt. Ich denke
    > auch, wenn sich das als Fehler bzw Nachteilhaft erweisen sollte, Microsoft
    > entsprechend reagieren wird.
    >
    > Und, davon mal abgesehen. Im Firmenumfeld, wird man auch nicht gleich auf
    > 10 aufspringen sondern erstmal paar Wochen/Monate abwarten.

    Wenn es denn überhaupt Sinn macht zu upgraden. Manchmal sollte man Systeme lassen, wie sie sind.

    > Früher galt immer, erst Kaufen wenn es das erste SP gibt. Im Grunde hat
    > sich daran bis heute nichts geändert. :)

    Das Windows 8.1 November Update war ja auch eine Art ServicePack 1. ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

    Autor: Anonymer Nutzer 11.07.15 - 06:34

    Ich finde aktuell kann die wichtigste Frage nur lauten: Welcher Virenscanner hat solch fragwürdige Befugnisse? MMn, sollte ein Virenscanner ohne die Explizite Bestätigung vom Nutzer nicht mal eine wirklich infizierte Datei löschen dürfen. Andernfalls verhält sich der Virenscanner ja selbst wie der derbste Schadcode.

  5. Re: Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

    Autor: mikehak 11.07.15 - 08:31

    Was ich ja mal gelesen habe ist, dass es einen Fast Ring und einen Slow Ring geben wird. Heisst, funktioniert wie jetzt mit der Insider Preview. Fast wird sofort released und slow, wenn der Fast keine Probleme gemacht hat. Also auf slow stellen und problem gegessen.

    übrigens hatte ich bis jetzt höchste selten Probleme mit updates und bin immer einer der 1. ders drauf hat

  6. Re: Zwangs-Updates bei Windows 10 Home

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.07.15 - 01:37

    Frag Avast, was die da für ein Mist gebaut haben. Zum Glück war das nur die Free-Edition, hätte ich denen noch Geld bezahlt wäre ich wohl auf die Barrikaden...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln
  2. SCOOP Software GmbH, Köln
  3. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  4. Rieker Holding AG, Thayngen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. gratis
  3. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da