1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Office 2021…

Etwas teuer, hmm?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Etwas teuer, hmm?

    Autor: Troglodyt 02.10.21 - 11:42

    300 Euro für die „normale“ Version?
    Dann bleibe ich doch lieber bei libre Office.

  2. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: Myxin 02.10.21 - 11:49

    Dann warst du doch such vorher schon nicht „Kunde“. ;-) Zumal 2019 auch noch funktioniert ..

  3. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: Juppi123 02.10.21 - 12:07

    Libre/Open Office... ich kann mich mit der Win 3.1 Optik einfach nicht anfreunden. Das ist natürlich subjektiv. Anfangs hatte ich auch Probleme mit den Ribbons, mittlerweile find ich sie sehr praktisch.

  4. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: Tuxee 02.10.21 - 12:15

    Sowas wie Ribbons gibt es in LO mittlerweile auch schon seit Jahren. Eventuell sollte man seine Erfahrungen mit Software-Produkten gelegentlich auffrischen.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/LibreOffice-6-2-Ribbon-aehnliche-Oberflaeche-nicht-mehr-experimentell-4301126.html

    (Golem hatte sicher auch einen Artikel irgendwo...)

  5. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: Porterex 02.10.21 - 13:56

    Wenn, dann lieber Sunmaker Office. Die Pro Variante liegt als Erstkauf bei ca. 100 Euro oder 60 Euro für das Upgrade und man unterstützt auch gleich die Softwareentwicklung im eigenen Land (Nürnberg).

  6. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: fanreisender 02.10.21 - 14:32

    Troglodyt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 300 Euro für die „normale“ Version?
    > Dann bleibe ich doch lieber bei libre Office.

    Kann man natürlich machen, falls das den gestellten Anforderungen entspricht.
    Für mich ist es nichts, hauptsächlich aus zwei Gründen:
    1. Die mehrsprachige Unterstützung ist rudimentär. Man stößt fast überall auf halbfertige Lokalisierungen.
    2. Powerpoint nutze ich für wissenschaftliche Präsentationen. Das geht um Größenordnungen besser, als allgemein kolportiert wird. Allerdings ist die GUI von Powerpoint gut zur Darstellung der Dokumente aber sehr rudimentär, wirklich (für meine Zwecke) brauchbare Dokumente zu erstellen. Das geht dann allerdings wiederum sehr gut, wenn man die Quellen direkt editiert (also etwa die Ebene von reveal.js, auch, wenn es bei Powerpoint um XML und nicht JavaScript geht). Dazu benötigt man allerdings eine Dokumentation. Die ist schlicht phantastisch. Keine leichte Abendlektüre, aber bis ins kleinste Detail sauber ausgearbeitet.

    Zum Preis: Du kannst auch etwa 60 ¤ jährlich zahlen (51,99 ¤ habe ich auch schon gesehen) und erhältst dann 6 Per-User-lizenzen von Office 365, was pro user u.a. 50 GByte Postfach und 1 TB OneDrive einschließt.

  7. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: UserNo.1 02.10.21 - 14:38

    Wie 2016 ging, weiß ich. Aber 2019 ging so nicht. Also wie geht 2019?

  8. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: zonk 02.10.21 - 15:19

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Powerpoint nutze ich für wissenschaftliche Präsentationen. Das geht um
    > Größenordnungen besser, als allgemein kolportiert wird. Allerdings ist die

    Wow, das hab ich echt schon ewig nicht mehr gesehen, was für eine Wissenschaft ist denn das?

  9. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: Rulf 02.10.21 - 15:25

    das ist die wissenschaft des fehlerfreien umgangs mit winzigweich-produkten...
    dafür reicht ein master-studiengang oft nicht aus... ;)

  10. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: Rulf 02.10.21 - 15:28

    das hat auch noch den vorteil, daß man kein konto anlegen und auch nicht ständig online sein muß...und kompatibel ist man seit jahren auch schon...
    nur mit kopierschutz kann man diese restrictionen sicher nicht erklären...

  11. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: matbhm 02.10.21 - 16:49

    Ah, man sieht, Du bist Profi - ich vermute, dass Du statt Sunmaker Office Softmaker Office meinst, das jedenfalls bei der Textverarbeitung zu 100 % kompatibel mit Word ist.

  12. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: manudrescher 02.10.21 - 17:14

    Du erstellst oder hast ein MS-Konto...du installierst Office...du aktivierst dein Office über dein MS-Konto (da wird die Lizenz verknüpft und hinterlegt)....fertig.

    Du muss nicht ständig online und du musst auch nicht mit einem MS-Konto selbst an Windows angemeldet sein (=Offline-Konto). Es geht schlicht um die erstmalige Aktivierung. Und Windows/Office wird wahrscheinlich in einem Intervall X im Hintergrund prüfen, ob deine Lizenz noch gültig im MS-Konto hinterlegt ist.

    Und das ist schon seit vielen Jahren exakt so, auch mit älteren Office-Versionen.

    Als ob das Vorgehen jetzt eine Neuerfindung von Microsoft wäre.....

    By the way:
    Ob du jetzt einen Lizenzkey über (d)ein Konto aktivierst/hinterlegst oder einen Service von Anbieter XY mit einem Account nutzt...ist im Prinzip exakt das selbe. Nur das auf dem Softwareprodukt von Anbieter XY kein Key auf der imaginären Verpackung steht.

    Beides ist gebunden an den Anbieter und zweiteres ist schon seit tausend Jahren eher die Regel aus Ausnahme. Ob das jetzt die WISO-Steuererklärung, Adobe, Steam oder sonstwas ist.

  13. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: tomatentee 02.10.21 - 19:51

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn, dann lieber Sunmaker Office. Die Pro Variante liegt als Erstkauf bei
    > ca. 100 Euro oder 60 Euro für das Upgrade und man unterstützt auch gleich
    > die Softwareentwicklung im eigenen Land (Nürnberg).
    >
    Du meinst Softmaker, oder?
    Ja die ist wirklich Empfehlenswert (und mit Free Office auch testbar).

  14. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: xPandamon 02.10.21 - 21:16

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Porterex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn, dann lieber Sunmaker Office. Die Pro Variante liegt als Erstkauf
    > bei
    > > ca. 100 Euro oder 60 Euro für das Upgrade und man unterstützt auch
    > gleich
    > > die Softwareentwicklung im eigenen Land (Nürnberg).
    > >
    > Du meinst Softmaker, oder?
    > Ja die ist wirklich Empfehlenswert (und mit Free Office auch testbar).

    FreeOffice hatte ich gerade eben erst getestet. Ist ähnlicher zu Microsoft Office als LibreOffice (sofern man das nicht auf Ribbons umstellt), aber irgendwie bin ich damit null warmgeworden. An Microsoft Office kommt leider keine der kostenlosen Alternativen so richtig ran.

  15. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: goto10 02.10.21 - 21:32

    > irgendwie bin ich damit null warmgeworden.

    Was verstehst du unter "warm geworden"? Fehlt dir eine für dich wichtige Funktion? Ist die Bedienung anders und du hast keine Zeit oder Lust dich einzuarbeiten?

  16. Re: Etwas teuer, hmm?

    Autor: xPandamon 02.10.21 - 21:40

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > irgendwie bin ich damit null warmgeworden.
    >
    > Was verstehst du unter "warm geworden"? Fehlt dir eine für dich wichtige
    > Funktion? Ist die Bedienung anders und du hast keine Zeit oder Lust dich
    > einzuarbeiten?

    Bisschen was von allem. Es hatte nicht mehr Funktionen als LibreOffice (was ja schon weniger als MS Office bietet), war dafür vom Design angenehmer. Selbst mit Ribbons war LibreOffice einfach unübersichtlich. Trotz angeblicher Kompatibilität mit MS Office hatte ich damit noch am meisten Probleme, alte Dokumente zu öffnen. Ich weiß nicht, irgendwas hat mich einfach gestört :\

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Testingenieur (m/w/d) Server-Networking-Telekom
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. SAP Solution Architect Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
  3. (Junior) Backend Developer (m/w/d) C# / DevOps
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  4. Projektleiter (m/w/d) MS Dynamics 365 Business Central
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,90€ + 2,95€ Versand oder versandkostenfrei mit Otto Up (Vergleichspreis 429,99€)
  2. (u. a. GTFO für 19,99€, Conan Exiles - Complete Edition für 42,99€, MechWarrior 5...
  3. 444€ zzgl. Versand mit Gutscheincode NBB25HARDWARE
  4. 199€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer