Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Office 2013 ist fertig

Vergleich von LO- bzw. MS-Office-Umstieg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich von LO- bzw. MS-Office-Umstieg

    Autor: renegade334 14.10.12 - 17:29

    Puh, dass MS-Office ganz intuitiv zu bedienen ist, kann ich noch nicht so ganz zustimmen. Beispielsweise hört man doch noch, dass es schwieriger ist, sich in LO zurechtzufinden. Ja OK ich brauchte ein klein wenig Zeit, bis ich damit einigermaßen effizient zeichnen konnte bzw. Inhalts/Abbildungs und Literaturverzeichniß anlegen konnte.

    Ich bin jemand, der mit MS Office selten arbeitet. Genau die selben Erfahrungen musste ich in MS Office machen. Sowohl in der alten als auch in der neuen Version. Nämlich, dass ich nicht auf Anhieb das Inhaltsverzeichnis und auch sonst formatieren konnte. Auch konnte ich nicht schnell herausfinden, noch so effizient zu zeichnen wie in LO.

  2. Re: Vergleich von LO- bzw. MS-Office-Umstieg

    Autor: SaSi 14.10.12 - 17:49

    meinst du nicht, dass du zum zeichnen bessere tools findest? (von inkscape über gimp hin zu bezahlsoftware von adobe oder auch günstige ist dein vorhaben besser zu realisieren?)

    in office xp oder 2003, zumindest mal vor den ribbons wusste ich nicht mal das das ms office kann (dennoch sind die ribbons überlegener, wenn man weiß wonach man sucht und in welche kategorie das fällt)

  3. Re: Vergleich von LO- bzw. MS-Office-Umstieg

    Autor: mawa 14.10.12 - 18:03

    Alle Office-Produkte sind nur Werkzeuge, die Grundlagen der strukturierten Textbearbeitung muß jeder Anwender selber mitbringen. Auch muss jeder Anwender seine Werkzeuge kennen und die Funktionen beherrschen. Bis Office 2003 war die Benutzerschnittstelle zu Open Office ähnlich. Ab Office 2007 kamen die Ribbons und Open Office hat sich nicht in diese Richtung mitentwickelt. Wer heute von der einen in die andere Welt wechselt, bekommt schon einen kleinen Kulturschock mit.

    Ich selber arbeite hauptsächlich mit Open Office und als Rechtschreibprüftung habe ich den Duden Korrektor integriert. Das klappt sehr gut, auch mit Dokumenten jenseits der 50 Seiten. Die Gründe hierfür sind vielfälltig. Zum Einen setze ich mehrere Geräte mit unterschiedlichen Plattformen ein, für die OpenOffice verfügbar ist. Zum anderen bin ich nicht bereit, MS Office auf fünf oder sechs Geräten zu lizenzieren. Auch beherrschte OpenOffice schon früh den PDF-Export mit Linkliste oder Inhaltsverzeichnis. Bei meinen Kunden wird aber fast ausschliesslich nur MS Office eingesetzt, aber du reicht dann für mich ein Gerät mit einer Lizenz.

  4. Re: Vergleich von LO- bzw. MS-Office-Umstieg

    Autor: oSu. 15.10.12 - 01:49

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meinst du nicht, dass du zum zeichnen bessere tools findest? (von inkscape
    > über gimp hin zu bezahlsoftware von adobe oder auch günstige ist dein
    > vorhaben besser zu realisieren?)

    Seit wann ist GIMP ein Zeichenprogramm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49