1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Office 2021…

Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: ttloop 02.10.21 - 11:42

    Da macht auch Office2021 keine Ausnahme.
    Noch immer mit alter sperriger mechanischer Schreibmaschinenlogik. Unnötig kompliziert in der Bedienung. Dafür mit einem Wust an Features die kaum einer braucht. Vielen nicht nachvollziehbaren Fehlerchen. Schwer zu findende Funktionen wenn man sie braucht. Funktionen die dann anders funktionieren als zu erwarten. Mangelnder Komfort und fehlende Programmintelligenz. Da kann man auch bei einer beliebigen Vorversion bleiben.

  2. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: tomatentee 02.10.21 - 11:48

    Was ist die alternative? Zeitgemäße Bedienlogik (Emacs, vim) ist ja nicht DAU-Kompatibel (muss man sich ja einarbeiten und mit beschäftigen - geht ja gar nicht).

  3. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Seewolf_32 02.10.21 - 12:05

    Was machen alles die MS-Office-Nutzer mit Ihrem Programm?
    Ich nutze seit 2002 Openoffice/LibreOffice. Export in Doc oder Docx, bzw. xls, xlsc.
    Alles können die Dateien öffnen und weiter verarbeiten. Bisherhat das noch keiner gemerkt, das die Dateien nicht mir MS-Office erstellt wurden.
    Wir reden hier von Dokumenten (Writer) mit mehr als 400 Seiten inkl Bilder und Grafiken, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungs- und Bilderverzeichns; sowie Stichwort- ubnd Quellenverzeichnisverzeichnis. Also eher komplexe Dateien.
    Die Calc-Dokumente sind nicht so groß, aber 10 bis 20 Registerblätter mit jeweils 2 bs 4 Seiten Ausdruck in DIN A4.

    Einzig MS-Access hat hier noch ein wenig die Nase vorn bei den Funktionalitäten als Libreoffice Base. Aber das kann ich verschmerzen. Ich arbeite lieber mit MariaDB, als mit diesem MS-Access Murks (max. Datenbankgröße 2 GB(inkl. termporärer Dateien)).

  4. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Sandeeh 02.10.21 - 12:33

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen alles die MS-Office-Nutzer mit Ihrem Programm?
    > Ich nutze seit 2002 Openoffice/LibreOffice. Export in Doc oder Docx, bzw.
    > xls, xlsc.

    Welche Version (Openoffice/LibreOffice) kannst du empfehlen (und warum)?

    Sandeeh

  5. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: pica 02.10.21 - 13:46

    Die 7.1.x ist mittlerweile stabil.

    Gruß,
    pica

  6. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Potrimpo 02.10.21 - 14:17

    Du schreibst "den anderen sei noch nicht aufgefallen" - durchaus korrekt, wenn man Calc, Impress, Draw und Base ausnimmt.

    Importieren von MSO in LO bereit aber die meisten Probleme, nicht umgekehrt (Writer).

    Meinst Du, die Document Foundation würde regelmäßig
    mit jedem Update sog. Kompatibilitätsverbesserungen vornehmen, wenn es keine Kompatibilitätsprobleme gäbe? Müssten sie schön blöd sein, da Ressourcen zu verschwenden.

    Im Privatbereich und ggf. auch KMU fällt das vielleicht nicht auf, wir (ich mittlerweile nicht mehr) arbeiten weltweit mit unterschiedlichen Kunden und internationalen Dependancen - da allerdings extrem. Von Vorteilen in der Verarbeitung, gerade auch Geschwindigkeit, mit großen Dokumenten und Sheets nicht zu reden.

    Oder wolltest Du Calc mit Excel wirklich vergleichen, bei dem es auch Verbesserungsbedarf gibt? Bei Deinen kleinen Dokumenten mag das keinen Unterschied geben.

    Im Privatbereich wäre ein Vergleich legitim (da nutzen aber viele den Cloudspeicher aus MSO365), beruflich kommt es darauf an. Japanisch und Chinesisch (mit unterschiedlichen Sprachen) - kannst gleich doppelt bei LO vergessen. Oder denkst Du, LO und MSO werden nur in Deutschland benutzt?

    Privat benutze ich nur LO, beruflich würde ich mir das nicht antun.

  7. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Profi_in_allem 02.10.21 - 14:24

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen alles die MS-Office-Nutzer mit Ihrem Programm?
    > Ich nutze seit 2002 Openoffice/LibreOffice. Export in Doc oder Docx, bzw.
    > xls, xlsc.
    > Alles können die Dateien öffnen und weiter verarbeiten. Bisherhat das noch
    > keiner gemerkt, das die Dateien nicht mir MS-Office erstellt wurden.
    > Wir reden hier von Dokumenten (Writer) mit mehr als 400 Seiten inkl Bilder
    > und Grafiken, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungs- und
    > Bilderverzeichns; sowie Stichwort- ubnd Quellenverzeichnisverzeichnis. Also
    > eher komplexe Dateien.
    > Die Calc-Dokumente sind nicht so groß, aber 10 bis 20 Registerblätter mit
    > jeweils 2 bs 4 Seiten Ausdruck in DIN A4.
    >
    > Einzig MS-Access hat hier noch ein wenig die Nase vorn bei den
    > Funktionalitäten als Libreoffice Base. Aber das kann ich verschmerzen. Ich
    > arbeite lieber mit MariaDB, als mit diesem MS-Access Murks (max.
    > Datenbankgröße 2 GB(inkl. termporärer Dateien)).

    Klar, für den Privatgebrauch kein Thema. Aber im unternehmerischen Umfeld hast du keine Chance. Vor allem Formatierungen in z.b. PowerPoint gehen verloren oder sind falsch, verschoben etc. Du hast schlicht keine Ahnung in deiner kleinen Blase.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  8. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Booth 02.10.21 - 15:12

    Im Prinzip steckt ganze Software-Industrie seit 10-15 Jahren in einer Krise und keiner merkte.
    In den 90 Jahren gab es die Umsetzung und Verbesserung des modernen Maus-GUI-Konzepts aber die Hardwar war damit noch teilweise überfordert.

    In den 2000er Jahren ist beides dann ausgereift. Seit 10 Jahren passiert fast nix mehr. Egal ob OS, Office, Grafik, etc etc.

    Was wirkkich schlimm ist, dass Fehler trotzdem überall haufenweise vorhanden sind und die Hersteller an Murks wie FlatDesign rumbasteln starrt zu überlegen wie man Bedienkonzepte wirklich verbessert und weiter entwickelt. Echt schade.

  9. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: pica 02.10.21 - 15:25

    Dann verstehe ich nicht, warum ein größeres Unternehmen mit mehr als 300000 Mitarbeitern solch Probleme hatte Microsoft Word Dokumente die von einer zwei Versionen älteren Version geschrieben wurden mit Microsoft Word zu lesen. Der Umweg über OpenOffice hat die alten Dokumente wieder lesbar gemacht.

    Gruß,
    pica

  10. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Extrawurst 02.10.21 - 15:35

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seewolf_32 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was machen alles die MS-Office-Nutzer mit Ihrem Programm?
    > > Ich nutze seit 2002 Openoffice/LibreOffice. Export in Doc oder Docx,
    > bzw.
    > > xls, xlsc.
    > > Alles können die Dateien öffnen und weiter verarbeiten. Bisherhat das
    > noch
    > > keiner gemerkt, das die Dateien nicht mir MS-Office erstellt wurden.
    > > Wir reden hier von Dokumenten (Writer) mit mehr als 400 Seiten inkl
    > Bilder
    > > und Grafiken, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungs- und
    > > Bilderverzeichns; sowie Stichwort- ubnd Quellenverzeichnisverzeichnis.
    > Also
    > > eher komplexe Dateien.
    > > Die Calc-Dokumente sind nicht so groß, aber 10 bis 20 Registerblätter
    > mit
    > > jeweils 2 bs 4 Seiten Ausdruck in DIN A4.
    > >
    > > Einzig MS-Access hat hier noch ein wenig die Nase vorn bei den
    > > Funktionalitäten als Libreoffice Base. Aber das kann ich verschmerzen.
    > Ich
    > > arbeite lieber mit MariaDB, als mit diesem MS-Access Murks (max.
    > > Datenbankgröße 2 GB(inkl. termporärer Dateien)).
    >
    > Klar, für den Privatgebrauch kein Thema. Aber im unternehmerischen Umfeld
    > hast du keine Chance. Vor allem Formatierungen in z.b. PowerPoint gehen
    > verloren oder sind falsch, verschoben etc. Du hast schlicht keine Ahnung in
    > deiner kleinen Blase.

    Do bist auch so ein grandioses wandelndes Bespiel für durch Arroganz vergiftete Diskussionskultur.

    PS: Deine Selbtbeweihräucherungs-Signatur über deine angebliche unfehlbare Schlauheit, hat eine Als-Wie Schwäche.

  11. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Crass Spektakel 02.10.21 - 15:42

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Privatbereich wäre ein Vergleich legitim (da nutzen aber viele den
    > Cloudspeicher aus MSO365), beruflich kommt es darauf an. Japanisch und
    > Chinesisch (mit unterschiedlichen Sprachen) - kannst gleich doppelt bei LO
    > vergessen. Oder denkst Du, LO und MSO werden nur in Deutschland benutzt?

    Wer bitteschön benutzt privat irgendwelche Cloud-Dienste bei Microsoft?

    Ich habe zwar 95GByte Storage bei Onedrive aber die habe ich gratis dauerhaft bekommen. Ansonsten würde ich die auch nicht nutzen. Die meisten anderen Leute die ich kenne wissen nichteinmal was Onedrive ist und MSO365 oder ähnliches habe ich exakt noch nie irgendwo im Einsatz gesehen.

  12. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: xPandamon 02.10.21 - 17:16

    Ein in Office 2016 erstelltes Dokument wollte LibreOffice nicht anständig anzeigen. Office 2010 hingegen schon. Alleine deswegen kommts nicht in Frage, meine Dateien sind mit LibreOffice einfach nutzlos.

  13. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Ojemine 02.10.21 - 17:19

    Backup & OneNote ganz einfache Antwort.
    Viele in meinem Bekanntenkreis, nutzen Google Drive oder OneDrive um ihr Dateien da abzulegen und haben damit ein besseres Backup, als wenn sie irgendwann die Daten auf einen USB-Stick kopieren.
    OneDrive speichert 30 Tage lang jede Version einer Datei, das hat mir schon persönlich öfters geholfen.

  14. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Ojemine 02.10.21 - 17:27

    Privat? Benötige ich eigentlich (fasst) kein Insttalliertes Office da reichen die Web-Varianten von Goolge & MS.
    Was mich bei LibreOffice unter Windows extrem genervt hatte war, der Umstandt das keinen funktionierende Updater gab. Anstand die benötigten MSIs bei Nachfrage herunterzuladen und dann die Installation anzustarten, hieß es gehe auf die Webseite lade die die Programmversion herunter und wenn du die Offline HIlfe installiert hattest durftest du die auch herunterladen und extra installieren. Da ich Office zu Hause eher selten benutze hieß eigentlich bei jedem Start: Hallo es gibt eine neue Version. Das hat halt tierisch genervt.

  15. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: pica 02.10.21 - 17:31

    Kann die Deutsche Version von Microsoft Excel mittlerweile von einer US Version von Microsoft Excel geschriebene Dateien lesen?
    Mag bei Privatnutzung und KMU nichts ausmachen, aber...

    Gruß,
    pica

  16. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: Seewolf_32 02.10.21 - 18:32

    LO verwende ich beruflich. Keiner unserer Kunden hat bisher bemerkt, das wir nicht mit MS Office arbeiten. Unsere Kunden haben zum Teil mehr als 10.000 Mitarbeiter und sind weltweit vertreten.

    LO ist mittlerweile so sehr gut. Einzelne Bereiche mag es geben, wo LO nicht an MS Office herankommt, aber dies brauche ich nicht.
    Die Makros in MS Office funktionieren gefühlt nur über 2 Version. Danach wird wieder soviel geändert, das die Makros nicht mehr laufen. Das Internet ist voll von Berichten über Probleme mirt Makros.

    Es muss halt jeder selbst entscheiden für was er sein Geld ausgibt. Ich bleibe bei LO.

    Den Umstieg auf Win11 werde ich nicht mehr mitmachen.

  17. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: pica 02.10.21 - 18:43

    Ich habe leider das Problem, dass eine Erweiterung, einer von mir genutzte OpenSource Software (Obeo Capella) Word benötigt. Aber die Word Lizenz kommt dann vom Kunden.

    Gruß,
    pica

  18. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: scrumdideldu 02.10.21 - 22:36

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einzig MS-Access hat hier noch ein wenig die Nase vorn bei den
    > Funktionalitäten als Libreoffice Base. Aber das kann ich verschmerzen. Ich
    > arbeite lieber mit MariaDB, als mit diesem MS-Access Murks (max.
    > Datenbankgröße 2 GB(inkl. termporärer Dateien)).

    Du kannst Dich natürlich auch drüber beschweren dass Notepad++ ein Problem hat wenn Du mal 500MB Dateien bearbeiten willst!

    Access ist ein super Programm (ich nenne es bewusst Programm und nicht Datenbank) um damit Daten zu verwalten und mit einfachen Oberflächen mehr Funktion zu schaffen.

    Und dafür habe ich aktuell noch keine Software gefunden mit der ich so einfach eine komfortable Dateneingabe und ein Reporting schaffen kann wie mit MS Access!

    Dass ich damit natürlich nicht mit 20 Benutzern auf einer "Datenbank" arbeite und dass ich auch keine Gigabyteweise Daten damit verarbeite sollte jedem klar sein. Ich würde ja auch keine Textverarbeitung (auch nicht LO) nehmen um damit ein 800 Seiten Buch zu schreiben.

  19. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: wuff666 02.10.21 - 23:38

    ttloop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da macht auch Office2021 keine Ausnahme.
    > Noch immer mit alter sperriger mechanischer Schreibmaschinenlogik. Unnötig
    > kompliziert in der Bedienung. Dafür mit einem Wust an Features die kaum
    > einer braucht. Vielen nicht nachvollziehbaren Fehlerchen. Schwer zu
    > findende Funktionen wenn man sie braucht. Funktionen die dann anders
    > funktionieren als zu erwarten. Mangelnder Komfort und fehlende
    > Programmintelligenz. Da kann man auch bei einer beliebigen Vorversion
    > bleiben.

    ++1!

  20. Re: Textverarbeitungen in der Bedienung sperrig wie eh und je

    Autor: AIM-9 Sidewinder 03.10.21 - 03:08

    > Kann die Deutsche Version von Microsoft Excel mittlerweile von einer US Version von Microsoft Excel geschriebene Dateien lesen?

    Was ist denn das für eine Story? Das Programm macht da keinen Unterschied. Die Tabellen von unserer US-Außenstelle werden hier in der Zentrale ganz normal übernommen und bearbeitet. Und das funktioniert auch bei unterschiedlichen Versionen. War zu Zeiten von Office 2000, 2003 und 2007 nicht unbedingt problemlos.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Senior IT-Projektmanager Cloud (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd
  3. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de