1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Neues Office for Mac…

war zu erwarten,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. war zu erwarten,

    Autor: Moe479 11.03.14 - 22:34

    dass 1 jahr später das letzte office wür windows auch für mac erscheint.

    und von sträflich vernachläsigt, kann ja angesichts der komplettheit der suite, keine rede sein ... die neuen versionen seit 2k3 brachten praktisch nur die ui-änderung, gerade kleine unternehmen ohne hausinterne schulung haben eigentlich nur kosten kosten kosten.

  2. Re: war zu erwarten,

    Autor: gogotox 11.03.14 - 22:41

    Naja Office für Mac 2011 ist voller Bugs, das scrollen im Dokument ist ruckelig und das UI nicht für retina optimiert. Ich ziehe da sogar eine Windows-VM mit Office vor.

  3. Re: war zu erwarten,

    Autor: tibrob 12.03.14 - 00:49

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass 1 jahr später das letzte office wür windows auch für mac erscheint.
    >
    > und von sträflich vernachläsigt, kann ja angesichts der komplettheit der
    > suite, keine rede sein ... die neuen versionen seit 2k3 brachten praktisch
    > nur die ui-änderung, gerade kleine unternehmen ohne hausinterne schulung
    > haben eigentlich nur kosten kosten kosten.

    Nur mal so am Rande gefragt: Von welchen Schulungen wir hier gesprochen? Bei uns in der Firma wird vorausgesetzt, sich mit so etwas belanglosem wie einer Officesuite auszukennen, zumal sich von Version zu Version jetzt nicht gerade die halbe Weltgeschichte verändert.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  4. Re: war zu erwarten,

    Autor: QDOS 12.03.14 - 00:57

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Firma wird vorausgesetzt, sich mit so etwas belanglosem wie
    > einer Officesuite auszukennen, zumal sich von Version zu Version jetzt
    > nicht gerade die halbe Weltgeschichte verändert.
    Ist bei uns auch so, aber 99% der Computernutzer drehen ja schon durch, wenn ein Button 2cm weiter links ist oder eine neue Farbe bekommt...

  5. Re: war zu erwarten,

    Autor: Citrixx 12.03.14 - 03:30

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und von sträflich vernachläsigt, kann ja angesichts der komplettheit der
    > suite, keine rede sein ... die neuen versionen seit 2k3 brachten praktisch
    > nur die ui-änderung, gerade kleine unternehmen ohne hausinterne schulung
    > haben eigentlich nur kosten kosten kosten.

    Man kann auch einfach LibreOffice nehmen, wenn man nicht bis in alle Ewigkeiten die Melkkuh für Redmond spielen will. Gibt es übrigens auch für Mac OS X:

    http://www.libreoffice.org/download/libreoffice-fresh/

  6. Re: war zu erwarten,

    Autor: Cheval Alazán 12.03.14 - 08:06

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist bei uns auch so, aber 99% der Computernutzer drehen ja schon durch,
    > wenn ein Button 2cm weiter links ist oder eine neue Farbe bekommt...

    Ja, das stimmt leider. Die meisten geben schon auf wenn das Fenster eine andere Farbe hat. Selbst erlebt!
    "Wieso habe ich schon wieder ein neues Office?!?! Das sieht ja alles komplett anders aus als noch gestern. Müsst ihr den Scheiß denn dauernd umändern?!"

    Was passiert war?
    Die Farbe von Office war von Blau auf Schwarz geändert.
    Für das unbedarfte Gewohnheitstier der Weltuntergang.

  7. Re: war zu erwarten,

    Autor: Cheval Alazán 12.03.14 - 08:09

    Citrixx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch einfach LibreOffice nehmen, wenn man nicht bis in alle
    > Ewigkeiten die Melkkuh für Redmond spielen will. Gibt es übrigens auch für
    > Mac OS X:

    Ebenso wie iWork bietet LibreOffice leider nicht die benötigte Kompatibilität.
    Das Dokument muss einfach überall gleich aussehen. Und Dokumente von Externen, die vielleicht noch Office 2007 oder 2003 oder 2000 nutzen, müssen ebenfalls richtig aussehen.

    Und leider scheitert es immer wieder, sei es bei einfachen Tabellen, den Fußnoten oder Anmerkungen. Auch Diagramme und Farben werden falsch dargestellt. Bilder sind verschoben und und und...

    Man kann sich über Office ärgern wenn man will. Bringt nur nichts.
    De-Facto-Standard ist De-Facto-Standard,

    Du kannst aber gerne eine Initiative starten und versuchen anzufangen wenigstens die Unternehmen deiner Stadt zum Wechsel zu bewegen.

  8. Re: war zu erwarten,

    Autor: nonameHBN 12.03.14 - 08:24

    Solange das Upgrade auch im Office 365 - Abo drin ist, ist alles im grünen Bereich.

  9. Re: war zu erwarten,

    Autor: Dino13 12.03.14 - 08:25

    Bei den Verschiebungen hab ich mich schon öfter geärgert weil man sieht das ja nicht selbst. Besonders anstrengend ist es wenn man Powerpoint Präsentationen macht.

  10. Re: war zu erwarten,

    Autor: Huetti 12.03.14 - 09:50

    Citrixx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moe479 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und von sträflich vernachläsigt, kann ja angesichts der komplettheit der
    > > suite, keine rede sein ... die neuen versionen seit 2k3 brachten
    > praktisch
    > > nur die ui-änderung, gerade kleine unternehmen ohne hausinterne schulung
    > > haben eigentlich nur kosten kosten kosten.
    >
    > Man kann auch einfach LibreOffice nehmen, wenn man nicht bis in alle
    > Ewigkeiten die Melkkuh für Redmond spielen will. Gibt es übrigens auch für
    > Mac OS X:
    >
    > www.libreoffice.org

    LibreOffice ist ja für den Eigengebrauch schön und gut...
    Aber mach mal ein etwas komplexeres "Word"-Dokument oder eine etwas komplexere Tabelle und schick dass dann einem Unternehmen, welches das "echte" Office einsetzt. Oder anders herum: öffne mal eine etwas komplexere Excel-Tabelle...

    Wie gesagt, für privat vollkommen okay, aber im Business-Umfeld leider nicht zu gebrauchen, wenn man Plattformunabhängige Dokumente erstellen will.

  11. Re: war zu erwarten,

    Autor: Citrixx 12.03.14 - 09:50

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich über Office ärgern wenn man will. Bringt nur nichts.
    > De-Facto-Standard ist De-Facto-Standard,
    >
    > Du kannst aber gerne eine Initiative starten und versuchen anzufangen
    > wenigstens die Unternehmen deiner Stadt zum Wechsel zu bewegen.

    Brauche ich gar nicht mehr. Als ich letztens etwa auf der Bank war lief dort bereits OpenOffice (Schwesterprojekt von LibreOffice) auf dem Rechner und in meinem Bekanntenkreis wurde auch ohne mein Zutun schon großflächig auf OO/LO umgestellt (die meisten wollten sich vermutlich einfach das Geld für MS-Office sparen). Wobei ich aber auch zusätzlich gerne von mir aus LibreOffice installiere, wenn es mal wieder irgendwo einen fremden PC neu zu installieren gilt.

    Die "Microsoft-Altlasten" finde ich sollten kein Argument sein, denn mit dieser Einstellung verschlimmert man genau diese Abhängigkeit über die Zeit hinweg nur noch mehr. In Portugal etwa hat man das erkannt und schreibt die Verwendung von Offenen Formaten in der Behörden-Kommunikation deshalb bereits per Gesetz vor (sollte Deutschland eigentlich auch machen).

  12. Re: war zu erwarten,

    Autor: Citrixx 12.03.14 - 09:57

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, für privat vollkommen okay, aber im Business-Umfeld leider
    > nicht zu gebrauchen, wenn man Plattformunabhängige Dokumente erstellen
    > will.

    "plattformunabhängig" = "ausschließlich Microsoft"?

    Für echte Plattformunabhängigkeit gibt es eben inzwischen das Open Document Format (das Microsoft Office mittlerweile angeblich auch beherrscht).

  13. Re: war zu erwarten,

    Autor: franzel 12.03.14 - 10:48

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Citrixx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann auch einfach LibreOffice nehmen, wenn man nicht bis in alle
    > > Ewigkeiten die Melkkuh für Redmond spielen will. Gibt es übrigens auch
    > für
    > > Mac OS X:
    >
    > Ebenso wie iWork bietet LibreOffice leider nicht die benötigte
    > Kompatibilität.
    > Das Dokument muss einfach überall gleich aussehen. Und Dokumente von
    > Externen, die vielleicht noch Office 2007 oder 2003 oder 2000 nutzen,
    > müssen ebenfalls richtig aussehen.

    Die ungenügende Kompatilität ist das eine Thema. Viel schwerer wiegt in Firmennetzen noch, dass die Office-Suite komplett mit Gruppenrichtlinien aus dem Active Directory zentral konfiguriert wird und über SystemCenter Manager verteilt.
    Bei einer kleiner Klitsche geht es vielleicht noch, lokal mal schnell bei den Mitarbeitern irgendeine freie Office Suite zu installieren, aber in größeren Firmen ist das heute nicht mehr drin.

  14. Re: war zu erwarten,

    Autor: Citrixx 12.03.14 - 11:10

    Also in München hat man das mit 15.000 PCs hinbekommen:

    https://www.golem.de/news/muenchen-limux-projekt-offiziell-abgeschlossen-1312-103380.html

  15. Re: war zu erwarten,

    Autor: buggybugga 12.03.14 - 12:44

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei uns in der Firma wird vorausgesetzt, sich mit so etwas belanglosem
    > wie
    > > einer Officesuite auszukennen, zumal sich von Version zu Version jetzt
    > > nicht gerade die halbe Weltgeschichte verändert.
    > Ist bei uns auch so, aber 99% der Computernutzer drehen ja schon durch,
    > wenn ein Button 2cm weiter links ist oder eine neue Farbe bekommt...

    ...leider wahr!

  16. Re: war zu erwarten,

    Autor: xyzer 12.03.14 - 14:06

    franzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ungenügende Kompatilität ist das eine Thema. Viel schwerer wiegt in
    > Firmennetzen noch, dass die Office-Suite komplett mit Gruppenrichtlinien
    > aus dem Active Directory zentral konfiguriert wird und über SystemCenter
    > Manager verteilt.
    > Bei einer kleiner Klitsche geht es vielleicht noch, lokal mal schnell bei
    > den Mitarbeitern irgendeine freie Office Suite zu installieren, aber in
    > größeren Firmen ist das heute nicht mehr drin.
    Blödsinn. LibreOffice wird per MSI installiert, ist also kein Problem. Abgesehen davon gibts dafür auch noch Dienste wie Opsi

  17. Re: war zu erwarten,

    Autor: derKlaus 12.03.14 - 15:18

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass 1 jahr später das letzte office wür windows auch für mac erscheint.
    >
    > und von sträflich vernachläsigt, kann ja angesichts der komplettheit der
    > suite, keine rede sein ... die neuen versionen seit 2k3 brachten praktisch
    > nur die ui-änderung, gerade kleine unternehmen ohne hausinterne schulung
    > haben eigentlich nur kosten kosten kosten.
    Man hätte auch gleich das für Unternehmen durchaus Günstige Ubit Menukaufen können, das rüstet das Office Menü bis 2003 für etwa10 Ero pro user als zusätzliches Ribbon nach. Das kann sich auch das kleinste Unternehmen noch leisten.
    Oder aber man nutzt Microsofts interaktives Befehlsreferenzhandbuch. Das findet man seit jahren ber gängige Suchmaschinen.
    http://office.microsoft.com/de-de/outlook-help/position-von-menu-und-symbolleistenbefehlen-in-office-2010-HA101794130.aspx#_Toc256784678
    Hat uns viele Kosten erspart, Dumm nur, dass de Leute auch davor mit Office nicht umgehen konnten ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.14 15:24 durch derKlaus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin
  2. i22 Digitalagentur GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 10,49€
  3. (-42%) 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de