Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Neues Windows…

anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: pica 11.08.17 - 13:02

    https://access.redhat.com/articles/rhel-limits

    /pica

    Gruß,
    pica

    Bitte besucht mich unter http://sourceforge.net/u/pica-acip/profile/ gebt und gibt mir eure Kritik, Vorschläge, ...

  2. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Test_The_Rest 11.08.17 - 13:04

    Und nun?

  3. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: joeSenf 11.08.17 - 13:16

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > access.redhat.com
    >
    > /pica


    Dann sei doch noch bitte so lieb und übertrag mal ein paar daten in verständlicher form. Ich habe keine Lust mich durch die Tabelle zu kämpfen um die Vergleichbarkeiten zu Suchen.

  4. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Leviathan321 11.08.17 - 13:53

    Obligatorischer “Das kann X doch schon seit langem“ thread

  5. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: PiranhA 11.08.17 - 16:08

    Nicht dass es irgendeine Rolle spielen würde, aber wenn dann sollte man die Werte mit Windows Server vergleichen und da schaut es schon wieder anders aus: [docs.microsoft.com]

  6. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: TC 11.08.17 - 17:33

    -> Wozu ein Windows Pro-Pro, es gibts Linux.

  7. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Test_The_Rest 11.08.17 - 17:45

    Und hier die Inhaltsstoffe der Banane:

    https://www.vitamine.com/lebensmittel/banane/

    Wieso?
    Weil es mit dem Artikel genauso viel zu tun hat, wie Redhat... ;)

  8. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: JoeHomeskillet 11.08.17 - 19:14

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und hier die Inhaltsstoffe der Banane:
    >
    > www.vitamine.com
    >
    > Wieso?
    > Weil es mit dem Artikel genauso viel zu tun hat, wie Redhat... ;)

    RHEL ist wenigstens ein OS und keine Frucht.
    Mein erster Gedanke war auch, wieso?
    Für vernünftigere Hardware brauche ich also eine teurere Lizenz?
    Hätte man genauso in Win 10 Pro integrieren können.

  9. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Proctrap 11.08.17 - 19:51

    failed
    zweite Zeile ist dein Name nach ops Vorgabe

    ja mein Freitag

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  10. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Kastenbrot 11.08.17 - 20:51

    Naja, die Banane hat schon im entferntesten etwas mit dem Artikel zu tun.
    Die Banane hat mehr Kerne als ein Windows unterstützt und damit wir den Kreis schließen können, ein RedHat könnte theoretisch die auf der Banane vorhandenen Kerne nutzen.

  11. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Niaxa 11.08.17 - 23:17

    Vielleicht weil die mehr Zeit Linux Kacke findet als Workstation OS? Könnte schon was dran sein sag ich mal...

  12. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: quasides 11.08.17 - 23:58

    niaxa nein nicht wirklich.
    weist du was echte workstations eigentlich machen?

    da laufen keine anweder programme in dem sinn sondern meist spezialisierte anwendungen. zb renderer, data analyse, wissenschaftliceh simulationen etc etc und da hat linux und unix die nase vorn

    für word and excel brauch ich weder smb auf den speicher noch nicht flüchtigen ram.

  13. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: DetlevCM 12.08.17 - 00:06

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niaxa nein nicht wirklich.
    > weist du was echte workstations eigentlich machen?
    >
    > da laufen keine anweder programme in dem sinn sondern meist spezialisierte
    > anwendungen. zb renderer, data analyse, wissenschaftliceh simulationen etc
    > etc und da hat linux und unix die nase vorn
    >
    > für word and excel brauch ich weder smb auf den speicher noch nicht
    > flüchtigen ram.

    Na ja, manche Programme sind so mies geschrieben dass die unter Linux nicht laufen oder zumindest nicht vernünftig laufen...
    Wer sich mit gewissen Programmen von Ansys herumschlagen muss, ist auf Windows angewiesen... (habe das damals in Leeds kennenlernen dürfen - bin dann aber mit meinem Thema bei der Chemie gelandet, sodass ich die Software zum Glück nicht nutzen musste/brauchte...)
    Spontan würde ich sagen dass rein kostenpflichtige Programme gern Windows-only sind oder eventuell noch das Apple Betriebssystem unterstützen - offiziell weil es den Support erleichtert. Gibt es eine OpenSource Komponente wird Linux schnell unterstützt - oder wenn es auf Clustern laufen muss.
    Besonders lustig ist jedoch dass OpenSource Projekte/Gruppen Anwendungen schreiben können welche unter vielne/fast allen Linux Distros lauffähig sind, während große Unternehmen daran scheinbar scheitern...

    Gleichzeitig laesst sich im wissenschaftlichen Bereich vieles einfach nur unter Linux einfach und bequem automatisieren - wenn man da plötzlich unter Windows arbeiten muss ist es ziemlich übel...

  14. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Apfelbrot 12.08.17 - 01:22

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niaxa nein nicht wirklich.
    > weist du was echte workstations eigentlich machen?

    In aller Regel gerne CAD und Videoschnitt. Also nix Linux.

    > da laufen keine anweder programme in dem sinn sondern meist spezialisierte
    > anwendungen. zb renderer, data analyse, wissenschaftliceh simulationen etc
    > etc und da hat linux und unix die nase vorn

    Das läuft meistens eher auf Farmen.

    > für word and excel brauch ich weder smb auf den speicher noch nicht
    > flüchtigen ram.

    Tja wenn du nix anderes als Word und Excel kennst kannst du da auch nicht mitreden.

  15. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: DetlevCM 12.08.17 - 01:37

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quasides schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > niaxa nein nicht wirklich.
    > > weist du was echte workstations eigentlich machen?
    >
    > In aller Regel gerne CAD und Videoschnitt. Also nix Linux.
    >

    Oder "Quantum Chemistry" oder "Fluid Flow" - da wäre dann Windows eher unpassend für effizientes Arbeiten.
    Da gibt es auch Programme die unter Windows gar nicht laufen weil keiner die Lust hat das da zum laufen zu bringen - da gbt es dann Linux-Only.

    Das hängt sehr stark vom Anwendungsgebiet ab.

    > > da laufen keine anweder programme in dem sinn sondern meist
    > spezialisierte
    > > anwendungen. zb renderer, data analyse, wissenschaftliceh simulationen
    > etc
    > > etc und da hat linux und unix die nase vorn
    >
    > Das läuft meistens eher auf Farmen.
    >

    Hat nicht jede Organisation - und wenn die alt ist, kann eine Workstation durchaus mehr Leistung bieten.
    Wenn Anwendungen nicht "node-parallel" sind erst recht.

    > > für word and excel brauch ich weder smb auf den speicher noch nicht
    > > flüchtigen ram.
    >
    > Tja wenn du nix anderes als Word und Excel kennst kannst du da auch nicht
    > mitreden.

  16. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Niaxa 12.08.17 - 11:29

    Das wäre mir neu das hier Linux die Nase vorn hat.

  17. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: Evron 12.08.17 - 11:48

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre mir neu das hier Linux die Nase vorn hat.


    Linux butt hurt fan denken eben so... Sowas wie Anwendungsfälle keinen sie nicht... Sie kennen nur Config files und Konsole.

  18. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: divStar 12.08.17 - 15:19

    Das Linux - in Form von Android auch UI-mäßig die Nase vorn haben kann, beweist der Anteil an Android-Smartphones eindrucksvoll. Andererseits gibt es in der Tat viele Config-Dateien usw. Wo ist das Problem? Auch Windows-Programme haben sie und ggf. gibt es auch nur die Möglichkeit diese von Hand anzupassen. Es gibt auch Programme die nicht gut oder gar nicht unter Windows funktionieren. Und?

    Im Serverbereich allerdings kann ich mir kein Windows vorstellen - an nem Client sieht das anders aus. Hier ist Windows eingängiger. Allerdings gefällt es mir nicht, dass selbst wenn ich alles an Telemetrie abstelle, Daten von mir trotzdem abgefarmt werden. Das ist bei Linux besser - aber der Einstiegslevel bei Linux ist höher bzw. schwerer. Ist also nichts für Jedermann.

  19. Re: anbei die Werte für Red Hat Enterprise Linux

    Autor: theface 12.08.17 - 19:15

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Linux - in Form von Android auch UI-mäßig die Nase vorn haben kann,
    > beweist der Anteil an Android-Smartphones eindrucksvoll. Andererseits gibt
    > es in der Tat viele Config-Dateien usw. Wo ist das Problem? Auch
    > Windows-Programme haben sie und ggf. gibt es auch nur die Möglichkeit diese
    > von Hand anzupassen. Es gibt auch Programme die nicht gut oder gar nicht
    > unter Windows funktionieren. Und?
    >
    > Im Serverbereich allerdings kann ich mir kein Windows vorstellen - an nem
    > Client sieht das anders aus. Hier ist Windows eingängiger. Allerdings
    > gefällt es mir nicht, dass selbst wenn ich alles an Telemetrie abstelle,
    > Daten von mir trotzdem abgefarmt werden. Das ist bei Linux besser - aber
    > der Einstiegslevel bei Linux ist höher bzw. schwerer. Ist also nichts für
    > Jedermann.

    Danke für deine Objektive Meinung @divStar. Glaube hier sind die wenigsten fähig zu sowas... entweder Linux Jünger und MS Hasser oder umgekehrt...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  3. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB), München
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Nvidia: Keine Volta-basierten Geforces in 2017
    Nvidia
    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

    Laut Nvidia-CEO Jensen Huang wird es in diesem Jahr keine neuen Grafikkarten mit Volta-Technik geben. Spieler müssen vorerst dahin mit den Pascal-basierten Geforce-Modellen vorliebnehmen, auch weil AMDs Vega nur bedingt konkurrenzfähig ist.

  2. Grafikkarte: Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro
    Grafikkarte
    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

    Die eGFX Breakaway Box ist ein externes Thunderbolt-3-Grafikkarten-Gehäuse für Notebooks, das auch von Apple verwendet wird. Mit 330 Euro kostet es weniger als die meisten anderen, dafür ist das Netzteil schwächer. Es gibt aber auch eine teurere Version.

  3. E-Commerce: Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen
    E-Commerce
    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

    Kleine Läden sind beim Online-Vertrieb gegenüber großen Anbietern wie Amazon oder Otto häufig benachteiligt. Das Kartellamt will dafür sorgen, dass dem Einzelhandel ein zweiter Vertriebsweg im Netz eröffnet wird.


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55