Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Office 2019 mit neuen…

Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: mhstar 27.04.18 - 22:24

    Nur das BETRIEBSYSTEM Windows 10 ist ausreichend
    für das außerhalb des Kernels angesiedelte BENUTZERPROGRAMM Office 2019.

    Kein anderes Windows kann gut genug sein, um die vom Kernel die benötigte Funktionalität für ein Schreibprogramm zur Verfügung zu stellen - die anderen Windows sind sogar so schlecht, dass man diese so dringend von einem Office-Programm benötigte Funktionalität implementieren könnte.

    Wer das mit sich machen lässt ist auf dem besten Weg zur geplanten Obsoleszenz bei der Software. Windows 8.1 ist noch bis 2023 unterstützt - oder halt doch nicht.
    Windows 10 ist immer nur in den letzten zwei Versionen unterstützt, und irgendwann gibt's halt für diese alte CPU einfach kein Update mehr. So was Blödes aber auch, da muss man doch glatt den PC wegschmeißen und einen neuen PC samt Windows kaufen ...

  2. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: MoonShade 27.04.18 - 22:44

    Willst du etwa die Wirtschaft nicht ankurbeln? Schäme dich! /s

  3. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: JouMxyzptlk 27.04.18 - 23:08

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das BETRIEBSYSTEM Windows 10 ist ausreichend

    Das ist viel weniger relevant als du denkst.
    Fast jede neue Kiste wird sowieso mit Windows 10 ausgeliefert, und wenn sich einer Office kauft dann auch meist mit einem neuen Rechner. Bestehende Office werden so lange genutzt wird es geht, meist drückt aber irgendeine Funktion auf (derzeit) mindestens Office 2010.
    Auch bei Terminalserver ist das so: Es wird das Office gekauft was aktuell ist, und zu Office 2019 wird auch Server 2019 da sein (zumal es auf Server 2016 auch sicher laufen wird).
    Windows 7 ist mehr und mehr eine Randerscheinung welche nur genutzt wird wenn eine bestimmte Software es eben braucht, und das ist recht wenig.
    Wenn selbst Office 97 auf Windows 10 noch läuft.... Habe ich vor kurzem ausprobiert weil ich wissen wollte wie lange Excel schon 3D-Plot kann, und Libreoffice immer noch nicht. (Ergebnis: Excel 4.0 von 1992, allerdings in Windows 2000, kann 3D Plots. Excel 3.x nicht, es sei denn einer hat mir eine Schritt für Schritt Anleitung).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.18 23:12 durch JouMxyzptlk.

  4. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: blabba 27.04.18 - 23:15

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mhstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur das BETRIEBSYSTEM Windows 10 ist ausreichend
    >
    > Das ist viel weniger relevant als du denkst.
    > Fast jede neue Kiste wird sowieso mit Windows 10 ausgeliefert, und wenn
    > sich einer Office kauft dann auch meist mit einem neuen Rechner.

    Damit magst du vielleicht recht haben, aber nicht jeder wird sich einen neuen Rechner kaufen. Funktionsbedingt oder aus anderen betrieblichen Gründen würden sich manche Firmen die neuste Version holen, aber dazu müssten alle PCs in der Firma auch mit dem neusten Windows laufen.
    Manch einer kann froh sein, wenn man grad mal neue Rechner bekommen hat 😂

  5. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: Laforma 27.04.18 - 23:18

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das BETRIEBSYSTEM Windows 10 ist ausreichend
    > für das außerhalb des Kernels angesiedelte BENUTZERPROGRAMM Office 2019.
    >
    > Kein anderes Windows kann gut genug sein, um die vom Kernel die benötigte
    > Funktionalität für ein Schreibprogramm zur Verfügung zu stellen - die
    > anderen Windows sind sogar so schlecht, dass man diese so dringend von
    > einem Office-Programm benötigte Funktionalität implementieren könnte.
    >
    > Wer das mit sich machen lässt ist auf dem besten Weg zur geplanten
    > Obsoleszenz bei der Software. Windows 8.1 ist noch bis 2023 unterstützt -
    > oder halt doch nicht.
    > Windows 10 ist immer nur in den letzten zwei Versionen unterstützt, und
    > irgendwann gibt's halt für diese alte CPU einfach kein Update mehr. So was
    > Blödes aber auch, da muss man doch glatt den PC wegschmeißen und einen
    > neuen PC samt Windows kaufen ...

    office 2019 hat eine feste cortana integration - und auch wenns dir nicht gefaellt, dass ist eine entscheidung von microsoft. und cortana gibt es nicht in windows 7 bzw. 8.1!

  6. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: JouMxyzptlk 27.04.18 - 23:21

    blabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit magst du vielleicht recht haben, aber nicht jeder wird sich einen
    > neuen Rechner kaufen.

    Korrekt. Er wird weiterhin das Office nutzen welches er mit dem Rechner gekauft hat. Dagegen spricht auch nichts (wenn wir die Sicherheitslücken außen vor lassen).
    Und bei einem gebrauchten Rechner kann man sich auch ein freies Office holen, für den großen Teil der Privatanwender reicht das ewig.

  7. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: Potrimpo 28.04.18 - 08:07

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer das mit sich machen lässt ist auf dem besten Weg zur geplanten
    > Obsoleszenz bei der Software. Windows 8.1 ist noch bis 2023 unterstützt -
    > oder halt doch nicht.

    Der Mainstream-Support für Windows 8.1 endete am 9.1.2018, d.h. bis 10.1.2023 nur Sicherheitsupdates.

  8. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: Umaru 28.04.18 - 09:09

    Gibt es mittlerweile eine gute "Win-7"-Mod für Win10? Ich möchte keine Kacheln sehen! Man will ja nicht ewig auf seinen Sicherheitslücken rumsitzen und ich bin immer noch zu faul für Linux >.<

  9. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: deutscher_michel 28.04.18 - 11:16

    Im Unternehmensumfeld läuft aber aktuell noch fast überall Windows 7 (mit Office 2013 oder 2016).
    Auch neue Kisten bekommen aktuell noch Windows 7, denn man will keinen OS Wildwuchs supporten - bis mal irgendwann auf Windows 10 gewechselt werden muss, weil ja der Support bald ausläuft..

    Leider erlaubt Microsoft weder den Einsatz von Office 2016 noch 2019 auf Terminalservern. Da wird man nun zu einer Personenbezogenen 365 Lizenz "genötigt"..

  10. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: Apfelbrot 28.04.18 - 11:33

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Unternehmensumfeld läuft aber aktuell noch fast überall Windows 7 (mit
    > Office 2013 oder 2016).
    > Auch neue Kisten bekommen aktuell noch Windows 7, denn man will keinen OS
    > Wildwuchs supporten - bis mal irgendwann auf Windows 10 gewechselt werden
    > muss, weil ja der Support bald ausläuft..

    Sorry ich weiß nicht bei welchen Firmen du so arbeitest, aber die meisten großen Unternehmen haben auf Windows 10 umgeschwenkt, oder sind gerade dabei.

    Und ich rede hier von Firmen die Windows Clients im fast sechstelligen Bereich haben.

    > Leider erlaubt Microsoft weder den Einsatz von Office 2016 noch 2019 auf Terminalservern.

    Doch natürlich ist es erlaubt, bitte informiere dich mal bei einem Microsoft Dealer der weiß wovon er redet.
    Mal ein Tipp, der Client muss Lizenziert werden, nicht der Server.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.18 11:34 durch Apfelbrot.

  11. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: Apfelbrot 28.04.18 - 11:35

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es mittlerweile eine gute "Win-7"-Mod für Win10? Ich möchte keine
    > Kacheln sehen! Man will ja nicht ewig auf seinen Sicherheitslücken
    > rumsitzen und ich bin immer noch zu faul für Linux >.<

    Es gab schon immer Classicshell (Dass ich auch auf Windows 7 schon genutzt habe wegen dem Explorer), und die Kacheln kannst du nebenbei auch ohne diese deaktivieren.

  12. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: quineloe 28.04.18 - 12:26

    Ich weiß gar nicht was ihr mit den Kacheln habt. Ich habe auch auf meinem ersten Win10 rechner erst mal Classic Shell installiert, aber auf dem zweiten hab ich's dann sein gelassen und wieder runtergehauen. Die Kacheln sind praktisch wie ein Minidesktop, wo ich mir 20 unregelmäßig gebrauchte Anwendungen reinziehen kann. Was ist da nochmal beim Windows 7 Startmenü? Verwaltungsprogramme. Die man jetzt mit Rechtsklick auf das Win logo bekommt.

    Das klingt für mich schon stark nach purer Ablehnung weil halt. Probier es doch einfach aus.

  13. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: Anonymer Nutzer 28.04.18 - 12:37

    Welche Kacheln? Die drei Apps aus dem Startmenü sind mit sechs Klicks entfernt, dann ist Ruhe. o.O

  14. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: sofries 28.04.18 - 13:43

    Die Leute, die sich 2018 nich über Kacheln beschweren, leben irgendwie hinterm Mond. Ich benutze derzeit sowohl Windows 7 als auch Windows 10 in der Firma und der Workflow ist der gleiche, wenn man sich auch mal 1% von festgefahrenen Mustern lösen kann. Auch Cortana ist schon seit Jahren kein Problem mehr, wie es noch beim Release war. Wir sind ja keine Roboter, die gleich abstürzen, wenn jemand eine CONST geringfügig ändert.

  15. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: deutscher_michel 28.04.18 - 14:25

    Lustig - nein ist es nicht - informiere dich selber - sind nämlich gerade in der Vorbereitung auf 300 Terminalservern - AUSDRÜCKLICH ausgeschlossen sind 2016 und 2019 - und ja wir haben auch mehrere Tausend PCs in der Planung für nen wechseln im nächsten Jahr...

  16. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: quineloe 28.04.18 - 15:38

    Also wir stellen seit August 2017 alles auf Windows 10 um, zum Jahresende soll es keinen Windows 7 Rechner mehr im aktiven Einsatz geben.

    Aber wir sind ja nur ein kleines Mittelständisches Unternehmen mit knapp 400 Mio Jahresumsatz =)

  17. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: JouMxyzptlk 28.04.18 - 22:47

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider erlaubt Microsoft weder den Einsatz von Office 2016 noch 2019 auf
    > Terminalservern.

    Falsche Information: Das nennt sich "Open" bzw "Volume" Licensing.
    Und das ist seit Office 2010 schon so. Ich glaube auch schon bei Office 2007 war es erzwungenermaßen so, aber das ist einfach zu lange her dass ich Office 2007 auf einem Terminalserver installieren musste. Das normale Office 2003 lies sich noch ohne Widerstand auf einem Terminalserver installieren.
    Es kann sogar hinten raus billiger sein, denn für jeden user der auf dem Terminalserver eine Open-lizenz verbrät kann auf dem lokalen PC, welcher die RDP Verbindung nutzt, es ebenfalls installiert sein. Im Detail geht es nach Anzahl der User (zumindest bei User-Cals).
    Edit: Wenn du was anderes sagst bitte ich um ganz genaue Quellen, ich lasse mich gerne korrigieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.18 22:51 durch JouMxyzptlk.

  18. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: mali1 30.04.18 - 07:07

    Was ist mit Windows 8.1?

  19. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: bloody 30.04.18 - 10:28

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider erlaubt Microsoft weder den Einsatz von Office 2016 noch 2019 auf
    > Terminalservern. Da wird man nun zu einer Personenbezogenen 365 Lizenz
    > "genötigt"..

    Achso....Ernsthaft: Informier dich mal bevor du solche Unwahrheiten verbreitest. Bei unserem Kunden läuft Office 2016 auf dem Terminalserver. Wie hab ich das deiner Meinung nach wohl dahin gehax'0rt?
    Mit ner Volumenlizenz!

  20. Re: Nur das Betriebsystem Windows 10 ist ausreichend

    Autor: JOKe1980 30.04.18 - 10:47

    Schlichtweg eine Falschaussage, dass Office (in welcher Version auch immer) nicht in einer Terminalsession (auch Drittanbieter Virtualisierung wie VMWare Horizon) läuft. Es gibt lediglich einige Fallstricke, was die Lizenzierung angeht, aber da braucht man eh einen versierten, aktuellen MS Lizenzierungsberater; das war schon immer so. Das geht mit den klassischen Volumen(kauf)lizenzen, wie auch mit Office 365 als Lizenzmodell.
    MS wäre ja auch schön blöd, wenn die sich in solchen Konstellationen rausschießen würden. Welchen Sinn würde das machen? Immerhin bleiben Office Lizenzen ja Benutzer/Endgeräte bezogen, was das ganze ja nicht preiswert macht und erst mit der ebenfalls notwendigen RDS Cal aufhört.

    http://www.jenskahl.net/

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. maxon motor GmbH, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  4. BWI GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

  1. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
    DNS NET
    Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

    Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

  2. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.

  3. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.


  1. 20:33

  2. 19:04

  3. 18:22

  4. 18:20

  5. 17:26

  6. 16:48

  7. 16:40

  8. 16:38